[Review] Clinique Age Defense BB Cream SPF 30

Seit längerem schon gehört die BB Cream von Clinique zu meinen Favoriten im täglichen Gebrauch (bei den Monatsfavoriten habe ich sie euch bereits hier und hier gezeigt) und ich kann sie mir gar nicht mehr aus meiner Routine wegdenken – zumindest für Jahreszeiten, in denen ich ein leichtes Make-up bevorzuge. Heute möchte ich euch von meinen Erfahrungen mit der BB Cream berichten.

Allgemeine Informationen
Nuance: Shade 02
Weitere Nuancen: Shade 01, Shade 03
Inhalt: 40 ml
Preis: 29,95 €
Besonderheit: mit Lichtschutzfaktor 30
Eigenschaft: ölfrei, SPF, feuchtigkeitsspendend, beruhigend, glättend, glättend
Hauttyp: für jeden Hauttyp geeignet
Bezugsquelle: exklusiv bei Douglas**
Auf der Öffnung klebte eigentlich auch ein Hygienesiegel – sehr vorbildlich!

Das sagt Clinique

„Diese multifunktionale, ölfreie und leichte BB Cream schützt vor frühzeitiger Hautalterung und Umwelteinflüssen, während sie den Teint optisch perfektioniert. Die Tönung passt sich optimal dem eigenen Hautton an. Feine Linien und Fältchen sind durch einen optischen Komplex sichtbar reduziert. Die Haut wird beruhigt und durchfeuchtet. Sie wirkt dadurch glatter und jugendlicher. Der Feuchtigkeitslevel wird stabilisiert, Öl und Glanz kontrolliert. Ein perfekter Primer, durch den die Foundation optimal den ganzen Tag hält.

Für jeden Hauttyp geeignet, auch für empfindliche Haut. Diese federleichte Formel enthält mehrfach polarisierte Pigmente (optische Reflektoren) für einen frischen, strahlenden Teint. Sie bietet mittlere bis starke Deckkraft, um Unebenheiten abzudecken und wirkt trotzdem natürlich. Die Haut sieht gleichmäßiger aus. Die Haut fühlt sich weicher und glatter an.“

Inhaltsstoffe

Octinoxate 7.50%, Octisalate 4.00%, Zinc Oxide 3.50%, Oxybenzone 2.50%, Titaniium Dioxide 1.1.0% water, dimethicone, butylene glycol, phenyl trimethicone, pentylene glycol, glyceryl stearate, behenyl alcofol, trioctyldodecyl citrate, polymethylsilsesquioxane, octyldodecyl stearoyl stearate, PEG-40 stearate, polyglyceryl -10 pentastearate, octyldodecyl neopentanoate, Hordeum vulgare (barley extract), extract d’orge, Triticum Vulgare (wheat germm extract), Laminaria saccharina extract, Linoleic Acid, Oryzanol, cholesterol, caffeine, sucrose, glycerin, Polyquaternium-51, lecithin, Sodium stearoyl lactylate, Polyglyceryl-6 Polyricinoleate, Sodium PCA, Isopropyl titanium triisostearate, Trehalose, urea, Tocopheryl Acetate, Sodium Hyaluronate, Ammonium Acryloyldimethyltaurate/VP Copolymer, Xanthan Gum, Glycyrrhetinic acid, stearic acid, Aluminum hydroxide, silica, Pentaerythrityl Tetra-di-t-butyl Hydroxyhydrocinnamate, Disodium EDTA, Chlorphenesin, Sodium Dehydroacetate, Phenoxyethanol, titanium dioxide, iron oxides, mica

Die BB Cream
Die BB Cream hat tatsächlich die Konsistenz von Creme, vielleicht einen Tick fester. Sie lässt sich dadurch gut aus der Tube herauspressen und genau portionieren. Die Creme hat auch einen eigenen Geruch, obwohl sie als parfumfrei angepriesen wird. Der Geruch ist allerdings nicht unangenehm und auch nicht dominant. Aufgetragen war er für mich nicht mehr wahrnehmbar. 

