Bloggertalk | Die Make-Up Grundausstattung

IMG_6672_s

Im heutigen Blogger Talk dreht es sich um das Thema „Make-up Grundausstattung“. Wir alle standen mal am Anfang (oder befinden uns vielleicht gerade in diesem Moment in dieser Situation) und wussten nicht, wo hinten und vorn ist. Was soll man kaufen? Was ist gut – was ist schlecht? Was passt zu mir? Was ist unsinniger Schnickschnack? Und worauf kommt es überhaupt an?!

Wenn ich mich an meine Make-up Anfänge zurückbesinne, dann würde ich sie heute als mittlere Katastrophe beschreiben. In den 90ern hatten wir aber halt auch keine Beautyblogs, die uns Tipps geben konnten, geschweige denn tolle YouTube Tutorials mit Schminkanleitungen. Der Geschmack war einfach ein anderer und die Tipps kamen aus der „Bravo Girl“ oder Mamas Zeitschriften wie „Freundin“ oder „Brigitte“.
Mit 13/14 habe ich pünktlich zu einem Schulwechsel gedacht, ich müsse jetzt cool und erwachsen sein, und habe mir mein erstes Make-up gekauft – natürlich anhand von Vorschlägen aus der Bravo. Meine allererste Ausstattung bestand dann aus einem klaren Gloss, einer Wimpernzange und weißem Glitzerlidschatten, dazu pechschwarzem Kajal und Mascara (von Mama stibitzt) und einem ultrahellen (a.k.a. viel zu hellem!) Puder, geschenkt bekommen von der damals besten Freundin. Später kamen noch ein blauer Schimmerlidschatten und ein matter, knallpinker Lidschatten dazu sowie Klarlack und blauer Nagellack. That’s it.
Teile dieser Make-up Sammlung besitze ich heute sogar noch, quasi aus Nostalgiegründen, aber ich bin sehr froh, dass kaum Fotos von mir mit diesem „spacigen Look“ existieren. 😀

Wenn man sich intensiv mit der Materie „Beauty“ beschäftigt, bzw. schon lange mit Make-up spielt, merkt man sehr schnell, worauf es einem persönlich am meisten ankommt und worauf man nicht verzichten wollen würde. Von mir bekommt ihr also heute Tipps, wie meiner Meinung nach die perfekte Grundausstattung an Make-up Produkten aussehen sollte, was meine Must-haves sind und wofür ich sie nutze. Würde plötzlich all mein Make-up verschwinden, käme ich mit genau diesen Sachen immer noch wunderbar über die Runden und wäre auf ewig versorgt.

IMG_9880 make-up grundausstattung

Sonnenschutz

IMG_9886 make-up grundausstattung sonnenschutz
Ob Sonnenschutz pur oder zumindest im Make-up enthalten (in einer getönten Tagescreme oder in Foundation), für mich ist er das A und O – immerhin möchten wir ja gerne sehr lange ein schönes Gesicht zum Schminken haben und nicht aussehen wie eine runzlige Rosine, um es mal überspitzt zu sagen. Aber Spaß beiseite – Sonnenschutz verhindert nicht nur das vorzeitige Altern der Haut, sondern schützt sie auch vor den Konsequenzen von UV-Strahlung. Und je höher der LSF, desto besser. Warum Sonnenschutz so wichtig ist, habe ich euch bereits einmal in → diesem Beitrag erklärt.

Meine Produkte: Ich nutze unter Foundation am liebsten die Bioderma Photoderm AKN Mat mit SPF 30 (ab dem Frühjahr kommt sie täglich zum Einsatz) und wenn ich keine Lust auf Foundation habe, dann kommt die Bioderma Photoderm AR mit SPF 50+ in der getönten Variante zum Einsatz. Sie zaubert ein echt schönes Hautbild, ohne das Gefühl zu vermitteln, man sei übermäßig geschminkt. Im Sommer ist sie fast ausschließlich im Einsatz. Täglich genutzt wird bei mir der Hawaiian Tropic Lip Balm mit SPF 45, den ich immer unter Lippenstift (oder auch solo) trage. Lippenpflege mit LSF gibt es aber bei uns auch von Balea oder Labello.

