Klischeefreie Muttertagsgeschenke – der etwas andere Gift Guide


Werbung

Muttertag steht vor der Tür, und ganz ehrlich? Bisher habe ich dem Tag nicht so viel Bedeutung beigemessen. Klar, man ist als Kind immer dankbar für seine Mama (und Oma!), liebt sie über alles und an diesem Tag wird einem doch mal in Erinnerung gerufen, dass man sich auch mal wieder bedanken könnte. Da kauft man dann flott noch einen Blumenstrauß und steht mit einer Packung Pralinen auf der Matte oder kauft vielleicht eines dieser witzigen Muttertagsgeschenke, wie eine Tasse mit dem Spruch „Beste Mama der Welt“. Aber als Kind sieht man nicht unbedingt immer, WAS genau eine Mutter so alles leistet und für einen tut.

Für mich selbst ist es dieses Jahr der erste Muttertag überhaupt und erst seitdem ich nun selber Mama bin, weiß ich wirklich zu schätzen und sehe am eigenen Leib, was eine Mutter tagtäglich so selbstlos zustande bringt.

Da wären die bedingungslose Liebe und das 24/7 Kümmern – klaro. Aber auch das absolute Hinten-anstellen der eigenen Bedürfnisse (was gerade in den ersten Wochen nach der Geburt eine wirklich harte Lebensveränderung ist), das permanente Sorgen und Umsorgen des Babies, die Gesundheit des Babies vor die eigene stellen (Erkältung? Pah, nix mit rumliegen im Bett und auskurieren – das Baby gesund zu pflegen ist angesagt). Ganz zu schweigen von der riesigen Verantwortung und den Ansprüchen, die man an sich selbst und das (Familien)Leben hat. Dazu kommen eben noch die alltäglichen Dinge im Haushalt, Haustiere, und natürlich die Beziehung und der Job. Auch wenn es auf so vielen Ebenen anstrengend ist, wir Frauen bringen das alles unter einen Hut.

Also liebe Mamas, klopft euch (spätestens) am Muttertag wirklich mal selbst auf die Schulter, denn wie meine liebste Mamabloggerin Constance Hall nun sagen würde: You’re a f*cking queen! 

Natürlich sind solch liebe Gesten wie der obligatorische Blumenstrauß eine süße Botschaft, aber für mich wäre das viel zu viel Klischee.

Wisst ihr, worüber ich mich am Muttertag freuen würde?


Zeit und Ruhe!

Das sind die beiden Dinge, die ich seit dem Tag der Geburt nur noch in Raten hatte und wirklich vermisse. Einfach mal das zu tun, worauf ich Lust habe und vor allem, wenn ich gerade Lust drauf habe, ist einfach mit Baby nicht drin. Mein perfektes Muttertagsgeschenk wäre also ein Tag, an dem ich mal machen kann, was ich möchte, ohne auf die Uhr zu schauen oder immer parat stehen zu müssen. Einfach mal nur Zeit für mich, das wär’s!


Wie mein perfekter Tag dann aussehen würde?

// 1 // Zuerst würde ich mir einen richtig starken Kaffee machen (als f*cking queen brauche ich auch F*CKING STRONG COFFEE!), denn Schlafmangel und unruhige Nächte gehören seit gut 7 Monaten zur Tagesordnung. Und schließlich möchte ich meinen Muttertag nicht schlaftrunken auf dem Sofa gammelnd verbringen.

// 2 // Besagten Kaffee fülle ich in meine EINHORN-TASSE, die mit ihrer Aussage „I’m a f*cking unicorn“ natürlich hervorragend zu mir passt. 😀

// 3 // Mit dem Kaffee hocke ich mich dann erstmal aufs Sofa, schmeiße mein S’MORES HEIZKISSEN an und höre laut Musik, die mir gefällt – etwas, das in den letzten Monaten auch nicht immer möglich war. Die Musikauswahl ja, die Lautstärke aber nicht. ^^ Das Heizkissen entspannt dann auch gut mein vom Baby-Tragen und Schaukeln geplagtes Kreuz.

