Laura Mercier • Lip Parfait Creamy Colourbalm „Sweet Guava“ & „Cherry-on-Top“

Vor kurzem hat Laura Mercier ein neues Produkt auf den Markt gebracht: den Lip Parfait Creamy Colourbalm. Wer bei Lippenstiften intensive Farben liebt, gleichzeitig aber geschmeidige Lippen haben möchte, sollte nun die Ohren spitzen. 

3-in-1: Der neue Lip Parfait Creamy Colourbalm hat die milde Formel eines Lippenbalsams, die Deckkraft eines Lippenstifts und verleiht ultimativen Glanz wie ein Lipgloss. Die hauchdünne Formulierung pflegt die Lippen, schenkt intensive Farbe und Glanz – und das in nur einem Zug!

Optisch sind die hübschen Balms ja bereits ein Highlight – die schlanke Hülle im Metallic-Look mit dem eleganten Schriftzug von Laura Mercier an der drehbaren Spitze lassen den gesamten Stift elegant erscheinen. 
Insgesamt gibt es den Lip Parfait Creamy Colourbalm in 12 Nuancen: Cinn-ful, Amaretto Swirl, Pink Grapefruit, Raspberry Ripple, Red Velvet, Tutti Frutti, Cherries, Jubilee, Iced Pomegranate, Creamsicle, Juicy Papaya, Cherry-on-top und Sweet Guava. Die letzten beiden habe ich erhalten und möchte sie euch heute gern vorstellen. 

links Sweet Guava, rechts Cherry-on-top

Wie ihr auf der Makroaufnahme erkennen könnt, ist „Sweet Guva“ mit schimmernden Partikeln durchsetzt, „Cherry-on-Top“ beinhaltet keine. Die Schimmerpartikel sind allerdings nur bei sehr genauem Hinsehen zu erkennen, auf den Lippen zeigen sie sich nicht. 
Der Auftrag gelingt mühelos – zwar braucht man einen Spiegel, aber ein Lip Liner als Basis ist nicht von Nöten, da zumindest bei mir die Lip Parfaits nicht verlaufen sind. Die Textur ist leicht und sehr angenehm auf den Lippen. Sie fühlen sich nicht beschwert oder klebrig an. Das Tragegefühl ist vielmehr cremig und geschmeidig. Die Lippen fühlen sich gut durchfeuchtet an und die Farbe bleibt lange erhalten. Zurück bleibt ein leichter Stain

„Sweet Guava“ hat einen genialen Namen, ähnelt farblich aber nur wenig dem Inneren einer Guave. Die Nuance würde ich als intensives Pink-Rot bezeichnen. Sehr auffällig, sehr sommerlich. Deutlich zu erkennen ist der Glanz auf den Lippen. 

„Cherry-on-Top“ geht farblich mehr in die Sommerurlaubs-Richtung: ein intensives Orange-Rot. Es ist mein persönlicher Favorit der beiden, weil er so wunderbar zu gelbstichigem Teint passt und so richtig Lust auf Urlaub macht. 

Hier seht ihr Swatches der beiden Nuancen: Ich finde es lustig, dass sich die Farben hierbei so ähnlich sind, auf den Lippen und in der Hülle aber ganz unterschiedlich sind. Links ist immer eine sanfte Schicht des Lip Parfaits, daneben aufgetragen in zwei Schichten. 

Fazit
Ganz so glossy wie ein Gloss sind die Lip Parfaits meiner Meinung nach nicht, aber sie sehen definitiv saftig auf den Lippen aus und das Konzept ist wunderbar umgesetzt worden: Sie fühlen sich tatsächlich sehr cremig und pflegend wie ein Balm an (und das über lange Zeit), besitzen dabei aber auch eine super intensive Farbgebung. Die Lippen wirken prall und fühlen sich gut durchfeuchtet an. Ich würde es sehr begrüßen, wenn Laura Mercier noch mehr Nuancen ins Sortiment aufnimmt. Daumen hoch!
Preislich liegen die Lip Parfait bei jeweils 27 € für 3,5 g Inhalt. Erhältlich online beispielsweise bei Douglas**.
Weitere Reviews bei Lullabees (Creamsicle & Amarette Swirl), Jadeblüte (Cinn-ful & Creamsicle), mel et fel (Cherries Jubilee & Raspberry Riple), Schon ausprobiert (Crème de Cassis) und Mario Hair & Make-up (Pink Grapefruit).
Was sagt ihr zu den Lip Parfait Creamy Colourbalms?

**Affiliate Link

5 Kommentare

  1. Sweet Guava gefällt mir gut und auch die Formulierung an sich klingt sehr interessant!

  2. Ich liebe diese Lippenstifte 🙂 die Textur ist grandios

  3. Die Farben sehen auf deinen Lippen so richtig frisch und saftig aus, sehr hübsch! lg

  4. Die sehen so toll aus! Ich werde mich mal danach umsehen 🙂

  5. Uuuuh, bei den tollen Lippenswatches kann ich mich gar nicht entscheiden 🙂
    Die Lippies sehen beide mega schön aus.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*