Estée Lauder • Bronze Goddess „The Nudes“ Palette 2014 & Look

Heute möchte ich euch die Bronze Goddess „The Nudes“ Eyeshadow Palette von Estée Lauder vorstellen, die im Mai im Zuge der alljährlichen Bronze Goddess Kollektion erscheinen wird. Sie ist jedes Jahr eine meiner liebsten Sommerkollektionen, da sie für mich Urlaubsfeeling pur ausstrahlt und ich den Paletten immer wieder auf’s Neue verfalle. Auch der Bronze Goddess Duft ist für mich im Sommer zum absoluten Must-Have geworden. Zur Review gibt es heute aber auch noch ein passendes AMu und sogar einen Look. Lasst euch überraschen. 😉

Die Verpackung ist aus hartem, stabilem Karton mit einer glatten, glänzenden Oberfläche und einem Schildpatt-Design. Überraschenderweise ist die Palette in der diesjährigen Kollektion nicht im handlichen quadratischen Format gehalten, sondern rechteckig und mit knapp 17,5 cm ungewohnt lang. Sie schließt mit Hilfe von Magneten und besitzt auf den Innenseite des Deckels einen Spiegel, der fast über die volle Länge der Palette geht. Dadurch eignet er sich hervorragend zum Schminken.

Die Palette selbst besteht aus fünf matten Nude- und drei Metallictönen. Die Nudetöne von sehr hell bis dunkel sitzen zusammen in einem Pfännchen, die Metallic-Lidschatten sitzen getrennt in der Palette. Ich muss sagen, dass ich zuerst skeptisch war, ob das Schminken überhaupt richtig funktioniert, wenn keine offensichtliche Trennung zwischen den Nudetönen besteht, aber es klappt tadellos. Dadurch, dass die Lidschatten relativ breit sind (jeweils gute 1,5 cm), kann man problemlos mit dem Pinsel darin herumstreichen ohne versehentlich eine andere Farbe mit aufzunehmen. Gleichzeitig besteht aber die Möglichkeit, Farben auch zu mischen.

Ein doppelseitiger Applikator liegt ebenfalls bei, der am einen Ende ein Schwämmchen, am anderen Pinselhaare besitzt. Mit der Pinselseite kann man wunderbar Lidschatten auftragen. Den Schwammapplikator habe ich nicht ausprobiert, da ich so etwas nicht zum Schminken mag. Ich hätte mir an dieser Stelle eigentlich lieber einen Doppel-Pinsel gewünscht, aber das ist vermutlich Geschmackssache. 

Der Fokus liegt in diesem Sommer ganz klar auf den Augen und macht die Bronze Goddess The Nudes Eyeshadow Palette zum absoluten Must-Have. 

Fünf matte Farbnuancen in Nude bis Dunkelbraun in der Kombination mit drei schimmernden Metallictönen in Silber, Kupfer und Braun sorgen für den Wow-Effekt! 
Für einen natürlichen, bürotauglichen Look am besten auf die matten Nudenuancen setzen und für glamourösere Anlässe das Augenmakeup zusätzlich durch einen der drei Metallictöne in Silber, Kupfer oder Braun intensivieren. 
Der Doppel-Applikator mit Pinsel am einen und Schwämmchen am anderen Ende macht das Auftragen einfach: 
Für die Metallictöne dabei den nassen oder trockenen Schwamm-Applikator und für die Nudevarianten den Pinsel verwenden.

Die matten Nuancen von Nude bis Dunkelbraun sind prima für Tages-Looks geeignet. Einfach, wenn man nicht viel Schminken möchte, aber dennoch die Augen ein wenig (natürlich) betonen möchte. Ich mag matte Lidschatten unheimlich gerne, denn sie haben noch einen ganz besonderen Nebeneffekt: Sie wirken wie ein Weichzeichner auf dem Lid. Gerade bei etwas faltigeren oder einfach unebenen Lidern (wie es auch bei mir der Fall ist), lassen sie die Haut ganz sanft erscheinen.

