[Frage] Baby Erstausstattung – was brauche ich wirklich?!

IMG_1356_baby erstausstattung

So langsam möchte ich anfangen, die ersten wichtigen Dinge für unseren Bauchzwerg zu kaufen, damit nicht irgendwann noch Stress aufkommt (worst case scenario: „Oh Gott, wir brauchen noch xyz! Mist, wo krieg ich das her? Wozu brauche ich das eigentlich? Wie viel davon? Oh nein, ausverkauft…“). Man findet im Netz ja allerlei Listen, was sich in der Erstausstattung fürs Baby befinden sollte. Da sind dann auch so Sachen dabei wie Milch- und Teesauger, von denen man vorher vielleicht noch nie was gehört hat (zumindest ging es mir so), aber auch recht Unsinniges für die ersten Wochen (z.B. Zahnungsgel).

Da ich ungern unzählige Dinge kaufen möchte, von denen ich hinterher einiges gar nicht (oder noch lange nicht) brauche und somit unnötig Geld verpulvert habe – denn seien wir mal ehrlich: es ist unglaublich, wie teuer Kindersachen sein können – meine Frage nun an euch, liebe (Bald-)Mamis mit Erfahrung:

Was gehört eurer Meinung nach unbedingt in die Erstausstattung? Was kann man sich sparen?
Was sind eure Geheimtipps, die man vielleicht nicht auf offiziellen Listen findet, sich für euch aber absolut bewährt haben?

Bisher gekauft habe ich für unser Herbstbaby erst:

  • je 2 weiße Langarm-Wickelbodies in Größe 50 / 56 / 62
  • 4 Paar Söckchen
  • je 3 weiße Mull- und Moltontücher
  • 1 Langarm-Schlafanzug
  • 4 Fläschchen, sollte es mit dem Stillen nicht / nicht gleich klappen (Milchpulver werde ich noch besorgen)
  • Windeleimer
  • Heizlüfter

Ich bin für jeden Tipp und jede Hilfe dankbar und freue mich riesig auf eure Kommentare! ♥♥♥

Wir fangen in zwei Wochen übrigens mit dem Babyzimmer an (ich möchte gerne die Sommerhitze vermeiden, denn ich sehe schon kommen, dass ich mich dann kaum bewegen kann / will / möchte 😀 ) – möchtet ihr dann das fertige Ergebnis sehen, bzw. vielleicht auch schon vorher ein paar kleine Einblicke? 🙂

39 Kommentare

  1. Ich würde das Babyzimmer sehr gerne sehen, wenn es so weit ist!:-) lg

  2. Du wirst merken, dass es diesbezüglich bei 10 Menschen zu 20 Meinungen führt. 😉
    Ich habe es einfach so gemacht, dass ich von allem etwas hatte und schnell nachgekauft habe, wenn ich merkte, dass es zu knapp wird. Hätte ich mich an die Meinungen des Großteils gerichtet, hätte ich noch mehr Fehlkäufe gemacht.
    Was bis heute (meine Kleine wird in wenigen Tagen ja schon 2 und trägt Größe 92 😉 ) auch in den Folgegrößen immer gleich geblieben ist: Ich kaufe NIE MEHR auch nur ein einziges Wickelteil! Was habe ich die Wickelbodies und Wickelpullis gehasst! Der Großteil liebt die Dinger aber. Und der 2. große Punkt: Ich besitze seit Größe 68 (56 und 62 habe ich schon vor der Geburt gekauft und wusste es für mich nicht besser) KEIN EINZIGES weißes Klamottenteil mehr! Bis ich mal genug Weißwäsche zusammen habe, dauert es gefühlt Jahre und überhaupt sieht man darauf jeden Klecks. Gut, ich mag die „Farbe“ (Nichtfarbe ;)) eh nicht.
    Was mir noch auffällt mit Blick auf deine Liste: Ich brauchte viel viel mehr Moltontücher/Spucktücher. Solange das Kind noch Milch bekommt, sind die Dinger sofort eingesaut und man braucht manchmal mehrere an einem Tag. Da hatte ich tatsächlich einen riesen Stapel.
    Heizlüfter hatten wir nie und sehe ich als unnötig an, aber auch da weiß ich, dass die Vielzahl den super findet. 😉

