[Food Friday] American Pancakes mit Ahornsirup

Howdy, ladies! 🙂

Wer von euch sich schon immer gefragt hat, wie man diese leckeren Pancakes macht, die man stets in amerikanischen Filmen und Serien sieht, bekommt heute die Antwort. 🙂 Das Rezept habe ich während meines Auslandssemesters in den USA von einem amerikanischen Freund bekommen und mache es seit jeher immer wieder gerne.

Die Zubereitung ist wirklich total easy und man muss sich praktischerweise auch nicht genau an Maßangaben halten. Pancakes macht man nach Gefühl und sie werden in jedem Fall lecker. 🙂

Zutaten (für ca. 8 Pancakes):

  • 1 Tasse Mehl
  • 1 kleiner Haufen Zucker (so viel wie in die Handkuhle passt)
  • 1 Prise Salz
  • Backpulver (halb so wenig wie Zucker)
  • 1 Ei (Größe M)
  • ca. 15 ml Öl (Sonnenblumen)
  • 1 Tasse Milch
  • Ahornsirup (oder was auch immer ihr auf die Pancakes geben möchtet.)

Zubereitung:
  • In der Tasse Mehl, Zucker, Salz und Backpulver vermischen. Am besten nehmt ihr eine große Tasse (Mug) dafür.
  • Die gemischten Zutaten in eine Schüssel geben.
  • In der Tasse Öl und Ei gut durchquirlen.
  • Nun die Milch zum Ei-Öl-Mix hinzufügen und noch einmal gut durchmischen.
  • Jetzt die trockenen und feuchten Zutaten in der Schüssel mischen.
  • Der Teig sollte vom Löffel laufen und nicht zu dick sein, sonst backen die Pancakes in der Mitte nicht durch.
  • Die Pancakes bei mittlerer Hitze in der Pfanne backen und einmal wenden, wenn in der Mitte Bläschen hochkommen.
  • Et voilà – fertig sind eure Pancakes! 🙂
  • Die Pancakes serviert man am besten mit Ahornsirup. Den findet ihr in so ziemlich jedem Supermarkt. Die Flaschen sind zwar relativ teuer (knapp 4 Euro für 250 ml), aber es lohnt sich. Als Alternative gibt es auch Corn Syrup (z.B. bei Real) der etwas günstiger ist, dafür ist er aber um einiges süßer als Ahornsirup. 🙂
  • Wenn ihr die Pancakes dicker/luftiger möchtet, müsst ihr einfach etwas mehr Backpulver benutzen.
Good luck and enjoy your meal! 🙂
Eure
Nani♥
Print Friendly

12 Kommentare

  1. oooh die hab ich auch erst letztens gemacht schön lecker mit heidelbeeren ahornsirup puderzucker schlagsahne yummy :o)

  2. Lecker! pancakes werden auch fluffiger, wenn man die Eier trennt und das Eiweiß richtig steif schlägt, bevor man es unterhebt. Aber dazu fehlt mir dann meist doch die Lust. 😀

  3. oooooh ich hab doch eh schon Hunger… Lecker, lecker, lecker.

    Die Milka-Tasse habe ich übrigens auch. <3 Lieblingstasse <3

  4. @moni: Oh wie lecker! Muss die auch mal mit Heidelbeeren probieren!!! 🙂

    @buntewollsocke: Danke für den Tipp! Das werd ich mal bei Gelegenheit so machen. 🙂

    @EsKa: Jaaaa, das ist auch meine absolute Lieblingstasse! ♥ 🙂

  5. Hehe, wir hatten gerade vorgestern pancakes. 😀

    Im Prinzip mach ich meine genauso, nur das ich Buttermilch anstatt normaler Milch verwende, und geschmolzenen Butter anstatt Oel. Schmeckt mir/uns einfach irgendwie besser. ^^
    Aber es gibt ja soooo viele verschiedene Rezepte und jeder macht sie auch nen Ticken anders.

    Das mit dem Eiweiss steif schlagen mach ich nur bei den 'buttermilk waffles'. Das Backpulver bei den pancakes hilft ja eigentlich schon als "fluffig-Assistent".

    Jetzt hab ich Lust auf pancakes… :/

  6. Mh, die Pancakes sehen schon sehr gut aus. Muss ich am Wochenende mal ausprobieren… 🙂 LG, Lidia

  7. Ich kauf immer dieses fertige Teigpulver, wo man nur noch Milch dazugeben muss – ich liiiebe Pancakes!

  8. Also sag mal! So langsam ist aber mal Schluss mit Rezepten! Ich hab grad heute deinen Tortellini-Salat (übrigens sehr lecker!) nachgemacht und nun krieg ich nach diesem Post schon wieder Hunger deinetwegen. Bin ja nur noch am Essen… 😉

  9. ui, ich will auch …. ich glaube, ich kaufe morgen Ahornsirup und mache sie ^^

  10. Ich liebe Cupcakes zum Frühstück. Gute Idee für morgen. :o) Mit Kakao im Teig schmeckts übrigens auch. :o)

  11. Wow lecker *-* Werd' ich bald auch mal machen (;
    Alles Liebe 🙂

  12. Lecker! Ich wollte immer mal amerikanische pancakes machen, haben wohl zu viel amerikanische Sendungen geschaut 😉 und die scheinen ja echt sehr einfach zu gehen, muss ich nun endlich mal testen 🙂
    lg

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*