Tools für Wimpern und Brauen

IMG_9906 make-up grundausstattung tools
Das Styling von Wimpern und Augenbrauen ist ein wichtiger Punkt. Die Augenbrauen bilden den Rahmen eines Gesichts und sollten keinesfalls bei einem Gesamt-Make-up vergessen werden.
Solltet ihr zickige Wimpern haben (ohne Schwung, zu gerade, nach unten gebogen), kann ich euch eine Wimpernzange sehr ans Herz legen. Sie kosten nicht viel, aber der Effekt ist gigantisch! Aber bitte immer dran denken: Nutzt die Wimpernzange immer bevor ihr Mascara auftragt, da die Wimpern ansonsten ausreißen oder abbrechen können. Mit einer guten Pinzette könnt ihr eure Brauen in Form bringen und öffnet damit optisch auch den Blick. Wichtig: die Brauen nie von oben zupfen, sondern stets von unten. Ausnahme sind natürliche vereinzelte Härchen, die oberhalb der Braue wachsen. Aber den „Haarfluss“ sollte man nie von oben angehen. Ein Augenbrauenstift (mit Bürstchen) oder Brauenpuder gehören für mich ebenfalls dazu. Auch wenn meine Brauen von Natur aus bereits sehr dunkel und dicht sind, ist es jedes Mal ein himmelweiter Unterschied, wenn ich meinen Augenbrauenstift benutze. Wie bereits oben gesagt: Die Brauen bilden den Rahmen des Gesichts, und es macht wirklich so einen großen, positiven Unterschied, wenn man sie entsprechend betont. Bei der Farbe bedarf es manchmal etwas Herumprobieren. Achtet darauf, dass die Nuance nicht zu dunkel ist, da die Brauen sonst schnell unnatürlich aussehen. Wenn ihr euch nicht sicher seid, könnt ihr euch auch an einem Make-up Counter oder zum Beispiel bei der Benefit Brow Bar (gibt es z.B. bei Douglas oder Karstadt) beraten lassen, auch zum Thema „Zupfen“.

Meine Produkte: Von welcher Marke die Pinzette kommt, ist im Prinzip egal. Wichtig ist mir persönlich nur, dass die Spitze schmal ist, so dass man Härchen gut greifen kann. Meine erste Pinzette war aus einem Nageletui und taugte gar nichts, später habe ich mir eine von Tweezerman gekauft, die schon um einiges besser war. Mein heutiges Nonplusultra ist aber bereits seit Jahren die Pinzette von Rubis, da man mit ihr einfach präzise arbeiten kann. Für die Brauen habe ich lange Zeit den MAC e/s „Omega“ benutzt (ein Tipp einer MACcine) und mittlerweile nutze ich sehr gern den NYX Micro Brow Pencil in der Farbe „Espresso“. Nach dem Auftrag bringe ich meine Brauen dann noch mit dem integrierten Bürstchen in Form.

Lidschattenbase

IMG_9918 make-up grundausstattung base primer
Damit Lidschatten auf den Lidern auch möglichst lange halten ohne zu krümeln oder sich in der Lidfalte abzusetzen, ist meiner Meinung nach eine gute Base unumgänglich. Als Teenie habe ich nie eine benutzt und mich dafür aber immer geärgert, wenn der Lidschatten schon nach kurzer Zeit nur noch in der Lidfalte oder in den Augenwinkeln hing. Eine Base beugt dem ganzen vor und wenn ihr das für euch richtige Produkt findet, halten Lidschatten auch gute 8 Stunden und mehr auf dem Lid. Was zu euch passt, müsst ihr vermutlich durch Ausprobieren herausfinden, denn jedes Lid ist anders. Habt ihr ölige oder trockene Lider? Schlupflider oder nicht? All das kann beeinflussen, wie gut eine Base für euch funktioniert.

Meine Produkte: Meine erste Base stammte von Artdeco, die bei mir aber nicht so richtig halten wollte und auch die Deckkraft gefiel mir nicht komplett. Es ist immer ganz schön, wenn die Haut am Auge ebenmäßig ist und keine Äderchen mehr durchschimmern. Seit mittlerweile fünf Jahren benutze ich ausschließlich den MAC Paint Pot „Painterly“, mit dem meine Lidschatten einfach bombig halten. Ich trage ihn einfach mit dem Finger auf meinen Lidern auf und lasse ihn kurz antrocknen. Die Urban Decay Primer Potion ist ebenfalls ein gutes Produkt, allerdings deckt sie nicht und muss nach dem Auftrag mit dem Applikator noch mit den Fingern eingearbeitet werden, da die Schicht auf der Haut sonst zu dick ist.

