SUB – mein Stapel ungelesener Bücher

IMG_0002_sub stapel ungelesener buecher
Ich bin eigentlich schon immer eine große Leseratte gewesen und schon immer habe ich inmitten von Unmengen an Büchern gelebt: Mein Kinderzimmer war voll davon und in meiner ersten Wohnung gab es kaum einen Raum ohne sie. Ganz getreu dem Sprichwort „Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele“ (Cicero). Das hat sich auch bis heute nicht geändert, und wir haben mittlerweile sogar ein Zimmer, das wir liebevoll als „Bibliothek“ bezeichnen, da sich darin ein großes Expedit, ein Regal und eine Kommode voller Bücher befinden. Ihr seht also, Bücher sind eine Leidenschaft von mir.

Wenn da nicht auch noch das Wörtchen „aber“ wäre: Aber diese Leidenschaft blieb in den letzten Jahren immer mehr auf der Strecke. Der erste Job, Jobwechsel, Schicksalsschläge, Umzüge und Stress sind einige der Gründe, weswegen das Lesen einfach immer weiter in den Hintergrund rückte. Ich bin auch überhaupt kein „Urlaubsleser“, der sich wenigstens vornimmt, in diesem Zeitraum einige Bücher „abzuarbeiten“. Ich brauche zum Lesen nicht nur Zeit und Muße, sondern auch Lust. Im Urlaub habe ich eigentlich viel zu viele Hummeln im Hintern und will Dinge erleben, da fehlt mir dann die Geduld um einfach nur zu lesen. Es gab in den letzten Jahren immer mal wieder Ausnahmen, in denen ich mir mal ein Buch gegriffen habe (beispielsweise habe ich die Edelstein Trilogie von Kerstin Gier regelrecht verschlungen), aber die Leselust ebbte direkt wieder ab. Vor kurzem packte sie mich dann aber endlich erneut und ich durchstöberte Amazon nach den passenden Werken, um wieder in den symbolischen „Lesefluss“ zu kommen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Letztendlich hat mich dann das Wiederentdecken der „Goodreads“-App dank Claudia dazu angespornt, nicht gleich wieder mit dem Lesen aufzuhören, und so habe ich mir vorgenommen, dieses Jahr mindestens 10 Bücher zu lesen (Goodreads Hashtag #readingchallenge). Ich bin aktuell so richtig im Lesefieber: zwei Bücher sind bereits geschafft und ins dritte bin ich schon eingestiegen. Tschaka! Da Claudia vor kurzem auf ihrem Blog → ihren „SUB“ (also „Stapel ungelesener Bücher“) vorgestellt hat und dadurch gleich wieder ein paar Bücher auf meine Leseliste gewandert sind, dachte ich, ich zeige euch auch mal meinen aktuellen Stapel (inklusive der beiden bereits gelesenen Bücher). Vielleicht ist ja auch der ein oder andere Buchtipp für euch mit dabei. 🙂

IMG_0008_sub stapel ungelesener buecher

Ich liebe Bücher, die mich entweder komplett fesseln oder in deren Geschichten und Welten ich mich voll und ganz verlieren kann. ♥

Was die Genres angeht, die ich mag: Allen voran liebe ich Fantasy, aber genauso auch Thriller und Philosophie. Daher ist mein „SUB“ auch ein recht bunter Haufen. ^^

 

Lisa McMann „Cryer’s Cross“
Lisa McMann gehört mittlerweile zu meinen liebsten Autorinnen. Ich habe bereits vor Jahren die „Wake“-Trilogie geliebt und mich riesig gefreut, dass es mittlerweile noch weitere Bücher dieser Art von ihr gibt. „Cryer’s Cross“ war somit mein Wiedereinstieg in die Welt der Bücher. Die Story: Kendall liebt im kleinen, beschaulichen Örtchen „Cryer’s Cross“ (Montana / USA) in dem nie etwas Aufregendes passiert, bis eines Tages eine Schulkameradin von ihr spurlos verschwindet. Einige Monate später verschwindet auch ihr bester Freund Nico auf die gleiche Art und Kendall will ihn mit allen Mitteln wiederfinden. An dieser Stelle bekommt das Buch eine schaurige, unerwartete Wendung, die den Leser bis zum Schluss fest in ihren Bann zieht. Der Untertitel „Some secrets have the power to bury you“ wird hier zum wichtigen Leitsatz. Spannend bis zur letzten Seite, aber ich fand es schade, dass die Story erst gegen Ende so richtig in Fahrt kam. Dennoch absolut lohnenswert und leicht zu lesen, wenn man ein bisschen auf gruselige Stories steht.

