[FoodFriday] Kokossuppe mit Garnelen

Normalerweise bin ich überhaupt kein Fan von Suppen. So etwas esse ich meist nur, wenn ich krank bin oder allerhöchstens mal als Vorspeise. Dann bin ich jedoch über dieses Rezept gestolpert und meine Neugier war geweckt, denn mit exotischen Speisen kriegt man mich eigentlich immer. Kokos mag ich in allen Variationen sehr gerne und diese Suppe klang einfach zu verlockend.

Kokossuppe mit Garnelen

Zutaten
(für 4 Portionen)
400 g Garnelen (tiefgekühlt)
1 kleine Stange Lauch
2 Karotten
1 Zwiebel
2 EL Sonnenblumenöl
1/2 EL rote Currypaste (gibt’s im Supermarkt)
400 ml Kokosmilch
250 ml Gemüsebrühe (instant)
4 Kaffir-Limettenblätter (ebenfalls im Supermarkt zu finden)
1/2 Limette
Salz, Pfeffer, brauner Zucker

Zubereitung
Die Garnelen sollten über Nacht im Kühlschrank aufgetaut werden. Wenn ihr die Suppe zubereitet, spült ihr die Garnelen vorher nochmal unter kühlem Wasser ab. Die Gemüsebrühe kann ebenfalls schon vorher angesetzt werden.
Nun zieht ihr die Zwiebel ab und schneidet sie in kleine Würfel. Die Karotten schälen, halbieren und in schmale Spalten schneiden. Lauch putzen und in dünne Streifen schneiden.
In einem großen Topf das Öl heiß werden lassen und dann gebt ihr die Currypaste und die Zwiebelwürfel hinzu. Beides muss nun kurz angedünstet werden, anschließend kommen die Karotten- und Lauchstreifen dazu. Das Ganze salzt ihr etwas und lasst es kurz andünsten. Nun kommen die Kokosmilch und die Gemüsebrühe hinzu. Zum Schluss noch die Kaffir-Limettenblätter zufügen und dann muss die Suppe ca. 8 Minuten vor sich hin köcheln bei mittlerer Hitze.
Nach der Kochzeit gebt ihr die Garnelen in die Suppe und lasst sie weitere 5 Minunten bei geringer Wärmezufuhr kocheln, bis die Garnelen gar sind.
Am Schluss entfernt ihr die Kaffir-Limettenblätter wieder und schmeckt die Suppe noch mit dem Limettensaft, Salz, Pfeffer und etwas braunem Zucker ab.

Die Suppe schmeckt einfach göttlich! Leicht süß mit einer feinen Kokosnote und im Abgang merkt man die Schärfe der Currypaste.
Ich denke, nun wird es auch im Hause HibbyAloha öfters mal Suppe geben. 😉

Habt einen tollen Start ins Wochenende! ♥

Print Friendly

14 Kommentare

  1. Ich lieeeeeebe Kokossuppe und deine Version wird garantiert nachgekocht (allerdings mit Tofu statt Garnelen). Hast du schon bei mir das Rezept für die Thai Green Curry Soup gesehen? Das dürfte Dir dann bestimmt auch schmecken.

    Liebe Grüße

  2. Wie gemein, das sieht so lecker aus und mir knurrt gerade dermaßen der Magen…
    Bring mir bitte ein Schüsselchen vorbei =)

  3. Das sieht total lecker aus! Soweit ich mich erinner, mag ich Koskossuppe aber nicht 😀 Aber das ist auch schon ewig her, wo ich das letzte Mal eine gegessen habe.

  4. Oh das klingt aber lecker^^
    süße Grüße

  5. Das klingt UNGLAUBLICH gut und wird auf JEDEN FALL nachgekocht! Danke Dir für dieses tolle Rezept!

  6. Das sieht lecker aus, wuerde es allerdings auch abwandeln und entweder Huehnchen oder Tofu anstatt der Garnelen verwenden. Nur leider mag mein Mann ueberhaupt nichts was mit Kokos zu tun hat :/

  7. Wie kann man keine Suppen mögen? 😀 Ich LIEBE Suppen. Karottensuppe mit Kokosmilch mag ich auch sehr gerne 🙂 Deine Version werd ich auch nachkochen, nur ohne Garnelen für mich.

    Liebe Grüße,
    Gebäck

    • Karottensuppe klingt lecker! 😀

      Vielleicht liegt es daran, dass es bei uns im Familienkreis meist die Standards an Suppen gibt (Hühner-, Gulasch-, Gemüsesuppe) und sowas finde ich dann einfach zu langweilig für ein Essen. ^^

  8. Meine Liebe, vielen Dank für dieses göttliche Rezept, wir haben die Suppe gleich am Samstag nachgekocht und sind hin und weg gewesen. Wird nun auch bei uns öfters gemacht 🙂

    Nur eine Frage: Ich hab bei uns im Supermarkt keine Kaffirblätter gefunden. Was für einen Effekt haben die denn? Schärfe, Süße, Würze? Ohne hat die Suppe aber auch grandios geschmeckt.

    Danke nochmal 🙂

    Liebe Grüße
    Caro

    • Ooooh, das freut mich total!!! :)))

      Ich glaube, die Kaffirblätter unterstützen den Geschmack der Limette, bzw. geben selbst einen zitrusartigen Geschmack ab. Man braucht sie aber nicht unbedingt für die Suppe. 🙂 Ich hab auch etwas länger nach meinen suchen müssen. Ich glaube, bei Real wurde ich dann fündig.

      Liebste Grüße
      Nani

  9. Ich hab die Suppe heute nachgekocht und sie schmeckt wirklich gut. 🙂
    Bei mir ist sie ein bisschen zu flüssig geworden, weswegen ich noch ein bisschen Reis hinzugefügt habe.
    Danach schmeckte es noch viel viel besser, musst du auch mal probieren. 🙂

    Danke, für dieses tolle Rezept!

    Liebe Grüße,
    Eva

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*