    Auf jeden Fall brauchst du auch mehr Bodies und allgemein Oberteile, manchmal muss man sein Kind auch 2-3 mal täglich umziehen. 😉

    In Größe 50 habe ich absolut nichts gekauft. Anfangs ging meine Süße zwar in 56 ein wenig unter, aber das änderte sich so schnell! Die Größe 62 trug Madame sage und schreibe gerade mal 2 Wochen! Also kauf insgesamt in den kleinen Größen (bis 68) nicht so viel, nachkaufen kann man immer.

    Wie du dich auch entscheidest, man kauft 1. grundsätzlich mindestens ein Teil, das komplett unnötig ist und 2. von anderen Dingen viel zu wenig. Was das bei dir ist, findest du erst raus, wenn das Kind dann auch da ist. 😉

    • Ja, das Problem mit den weißen Teilen seh ich ein – das ist jetzt schon so, wenn wir mal Weißwäsche haben. Dauert immer ewig, bis genug zum Waschen zusammen gekommen ist. Deswegen wollte ich es auch gern bei den 6 weißen Bodies belassen, die ich schon hab. Wenn wir das Geschlecht wissen, wir auch mal was Farbiges gekauft. ^^
      Mehr Molton-/Mulltücher sind notiert. Meine SchwieMu meinte eben sogar zu mir, sie hatte anfangs über 20 Stück, damit sie schnell wechseln konnte, bzw. wurden die halt auch „zweckentfremdet“ (Decke, Sonnenschutz, etc.)
      Ich glaube, dein Grundsatz „man kauft 1. grundsätzlich mindestens ein Teil, das komplett unnötig ist und 2. von anderen Dingen viel zu wenig“ ist sehr wahr und das wird mir vermutlich eh so gehen – egal wie gut ich mich versuche vorzubereiten. 😀
      Danke dir aber vielmals! ♥

  3. Ich habe zwar kein Kind, aber noch eine recht frische Nichte. Diese liebt z.B. die Wärmelampe. Bei Kleidungsstücken wird am meisten Wickelbody mit Strumpfhose und Strampler angezogen. Also vielleicht noch eine Strumpfhose? Die Söckchen halten bei der Kleinen auf jeden Fall noch nicht gut. Und bei den Spucktüchern kann ich nur zustimmen, da kann man wohl nicht genug haben. Ach und Schlafsäcke hat die Kleine noch einige, die regelmäßig benutzt (und eingesaut) werden.

    Soviel zu meiner unqualifizierten Meinung 😉
    Liebe Grüße

  4. Huhu, gerne berichte ich kurz wie es bei mir so lief, meine Kleine ist jetzt 5 Monate.
    Ich kann mich den anderen anschließen bzgl kleine Größen, kauf nur nicht Zuviel! Ihr werdet wahrscheinlich einiges geschenkt bekommen und es ist schade wenn das Baby so schnell rausgewachsen ist dass ihr gar nicht alles anziehen könnt, so war es nämlich bei uns.
    Auch brauchst du definitiv mehr Spuckwindeln und Schlafsäcke.
    Was wir gar nicht gekauft haben und was gut so war sind Spielsachen, die bekommt man meistens auch in rauen Mengen geschenkt. Gleiches gilt für babypflegeprodukte, und Cremes etc. sind ja in der Regel ohnehin völlig überflüssig, von Wundsalbe vielleicht mal abgesehen.
    Hilfreich fand ich ein Nachtlicht fürs nächtliche stillen und wickeln. Und kleine Halstücher mit Druckknopf, die fangen die gröbsten spuckladungen ab und du musst das Kind im Idealfall nicht komplett umziehen.
    Bzgl. Milchpulver würde ich eher abwarten, das kriegt man im Zweifelsfall ohne Probleme.
    Sonst fällt mir gerade nichts mehr ein. Außer dass ich gespannt bin aufs Kinderzimmer 🙂
    Liebe Grüße, Steffi

