MAC Paint Pot „Painterly“ vs. „Painterly“

Ja, ihr habt richtig gelesen. Der Grund für den Titel ist, dass ich euch gerne meinen liebsten Paint Pot heute noch einmal vorstellen möchte, nämlich die alte Version verglichen mit der neuen. Doch zuerst einmal ein bisschen etwas über „Painterly“ selbst: Ich verwende ihn als Base unter meinem Augen-Makeup. Es ist eine schöne, neutrale Nuance, die super zu meinem Hautton passt. Das Auftragen ist ruckizucki mit den Fingern erledigt und der Paint Pot trocknet auch flott an, sodass man zügig mit dem Schminken loslegen kann. Die Deckkraft ist im mittleren bis starken Bereich, sodass kleine Äderchen prima abgedeckt werden und die Intensität der Lidschatten höher wird. „Painterly“ gehört zu den Heiligen Grälen meiner Schminksammlung und ist im täglichen Gebrauch essentiell. Vor ungefähr einem Jahr habe ich ihn euch daher schon in einem Post über → meine Make-up Must-haves vorgestellt.

Meinen ersten „Painterly“ habe ich vor etwas über drei Jahren gekauft und bis vor wenigen Monaten noch benutzt. Wahnsinn, wie lange er sich gehalten hat! Dennoch habe ich gegen Ende schon einige Veränderungen festgestellt, die ich sonst nicht von ihm kannte. Noch bevor er vollkommen geleert war, habe ich mir dann Nachschub bestellt und meine Vermutungen bestätigten sich. Daher möchte ich euch heute zeigen, wie sich ein Make-up-Produkt über die Jahre verändern kann.

Im letzten Jahr hat sich der Paint Pot ein bisschen verändert, denn MAC hat ihm ein kleines Makeover spendiert, was man am Glastiegelchen erkennen kann: Er gehört nun zur Pro Longwear Reihe. Der Inhalt ist der gleiche geblieben, wie auch das Produkt an sich (meiner Meinung nach).

Auf dem nachfolgenden Bild kann man die Veränderung von „Painterly“ am besten erkennen: Farblich hat sich einiges verändert, wie ihr sehen könnt, denn die alte Version ist mit der Zeit immer dunkler geworden. Das helle, fleischige Beige hat sich in eine lehmähnliche Farbe gewandelt.
Über die Jahre hinweg ist er von der Konsistenz her immer fester geworden und fühlte sich zunehmend trockener an. So richtig aufgefallen ist es mir allerdings erst im letzten Jahr, weil dadurch auch die Haltbarkeit des Make-ups stark beeinflusst wurde: Wo vormals die Lidschatten fast den ganzen Tag (locker 8 Stunden) auf dem Auge hielten, ohne in die Lidfalte zu kriechen, reduzierte sich die Tragezeit drastisch. Auch ließ er sich nicht mehr vollkommen gleichmäßig verteilen, wirkte stellenweise fleckig und auch ein bisschen krümelig, wenn man ihn nicht richtig eingearbeitet hatte. Ihn gleichmäßig aufs Auge aufzutragen war teilweise zäh wie Kaugummi (jetzt mal übertrieben gesprochen, aber ich musste schon deutlich mehr Aufwand betreiben, was bei der empfindlichen Haut am Auge jetzt auch nicht sonderlich gut ist). Das neue Produkt ist das komplette Gegenteil – cremig-zart, weich und es lässt sich problemlos verstreichen.

Im direkten Vergleich mit dem neuen „Painterly“ erkennt man den Farbunterschied auch im Auftrag, wenn auch nicht so krass wie im Tiegel. Was mir ebenfalls aufgefallen ist: fährt man mit dem Finger über das aufgetragene Produkt, so fühlt sich der alte sehr viel klebriger an.

geschichtet aufgetragen

Bei „Painterly“ habe ich wirklich zum ersten Mal ganz bewusst die Veränderung eines Make-up Produkts miterlebt. Sonst ist es meistens jah eher so, dass man zu einem Produkt greift und völlig erstaunt ist, weil es plötzlich schimmlig ist oder gekippt (Kajal, Lippenstift oder Gloss), aber einen schleichenden Prozess habe ich hier das erste Mal gesehen.