Bei der offiziellen Farbbezeichnung der Metallic-Nuancen muss ich ein wenig widersprechen. Sie werden als Silber, Kupfer und Braun bezeichnet, aber das stimmt so nicht ganz, und ich denke, ihr könnt es auf den Fotos auch erkennen: Der Ton links außen ist eine sehr helle Champagner-Nuance mit gelblich-goldenem Schimmer, die mittlere Nuance ist ein oranges Kupfer und die Nuance rechts außen ein dunkles, fast schwarzes Aubergine mit unzähligen Glitzerpartikeln in lila, gold und pink.

Tageslicht

Tageslicht

direkte Sonne

Ich habe die Metallic-Töne im Sonnenlicht absichtlich etwas unscharf fotografiert, damit man die Glitzerpartikel des Aubergine-Tons gut sehen kann.

direkte Sonne

Swatches
Tageslicht
direkte Sonne

Die Nudetöne sind seid-zart, ihre Pigmentierung könnte allerdings höher sein. Man braucht bei den hellsten Nuancen schon ein paar Schichten, um ein richtig intensives Farbergebnis zu zaubern. Es ist kein wirklcihes Manko, denn die Lidschatten sollen ja neutral und natürlich am Auge wirken, und die beiden dunkelsten Nuancen sind zufriedenstellend pigmentiert. Sie eignen sich toll als Solokünstler, aber auch zur Betonung der Lidfalte und des unteren Wimpernkranzes. Die hellsten Nuancen sind perfekt für das bewegliche Lid gemacht, aber auch zur Aufhellung des Brauenbogens. Alle Lidschatten lassen sich einfach miteinander verblenden.

direkte Sonne

Die Metallic-Lidschatten sind wirklich butterweich und unglaublich hoch pigmentiert. Schon beim ersten Hineinstippen mit dem Finger hat man viel Farbe aufgenommen. Ich bin sehr fasziniert von den unterschiedlichen Effekten der Töne. Der hellste besitzt einen Duoschimmer – er glänzt im Licht mal Champagnergelb, dann wieder weiß-golden. Der Kupferton besitzt winzig kleine Goldpartikel, die man aber nur beim genauen Hinschauen erkennt. Insgesamt ergibt er einfach einen satten Orange-Kupferton auf der Haut. Der dunkle Aubergine-Ton hat eine matte Basis, die fast schwarz wirkt, und ist gespickt mit unzähligen Partikeln in lila, pink und gold. Er ist gleichzeitig aber auch mein kleines Sorgenkind in der Palette, denn so toll er im Pfännchen und geswatcht ausschaut, auf dem Lid sieht man davon nicht so viel, da er fast komplett schwarz wirkt (ein ähnliches Phänomen wie bei dem MAC Lidschatten „Beauty Marked“). Einzig wenn man ihn feucht aufträgt, kommt das Lila im Licht noch mehr zur Geltung.

direkte Sonne

Fazit

Seit ich mir die Urban Decay Naked Basics Palette gekauft habe, bin ich ein ziemlich großer Fan von matten Lidschatten, da ich den Weichzeichner-Effekt am Auge sehr mag. Dennoch liebe ich Schimmerlidschatten noch einen Tick mehr, da man mit ihnen immer einen besonderen Hingucker am Auge zaubern kann. Mit der Bronze Goddess „The Nudes“ Palette hat man dieses Jahr „best of both worlds“, wenn es euch bei Lidschattenpräferenzen so geht wie mir.

Die matten Nuancen haben insgesamt eine zufriedenstellende Pigmentierung und eine sehr schöne, seidige Textur. Sie lassen sich leicht ineinander verblenden und sind perfekt für Tageslooks von neutral bis leicht rauchig geeignet. Die Metallic-Lidschatten haben unterschiedliche Effekte und eine Farbe ist schöner als die andere. Die Farbwahl ist sommerlich, warm, strahlend. Einzig der Aubergineton ist trocken aufgetragen auf dem Auge nicht ganz so schön schimmernd wie im Pfännchen, entfaltet feucht aufgetragen aber sein volles Potential.