Blendelidschatten, Basic-Lidschatten und Blendepinsel

IMG_9890 make-up grundausstattung sonnenschutz lidschatten pinsel
Ein matter Lidschatten, der zur Hautfarbe passt, ist perfekt zum Verblenden von Looks, und hellt optisch den Brauenbogen noch etwas auf, sodass euer Auge etwas größer wirkt. Für mich ein absolutes Muss bei so ziemlich jedem Look. Außerdem gehört für mich in jede Make-up Ausstattung definitiv mindestens ein Lidschatten, der perfekt zur eigenen Augenfarbe passt und ihr schmeichelt. Man könnte noch einen Schritt weiter gehen und sagen, dass eine (matte) Basics-Palette dazu gehört, um auch ein bisschen mehr Variation in die Looks zu bringen. Um Lidschatten perfekt aufzutragen, bedarf es nicht unbedingt teurer Pinsel. Da tun es auch günstige Produkte oder sogar die eigenen Finger. Eine Art Pinsel, in die auch gern mehr Geld investiert werden darf, ist für mich ein absolutes Must-have: der Blendepinsel. Er hilft nicht nur, Übergänge in Looks sanfter aussehen zu lassen, sondern ist auch vielseitig einsetzbar. Manchmal nutze ich ihn auch einfach zum Auftrag bestimmter Lidschatten auf dem gesamten beweglichen Lid.

Meine Produkte: Zum Verblenden nutze ich schon seit Jahren den MAC e/s „Blanc Type“ (wie man erkennen kann, wird er wirklich viel genutzt). Für mich ist er einfach perfekt, da die Farbe neutral und matt ist und er zu jedem Look gut passt. Sicherlich lässt sich etwas Ähnliches aber auch in der Drogerie finden. Mein liebster Sololidschatten, der einfach perfekt zu meinen braun-grünen Augen passt, ist „Burnt Sugar“ von Bobbi Brown. Müsste ich mich auf eine Basic Palette festlegen, so würde meine Wahl wohl auf die Naked Basics von Urban Decay fallen. Enthalten sind eine schimmernde und fünf matte Nuancen von hell bis dunkel, mit der sich allerlei natürliche Looks schminken lassen, und mit dem Lidschatten „Foxy“ kann man sie sogar verblenden. Die dunkleren Nuancen können für angedeutete Lidstriche genutzt werden. Gute Basic Paletten gibt es mittlerweile aber auch im Drogeriebereich, beispielsweise von Catrice. Mein liebster Blendepinsel ist der #217 von MAC, von dem ich mittlerweile drei Stück besitze, um ihn wirklich immer einsetzen zu können (ohne ständig waschen zu müssen). Für mich der beste Blendepinsel zu einem nicht ganz abgehobenen Preis und ein toller Allrounder.

Mascara und Kajal

IMG_9899 make-up grundausstattung sonnenschutz mascara kajal
Eine gute Mascara, die eure Wimpern perfekt betont, ist goldwert. Allerdings ist es schwierig, hierbei auf Empfehlungen anderer zu hören. Ob eine Mascara nämlich zu euch passt, hängt u.a. von der Beschaffenheit, Länge und Form eurer Wimpern ab. Und so lautet das Motto (wie bei so vielen Dingen rund ums Make-up): trial and error. Ich habe sehr lange gebraucht um für mich die passende Art von Mascara zu finden. Mittlerweile weiß ich, dass ich mit Gummibürstchen quasi gar nicht klarkomme und meine Wimpern damit einfach nicht schön aussehen (auch wenn es manchmal Ausnahmen gibt). Die besten Ergebnisse erziele ich einfach mit regulären Bürsten mit Härchen – je buschiger, desto besser. Ich habe von meiner liebsten Mascara auch für den Sommer (oder tränenreiche Anlässe) noch zusätzlich eine wasserfeste Variante daheim, damit die Tusche nicht verläuft und die berühmten Pandaaugen verursacht. Zur Grundausstattung sollte definitiv auch ein Kajal gehören in einem schönen, natürlichen Ton. Ich würde hierbei nicht zu tiefschwarz greifen – ganz unabhängig von Hautfarbe, Haarfarbe, etc. – sondern eher einem dunklen Braun oder Braun-Schwarz. Mit ihm könnt ihr die Augen schön umranden, ohne dass es unnatürlich wirkt. Außerdem kann er sogar für einen leichten Lidstrich genutzt werden.

Meine Produkte: Meinen liebsten Mascaras sind die Volum‘ Express turbo boost Mascara von Maybelline und die Better than Sex Mascara von Too Faced. Liebste Kajale sind „Demolition“ von Urban Decay und „Photogravure“ von MAC.