Note to self: Make-up rechtzeitig ersetzen, wenn es sich anders verhält und einfach seltsam ist (was bei „Painterly“ leider zu einem doofen Zeitpunkt passierte, da er durch das Makeover kurzzeitig nicht erhältlich war).

Insgesamt finde ich es aber genial, wie lange ich mit dem Tiegel ausgekommen bin und dafür lohnt sich der Preis ungemein.

Das alte Tiegelchen wandert nun wieder in meinen Sack mit → Back2MAC-Verpackungen und wird dann bald am Counter gegen einen Lippenstift eingetauscht.

Welche Base benutzt ihr eigentlich für eure Lidschatten?

20 Kommentare

  1. Oh cool, Back 2 MAC kannte ich gar nicht… Mir persönlich reicht der Halt von Painterly nicht, ich habe einfach zu ölige Augenlider. Die Nars Smudgeproof Eyeshadow Base ist mein Favorit!

  2. Also ich hatte diese Paintpots mal getestet und ich finde sie nicht gut. Bei mir rutschen die Lidschatten schon nach 2h weg. Aktuell habe ich die Base von Urban Decay und bin mit der sehr zufrieden. Selbst als ich mal vor Müdigkeit damit schlafen gegangen bin, saß alles noch. Sonst habe ich noch nicht wirklich eine andere Base getestet. Ich trage relativ selten Lidschatten, weil mir das morgens wenn ich um 6 Uhr schon arbeiten muss, zu viel Aufwand ist. Mir reicht mein Lidstrich.

    • Hast du eventuell ölige Lider? Ob ein Base hält, kommt halt immer auf die eigene Haut an. Meine Lider sind weder trocken noch ölig, da hält die Base 1a.

  3. Ich habe auch einen Painterly und bei mir passiert gerade genau das gleiche wie bei deinem alten. Allerdings werde ich mir keinen neuen nachkaufen, da ich wie Barbara auch gar nicht damit klar komme. Er hält gar nicht lange auf meinen Augen und die bisher beste Base für mich ist die Nars Smudgeproof, die hält alles durch! Ich bewahre den Paint Pot nur noch auf, bis ich genügend Produkte für das Back 2 Mac habe…
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Schade, dass du mit Painterly nicht zurecht kommst. :-/ Von Nars habe ich generell noch gar nichts ausprobiert, aber die Base klingt interessant. Gerade für Cremeprodukte könnte sie ja echt was sein.

  4. Im Moment benutze ich die Base von Manhattan. Glücklich bin ich damit nicht. Bisher war ich mit Artdeco zufrieden, aber die trocknet mir in letzter Zeit in Rekordgeschwindigkeit ein. Extrem ärgerlich. Ich werde wohl mal das hier vorgestellte Produkt oder die vielgelobte Base von Urban Decay ausprobieren. Danke für den Bericht. Oder

    • Die von Artdeco hatte ich vor Jahren auch mal, aber damit bin ich nicht klar gekommen. Sie war zu glitzrig, nicht gut deckend und hat auch nicht so lange gehalten. :-/
      Ich drücke die Daumen, dass du mit der nächsten Base gut zurecht kommst. 🙂

  5. Also ich hab meinen Painterly seit ca. 1 1/2 Jahren und muß sagen, daß er sich kaum verändert hat. Lediglich die Konsistenz ist etwas fester geworden, aber noch im legitimen Bereich. Ich werde ihn mir definitiv nachkaufen, denn ich bin immer noch total überzeugt von ihm und seiner unglaublichen Haltbarkeit als Base. Und weil ich diesen so grandios fand, hab ich mir auch das dunkle Pendant- Blackground- gekauft. Der totale Fehlgriff! :-/ Schon nach nicht mal drei Monaten total trocken, schwer aufzutragen und das Absetzen in der Lidfalte schon nach gefühlten fünf Minuten! Einglück hab ich ihn umgetauscht bekommen. Aber schon komisch, daß so ein Unterschied bei relativ "gleichen! Produkten besteht…
    LG,
    Jay