Lisa McMann „Dead to you“
Das Buch hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen und mir einige Aufreger- / Herzklopfen-Momente aufgrund der Spannung beschert. Die Story handelt von einer Familie, deren Sohn Ethan im Alter von 7 Jahren vor ihrem Haus entführt wurde. Nun, 9 Jahre später, scheinen sie ihn gefunden zu haben – lebendig, aber traumatisiert. Die gesamte Geschichte wird aus Ethans Sicht erzählt: Wie er damit zu kämpfen hat, sich zu erinnern, mit der „neuen“ Familie klar zu kommen, und auch wie die Familie selbst mit der gesamten Situation umgeht. Man kann sich sehr gut mit Ethan identifizieren und sympathisiert mit ihm, möchte ihm helfen, leidet und freut sich mit ihm. Die Story kommt schnell in Fahrt und ist das gesamte Buch über ein „helluva ride“, der allerdings sehr abrupt endet. Und zwar so abrupt, dass ich ernsthaft das Buch auf fehlende Seiten überprüft habe. Ich persönlich hätte mir an dieser Stelle noch ein abschließendes Kapitel gewünscht, was locker machbar gewesen wäre. Wobei vielleicht genau dieser WTF-Moment am Ende den Reiz des Buches ausmacht, und es somit auch nicht aus dem Gedächtnis löschen will…

Stefanie Hasse „Book Elements“
Ich liebe Bücher, in denen es ebenfalls um Bücher geht. Am besten noch, wenn ein bisschen Zauber mit im Spiel ist. „Book Elements“ war ein Zufallsfund, dem ich mich aktuell widme. Der Start ist für mich ein wenig holprig gewesen (was an der Schreibweise liegt), aber so langsam wird es interessant. Sollte die Story weiterhin so toll sein, werde ich mir auch noch die anderen Teile der Trilogie kaufen. Kurzzusammenfassung: „Verliebe dich niemals in eine Romanfigur, denn sie könnte dich suchen kommen… Wenn die Menschen nur wüssten, wie gefährlich das Bücherlesen ist, wäre Lins Job um einiges leichter. Aber leider verlieben sich tagtäglich junge Frauen in Romanfiguren und ahnen dabei nicht, dass sie ihnen mit jedem schwärmerischen Seufzer ein wenig mehr Leben einhauchen – bis die Protagonisten aus den Büchern heraustreten, die Stadt unsicher machen und Lin sie wieder einfangen muss. Die unwiderstehlichen Vampire, die muskulösen Außerirdischen, die Gitarre spielenden Bad Boys … Als Wächterin der Bibliotheca Elementara kennt Lin sie alle persönlich. Alle außer Zacharias, den Protagonisten ihres Lieblingsbuchs »Otherside«, das sie entgegen aller Wächterregeln heimlich liest. Dabei ist er der einzige Romanheld, den sie gerne einmal kennenlernen würde…“

 

John Green „Paper Towns“
Zugegebenermaßen bin ich erst durch den Trailer zum Film auf dieses Buch gestoßen. Der hingegen hat mich so begeistert, dass ich das Buch direkt gekauft habe (letzten August). Während → unseres kleinen Wellnessurlaubs habe ich dann sogar mit dem Buch angefangen, aber der Schreibstil war für ich eher „abtörnend“. Bis zur Hälfte vom Buch bin ich gekommen und seitdem liegt es rum. Ich möchte es aber fertig lesen, sobald ich mit „Book Elements“ durch bin. Die Story: „Quentin Jacobsen has spent a lifetime loving the magnificently adventurous Margo Roth Spiegelman from afar. So when she cracks open a window and climbs into his life—dressed like a ninja and summoning him for an ingenious campaign of revenge—he follows. After their all-nighter ends, and a new day breaks, Q arrives at school to discover that Margo, always an enigma, has now become a mystery. But Q soon learns that there are clues—and they’re for him. Urged down a disconnected path, the closer he gets, the less Q sees the girl he thought he knew…“

