[Food Friday] Zucchini Orzotto


Kennt ihr eigentlich Reisnudeln? Ich hatte sie bis letztes Jahr irgendwie gar nicht auf dem Plan und beim Einkaufen nie bewusst gesehen. Meine liebe Sarah machte mich dann aber auf ein sehr leckeres Rezept aufmerksam, in dem sie enthalten sind, also begab ich mich auf die Suche danach. Und was soll ich sagen? Es war gar nicht so einfach. Fündig geworden bin ich erst in einem etwas größeren Supermarkt, der dann sogar nicht nur Reisnudeln eines deutschen Herstellers hatte, sondern in der Feinkostabteilung auch die griechische Variante davon.

Der Name „Orzotto“ stammt übrigens aus dem Italienischen: Unter „Orzo“ verstand man ursprünglich einfach Gerste oder ein Gericht damit. Heutzutage nimmt man zum Kochen einfach Nudeln in dieser Form. Und da das Rezept ähnlich eines Risottos ist, entstand daraus diese Wortkombination.

Es gibt heute also ein easy-peasy Rezept für eine Art Risotto, das man wirklich super schnell auf den Tisch gezaubert hat. Da es so einfach ist, haben wir es im vergangenen Jahr ständig gemacht, und es war auch prima geeignet für meine Wochenbett-Zeit, sofern ich mal Zeit und Lust hatte auf richtiges Kochen. ^^


Zutaten
(für 2 Personen)

2 kleine Zucchinis
200 g Reisnudeln (z.B. „Risoni“ von Barilla oder Kritharaki)
ca. 600 ml Gemüsebrühe
2 EL Olivenöl
1 EL Butter
80 g Parmesan, gerieben
Salz & Pfeffer


Zubereitung

Die Zucchinis waschen und in dünne Scheiben schneiden. Dann das Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Zucchinischeiben darin unter ständigem Rühren anbraten, bis sie weich und leicht gebräunt sind (etwa 10 Minuten).

Nun die Reisnudeln hinzufügen und alles miteinander vermengen. Anschließend die Gemüsebrühe dazu gießen und das Ganze zum Kochen bringen. Bei mittlerer Hitze für 10 bis 15 Minuten köcheln lassen, bis die Nudeln gar sind und alle Flüssigkeit aufgesaugt haben. Dabei immer wieder umrühren.

Zum Schluss das Orzotto noch mit Salz und Pfeffer würzen und den Käse zusammen mit der Butter unterheben. Rühren, bis der Käse geschmolzen ist, und gleich servieren.


Ich bin ja eigentlich ein riesiger Risotto-Fan, aber mich persönlich hält davon meistens zum einen das ewige Rühren ab, zum anderen ist Wein enthalten. Letzteres war während der Schwangerschaft bereits tabu und in der Stillzeit gilt für mich das gleiche. Daher ist diese Variante eines Risottos gleich auf mehreren Ebenen perfekt geeignet für Schwangere und frisch gebackene Mamis.

Ich hoffe, euch gefällt der erste Food Friday des Jahres, und ich bin gespannt darauf, ob ihr das Rezept nachkochen werdet. Falls ja, lasst mir doch gern Feedback dazu da, oder verlinkt mich auf Instagram, damit ich eure Kreationen sehen kann. 🙂

Ist das Orzotto auch nach eurem Gusto?

PS: Der gewohnte Print-Button zum Ausdrucken meiner Rezepte befindet sich nun übrigens unter diesem Beitrag unterhalb der Tags in einer Reihe mit den Social Media-Icons. 😉

13 Kommentare

  1. hmmm das sieht sehr lecker aus!

  2. Das klingt unglaublich lecker und für schnelle Gerichte bin ich auch immer zu haben 😉
    Liebe Grüße

  3. Das sieht super lecker aus! Zucchini geht ja eh immer. Ich hab bisher auch nur einmal Risotto gekocht – ist schon aufwendig, aber es geht…. ich schaue neben dem Rühren einfach Netlfix oder InstaStories ^^ Aber mit Reisnudeln das Ganze zu machen ist auch super. Ich kenne die aus griechischen Restaurants. Super lecker!

    • Oh ja, Zucchini ist so ein Alleskönner. Die kommt bei mir super oft zum Einsatz. ^^ Ich kann beim Kochen irgendwie höchstens Musik hören. TV gucken, etc. lenkt mich da total ab. 😀

  4. Vielen Dank für das absolut leckerer Rezept, wird morgen gleich nachgekocht…..

  5. Reisnudeln kenne ich zwar aber gegessen habe ich sie bisher noch nicht. 🙂 Ich finde aber, dass es echt sehr interessant klingt. 🙂 Schön, wieder ein so tolles Rezept von dir zu lesen. ♥

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

  6. Das sieht wirklich lecker aus. Ich glaube, ich habe noch nie Reisnudeln gegessen. Wird wohl mal Zeit! Danke für das Rezept!

  7. Super Rezept 🙂
    Danke fürs teilen!

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*