[Food Friday] Pasta mit scharfer Scampi-Tomatensauce

Ein einfaches Gericht, das allerdings ein bisschen Vorbereitung bedarf. Dafür ist es aber megalecker, außergewöhnlich und die Sauce ist recht kalorienarm: Pasta mit scharfer Tomatensauce und Scampi.

Zutaten (für 2 Personen):

  • ca. 200 g Scampi (tiefgefroren z.B. von Iglo oder frisch)
  • ca. 1/2 Packung Spaghetti (etwas weniger)
  • 1 bis 2 kleine getrocknete Chilischoten
  • 3 TL Sonnenblumenöl
  • 2 TL Chilipulver
  • Salz & Pfeffer
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 TL Zucker
  • 1 TL Honig
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Tomatenmark
  • 100 ml Milch (ich nehme fettarme mit 1,5 %)
  • nach Belieben noch etwas Rucola

Zubereitung:
  • Ihr müsst die Scampi über Nacht auftauen lassen (es sei denn, ihr habt frische gekauft) und gebt sie nun in eine kleine Schüssel. 
  • Nun wird die Marinade angemischt. Dafür bereitet ihr die Gemüsebrühe vor (bei Instant einfach heißes Wasser kochen, Pulver in eine Tasse tun und Wasser darüber geben, dann abkühlen lassen) und gebt sie zu den Scampi. Nun spritzt ihr die Zitrone darüber und gebt Öl, Chilipulver, Zucker und Honig dazu. Die kleinen Chilischoten schneidet ihr auf, entkernt sie (die Kerne geben die meiste Schärfe!) und schmeißt die Kerne weg. Die halbierten Schoten gebt ihr nun auch noch zu den Scampi in die Schüssel.  Nun müsst ihr das Ganze noch gut durchmengen und 2 Stunden lang im Kühlschrank ziehen lassen, damit die Scampi die Würze und Schärfe der Marinade aufnehmen.
  • Nach der Wartezeit kocht ihr die Spaghetti nach Packungsanleitung in heißem Salzwasser.
  • Für die Scampi-Sauce heizt ihr eine beschichtete Pfanne ordentlich vor, nehmt die Scampi aus der Marinade und bratet sie dort von beiden Seiten gut an. Achtet darauf, dass ihr sie nicht zu lange bratet, da sie sonst die Konsistenz von Gummi bekommen! ^^ Sind die Scampi durch, nehmt sie heraus und stellt sie beiseite. (Solltet ihr hierbei schon die Chilischoten wiederfinden, nehmt sie heraus und schmeißt sie weg. Sie haben bereits ihre Schärfe an die Scampi abgegeben und werden nicht mehr benötigt.)
  • Nun gebt ihr die Marinade in die Pfanne und lasst sie langsam aufkochen. Dann fügt ihr das Tomatenmark und die Milch hinzu und rührt alles gut ein. Die Sauce lasst ihr nun ein wenig vor sich hin köcheln.
  • Am Schluss gebt ihr noch die Scampi hinzu und würzt die Sauce mit Salz und Pfeffer nach eurem Geschmack.
  • Nun könnt ihr die Spaghetti auf einem Teller anrichten, die Sauce darüber geben und nach Lust und Laune noch mit etwas gewaschenem und gezupften Rucola garnieren. Fertig! 🙂
Guten Appetit und einen wunderschönen Start ins Herbstwochenende wünscht euch
Eure
Nani♥
Print Friendly

18 Kommentare

  1. Einmal ohne Scampies bitte! 😀
    Aber meinem Mann wuerde das sicherlich gut schmecken, vl. ueberrasch ich ihn damit mal und mach mir einfach ne extra Sauce ohne Scampi.

  2. Das klingt lecker! Und das sage ich, obwohl ich mich dezeit mit dem Noro-Virus abkämpfe. Sobald ich gesund bin, wird das nachgekocht.

  3. Hey meine Süße…schön wieder die ersten Posts nach dem Urlaub zu lesen. Besonders so leckere Sachen, wie hier…HUNGAAA!!! Wann kommst Du mich besuchen und kochst in meiner Küche??? <3 Kussi Erdmute.