    • Jap, bei den Klamotten habe ich den Grundsatz auch, dass ich nicht zu viel kaufen will. Anfangs sind eh Basics am Wichtigsten, plus ein paar niedliche Sachen (will man ja einfach kaufen – vor allem beim ersten Baby. ^^). Aber ansonsten warte ich mal, was und ob etwas an Kleidung geschenkt wird. Spielsachen haben wir bis auf zwei Spieluhren gar nichts gekauft – das sehe ich ebenso wie du. Genau wie auch mit den Pflegesachen. 🙂
      Mulltücher und Schlafsäcke sind definitiv nun notiert. Ein Nachtlicht finde ich ebenfalls eine super Idee! Dann wird man (Baby und auch ich) beim Stillen wenigstens nicht komplett hellwach. ^^ Ist alles notiert. Ganz ganz lieben Dank! ♥

  5. Hier wird wohl jeder eine andere Meinung haben… ich habe ein Herbstbaby, El Wichto kam am 01.10.2016. Erst mal reichen zum Anziehen 2-3 Langarmbodies, wobei ich die Wickelbodies bevorzugt habe. Dann wirst du die Söckchen wahrscheinlich schnell gegen Strumpfhosen austauschen, die rutschen nämlich nicht vom Winzfüsschen. Wir haben das Problem gehabt, das Wicht bereits mit riesigen Füssen zur Welt kam, daher konnte ich viele Strampler gar nicht anziehen. Also auch hier reichen 2-3 Strampler, die lieber zu groß als zu klein. 2-3 Mützchen in verschiedenen Wärmen, denn am Anfang hat er auch zum Schlafen in seinem Zimmer eine Mütze getragen, natürlich viel dünner als die für draußen. Klamottentechnisch war es das!
    Kauf nicht so viel Babypflege… faktisch reicht Babyöl und weiche Zellstofftücher. Wir sind schnell auf die Ölreiniungstücher umgestiegen, die fand ich pflegender als die normalen Feuchttücher. Dann vielleicht noch etwas PanthenolCreme.
    Zum Schlafen haben wir übrigens diese Schlafsäcke mit Innenschlafsack gehabt. Maxchen von Alvi zum Beispiel. Ach ja… und einen MaxiCosi oder so… sonst könnt ihr euren Wicht ja gar nicht aus dem Krankenhaus nach Hause bringen
    Nicht zu kaufen: Geduld, Ruhe, Verständnis… und viel Spaß mit eurem Wicht!
    Viele liebe Grüße,
    Liz MiniMe

    • MaxiCosi steht ganz oben auf der Liste, das ist klar. 🙂
      Mützchen sind noch ein guter Tipp, Schlafsack ist ebenfalls notiert (das Modell schaue ich mir mal genauer an).
      Bei Babypflege möchte ich eh erstmal nix machen, bis auf Wundcreme vielleicht. Da kommen sicher auch noch viele Sachen als Geschenke an, etc.
      Tausend Dank für deine Tipps (natürlich vor allem auch die „nicht käuflichen“). ♥

  6. QueenOfEvilness

    Also du brauchst noch: viele kurzarm Bodys, 3 Schlafsäcke (kind im body rein fertig),viele viele Stoffwindeln (mulltücher), Mützen, Sowas wie einen Schneeanzug ich hatte so einen flauschigen Teddyanzug für den kleinen,Halstücher,windeln, 1x pre Nahrung falls es mit dem stillen nicht klappen sollte, Nagelschere, evtl Nasensauger, Badethermometer, Strumpfhosen (empfehlenswert sind auch von Tchibo online solche Thermoleggings), wenn du Schlafanzüge/Strampler kaufst würde ich nur welche ohne fuße empfehlen weil meist passt der Anzug noch nur an den Füßen ist er zu klein

    so spontan fällt mir nix mehr ein außer halt Klamotten an sich!

