[Oster-Rezept] Spiegelei-Kuchen

Den Food Friday gibt es diese Woche gleich im Doppelpack, ganz wie versprochen. Ich bin nämlich kurzfristig über ein tolles Rezept für Ostern gestolpert, das ich euch nicht vorenthalten möchte. Bis nächstes Jahr Ostern wollte ich damit auch nicht warten, also gibt es den Kuchen heute schnell für euch, damit ihr auch die Möglichkeit habt, noch dafür einzukaufen, falls ihr ihn für die Feiertage backen möchtet. 🙂

Ihr braucht…
für den Teig
80 g Butter
1 Ei
60 g Zucker
150 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
für den Belag
125 g gemahlene Haselnüsse
1/2 Päckchen Vanillezucker
50 g Zucker
etwas Bittermandelöl
2 EL Milch
für die Creme
500 g Magerquark
70 g Zucker
3 Eigelb
1/2 Päckchen Vanillezucker
3 Eiweiß
1 große Dose Aprikosen
(oder auch Pfirsiche, diese sind allerdings sehr viel größer)
rechteckige Springform 35 x 24 cm
(alternativ ein tiefes Backblech, dann braucht ihr die doppelte Menge Zutaten)

So wird’s gemacht
Zuerst wird der Knetteig hergestellt, indem Butter, Ei, Zucker, Mehl und Backpulver vermengt werden, bis ein fester, noch leicht klebriger Teig entsteht. Diesen wickelt ihr dann in Frischhaltefolie und legt ihn für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank.

In der Zwischenzeit macht ihr euch an den Belag. Hierfür einfach die gemahlenen Haselnüsse, Vanillezucker, Zucker und Bittermandelöl mischen und dann die Milch hinzufügen. Dadurch entsteht eine feuchte, bröselige Masse.

Nun geht es an die Quarkcreme, für die zu allererst die Eier getrennt werden müssen.

Dann werden Quark, Zucker, Vanillezucker und die Eigelbe verrührt. In einer separaten Schüssel schlagt ihr dann das Eiweiß steif und hebt es anschließend vorsichtig unter die Quarkcreme.

Ist die Ruhezeit des Teigs vorbei, rollt ihr ihn auf die Größe eurer Form (bzw. eures Bleches) aus. Am einfachsten geht es, wenn ihr ihn zwischen zwei lange Bahnen Frischhaltefolie legt und dann mit dem Nudelholz auswalzt. 

Dann legt ihr den Teig in die gefettete und gemehlte Form (oder Blech) und bröselt die Nussmischung komplett darüber. Darauf folgt dann als nächste Schicht die Quarkcreme, die ihr noch so gut wie möglich glatt streicht. Zu guter Letzt werden die Aprikosenhälften mit etwas Abstand nebeneinander auf der Creme verteilt. Macht ihr es in Reihen, so ist beim Schneiden nachher auf jedem Stück Kuchen auch ein „Eidotter“ vorhanden. 

Der Kuchen wandert dann bei 160 °C Umluft für gute 60 Minuten in den Ofen. Die Oberfläche der Quarkschicht bekommt dann eine leicht goldene Farbe. Nach der Backzeit muss der Kuchen gut abkühlen, bevor er angeschnitten werden kann.

Wer möchte, kann für die perfekte Spiegelei-Optik noch klaren Tortenguss auf den Kuchen geben. Da ich Tortenguss aber überhaupt nicht mag, habe ich ihn weg gelassen. Ich finde, auch ohne ihn schaut der Kuchen richtig toll aus und er duftet unheimlich lecker. Mein Schatz hat gestern gleich ein Stück probiert und fand ihn super gut – die Nussschicht macht ihn definitiv besonders. Ich werde mir morgen ganz genüsslich ein Stück gönnen, wenn die Fastenzeit endlich vorbei ist. 😉

Frohe (F)Eiertage, meine Lieben! ♥

Print Friendly

7 Kommentare

  1. Dieser Kuchen ist sooo lecker, aber ich hab den schon ewig nicht mehr gegessen.

  2. Yummy! Für mich nur lieber ohne Nüsse, aber sonst mag ich diese Art von Kuchen echt gerne! lg Lena

  3. Der sieht sehr lecker aus und ich liebe Dosenpfirsiche! 🙂
    Frohe Osterfeiertage!
    Karmesin

  4. Genau diesen Kuchen macht meine Mama auch hin und wieder – der schmeckt uuunglaublich lecker und richtig schön erfrischend! Hätte jetzt gern ein Stück 😀
    Liebe Grüße, Sarah

  5. So ich habe noch schnell die Zutaten gekauft und mach den morgen. Nur mit Mohn statt mit Nuss :-)}

  6. Boooar lecker!

  7. Och nein wie süß<3 schade das Ostern vorbei ist, wäre echt cool gewesen….

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*