Inhalt 13g, UVP 60,00 €.

Erhältlich ist die gesamte Bronze Goddess 2014 Kollektion ab Mai in allen Parfümerien mit Estée Lauder Sortiment sowie online. Bereits jetzt ist sie auf der Seite von Estée Lauder selbst erhältlich.

Eine Übersicht aller Produkte der Bronze Goddess Kollektion findet ihr bei Chic Profile.


AMu & Look
Lang lang ist’s her, dass die liebe Claudia und ich gemeinsame Looks für euch kreiert haben, die ihr eigentlich immer in unserer Kategorie → „Today I am…“ findet. Wir haben uns viele, viele Gedanken um neue gemeinsame Projekte gemacht, aber wie das Leben so spielt, haben wir beide dieses Jahr für die Umsetzung einfach noch nicht die Zeit gefunden. Mit unserem „Bronze Goddess“-Look möchten wir euch aber etwas darauf einstimmen, dass bald wieder neue Look-Aktionen folgen werden…

Ich habe mich bei meinem Look auf die Metallic-Nuancen konzentriert, da sie mich von Anfang an am meisten angesprochen haben. Auf das bewegliche Lid durfte der Kupferton, in den Augeninnenwinkel der Champagnerton und am unteren Wimpernrand und der unteren Wasserlinie habe ich den Aubergineton feucht aufgetragen. Unter der Braue und zum Verblenden kam der hellste Nudeton der Palette zum Einsatz. Dazu kam noch ein zarter, nach außen hin breiter verlaufender Lidstrich.

Für den Gesamtlook habe ich versucht, das Urlaubs-Thema etwas mehr miteinfließen zu lassen und auch die Farbe „Aubergine“ als farblichen Gegenpol genutzt. Ich habe meine Haare zu einer Sommerfrisur locker zur Seite gesteckt und für das Outfit eine weiße, geflochtene Kette von H&M-angezogen, die durch das aubergine-farbene Oberteil noch strahlender wirkt.

Für den Look benutzt habe ich…

Augen
MAC Paint Pot „Painterly“ → Base
Estée Lauder Bronze Goddess Palette 2014*: heller Metallicton → Augeninnenwinkel, Kupferton → gesamtes bewegliches Lid, Aubergineton → feucht aufgetragen am unteren Wimpernkranz, hellster Nudeton → unter der Braue
Clarins 3-Dot Liner* → Lidstrich
Clinique High Impact Mascara*
Shiseido Augenbrauenpuder GY901 „Deep brown“

Teint
Clarins – Radiance Boosting Complexion Base*
Astor Lift me up Concealer 001 „Light“*
MAC Prep + Prime CC Colour Correcting Loose Powder „Adjust“
Dior Diorskin Nude Shimmer 002 „Amber“ (Transat LE)*

Lippen
Revlon Colorburst Lip Butter 085 „Sugar Plum“

Wie gefallen euch die Palette und mein Look damit?

Schaut unbedingt auch bei Clau vorbei, um euch heute ihren Look anzuschauen. 🙂

8 Kommentare

  1. Dein Look ist wunderschön, die Kette gefällt mir übrigens auch sehr gut! lg Lena

  2. Sehr hübsch und mit der Meinung sind wir uns ja einig 🙂 Hat wieder Freude gemacht!

  3. Die Palette sieht wunderschön aus, wie der Look den du damit kreiert hast! Die Swatches im Sonnenlicht hauen mich völlig um. Das dunkle Lila sieht aus wie Chanel Taboo als Lidschatten 😛 Aber 60€ sind eben doch eine ganz schöne Hausnummer.

  4. eine wirklich sehr schöne palette die sicherlich viele möglichkeiten bietet … dein amu ist sehr schön und passt wunderbar zu deinen augen!

  5. Ich liebe schon das dazu passende Parfum. Ich werde mir die Palette auf jeden Fall ansehen

    Liebste Grüße,
    Geena Samantha

  6. Toller Look, wirklich sehr sonnig 🙂

  7. Dein AMU zu dieser Palette ist echt schön geworden ♥

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*