    Liebe grüße Sid

    • Wow, danke für die vielen Tipps! Ich habe alles auf meine Liste gesetzt. Das mit den Füßen ist ein guter Hinweis. Ich werde mal ein paar fußlose Alternativen dazu kaufen. Danke!!! ♥

  7. Beim ersten Kind haben wir damals auch alles gekauft und wirklich einiges hat sich als Fehlkauf herausgestellt. Einer war bei uns der Windeleimer. Ich dachte super praktisch, aber leider auch super ekelig, fand ich im Nachhinein, sodass wir die Windeln immer in einen Kosmetikmüllbeutel und in den normalen Müll getan haben, da der Windeleimer einfach einen unangenehmen Geruch in sich sammelt und verbreitet.
    Damals sagten mir alle in Grße 50/56 brauchst du nicht viel, kaufe erst ab 62 die Anziehsachen, FEHLER. Auch wenn meine Tochter 54cm war, hat sie sich Anfangs so zusammen gekauert, dass sie in 62 lange Zeit versunken ist, wir also nochmal los sind in 56 Teil kaufen.
    Einen Scglafsack haben wir beim ersten ausprobiert, mochte sie aber garnicht, mein Sohn 5 Jahre später, schlief super lange im Schlafsack. Langarm Bodies hatten wir bei unserer Tochter garnicht, sie ist aber auch ein Sommerkind( Morgen wird sie 9) bei unseremSohn( Novemberkind) habe ich einige gekauft, aber wenig benutzt. Es reicht ei kurzarm Body, da eh noch Pullover, Jäckche etc drüber kommen und die Innenräume eh beheizt sind.
    Ich wünsche euch beim Zimmer einrichten ganz viel Spaß.
    LG Steffi

    • Oh je, da bin ich ja mal gespannt, wie das mit unserem Windeleimer wird. 😀
      Den Tipp mit den Kurzarm-Bodies habe ich nun schon ein paar Mal bekommen und das macht auch viel Sinn. Ich glaube, die Friemelei damit kann ätzend sein (wenn man halt Pullis, etc. drüber anziehen will). Ich werde mir mal ein paar kurzärmelige besorgen und dann schauen, wie wir am besten klar kommen.
      Danke vielmals für die vielen Tipps! ♥

  8. Manuela

    Ich empfehle noch einen Sterilisator für evtl. Fläschchen aber auf jeden Fall für die Nuckel.(der einfache für die Mikrowelle tut`s in jedem Fall)
    Nuckelkette
    Windelbereichcreme (bloß keine Puder, das verklebt und ist ein heilloser Bakterienherd) ich empfehle Leys von Dr. Erfurth
    Stillkissen
    Nasensauger
    (Phucksack (mein Sohn konnte ohne nicht schlafen da manche Babys dazu neigen, sich Nacht´s „verloren“ zu fühlen wenn die Arme frei sind))
    Rechtzeitig in der örtlichen Apotheke die Milchpumpe anmelden falls! das Stillen nicht klappt. Hier gibt es super Leihgeräte, welche aber schnell vergriffen sein können.
    Autoschale mit Säuglingsverkleinerung
    Windeln
    (Stillhütchen)
    (Stilleinlagen) Still-BH/ -Hemd
    Binden!!! /Slipeinlagen
    Alles Gute!