  4. Das Rezept sieht echt lecker aus und ich werde es bestimmt nachkochen. Vor allem die Soße gefällt mir sehr – ich mag es scharf.

    Was mich aber stutzig gemacht hat (und ich meine das echt nicht böse. Das Rezept gefällt mir echt gut und du schreibst ja schließlich kein Diätblog!), ist die Bezeichnung "nur wenige Kalorien". Allein die 250g Spaghetti haben fast 900 kcal. Wenn das ein Gericht für 2 Leute ist, dann isst jeder davon um die 500-600 kcal mit Soße und den Scampis und das ist nicht wenig für eine Mahlzeit.
    Nochmal: es ist echt nicht bös gemeint. Ich wollte nur darauf hinweisen, weil es einem auch nicht immer bewusst ist, welche Zutat welche Nährwerte inne hat.

    Ich freue mich über mehr Rezepte. Mir fehlt es oft an Kreativität, sodass ich gern nachkoche und mir Kochposts gern anschaue.

    lg Amy

  5. @Amy: Da hast du Recht, das hab ich vielleicht etwas unglücklich formuliert – ich ändere das mal. ^^ Was ich meinte ist, dass es im Vergleich zu einer normalen Spaghettisauce wenige Kalorien hat. 😀

  6. ja das stimmt ^.~ ohje Tut mir echt Leid. Ich hoffe, du hälst mich jetzt nicht für 'nen pingeligen Klugscheißer 😛

    Ich werd das Rezept auf jeden Fall mal probieren. Ich kann auf Nudeln auch nicht verzichten und als Mittagmahlzeit geht es auf jeden Fall klar *nomnom*

    Ich wollte bisher schon immer Eiweiß in meiner Spaghettiportion unterbringen. Jetzt hast du mich auf DIE Idee gebracht, Danke 🙂

  7. Boar jummi, ich komm das nächste Mal bei Dir essen! Das hört sich echt super lecker an!
    LG ♥

  8. Whoa, da knurrt doch glatt mein Magen. Ich liebe Krabben und Garnelen. Und Pasta sowieso!

  9. @Amy: Ach Quatsch, mach dir nicht so viele Gedanken! 🙂 No offense taken! 😉 Hast ja recht, die Spaghetti haben viele Kalorien, ist ja bei Nudeln normal. Die Sauce ist halt sehr kalorienarm, das meinte ich. 🙂 Bin schon gespannt, wie du es findest. Musst mir dann mal Bescheid sagen!

  10. Boah, obwohl ich auf Scampi allergisch bin, könnte ich das jetzt auf essen… :oD

  11. Ich liebe Spaghetti mit Scampi! Mache ich selbst sehr gerne. Die Soße muss ich unbedingt mal probieren. Liebe Grüße, Lidia

  12. sieht voll lecker aus 🙂 würd ich jetzt auch gern essen hehe

  13. Mmm! Das klingt sehr lecker. Ich mag Meeresfrüchte sehr gerne und Pasta auch. Also eine ideale Kombination.
    Liebe Grüße

  14. Ich hab Dich getagged 🙂
    Würde mich freuen, wenn Du mitmachst!
    http://pinkysally.blogspot.com/2011/10/tag.html

  15. @Sally: Da bin ich dabei! 🙂 ♥

  16. Das sieht so lecker aus!

  17. Sehr lecker!! 🙂 Ich mag Spaghetti (oder auch Bandnudeln) mit ner scharfen Scampi-Sauce auch total gern. Meine Variante ist allerdings mit dem Paprika-Pepperoni-Brunch… das geht schnell und einfach und ist auch super lecker. Hatte das glaub ich auch schon mal auf dem Blog gepostet. 🙂

  18. Das sieht extrem lecker aus. *in Kochplan schreib*
    Wenns so gut ist wie's aussieht kommts auf jeden Fall in mein Rezeptbuch, evtl mit Penne und Schnittlauch dazu.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*