Jostein Gaarder „Das Kartengeheimnis“
Im Prinzip ist das Buch nicht neu für mich – Gaarder ist bereits seit meiner Teeniezeit mein Lieblingsautor und ich liebe seine philosophischen Ansichten. Das Kartengeheimnis bekam ich vor 10 Jahren geschenkt und es ist eine unglaublich schöne Reise mit einer wunderbaren Botschaft. Man muss sich auf das Buch einlassen und etwas Durchhaltevermögen beweisen, aber es lohnt sich so sehr! Da ich diese „Reise“ gerne noch einmal antreten möchte, habe ich zwischendurch immer mal wieder parallel zu den anderen Büchern reingelesen. Zusammenfassung: Das Buch erzählt die Geschichte dreier Reisen. Die erste Reise ist eine Urlaubsreise. Sie führt Hans-Thomas zusammen mit seinem Vater nach Griechenland, um die Mutter zu suchen, die vor Jahren aufbrach, sich selbst zu finden. Unterwegs machen Vater und Sohn Rast in einem verschlafenen, winzigen schweizer Bergdorf. Dort findet Hans-Thomas auf mysteriöse Weise ein geheimnisvolles Buch, das für ihn eine zweite, abenteuerliche Lesereise bereithält. Eine dritte, nicht minder spannende Reise unternimmt Hans-Thomas in das große Reich der Philosphie. Hier hat er im Vater einen fachkundigen Reiseleiter. Während vieler Zigarettenpausen auf dem Weg nach Griechenland beschäftigen Vater und Sohn die großen Fragen: Wer sind wir? Woher kommen wir? Gibt es Gott? … Das Kartengeheimnis ist eine wunderbar kunstvoll ineinandergebaute Geschichte mit strenger Komposition. Allerdings muß sich der Leser vorbehaltlos vom Autor an der Hand nehmen lassen, beispielsweise die Existenz von Zwergen akzeptieren, oder sich auch durch Mini-Bücher, die in Brötchen versteckt sind, nicht aus der Fassung bringen lassen. Zunächst ergeben die losen Handlungsfäden der Geschichte scheinbar keine Ordnung, um so überraschender ist das Ergebnis, wenn alles zueinanderpaßt, sich ein Faden in den anderen schlingt. — Manuela Haselberger“

Haruki Murakami „Kafka am Strand“
Das Buch hat mir meine Quasi-Schwägerin ausgeliehen, nachdem ich mit ihr mal über Bücher und meine liebsten Genres sprach. Bisher habe ich mich noch nicht an den Wälzer herangewagt, aber die Geschichte spricht mich sehr an: „Der 15-jährige Kafka Tamura reißt von zu Hause aus und flüchtet vor einer düsteren Prophezeiung seines Vaters auf die Insel Shikoku. Seine abenteuerliche Reise führt ihn in eine fremde Stadt, wo er der faszinierenden Bibliotheksleiterin Saeki begegnet und ihr verfällt. Er macht die Bekanntschaft mit einem geheimnisvollen alten Mann, der mit Katzen sprechen kann, und gleitet ab in eine fremde, seltsame Welt. Was ist Traum, was ist Wirklichkeit? Wo endet diese Reise voller rätselhafter Begegnungen und labyrinthischer Wege?“

 

