[Schwangerschaft] Endspurt mit einer Runde auf dem Gefühlskarussell

img_4493_babyaloha

Meine kleine Bauchmaus, nun dauert es nicht mehr lange, bis du endlich bei uns bist. Irgendwie sind die letzten Monate wie im Flug vergangen – ganz besonders aber die letzten Wochen. Als das dritte Trimester begann, dachte ich noch, dass du ja nun fast zum Greifen nah bist, aber es doch noch so endlos lange dauert, bis du kommst. Und dann begann sich die Zeit wie ein Strudel immer schneller zu drehen und nun befinden wir uns hier, angekommen in der 39. Woche.

Ich kann meine aktuellen Gefühle gar nicht richtig in Worte fassen, aber ich kann dir sagen, dass sie irgendwie sehr gemischt sind. Zum einen bin ich so voll unendlicher Vorfreude auf dich, zum anderen aber auch ein bisschen wehmütig.

Die Zeit mit dir in meinem Bauch war einfach nur rundum schön und so unglaublich. Wir zwei waren bisher ein tolles Team, und jegliches Zwicken, Zwacken oder andere Beschwerden waren es so wert, dich in meinem Bauch zu spüren und deine Entwicklung mitzubekommen. Auch wenn wir uns noch nicht richtig kennen, so weiß ich doch, dass wir jetzt bereits eine ganz besondere Verbindung zueinander haben.

Mit jeder neuen Schwangerschaftswoche konntest du plötzlich etwas Neues und ich konnte spüren, wie du immer stärker und größer wurdest. Deine Bewegungen und Reaktionen haben mich so verdammt stolz gemacht. Stolz, so ein kleines, starkes Wesen geschaffen zu haben, das bereits jetzt genau weiß, was es will und was nicht. Stolz, so ein Wunder erleben zu dürfen. Stolz, deine Mama sein zu können.

Deine Tritte, Purzelbäume und dein Geblubber in meinem Bauch – was ich immer als „Wasserballett“ bezeichne – waren das Allerschönste für mich und ich werde diese Gefühle sehr vermissen. Ich habe ja irgendwie ein bisschen Angst vor dieser Leere in meinem Bauch, wenn du bald nicht mehr beschützt darin schlummerst. Täglich verdrücke ich ein paar Tränchen vor Wehmut, weil diese unglaubliche Reise bald vorbei sein wird, freue mich aber schon wahnsinnig auf das Abenteuer mit dir bei uns. Ich kann es kaum noch erwarten, dich endlich zu sehen, in meinen Armen zu halten, mit dir zu kuscheln und dich kleines Wunder einfach nur zu bestaunen. Es ist schon kurios: Da läuft man über 30 Jahre mit „leerem“ Bauch durchs Leben und kann sich nach ein paar Monaten mit „Füllung“ nicht mehr vorstellen, ohne diese zu sein. Irgendwie seltsam – das hätte ich vor der Schwangerschaft auch niemals geglaubt. Du gibst mir ein Gefühl von Glück, das ich bisher noch nicht kannte, und auch diese Art Liebe ist einfach nur unbeschreiblich.

Ich bin auf so viele Dinge riesig gespannt: Wie wohl der Moment sein wird, wenn wir dich das erste Mal fühlen, sehen und hören? Überwältigend und unvergesslich, da bin ich mir sicher. Was wohl das erste sein wird, was wir zu dir sagen? Ich hoffe, ich erinnere mich später daran, um die Worte für dich festzuhalten. Was für eine Persönlichkeit du wohl haben wirst? Ich kann mir gut vorstellen, dass du so schlau wie dein Papa und so ein Dickkopf wie deine Mama sein wirst. Ein kleiner Wildfang, der die Welt ganz genau beobachten und dann auf den Kopf stellen wird. Zumindest hast du das mit unserer bereits getan, und ich freue mich schon darauf, die Welt durch deine Augen zu sehen und von dir neu gezeigt zu bekommen. Eine Welt in der alles außergewöhnlich und faszinierend ist, in der die Zeit still steht und sich nach deinem eigenen Tempo dreht. Und wie du wohl aussehen wirst? Eine Stupsnase hast du, das weiß ich bereits. Ob du wohl Haare bei der Geburt haben wirst? Und große, neugierige Kulleraugen? Egal wie, für mich bist du so oder so wunderschön. Das war mein erster Gedanke, als ich dich kurz in 3D gesehen habe: Mein wunderschönes Baby.