// 4 // Während ich relaxe, befrage ich meinen EINHORN ORAKEL KUGELSCHREIBER, was ich denn als nächstes machen soll… Nein, nicht wirklich – aber damit schreibe ich in meinen Life Planner, der in letzter Zeit auch ein wenig zu kurz gekommen ist. Die Orakel Funktion ist allerdings ein sehr lustiges Feature.

// 5 // Wisst ihr, was ich die letzten Monate wirklich vermisst habe? Zocken! Ich wollte so gerne mal wieder ein paar Spiele auf unserer Konsole zocken, aber wann? Auf dem Handy ist es auch nicht das gleiche. Mit der MINI ARCADE MASCHINE würde ich es mir dann aber bequem machen und mich mal wieder in Ruhe ein paar Konsolen-Klassikern widmen. Die kleine Maschine hat absoluten Retro-Faktor, was das Zocken noch viel toller macht.

// 6 // Den Nachmittag würde ich dann mit Malen verbringen. Ich liebe Malbücher für Erwachsene und würde endlich mal wieder ein bisschen mit Farben spielen. Praktischerweise ist dieses COLOR THERAPY BUCH auch noch gegen Stress – also wie gemacht für mich als Mami. ^^

// 7 // Nach der Malstunde lasse ich mir ein Bad ein, gebe einen gut duftenden Badezusatz hinein, dunkle den Raum ab und schalte die BADEWANNEN LIGHTSHOW ein. Dann genieße ich mein heißes Schaumbad mit guter Musik und lasse mich vom Lichtspiel entspannen. Vor allem bleibe ich so lange in der Wanne, wie ich es möchte und lasse auch nochmal neues, heißes Wasser ein, wenn mir danach ist.

// 8 // Im Anschluss daran möchte ich mal wieder einen Film meiner Wahl schauen – und zwar ohne Unterbrechung. Als besonderen Treat würde ich mir als Snack dazu Zuckerwatte mit meiner eigenen ZUCKERWATTE MASCHINE machen. Ich liebe Zuckerwatte und sie wäre die perfekte Süßigkeit für diesen besonderen Tag.

Spätestens am Ende des Tages merke ich dann aber sowieso, wie sehr ich meine Babytochter und meinen Mann vermisse, und dass solche „freien Tage“ zwar eine schöne Sache sind, aber die Liebe zu meinem Kind mich wie ein Magnet zu ihr zieht und alles andere nebensächlich sein lässt. Kleine Auszeiten, die durch solch coole Gimmicks unterstützt werden, sind wichtig und super, aber wie langweilig wäre es, wenn jeder Tag so wäre? Die Seltenheit macht das Ganze ja erst besonders.

All diese Geschenkideen für den Muttertag findet ihr übrigens bei den → Muttertagsgeschenken von radbag.


Also los ihr Mamis da draußen:
Setzt euch heute eure Krone auf, lasst euch feiern und es euch gut gehen! Wir haben es uns verdient! ♥

Und was schenkt ihr eurer Mama zum Muttertag? 😉

3 Kommentare

  1. Sehr schöne Geschenke 🙂 Und süß zusammengestellt – so ein „perfekter Tag“. Meine Mama hat schon vorab ihre Muttertagsgeschenke bekommen, da ich ja auch mit Radbag zusammen kooperiert habe. Der Shop hat aber auch einfach eine so große Auswahl an coolen Gadgets. Also gab es eine Mama-Tasse, das Nessie-Tee-Sieb und Gesichtsmasken 🙂

  2. Toller Beitrag und coole Geschenkideen! So einen freien Tag als Muttertagsgeschenk könnt ich mir auch gut vorstellen, muss ich mal meinem Mann mit dem Zaunpfahl winken 🙂 Aber mir geht’s genauso wie Dir, nach etwas Zeit ohne meinen Kleinen vermisse ich ihn gleich ganz schrecklich.

  3. Mir ist der Muttertag mittlerweile viel zu Kommerz geworden (war er wahrscheinlich schon immer aber ich nehme es in den letzten Jahren stärker wahr). Wenn ich meiner Mama sagen möchte, wie lieb ich sie habe, mache ich das einfach. Hin und wieder mache ich ihr eine kleine Freude, da braucht es für mich keinen Muttertag. 🙂

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*