Amy Plum „Von der Nacht verzaubert“
Nachdem ich die Edelstein Trilogie von Kerstin Gier beendet hatte, war ich auf der Suche nach etwas Ähnlichem und stieß auf die“Revenant Trilogie“. Ich habe sogar schon einige Kapital davon gelesen, aber dann kam die beschriebene Leseunlust zurück. Ich will es aber definitiv weiterlesen, auch wenn es auf meinem Lesestapel aktuell eher weit unten liegt. Die Geschichte: „Die romantische Kulisse Paris und die sympathischen Figuren machen diese hinreißende Liebesgeschichte nicht nur für Fantasy-Leser zu einem Leseerlebnis. Mein Leben war auf eine selig machende Art immer wunderbar normal gewesen. Doch es bedurfte nur eines kurzen Moments, dieses Glück zum Einsturz zu bringen. Ich hatte von Anfang an gewusst, dass Vincent anders war. Es war mehr eine Ahnung, als dass ich es konkret hätte benennen können. Also habe ich es ignoriert. Aber jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, der Wahrheit ins Auge zu sehen: Vincent ist ein Revenant, ein ruheloser Geist, dessen Schicksal es ist, sein Leben zu opfern, um das anderer Menschen zu retten. Und unsere Liebe ist dazu verdammt, dass der Tod uns wieder und wieder auseinanderreißt. Bis in alle Ewigkeit…“

Cornelia Funke „Reckless“
Hach ja, ich und Cornelia Funke. Eines meiner liebsten Bücher („Tintenherz“) stammt aus ihrer Feder, und doch stehe ich seit längerem auf Kriegsfuß mit ihr. Die miese Verfilmung des Buches habe ich ihr nie verzeihen können, wollte ihr mit „Reckless“ dann aber noch eine Chance geben. Die Kombination aus Märchen und Fantasy-Story klang einfach zu verlockend. Allerdings verließ mich bald die Lust am Lesen, da ich das Gefühl hatte, das Buch sei überwiegend für den amerikanischen Markt und mit Hoffnung auf erneute Verfilmung entstanden (allein die Namen der Protagonisten fand ich furchtbar). Ich möchte dem Buch aber irgendwann noch eine Chance geben und es zumindest zu Ende lesen. Die Geschichte: „Treten Sie ein in die Welt hinter dem Spiegel! Obwohl Jacob Reckless immer darauf geachtet hat, die Welt hinter dem Spiegel vor seinem Bruder Will geheimzuhalten, ist dieser ihm gefolgt. Doch in dem wunderbaren Reich lauern tödliche Gefahren: Will wird von einem Goyl angegriffen und beginnt, zu Jade zu versteinern. Verzweifelt will Jacob ihn retten, aber nur die Feen haben die Macht, das Steinerne Fleisch aufzuhalten. Gemeinsam mit Clara, Wills großer Liebe, und der Gestaltwandlerin Fuchs macht Jacob sich auf die gefährliche Reise …“

Seid ihr auch solche Leseratten? Welche Bücher befinden sich aktuell denn in eurer Leseliste?

Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr ein paar tolle Buchtipps für mich hättet! ♥

enthält Affiliate Links
Quelle der Zusammenfassungen (kursiv gehalten): Amazon

17 Kommentare

  1. Es freut mich, dass du auch wieder mehr lesen möchtest. Und auch mir hat die Goodreads Challenge vor 2 Jahren so gut gefallen, dass ich jedes Jahr meine Ziele erhöht habe. Nun bin ich wieder eine richtige Leseratte geworden und nehme mir auch gerne Zeit dafür!

    • Ich hoffe sehr, dass das Lesefieber jetzt mal bestehen bleibt. Immerhin habe ich ja genügend Material zum Lesen und dank Goodreads ist die Liste für weitere Bücher noch länger geworden. 😀

  2. Eine schöne SUB 😉 Auch wenn ich kein Fantasy Freund bin 🙁

  3. Kafka am Strand will ich auch noch lesen und von Jostein Gaarder habe ich Sofies Welt hier liegen..mein SUB ist z.Zt. 55 Bücher stark 🙂

    • Sofies Welt ist soooo schön! <3 Das war mein erstes Gaarder Buch (und hat mir im Ethik-Unterricht in der Schule auch sehr geholfen 😀 ). 55 Bücher? Wow!!! Ich würde ja zu gerne wissen, was das alles für Bücher sind. <3 🙂