Ich bin so stolz auf dich kleine Maus und ich liebe dich jetzt schon von ganzem Herzen. Das neue Abenteuer mit dir kann eigentlich gar nicht früh genug beginnen. Lass uns bitte nicht mehr so lange warten. ♥

13 Kommentare

  1. Was ein toller Bericht ♡♡♡ Da kommen mir wirklich die Tränen , genau so ging es mir auch bevor die kleine Maus da war. Nun ist sie knapp 5 Monate bei uns und ich kann es noch garnicht richtig glauben.Jeden Tag kann sie etwas neues , entdeckt die Welt , brabbelt vor sich hin und schaut mich mit ihren wunderschönen großen Augen an ♡ Ein wirklich unglaubliches Gefühl.
    Liebe Grüße Nadia

    • Hach, wenn du das so schreibst, steigt die Vorfreude nur noch mehr bei mir. ♥ Das wird eine so unglaublich schöne Zeit und ich platze vor Neugierde auf die Kleine. 😀

  2. Oh Gott! Ich hab fast Pipi in den Augen! Sooooo so toll geschrieben! Wenn deine Tochter diese Zeilen in einigen Jahren mal selbst lesen wird, wird sie sich über deine berührenden Worte sicherlich riesig freuen!

    Wünsche dir schon jetzt alles alles gute für die Geburt und eine tolle Kennenlernzeit <3

    Liebe Grüße
    Ramona

    • Dankeschön, liebe Ramona! ♥ Ich musste meinen Gefühlen einfach mal freien Lauf lassen und hab selbst Tränchen vergossen beim Schreiben. Den Text habe ich ausgedruckt und ins Babytagebuch gelegt, damit sie ihn ganz sicher später lesen kann. 🙂

  3. Ich habe mich genauso gefühlt wie Du es beschreibst…. aber auf das was nach der Geburt an Gefühlen auf einen zukommen – das wird nicht in Worte zu fassen sein 😉 Es wird wunderbar.
    Ich wünsche Dir viel Glück, Geduld und Kraft für die bevorstehenden Tage. Deinem Mann übrigens auch 🙂

    • Ganz lieben Dank, Manuela! ♥
      Ich kann es wirklich kaum noch erwarten, bis sie endlich bei uns ist und hoffe jeden Tag, dass es endlich losgeht. Noch hat sie ja ein paar Tage Zeit, aber die Spannung steigt mit jedem Tag mehr ins Unermessliche bei uns! 😀

  4. Ich drücke die Daumen, dass bei der Geburt alles glatt läuft und wünsche euch schon jetzt ein wundervolles Leben zu dritt.

  5. Wunderschön 🙂
    Das Gefühl der Leere im Bauch wird ganz schnell vergehen, denn dein Herz wird überlaufen vor Liebe wenn du dieses kleine Wunder erst mal im Arm hältst und beschnuppern kannst. Babys riechen so gut und sind so kuschelig und man möchte sie immer ansehen (vor allem wenn sie friedlich schlafen 😉 )
    Hab eine schöne Geburt und eine wundervolle Kennenlernzeit
    Martina

    • Ganz lieben Dank, liebe Martina! ♥
      Oh man, deine Beschreibung lässt bei mir gerade wieder die Tränchen laufen (diese Hormone, hach…) und ich halte es kaum noch aus vor Vorfreude auf die Maus. Sie macht es aber auch spannend und lässt uns einfach noch warten, der kleine Frechdachs. 😀

  6. Ich hab meine Schwangerschaft vor allem im zweiten Drittel ziemlich genossen und die Vorzüge eines Kugelbauches durchaus zu schätzen gewusst – man konnte alles anziehen, sah ja eh gleich aus, und irgendwie war man selbst sehr umsichtig mit sich. Ich hab ne ganze Weile gebraucht, um in meiner Rolle als Mutter anzukommen und viele Teile dieser sind nach wie vor sehr kräftezehrend. Dennoch sehe ich mein Kindchen und bin so wahnsinnig stolz. Ich merke, dass es etwas Neues kann und schon muss ich fast Heulen vor Rührung. Schon verrückt, wie man sich verändert. Die Gefühle sind ganz andere als für jeden anderen lieben Menschen. Ich wünsche dir und euch alles Gute! Anne

  7. Das mit den Hormonen hört irgendwie nicht auch. Ich hatte jetzt auch kurz Pipi in den Augen (und dabei steht bei uns der 2. Geburtstag schon kurz bevor… naja, vielleicht bin ich deswegen auch ein bißchen emotionaler 😉 )
    Der 11.10. ist übrigens ein schönes Geburtsdatum 😀

  8. Ach schön wie unterschiedlich man die Schwangerschaft aufnehmen kann. Ich konnte es kaum erwarten meinen Körper wieder für mich zu haben und hab mich eher gefreut das Mäuschen bald in den Armen halten zu können.
    Ich wünsche dir weiterhin alles Gute für den Endspurt und eine schöne Geburt.
    PS: Und mal ganz genau hinschauen, wenn der Papa sein Kind das erste Mal in den Armen hält 😉 Da musste ich etwas mitschluchzen.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*