{Food Friday} Teriyaki-Lachs

Wisst ihr, was mein liebster Fisch ist? Der Titel lässt es schon vermuten: Lachs. Ich esse Fisch und Meeresfrüchte generell sehr gerne und in allen Variationen (Sushi!!! ♥), aber Lachs ist dabei absolut meine liebste Wahl. Welchen Fisch esst ihr am liebsten? Jedenfalls habe ich heute ein Ruckizucki-Rezept für euch für Lachs aus dem Ofen mit leicht asiatischer Note. Dazu habe ich noch einen fixen Gurkensalat gezaubert. 

Zutaten für den Lachs
2 Lachsfilets ohne Haut (aufgetaut oder frisch)
1 TL Honig
2 EL Olivenöl
1 EL Saft einer Zitrone (Bio)
2 EL Sojasauce
1 EL Teriyaki-Sauce
20 g Erdnüsse

Zubereitung
Den Ofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. 
Nun Honig, Öl, Zitronensaft, Soja- und Teriyakisauce miteinander verrühren. 
Die beiden Lachsfilets abbrausen und dann in die Marinade legen (sie sollten von beiden Seiten damit bestrichen sein) und gute 20 Minuten ziehen lassen.
Nun kommt der Lachs in den Ofen: Legt ihn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und lasst ihn dann im Ofen auf der mittleren Schiene ca. 15 – 20 Minuten garen. (Den perfekten Garpunkt zu erwischen, ist etwas schwierig. Ihr merkt es aber an der Konsistenz, wenn ihr den Lachs mit einem Pfannenwender drückt: Er sollte dann nicht mehr wabbelig sein oder zu viel nachgeben.)
Nach der Backzeit den Lachs aus dem Ofen nehmen, auf Tellern anrichten und mit zerhackten Erdnüssen bestreuen. Die restliche Zitrone habe ich einfach in sehr dünne Scheiben geschnitten und mit dem Lachs serviert.

Super lecker und so leicht! Wirklich das perfekte Mittagessen (am Wochenende), wenn man am Abend noch etwas Größeres essen möchte. Man ist einfach nicht so voll und träge nach dem Verzehr.

Zusätzlich zum Teriyaki-Lachs habe ich dann noch einen Gurkensalat gemacht. Eine frische Gemüsebeilage muss einfach sein, finde ich. 

Ein bisschen Wissen am Rande: Teriyaki kommt von teri „Glanz“ und yaku „grillen, schmoren“ – daher der Name für das Gericht (und nicht aufgrund der gleichnamigen Sauce ^^). 

Zutaten für den Gurkensalat

1 Salatgurke
2 EL Reisessig 
(alternativ geht auch Weißweinessig oder weißer Balsamico)
1 EL Sojasauce
1 TL Fischsauce
1 TL Sesamöl
ca. 1/2 EL Rohrzucker
Salz & Pfeffer

Zubereitung
Die Gurke waschen, trocknen und dann in kleine Stifte raspeln. 
Die Vinaigrette anrühren aus Sojasauce, Reisessig, Fischsauce, Sesamöl und Zucker. Dann die Gurkenstifte zum Dressing geben, durchmischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Am besten macht ihr den Gurkensalat, während der Lachs im Ofen ist. So kann er etwas durchziehen. 

Ich freue mich wie immer, wenn ihr mir Feedback gebt, sobald ihr eines meiner Rezepte ausprobiert habt, egal ob als Kommi, bei Twitter oder sogar als Instagram-Bild. 🙂 Seid bei Insta aber doch so lieb und markiert mich im Bild, damit ich es auch wirklich mitbekomme, denn Instagram zeigt einem nur die letzten 50 Mitteilungen an und ich möchte eure Bilder nicht verpassen (das ist mir vor ein paar Tagen nämlich leider passiert). 

Habt ein fabelhaftes Wochenende! ♥

Print Friendly

4 Kommentare

  1. sushi, fisch….ich liebe es! 😀 sieht sehr lecker aus, danke für´s rezept. lg

    beautyliciousd.blogspot.de

  2. Hmmm, sieht sehr lecker aus! Ich liebe Fisch in allen Formen und Farben, nur Karpfen ist mir etwas zu fett. Lachs ist natürlich ein Favorit, egal ob als Sushi, geräuchert auf Schwarzbrot oder als Stremellachs. Forelle liebe ich auch, am besten in Alufolie im Ofen (Gewürze und Zitrone dazu) mit Salzkartoffeln…mjam!

  3. Lachs ist auch mein Lieblingsfisch und Teriyaki-Lachs…mjamjamjam!

  4. hmmmm bei diesen wundervollen Bildern bekomme ich gleich wieder Hunger!
    Lachs ist sehr wandelbar und auch einer meiner liebsten Fischarten, wenn es um das Essen geht 🙂
    Rezept wird gleich mal gespeichert

    ganz liebe grüße

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*