  4. Paper Towns will ich unbedingt noch lesen! The Fault On Our Stars war so gut und es hat mich so fertig gemacht (die letzten 100 Seiten waren eine Überdosis Emotion pur, falls du es noch nicht gelesen hast, empfehle ich es dir sehr). Ich habe mir Looking For Alaska als nächsten John Green Titel geholt und war irgendwie ernüchtert – wie du schon sagst, der Schreibstil turnt ab und ich hatte nach 20 Minuten keine wirkliche Lust mehr.
    Seitdem bin ich etwas verloren in meinem SUB und kann mich nicht recht entscheiden, wo ich weitermachen soll. Gerade versuche ich mich an Blood On Snow von Jo Nesbo, allerdings ist der Schreibstil so sehr an den Junkie-Protagonisten (der gleichzeitig Ich-Erzähler ist) angelehnt, dass es mich schon wieder aufregt 😀 Na mal schauen, lang ists nicht mehr und dann genehmige ich mir wohl mal Tintenherz, wenn du hier so davon schwärmst – auf dem Kindle ist es schon mal. Liebe Grüße 🙂

    • The Fault in our Stars würde mich ja prinzipiell auch total interessieren, aber das Thema ist so hart. Ich habe sogar den Film gemieden. 🙁
      Looking for Alaska wird ja generell sehr hoch gelobt und ich habe auch schon überlegt, es auf meine Leseliste zu setzen. Aber da wären wir halt weder bei John Green und seinem Schreibstil. :-/ *möp*
      Tintenherz kann ich wirklich sehr empfehlen! <3 Gerade wenn du Bücher liebst und auch ein bisschen auf Märchen / Fantasy stehst, ist es perfekt (obwohl ich die weiteren Teile davon nicht so mochte). Aber es ist die perfekte Niederschrift über die Liebe zu Büchern. Einfach wunderschön. 🙂

  5. Von den Büchern auf deinem SuB kenne ich Book Elements, das Kartengeheimnis und Reckless. Ich fand alle drei ganz gut, aber nicht überragend. Falls du in meinen SuB reinschauen oder dir ein paar Lesetipps holen möchtest, habe ich hier im Formular meinen Buchblog verlinkt 😉

  6. Da kann ich mich einklinken, hier warten auch noch Bücher, die gelesen werden wollen. 🙂 Manchmal habe ich Zeiten, da schaffe ich echt viel und manchmal eher weniger. Von deinen Büchern habe ich mir direkt mal noch welche notiert. 🙂

    Liebst Elisabeth-Amalie

    • Jap, das kenne ich. Und wie gesagt, bei mir muss neben Zeit auch die Lust zum Lesen da sein. Ich habe die ersten beiden Bücher meiner Liste innerhalb von 2-4 Tagen durchgelesen, weil sie mich einfach so gefesselt haben. Normalerweise brauche ich aber schon länger, aber das kommt immer auf das Buch selbst an und wie sehr mich die Story interessiert. Ich hoffe jedenfalls, dass ich jetzt mal am Ball bleibe mit dem Lesen. Das ist einfach eine so tolle Freizeitbeschäftigung. 🙂

  7. Oh man, ich habe einen doppelt so hohen Stapel aaaaber, der Sommer kommt 🙂

  8. Ich liebe es auch zu lesen. Leider fehlt mir im Moment etwas die Motivation, ich hoffe es ist nur eine kurze Phase.
    Wie heißt du denn bei goodreads? 🙂

    • Gute Frage, wo seh ich das? 😀 Im Zweifelsfall Nani (das hab ich als Name angeben), aber weiß nicht mehr, ob es auch einen Benutzernamen gibt? Ich suche mal und ergänze dann hier…

  9. Ich habe den ersten Band von Reckless gelesen und fand ich ganz gut. Die anderen Teile warten noch auf mich, aber das dauert wsl noch, bis ich da zum lesen komme.

  10. Was für ein süßer Stapel 🙂 Eine bunte Mischung verschiedener Themen, was ich immer sehr interessant finde. Ein paar davon haben mich spontan neugierig gemacht.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*