    • Das sind richtig, richtig tolle Tipps! Gerade auch noch mit der Milchpumpe, Säuglingsverkleinerung (online noch auf keiner Liste gelesen), Stilleinlagen und den Binden. Danke danke danke!!! Das hilft mir so viel! ♥

  9. Huhuuu…. Vieles wurde schon genannt. Das will ich nicht wiederholen;-)
    ESSENTIELL aber waren bei uns:
    1. sock ons- damit rutschen die Socken nicht. Gold wert!!! Gibts bei Amazon
    Und …
    2. eine Einschlagdecke für die Babyschale! Hoppediz fand ich hierbei am besten. Das spart viel Anziehstress wenn es mal rausgeht. Gerade bei den Kleinen die den Kopf und alles nicht gut halten können spart man sich das einpacken wenns mal kalt draußen ist. Im Gegezug klappt man einfach die Decke auf wenn sie noch Schlafen und man ins Warme kommt….

    • Sock-ons – wie genial! Davon hatte ich noch nie gehört bisher. Genau wie von der Einschlagdecke. Das sind ja super tolle Sachen. Danke dir, die kommen gleich auf meine Liste! ♥

  10. Nachtrag;-)
    Weil ich oben vom Nasensauger lese. Die „Nose Frida“ hilft bei Rotz und Erkältung. Es kostet Überwindung die Kleinen damit zu ärgern aber wenn sie nachts mal im Bettchen liegen und so vor sich hin prusten und nicht richtig Luft bekommen überwindet man sich.
    Die ersten Monate haben sie ja eh noch den Nestschutz und fangen sich nicht so schnell was ein. Aber man ist froh wenn man sowas da hat wenn es doch passiert…

    • Die „Nose Frida“ schaut besser aus, als alle Nasensauger, die ich bisher so gesehen habe. Das System finde ich richtig super.

  11. Ich habe vor 3 Monaten ein Kind bekommen und kann dir aus meiner Erfahrung raten:

    Du brauchst auf jeden Fall noch mehr Mullwindeln. Die Kleinen spucken den ganzen Tag und du wirst ständig so ein Tuch über der Schulter haben. Kauf gleich mal eine 10-er Packung mehr oder so. 🙂

    Dann brauchst du eine Baby-Nagelschere, Fieberthermometer, Nasensauger, Flaschensterilisator (spart dir lästiges auskochen….), Flaschenbürsten, Schlafsäcke (ganz wichtig!), Kuscheldecken (am Anfang muss man die Kleinen ständig einwickeln etc.)… Bodies würde ich evtl. nachkaufen, sobald du weißt wie groß das Kind ist. Mein kleiner Floh kam zu früh und hat bis 3 Monate die Größe 50 getragen, da mussten wir einiges noch nachkaufen. Andere passen bei der Geburt schon nicht mehr in die 56. Einfach die Geburt abwarten und dann online noch ein paar Teile bestellen.

    Und eine Säuglingsverkleinerung für den Autositz kann ich dir wirklich empfehlen. Die Kleinen passen da nämlich überhaupt nicht richtig rein und sacken komplett in sich zusammen wenn man losfährt…

    Und das hier ist nicht super wichtig, würde ich auch nur kaufen, wenn du tatsächlich das Fläschchen gibst und nicht stillst: https://www.amazon.de/NIP-Flaschenkühler-Cool-Twister-frei/dp/B00A78X6WE
    (Das Gerät kühlt kochendes Wasser auf die perfekte Trinktemperatur… es gibt nichts Schlimmeres, als ein kreischendes Baby und zu heißes Wasser für die Milch…..)