Concealer

IMG_9935 make-up grundausstattung concealer
Ich finde, dass es nicht unbedingt notwendig ist (vor allem, wenn man sehr jung ist), unbedingt auch Foundation für einen Look zu verwenden. Aber ein guter Concealer sollte schon zur Ausstattung gehören, denn jeder hat mal dunkle Augenringe oder auch Pickelmale und rote Stellen, die er gern kaschieren möchte.

Mein Produkt: Ich liebe den All about matt Concealer von essence, den ich zwei Nuancen besitze (die eine wurde vor kurzem leider aus dem Sortiment genommen). Die helle nutze ich unter den Augen, die dunklere um kleine Unebenheiten im Teint auszugleichen.

„My lips but better“ Lippenprodukte

IMG_9924 make-up grundausstattung my lipts but better lippenprodukte
Was man am liebsten auf den Lippen trägt, ist wohl sehr individuell: der eine bevorzugt (getönten) Lipbalm, der andere Lippenstift und wieder jemand anders schwört vielleicht auf Gloss. Mit allen drei Varianten kann man seine Lippen schön betonen und liegt auf jeden Fall nie falsch. Für eine Grundausstattung würde ich mir aus allen drei Kategorien Nuancen besorgen, die der eigenen Lippenfarbe sehr ähnlich sind, aber doch noch einen Tick hübscher, und die das Gesamtbild einfach schön aussehen lassen (= my lips but better).

Meine Produkte: Der Chubby Stick „Super Strawberry“ von Clinique (von dem mitterweile nur noch so viel übrig ist, wie man auf dem Bild erkennen kann), der Gloss „Just superb“ von MAC und der Lippenstift „Ex Girlfriend“ von Urban Decay. Aber auch hier würde ich sagen, dass sich ähnliche Dinge zu guten Preisen bereits in der Drogerie finden lassen.

Abschminkprodukte

IMG_9928 make-up grundausstattung abschminken
Oh ja, auch das gehört wirklich in jede Grundausstattung, denn was aufs Gesicht drauf kommt, sollte auch wieder runterkommen, da man sonst Unreinheiten und Pickel heraufbeschwören kann und auch die Wimpern durch Mascara über Nacht brechen können. Was für euch am besten funktioniert, müsst ihr vermutlich durch Ausprobieren herausfinden. Ob nun flüssige oder doch lieber Cremeprodukte, Abschminktücher ja oder nein, Mizellenwasser, und und und.

Meine Produkte: Die Mizellen Reinigungstücher von Balea um Foundation / Concealer aus dem Gesicht abzunehmen und (seit mittlerweile 6 Jahren) der Take the day off Makeup-Entferner von Clinique für Augen- und Lippen-Make-up. Hin und wieder kommt auch das Reinigungsfluid von Bioderma (nicht auf dem Bild) zum Einsatz, gerade wenn ich viel Make-up im Gesicht habe.

Grundausstattung für Pros

IMG_9940 make-up grundausstattung pro basics
Jetzt kennt ihr meine absoluten Basics für eine Make-up Ausstattung. Ich würde aber noch einen Schritt weiter gehen und sagen, wenn ihr für alle Situationen gewappnet sein möchtet, dann gehören auf jeden Fall noch eine gute Foundation dazu (die zu eurem Hautton und Hauttyp passt – am besten beraten lassen) sowie eventuell ein Puder, dann definitiv ein neutrales Blush, schwarzer Eyeliner für den perfekten Lidstrich und last but not least ein (matter) roter Lippenstift. Denn Rot geht immer und die Farbe ist einfach ein Klassiker, der jeder Frau steht.

bloggertalk_final
Welche Basics die anderen Ladies des Bloggertalks wohl empfehlen? Schaut unbedingt bei Karin von Innen&Aussen, Nadine von Shoppination, Carina von Creams Beautyblog und Claudia von Beauty Butterflies vorbei.

Was gehört für euch in eine Make-up Grundaustattung?

