Ein persönlicher Kalender für das neue Jahr

Vor kurzem habe ich bei einem Gewinnspiel von Biene a.k.a. Lullabees einen Gutschein gewonnen um meinen eigenen Kalender ganz nach meinen Vorstellungen zu gestalten. Heute möchte ich euch das Ergebnis zeigen.

Wenn ich schon mal einen eigenen Kalender bastle, dann sollte es natürlich auch mit dem Blog-Logo sein. Da ich im Urlaub den Blognamen in Sand geschrieben habe, eignete sich so ein Foto natürlich perfekt als Titelblatt. Seht ihr die kleine Hibiskusblüte als i-Punkt? 🙂

Vorne und hinten hat der Kalender transparente Schutzseiten aus Plastik. Das Gummiband und die Jahreszahl habe ich zur Hibiskusblüte passend in rosa gewählt.

Auf der ersten Seite befindet sich direkt eine persönliche Botschaft mit meiner Adresse, falls mir der Kalender mal abhanden kommen sollte.

Die Kalenderseiten selbst sind ebenfalls in Rosa gehalten und ich habe mich für ein Blütendesign in der Kopfzeile entschieden.

Viel Platz für persönliche Notizen und Erinnerungen ist ebenfalls vorhanden (Ich kritzle nämlich unheimlich gerne in Kalendern herum. ^^ Ihr auch?).

Auf die Rückseite kam – wie sollte es anders sein – eine große Hibiskusblüte. Um genau zu sein die Hibiskusblüte, die auf dem vorderen Bild zu sehen ist, aber noch bevor ich sie abgemacht und mit zum Strand genommen habe.

Falls ihr in Erwägung zieht, euch auch so einen eigenen Kalender zu gestalten, möchte ich an dieser Stelle noch ein paar Infos und eine kleine Kritik dazu abliefern:

Der Kalender hat die Maße 16 x 14 cm und passt somit problemlos in die meisten Handtaschen. Ohne meinen Gutschein hätte der Kalender 32 Euro inklusive Versand gekostet – ein ziemlich hoher Preis, wie ich finde. Zwar kann man beim Design wirklich vieles selbst gestalten, aber es handelt sich eigentlich um Standardzusammenstellungen (wie den Farben, dem Kopfzeilenmuster oder dem Kalendarium), aus denen man auswählen kann. Das einzig wirklich persönliche ist die Möglichkeit, für die Front- und Rückseite eigene Fotos zu verwenden. Die Deckseiten sind glänzend gedruckt.

Schade fand ich, dass die Farben der Fotos sehr verfälscht wurden. Vor allem beim Frontbild hat es mich doch etwas geärgert, da der Sand auf dem fertigen Kalender milchig-grau geworden ist, wo hingegen das Originalbild einen schönen gelblichen Strand abbildet (in der Vorschau des Kalenders war es übrigens auch noch so). Für einen so hohen Preis erwarte ich mir dann doch eine bessere Qualität. Hier das Original zum Vergleich:

Auch wurden wohl Front- und Rückseite während der Herstellung an einer Stelle eingeknickt und diese Falte sieht man, auch wenn sie klein sein mag, bei jeder Spiegelung durch den Glanz. Des weiteren sind die Deckblätter sehr dünn – ich hatte mit einer dickeren Blattstärke gerechnet. Die Kalenderblätter selbst machen mir hierbei einen stabileren Eindruck, und ich hoffe sehr, die Deckblätter mit dem Fotodruck reißen mir nicht irgendwann ein.

Mein Fazit soll nun nicht nach totalem Meckern klingen. Der Kalender ist schön, keine Frage, und ich bin damit auch happy. Hätte ich dafür allerdings Geld bezahlt, hätte ich mich geärgert. Daher sollen meine Infos ein Hinweis für euch sein, solltet ihr über eine Bestellung (für euch oder als Weihnachtsgeschenk) nachdenken.

Wie gefällt euch mein persönlicher Kalender? 
Habt ihr schon mal einen eigenen Kalender designt?

15 Kommentare

  1. Danke für die Kritik! Ich finde die Idee ganz süß, mich hat aber der Preis abgehalten. Ich fänd ca. 20 Euro noch in Ordnung, mehr aber eigentlich nicht. Das mit dem Foto ist schade und man hätte für das Geld eigentlich mehr erwarten können, da gebe ich dir recht.
    Aber es ist echt ein schöner Kalender geworden 🙂

  2. Da hast du echt schöne Bilder gemacht und für den Kalender ausgewählt! lg Lena

  3. Ich hab mir mal so einen Kalender bei Albelli bestellt, der kostete ca. 17 € wenn ich mich recht erinnere und man konnte innen drin auch noch auf Zwischenseiten Fotos reinpacken und bei manchen Tagen schon direkt was reinschreiben 😀

  4. Ich habe auch mal so einen Kalender gewonnen und selbst gestaltet. Auf Vorder- und Rückseite hatte ich eine Fotocollage gemacht, wobei einige Fotos leider total verpixelt waren, was in der Vorschau aber nicht so war und auch kein entsprechender Hinweis kam, dass die Größe/die Qualität der Fotos evtl nicht passend wäre. Das war schon ärgerlich.

  5. Dein Kalender ist wirklich hübsch, das steht außer Frage. Ich habe neulich auf einem andern Blog von dem Kalender gelesen und bin direkt mal auf die Seite gegange, weil ich es für ein tolles Weihnachtsgeschenk hielt. Mich hat der Preis dermaßen abgeschreckt, ich finde es wirklich viel zu teuer im Verhältnis zur Leistung. Dass er dann qualitativ noch "schlecht" bzw. enttäuschend ist, setzt dem ganzen die Krone auf. Ich find´s wirklich schade, weil die Idee gut ist.

  6. Dass die Farben so verfälscht sind, ist echt ärgerlich, vor allem bei dem Preis.
    Ich habe gar keinen Bedarf mehr an Papierkalendern, ich finde elektronische Kalender so viel praktischer, weil ich den immer dabei habe.

  7. Der ist wunderschön geworden. Mag meinen gerne. Bei mir war aber zum Glück nix verfälscht.

  8. Wow, das würde 32 € kosten? Ziemlich teuer. Der Kalender ist hübsch, keine Frage…aber ich bleibe dann doch lieber bei schwarzem Kalender für 4,99€ 😀

  9. die dinger sind teuer, aber echt cool! Hatte auch mal so einen 🙂

  10. Der sieht echt sehr schön aus 🙂

  11. Ich habe schon seit 4 Jahren so einen Kalender – da ich in Schweden wohne, wo der Kalender ursprünglich her kommt (kann man auf der "Über uns"-Seite auf der Homepage lesen). Ich finde ihn toll, und man hat das Konzept schon sehr viel weiterentwickelt. Früher gab es nur ein Format, man konnte keine eigenen Bilder verwenden etc. Für mich ist es den Preis echt wert (und bei uns in Schweden ist er sogar etwas billiger als bei euch – irgendwann soll's sowas ja auch mal geben, sonst ist in D immer alles billiger! ;-)).

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*