    Alles Gute und liebe Grüße
    Julia

    http://stilblume.blogspot.de

    • Notiert, notiert, notiert! 🙂
      Ja, die Säuglingsverkleinerung klingt wirklich sinnvoll und super. Wieder sowas, was ich bisher noch auf keiner Online-Liste gelesen hatte und auch nie vorher von gehört habe. Wenn wir unseren Autositz kaufen, werde ich mich auch danach mal erkundigen.
      Den Tipp mit dem Flaschenkühler finde ich genial. Ich habe ihn mir mal auf die Amazon-Wunschliste gesetzt, dann kann man ihn im Notfall später noch bestellen.
      Tausend Dank! ♥

  12. Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! Solche Fragen liebe ich! Hier meine Vorschläge, wobei ich nicht alle Kommentare gelesen habe, es also gut sein kann, dass ich was wiederhole:
    1. Mulltücher! Viele, viele, viele Mulltücher. 20 mindestens. Die braucht man für alles, als Spucktuch, improvisierte Wickel- und Schlafunterlage, Pucktuch, Sonnenschutz, beim Stillen als improvisierter Sichtschutz etc.
    2. Mindestens ein Nachtlicht, am besten ohne Kabel. Das hatte ich gar nicht auf meiner Liste und habe es dann wenige Tage nach der Geburt gekauft. Vorher haben wir unsere Nachttischlampen provisorisch mit oben genannten Mulltüchern umwickelt um das Licht zu dämpfen. So kannst du dein Baby nachts sehen, ohne allzu helles Licht anmachen zu müssen – super um zu stillen oder zu wickeln wenn das Baby im Halbschlaf ist und du es nicht wecken willst.
    3. Bodys aus Wolle-Seide Gemisch z.B von Cosilana oder Engel. Die lassen sich super anziehen, da sie sehr dehnbar sind und sind nie zu kalt oder zu heiß, da sie die Temperatur regulieren.
    4. Ein Tagebuch war mir viel zu viel Stoff, und die Manduca war später super, aber das Neugeborene wirkte darin total verloren. Deswegen haben wir uns eine Tragehilfe aus Tragetuchstoff von Girasol gekauft, die passt sich dem Baby perfekt an. Sieht zwar ziemlich nach Hippie aus, aber hat sich so sehr bewährt. Damit kannst du mehr oder weniger deinem Alltag nachgehen und hast das Kind gemütlich umgeschnallt. Wir waren so überall, im Cafe, der U-Bahn etc.
    Hoffe das hilft! Hab noch eine entspannte Schwangerschaft!

    • Oh wow, danke liebe Nora! Da waren super tolle Tipps dabei! ♥
      An das Nachtlicht hatte ich noch gar nicht gedacht, aber mir direkt mal was schönes bestellt – ein bisschen DIY: bunte Cotton Balls und eine kleine LED Lichterkette. Das sollte ein angenehmes Licht im Babyzimmer geben. Fürs Schlafzimmer, wo das Baby die erste Zeit immer mit uns sein wird, brauche ich aber auch noch eins. Da muss ich demnächst mal im Baumarkt oder so gucken gehen. Etwas dimmbares wäre ja prima.
      Der Tipp mit den Bodys ist auch goldwert. Ich wusste gar nicht, dass es solche Gemische für Babies gibt, aber das ist natürlich genial. Ich werde mich mal nach sowas umschauen.
      Beim Tragetuch bin ich noch so unsicher. Wir möchten auf jeden Fall so etwas haben, aber da kommt es ja immer auch aufs Kind an, ob es das überhaupt mag und wenn ja, welche Art Trage. Wir bekommen eine von einer Freundin zum Testen geliehen, sobald der Zwerg da ist, das ist schon mal prima. Ansonsten wollte ich vielleicht mal eine Tragetuchberatung machen, wenn das Baby hier ist.
      Nochmals vielen lieben Dank! :-*

  13. Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft 🙂

    Eine sehr aufregende Zeit ist das. Ich bin letzten November Mama geworden, unser Drops ist jetzt 7 Monate alt. Ich hatte zum Glück viele unterschiedliche Freundinnen, von Gluckenmamas über total entspannte Muttis bis zur 5-fach Mama und konnte mir so gut ein Bild machen.