  6. Bei mir funktioniert Painterly leider auch nicht als Base. Ich benutze entweder die Artdeco Base (aber mich stört der Schimmer) oder aktuell die Too Faced Shadow Insurance, die mich ehrlich gesagt schon ziemlich begeistert. Auch nicht komplett Schimmerfrei, aber besser als Artdeco. Übrigens funktioniert auch die Rival de Loop Base bei mir nicht, die ist binnen 2 Stunden überall, nur nicht da wo ich sie aufgetragen habe. Und der Lidschatten natürlich gleich mit.
    😉 Naja, ich hab mich damit abgefunden, dass ich eben nicht auf die 'einfachen' Dinge zurückgreifen kann. Painterly wäre nämlich sonst farblich perfekt gewesen.
    Lieben Gruß, Anna

  7. Ich habe Soft Ochre, allerdings erst seit einem halben Jahr & ich hoffe, dass er noch eine Zeitlang brauchbar sein wird.
    Unter dem Paint Pot verwende ich aber immer noch eine Base, zur Zeit die von Palladio.
    Glg
    Jennifer

  8. Ich habe noch nie einen Paintpot gehabt und werde ich auch nicht. Ist mir zu teuer und der Preis erscheint mir extrem zu hoch für das bisschen, was er kann. Ich habe schon einige Bases ausprobiert, meine liebsten sind die von Zoeva und von CCB Paris (gibts nicht mehr). Ich komme auch sehr gut mit der Base von Essence zurecht; lediglich die von Artdeco mag ich nicht und die von P 2 aus der Tube verursacht bei mir ein Brennen auf den Lidern.

    Dennoch interessant zu lesen, wie sich ein Produkt so nach und nach verändert; sowas fällt auch meistens wirklich erst auf, wenn man es tagtäglich schon langfristig verwendet. Liebe Grüße

  9. ich habe auch einige paintpots aber bei mir halten die einfach nicht so gut. ich mag die artdeco base am liebsten für Pigmente und urban deca für lidschatten.
    liebe grüße, maya

    • Von UD schwärmen so viele, aber die habe ich noch nie ausprobiert. Vielleicht mach ich das irgendwann, wenn der aktuelle Paint Pot alle ist.

  10. Mir wäre sie farblich etwas zu dunkel und ehrlich gesagt auch etwas zu teuer. Ich habe schon sooo viele Bases ausprobiert. Die aus der Drogerie haben alle versagt was die Haltbarkeit anging. Bei meinen Schlupflidern ist das noch schlimmer. Die von Artdeco war mit die schlechteste. Letztendlich bin ich bei der Base von Zoeva und der von NYX hängen geblieben. Beide sind matt,was ich sehr bevorzuge.

  11. Mir geht es gerade genau so mit Soft Ochre… habe ihn heute wieder aufgetragen mit so einer Art geizigen Trotz "Das geht noch!"… aber so rechte Anwenderfreude kommt nicht auf. Das Lid wird angenehm ausgeglichen… aber irgendwie ist es auch unangenehm und trocken krümelig… Ich muss ihn mir neu besorgen… aber dann auch mehr nutzen. Ich weiß nicht, weshalb -a ber ich habe ihn eigentlich zu wenig verwendet.

  12. Oh ich glaube ich sollte meinen mal entsorgen 🙁 Jetzt wo ich das hier lese ist meiner wohl nicht mehr ganz so in Ordnung, aber nach fast 2 Jahren kann man ja mal in einen neuen investieren 🙂

  13. Ich schleiche seit Monaten um den Painterly herum, aber "traue" mich nicht ihn zu kaufen. Wenn er bei mir als Base nicht funktionieren würde, dann wäre es rausgeschmissenes Geld. Ich weiß gar nicht warum ich so neugierig auf das gute Stück bin. Meine Artdeco Base funktioniert wunderbar bei mir. So ist das eben mit dem Blog lesen und sich anfixen lassen 🙂
    Liebe Grüße Elle

    • Hihi, ja das kenn ich – ich lass mich auch immer wieder anfixen. 😀
      Wenn dich "Painterly" interessiert, kannst du ihn dir am MAC Counter (z.B. im Douglas) auch mal auftragen lassen und so testen, wie er sich auf deinen Augen und mit Lidschatten verhält. Wenn du damit klar kommst, kannst du ihn ruhigen Gewissens bestellen und falls er nichts für dich wäre, hast du kein Geld verschwendet. 🙂

    • Eine klasse Idee! Danke für den guten Tipp! Das werde ich glaube ich wirklich mal machen!
      LG Elle

  14. Ich habe nur die neue Version von Painterly. Mal sehen, ob er sich später genauso verhält.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*