Shade 2 hat einen beigen Farbton mit leicht gelbem Unterton. Zu meiner Sommerhaut passt sie von der Farbe her auch perfekt – jetzt, wo ich so langsam wieder blasser werde, wird sie mir allerdings einen Hauch zu dunkel. Zu Shade 1 werde ich allerdings doch nicht greifen, da er definitiv zu hell für mich wäre. Es ist ein bisschen schade, dass es so wenige Nuancen der BB Cream gibt. 
Sehr gut finde ich, dass sie einen Lichtschutzfaktor 30 hat, was meine Meinung noch mehr unterstützt, dass sie für mich ein perfektes Sommerprodukt ist. 

Vorher – Nachher
Wie man sieht, muss die BB Cream bei mir schon etwas leisten, um einen ebenmäßigen Teint hinzukriegen. Ich habe Rötungen auf den Wangen und der Nase, zudem auch noch bei Aufnahme des Fotos ein Pickelmal. Ich habe bewusst diese „unschöne“ Seite fotografiert, damit ihr die Leistung der BB Cream erkennen könnt. Auf den Fotos ist auch nur mein Auge geschminkt, das Gesicht selbst ist links komplett „nackt“, rechts nur mit der BB Cream.
Ich trage die BB Cream übrigens am liebsten mit einem Beautyblender auf (ich habe eine günstige Variante aus der Drogerie dafür), da ich den Auftrag mit dem Pinsel zu umständlich fand und mit den Fingern nicht so gerne im Gesicht herum menge. Auf den Blender gebe ich immer einen kleinen Tropfen der BB Cream und arbeite sie dann in die Haut ein. Für das ganze Gesicht brauche ich ca. 4 Tropfen (kleiner als eine Erbse). 

Auf dem Nachher-Foto rechts sieht man es auch sehr gut: Rötungen werden deutlich gemildert und für mich gut abgedeckt. Man kann die Creme auch schichten, wenn man eine etwas höhere Deckkraft wünscht. Das Pickelmal ist zwar weiterhin sichtbar, sticht aber nicht mehr so arg hervor, ebenso wie meine hellen Muttermale. Das Ergebnis finde ich toll, da es einfach natürlich und nicht maskenhaft wirkt, wenn die eigene Haut noch etwas hindurch strahlt. 
Leider erkennt man das Finish der BB Cream auf dem Nachher-Bild nicht. Die Haut glänzt nicht fettig, hat aber schon einen deutlichen Glanz (der berühmte „Glow“) und sieht einfach frisch aus. Dabei ist die Haut aber nicht klebrig oder feucht, sondern schön weich. Ich mattiere meine Haut aber hinterher immer noch mit einem Puder, was auch die Haltbarkeit noch deutlich erhöht, gerade wenn es draußen heiß ist. Für meine Mischhaut ist die Creme auch reichhaltig genug, um sie nicht auszutrocknen. Wer zu trockener Haut neigt, sollte vor dem Auftrag entsprechend vorsorgen. 
Fazit

Was ich für mich persönlich festgestellt habe ist, dass ich sie an kühleren Tagen besser vertrage, als an heißen. Wenn es zu warm ist und ich im Gesicht schwitze, bekomme ich mit der BB Cream später einige wenige Unreinheiten, vor allem im Bereich des Kinns. Nicht schlimm, aber mir ist es zumindest aufgefallen. Wenn ich nicht im Gesicht schwitze, weil das Wetter entsprechend kühler ist, passiert dies nicht.

Die Haltbarkeit empfand ich als sehr gut, wenngleich ich oft noch mit einem Puder darüber gehe. Über den Tag hinweg hat sie sich im Bereich der T-Zone bei mir etwas verabschiedet, aber so etwas lässt sich auch schnell wieder nachbessern.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass der Auftrag super flott geht. Einfach auf den Beautyblender aufgetragen, ins Gesicht eingearbeitet und fertig. Kein langes Pinseln wie es bei mir sonst mit dem Auftrag von normaler Foundation gewesen ist.

