bruno banani • No Limits Man & Woman

img_4183_bruno-banani-no-limits-man-woman-scent

Werbung

Wochenende. Party. Die Nacht durchtanzen und das Leben feiern. Frei sein und vom Alltag abschalten. Ich glaube, genau das hatte bruno banani im Sinn, als die neuen, limitierten Düfte „No Limits“ kreiert wurden. Ab diesem Monat gibt es zwei limitierte Düfte im Party-Design für Sie und Ihn, mit denen man auf die Piste gehen und Spaß haben kann.

img_4209_bruno-banani-no-limits-man-woman-scent

No Limits Man – Hypnotizing & Masculine

Die Verpackung präsentiert sich in coolem Schlangenprint. Der maskuline Charakter von No Limits Man eröffnet mit energetischer Fruchtigkeit und der Frische von Grapefruit, einem Guarana-Akkord sowie rotem Apfel und verbindet sich in der Herznote mit einem köstlichen Nussakkord. Die hypnotisierende Kraft des Guajac-Holzes und das Charisma von Vetiver zeichnen diesen maskulinen und unvergesslichen Duft aus, der die wilde Seite in einem weckt.

Der Flakon ist farblich klassisch und schlicht designt. Mich erinnert er ein wenig an die Herrenflakons vergangener Zeiten und irgendwie passt die Farbkombination aus dunkelbraunem Glas und metallischem Bronze-Gold so richtig schön in den Herbst. Die Umverpackung im glänzenden Schlangen-Print ist darauf abgestimmt. Beides spiegelt sich wunderbar im Titel des Dufts – Hypnotizing & Masculine – wider.

Beim ersten Schnuppern am Flakon bemerkt man direkt eine holzig-maskuline Note. Kein außergewöhnlicher Duft, dafür aber klassisch und männlich. Aufgesprüht vernimmt man zuerst eine frische Spritzigkeit, die für mich ein Mix aus aquatisch und holzig ist. Sehr spannend und überaus angenehm. Je mehr die Wärme der Haut den Duft entfaltet, desto nussiger wird er und für mich schwingt auch ein leicht rauchig-herber Akkord mit, der dem Vetiver zuzuordnen ist. Wieder ein Bezug zum Herbst.

Für den Tag würde ich die Herrenversion von No Limits als zu schwer und intensiv empfinden, für den Abend ist er genau richtig. Ein sexy Herrenduft, den ich sehr anziehend finde.

img_4215_bruno-banani-no-limits-man-woman-scent
img_4234_bruno-banani-no-limits-man-woman-scent

No Limits Woman

Mit No Limits Woman ziehen Frauen alle Blicke auf sich, wenn sie den Club betreten. Sexy und gefährlich – bereit für eine unvergessliche Nacht, in der sie sich von ihrer wilden Seite zeigen können. Der Duft eröffnet mit einer spritzig-wilden Aura aus aromatischer Studentenblume, fruchtiger Mandarinennote und einem Hauch von exotischer Schwarzer Johannisbeere. Zarte Pfirsichblüten verbinden sich mit impulsiven Kakaobohnen, dem intensiv süßen warmen Duft von Vanille und der Fruchtigkeit der Himbeere zu einem herrlich weiblichen Duft.

Die Damenversion von No Limits – Sexy & Dangerous – präsentiert sich im metallischen Pink mit dazu passender Umverpackung in pinken Leoparden-Design. So klischeehaft der Flakon wirken mag, so außergewöhnlich ist dann doch der Duft im Inneren.

Man könnte nun erwarten, dass einen ein zuckersüßer Girlie-Duft erwartet, aber beim ersten Schnuppern am Flakon war ich doch verwundert. Der Duft wirkte erst einmal erwachsen und elegant-feminin. Beim Aufsprühen wird es dann aber doch zuerst recht sehr süß. Hier kommen definitiv Mandarine und vor allem Johannisbeere durch. Die dunkle, saftige Beere im Duft ist sehr dominant und wird im Verlauf noch unterstützt durch eine cremige Note, die vermutlich durch das Zusammenspiel von Kakao und Vanille entsteht. Die Intensität des Anfangs lässt nach, aber die beerig-süße Note bleibt bestehen.

Für mich schreit dieser Duft nach Spaß und Party. Er ist frisch und leicht, dabei super girlie und jung.

img_4256_bruno-banani-no-limits-man-woman-scent

Fazit

Zwei Düfte wie Tag und Nacht. Auf der einen Seite der klassische Gentleman-Duft, der verführerisch männlich duftet, auf der anderen Seite der frische Girlie-Duft, der die Leichtigkeit des Seins zelebriert. Eine spannende Kombination, bei der mich vor allem der Herrenduft fasziniert und anzieht.

No Limits Man
No Limits Man Eau de Toilette 30 ml 20,00 Euro UVP // 50 ml 27,00 Euro UVP

No Limits Woman
No Limits Woman Eau de Toilette 20 ml 20,00 Euro UVP // 40 ml 31,00 Euro UVP

Die bruno banani Düfte No Limits Man & Woman sind ab September 2016 in allen autorisierten Parfümerien, Drogerien, Kaufhäusern und Läden erhältlich.

img_4201_bruno-banani-no-limits-man-woman-scent

Mit den bruno banani Music Mates könnt ihr übrigens auch euren Musikgeschmack mit dem eurer Freunde vergleichen und vielleicht findet ihr dabei einen gemeinsamen Partysong. Das Ganze könnt ihr → hier checken.

img_4288_bruno-banani-no-limits-man-woman-scent

Was ist eigentlich euer liebster Duft, wenn ihr am Wochenende ausgeht?

4 Kommentare

  1. Hallo Nani,

    wenn ich abends ausgehe, trage ich am liebsten Lola von Marc Jacobs. Dieses Parfum riecht so frisch und ist gleichzeitig sehr warm. Da es ein Eau de Parfum ist, ist es auch schön intensiv und lässt sich noch nach Stunden wahrnehmen. Alternativ verwende ich abends auch gerne mal Eve von Jil Sander, das ähnlich wie Lola, nur auch noch sehr würzig, und daher noch markanter.
    Bruno Banani-Düfte kommen für mich irgendwie nicht infrage, weil ich dieses Image – Verpackungsdesign, Werbung und die Menschen, die das tragen – nicht mag. Parfumkauf ist für mich etwas sehr Gefühlvolles, Intuitives und hat viel mit dem inneren Bild, das man von dem Parfum hat, zu tun.
    Generell investiere ich auch lieber in weniger, dafür aber hochwertigere Parfums, von denen ich weiß, dass ich sie auch noch in einigen Jahren oder auch im Ausland nachkaufen kann. So verliere ich auch nicht so schnell den Überblick 🙂
    Viele Grüße

  2. Der Damenduft hat mich jetzt wirklich neugierig gemacht, den werde ich auf jeden Fall ausprobieren, wenn ich ihn demnächst in einem Laden sehe. Ich habe irgendwie keinen Duft für spezielle Gelegenheiten, wie z.B. Weggehen, bei mir kommt das irgendwie immer auf die individuelle Tagesstimmung an, wozu ich letztendlich greife 🙂

  3. Allein die Verpackung sagt mir schon, dass dies nicht mein Duft ist…. Ich mag weder Pink noch Animalprint…

  4. Ich weiß gar nicht so recht, ob mir die Düfte optisch gefallen. Sie stechen definitiv ins Auge aber treffen wohl sonst nicht so meinen Geschmack. Ich werde aber dennoch mal daran schnuppern. Kann ja sein, dass mich der Duft umwirft. 🙂

    Liebst Elisabeth-Amalie

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*