12 Kommentare

  1. Ein sehr ausführlicher und interessanter Post. Deine Anfänge sahen ähnlich aus wie meine. Meistens hatte ich irgendwelche Goodies aus Zeitungen oder eben ein paar Produkte von meiner Mama gemobst. Du hast viele Produkte aufgezählt, die für mich ebenfalls zu einer Grundausstattung zählen, wie z. B. Sonnenschutz, Wimpernzange, Mascara oder der Augenbrauenstift. 🙂

    Liebst Elisabeth-Amalie

    • Oh ja, Pröbchen aus Zeitschriften waren auch immer gut. 😀 hihi Besonders die viel zu dunklen Foundations… ^^ *lol*

  2. Wow, was du dir für eine Arbeit gemacht hast und was ein fantastischer Post!
    Bei Sonnenschutz greife ich meist auf Produkte zurück, die schon Sonnenschutz inbegriffen haben, da ich sowieso den ganzen Tag im Büro sitze. Ansonsten würde ich als „Basics“ die gleichen Produkte wie du wählen!

    Die Mizellen Reinigungstücher muss ich mal testen. Derzeit verwende ich Abschminktücher von Bebe bzw. Demake up.

    Liebe Grüße
    Jenny

    • Daaaankeschön! <3 Der Beitrag hat aber auch riesig Spaß gemacht zu schreiben und ich hätte mir sowas vor 10 / 15 Jahren echt gewünscht. Aber damals gab es noch keine Beautyblogs. ^^
      Wenn ich überwiegend drinnen bin, nutze ich auch keinen Sonnenschutz oder nur den aus Make-up selbst. Ich glaube, das reicht auch. Aber im Sommer oder wenn ich definitiv draußen bin (Shopping, Ausflüge, etc.) muss Sonnenschutz für mich immer noch separat sein. 🙂
      Die Abschminktücher von bebe hab ich vor diesen jahrelang benutzt, sie aber nie so richtig vertragen. Selbst die für sensible Haut haben bei mir Rötungen und manchmal brennende Haut verursacht. 🙁 Mit denen von Balea habe ich zum Glück gar keine Schwierigkeiten und bin echt begeistert. Kann ich sehr empfehlen. 🙂

  3. Vielleicht habe ich es schon mal hier irgendwo geschrieben, aber ich schminke mich ja gar nicht. Dementsprechend wenig Produkte besitze ich auch, und vermisst habe ich bis heute, mit 17 Jahren, noch nichts.
    Sonnenschutz habe dann aber sogar ich im Schrank stehen – denn meine Haut bräunt sich kaum und wird lieber rot. Genau wie du finde ich „runzelige Rosine“ aber eher uncool. Allerdings reicht mir da auch die billige Sonnencreme von Lidl mit einem Lichtschutzfaktor von 30.
    Würde mich das Thema mehr interessieren, dann würde ich bei deinem Post wohl vor Freude an die Decke springen. Denn ich finde, du hast da wirklich gut aufgelistet, was man gebrauchen kann 🙂 Und ansprechend sieht das Ganze auch noch aus!
    Liebe Grüße

    • Als ich 17 war, habe ich auch kaum Make-up benutzt, bzw. sah es noch immer aus wie anfangs im Beitrag beschrieben. Das war mir damals einfach so gar nicht wichtig. 🙂 Von daher finde ich es auch super, dass du sagst, du benutzt mit 17 nichts. Muss man absolut auch nicht, finde ich. Bzw. jeder nach seiner Lust und Laune. 🙂 Das richtige Interesse an Make-up (in dem Ausmaß, wie es jetzt ist), kam bei mir erst ab 27 so richtig ins Rollen.
      Bei Sonnenschutzprodukten tun es auch super günstige Produkte, ganz klar. Es muss jeder selbst rausfinden, was für einen am besten wirkt und wo Preis und Leistung passen. Ich hab früher immer klassisch die Sachen von Nivea benutzt (den Duft liebe ich bis heute), kam damit im Gesicht aber gar nicht klar. Bioderma war die erste Marke, wo keinerlei „Nebenwirkungen“ (Brennen, Rötungen, etc.) aufgetreten sind. Deswegen macht mir der höhere Preis dafür auch nichts aus. 🙂
      Und danke danke danke für dein Kompliment zum Post! <3

  4. Ich liebe den Bloggertalk, obwohl mein eigener Blog so gar nichts mit Beauty zu tun hat, finde ich das, was du schreibst immer sehr interessant.

    Meine jugendlichen Schminkexperimente weisen frappierende Ähnlichkeiten zu deinen auf. Zusätzlich zu meinem knallblauen Lidschatten und Nagellack hatte ich allerdings noch blaues Haarmascara- gut, dass es aus dieser Zeit kaum Bilder von mir gibt.
    Meine Grundausstattung sieht ähnlich aus, allerdings besitze ich keinen einzigen Bush. Ich bin so blass, dass ich wahrscheinlich eher an einen Clown erinnern würde.