Wie bereits gesagt verwende ich die BB Cream von Clinique derzeit am liebsten. Sie schafft es, leichte bis mittlere Rötungen schon sehr gut abzudecken. Starke werden zwar nur gemildert, aber das reicht mir auch vollkommen. Für stärkere Deckkraft gibt es schließlich Foundations und mir gefällt das natürliche Finish enorm.

Ich hatte vor einiger Zeit mal einen Vergleich meiner Foundations gemacht, darunter war auch diese BB Cream. Den Bericht findet ihr → hier.

Weitere Reviews gibt es u.a. bei Violett Seconds, Beauty Butterflies, Innen & Außen, Les Belles Affaires, Maris Lilly und Lipglossladies.

Habt ihr schon Erfahrungen mit der BB Cream machen können? Oder benutzt ihr lieber Foundations?

**Affiliate-Link

13 Kommentare

  1. Interessant. ICh bin großer Clinique Fan, die BB Cream hatte ich allerdings nicht auf dem Schirm, doch dein Ergbnis vor allem bei den Rötungen ist sehr überzeugend!

  2. Im ersten Moment dachte ich beim oberen Swatch-Bild, die BB Cream sei zu dunkel für deine Haut… aber auf dem Tragebild sieht man dann doch, dass die Nuance ganz gut passt!

  3. Mit der BB Cream von Clinique hab ich noch keine Erfahrungen. Grundsätzlich mag ich BB Creams aber sehr gerne, gerade eben im Sommer. Im Herbst/Winter greife ich wieder lieber zu einer volldeckenden Foundation.

    Was ich bei Clinique immer schade finde ist, dass sie – wie hier auch – nur so wenige Farbnuancen haben. Das ist ja auch bei dem Tinted Moisturizer so. :/ Da ist es schwierig fuer jeden die passende Nuance zu finden.

  4. Hi! Ich habe die BB nun auch schon einige Zeit und mag sie wie du eigentlich sehr gerne, weil sie toll deckt und trotzdem kein Foundationgefühl hinterlässt. Aber irgendwie verträgt sie meine Haut nicht so gut, ich neige mit der BB auch zu unreinheiten und verstopften Poren. Das ist natürlich ein unschöner Nebeneffekt. Aber ich werde sie wenns kühler ist nochmals probieren, ich könnte mir gut vorstellen, dass es bei mir auch daran liegt, dass es jeweils einfach zu warm war.. lg naalita

  5. Ich nutze die BB von Garnier gerne, leider wird sie mir gerade zu dunkel und ich mische sie mit meiner Tagescreme. Allerdings deckt sie dann noch weniger, wobei ich zum Glück aber auch nicht eine so starke Deckkraft brauche. Ich überlege schon, eine weiße Foundation zum Mischen zu kaufen… lg Lena

  6. Wow, die Creme deckt wirklich ziemlich gut ab. Hätte ich nicht erwartet.

  7. Oha, das ist ja wirklich mal eine BB Cream, von der ich was Gutes höre! Werde ich mir merken! :o)

  8. Ich liebe BB Creams, verwende sie lieber als Foundation! Mein Favorit ist die Lioele! Vielleicht schaust du sie dir bei mir mal an 🙂

    beautyjunkieloves.blogspot.de

  9. Schöne Review 🙂 Danke für die Verlinkung :-* Freue mich auf nächste Woche!

  10. Diese benutze ich derzeit auch am Liebsten! 🙂
    Nicht zu viel und nicht zu wenig Deckkraft.
    Liebe Grüße

  11. Ich hab diese BB Cream auch in der Nuance 2. Ich werde sie in meine Monatsfavoriten für September aufnehmen, da ich sie wirklich gerne mag. Bisher trug ich außer Puder nicht wirklich Makeup auf der Haut. Aber fürs Büro legte ich mir die BB Cream zu und bin echt glücklich darüber. Sie ist so schön leicht und hat nicht zu viel Deckkraft. Ich will ja nur meinen Teint ebnen, aber nicht verstecken.

  12. Ich würde die auch so gerne testen.
    Aber im Moment ist sie mir einfach viel zu teuer und ich teste mich erstmal durch günstige Drogeriealternativen.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*