    • Dankeschön! <3 *freu*
      Ich glaube "damals" hat jeder in seinen Anfängen so seltsame Make-up Kombinationen ausprobiert. Da finde ich es heute ja fast schon schade, wie perfekt gestylt die Jugendlichen sind. ^^
      An Haarmascara erinnere ich mich auch noch. Oh Gott! 😀 Die hat mir damals meine Friseurin angedreht und ich hatte blau, bronze und pink. Haha! An sich war es für die damalige Zeit echt eine coole Sache, aber ja - ich bin auch froh, dass es damit keine Bilder von mir gibt.

  5. Ein wirklich interessanter Beitrag! Mir fällt erstmal die Mischung aus Highend und Drogerie Produkten auf und das finde ich super 🙂 Mit der Urban Decay liebäugle ich ja auch aaaabbberrr AMU ist nicht wirklich meine Baustelle, daher halte ich mich zurück. Ich finde es wichtig, dass man eine gute Basis hat für ein frisches Gesicht und alles andere kann dann später hinzukommen. Nur wenn ich morgens todmüde im Bad stehe fehlt mir für Pinselkunst die Laune 🙂

    • Dankeschön! <3 Ja, das ist mir auch wichtig, dass die Mischung besteht. Ich finde, es gibt aus beiden Bereichen sehr gute, aber auch schlechte Produkte. Man muss selbst rausfinden, was für einen gut funktioniert und womit man am besten "arbeiten" kann. Am besten ist es da natürlich immer, wenn man in der Drogerie startet und erst dann Richtung Highend geht, wenn man unzufrieden ist. Oder wie in meinem Fall: wieder mehr zurück Richtung Drogerie wandert. Da hat sich in den letzten Jahren so viel getan was Auswahl aber vor allem auch Qualität angeht. Ich muss mich damit noch viel intensiver beschäftigen, finde aber immer wieder beim Einkauf tolle, günstige Sachen. Finde ich super! 🙂
      Ich gebe dir absolut Recht, dass die Basis stimmen muss. Natürlichkeit ist mir da auch am wichtigsten, aber es darf manchmal auch gern ein bisschen mehr sein. Gerade bei Lippenstiften werde ich schnell schwach und setze damit einfach gern Akzente.

  6. Das ist ein sehr schöner Artikel, mit Liebe zusammen gestellt.
    Auch in der Drogerie wird man fündig, was schöne Lidschatten angeht, z.B. Lidschattenpaletten von Makeup Revolution, Wimperntusche von essence und Maybelline, Blushes von Alverde und Milani oder sleek, Bronzer von kiko milano oder oder.
    Auch reizarme Pflege gibt es dort.
    Bei Sonnenschutz setze ich auf avene, wollte aber bioderma auch mal testen.
    Wen die Pinselpreise von Mac abschrecken, der ist auch prima bedient bei zoeva und realtechniques.

    • Danke dir! <3
      Ja, da gebe ich dir Recht. Ich zitiere mich mal selbst aus dem Kommentar von oben drüber: Ich finde, es gibt aus beiden Bereichen sehr gute, aber auch schlechte Produkte. Man muss selbst rausfinden, was für einen gut funktioniert und womit man am besten „arbeiten“ kann. Am besten ist es da natürlich immer, wenn man in der Drogerie startet und erst dann Richtung Highend geht, wenn man unzufrieden ist. Oder wie in meinem Fall: wieder mehr zurück Richtung Drogerie wandert. Da hat sich in den letzten Jahren so viel getan was Auswahl aber vor allem auch Qualität angeht. Ich muss mich damit noch viel intensiver beschäftigen, finde aber immer wieder beim Einkauf tolle, günstige Sachen. Finde ich super! 🙂
      Avène habe ich bisher noch nicht probiert, würde mich aber tatsächlich auch mal interessieren.
      Bei Pinseln liebe ich ja RealTechniques total, die meisten meiner Pinsel sind von der Marke. Auch Zoeva ist hier vertreten (waren meine ersten Pinselkäufe). Ich muss aber sagen, dass ich mit den Blendepinseln beider Marken sehr unzufrieden bin / war, da sie einfach zu weich waren und ich ewig gebraucht hat für ein gutes Ergebnis. Der einzige Blendepinsel, der für mich gut funktioniert, ist einfach der #217 von MAC. Aber ansonsten stimme ich dir zu, da tun es auch die günstigeren von RealTechniques oder Zoeva. 🙂

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*