    Mein Mann und ich sind ziemlich entspannt an die ganzen Einkäufe gegangen. WIr haben einen Amazon Prime Account und ein Auto, will heissen, sollte irgendwas fehlen – eine Nacht lässt sich provisorisch überbrücken und dann kauft man es am nächsten Tag. Also rate ich als erstes zu Entspannung 😉 Was wir auf jeden Fall schon geholt haben zu Beginn (Maxi Cosi und Kinderwagen ist ja selbstverständlich denke ich) liste ich mal auf.

    Avent Sterilisator
    Ich wusste nicht, ob Stillen bei mir klappt. Wir wollten den Sterilisator aber eh für Schnuller holen, da meine Hebamme meinte, Babys sind Säuglinge, früher oder später wird der Kleine an den Finger nuckeln. Ich wollte daher lieber Schnuller schon haben, da man die besser abgewöhnen kann als Finger. Übrigens hat Stillen bei mir nicht geklappt. Und den Sterilisator gabs damals irgendwo im Angebot.

    Anmeldung bei Babyclubs und Rossmann/DM Babyclubs
    Das fand ich ganz nett und die Goodies sind toll zum Testen und Gutscheine sind immer super!

    Baby-Onlineshops
    Nakiki usw. habe ich immer beobachtet und da eben bei dem Sterilisator oder bei Kleidung für mich zugeschlagen.

    BabyBay
    Wir haben eine kleine Wohnung und hatten uns eh für das BabyBay entschieden, da der Kleine so immer nachts neben mir war. Sehr praktisch ist es, dass das Bettchen auch Rollen hat und wir diesen so auch als Stubenwagen nutzen konnten bzw noch nutzen.

    Fläschen
    Von einigen Freundinnen habe ich gehört, dass die Babies mit dem Sauger X oder Y nicht klar kamen, also haben wir jeweils Fläschen von NUK und Avent geholt. Avent ist es letztendlich geworden und da auch das Anti-Kolik System. Hier auch an Baby Spülmittel und Flaschenbürste denken. Auch haben wir uns einen Trocknerbaum geholt. Hier auch den von Avent. Den von NUK hab ich geschenkt bekommen und den fand ich ganz doof.

    Kleidung
    Ich habe Kleidung ab Grösse 56 gekauft – und das auch erst ab dem 8. Monat, da wir dann ja ungefähr wussten, wie gross der Kleine wird. Bodies hatten wir anfangs 6, 4 Strumpfhosen, Leggings bzw. Hosen ca. 4 und 2 T-Shirts, eine Jacke und 2 Mützen. Es hat sich rausgestellt, dass wir ein Speikind haben und wir mussten den Kleinen ca. 8x am Tag umziehen. Also hatte ich quasi am Tag der Entlassung abends schon weitere Bodies und Kleidung bestellt 🙂 Und ich hab, bis er 2 Monate war, nur Wickelbodies gekauft 😉

    Spucktücher
    Kauf dir auf jeden Fall genug 🙂 Wir hatten ca 20 Stück und bei unserem Speikind hat das für knapp 1 1/2 Tage gereicht.

    Einschlagdecke
    Für den Maxi Cosi und auch für den Kinderwagen haben wir eine Einschlagdecke geholt. So musste ich mir auch im Winter keine Gedanken machen, was ich dem Drops anziehe. Das fand ich super praktisch.

    Die hier haben meine Zimmernachbarin aus dem Krankenhaus und ich beide geholt und beide super zufrieden:
    https://www.amazon.de/ByBUM-Winter-Einschlagdecke-Universal-Babyschale-Kinderwagen/dp/B00DY02N1C/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1465508579&sr=8-2&keywords=einschlagdecke

    Milchpulverportionierer
    Schau mal online und hol dir am Besten die Dose mit 3 Fächern. Viel einfacher als der „Dosenturm“, den man bei DM kaufen kann. Also,…falls es mit Stillen nicht klappt natürlich.
    https://www.amazon.de/Philips-Avent-SCF135-06-Milchpulver-Spender/dp/B000MMQO7O/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1465508602&sr=8-3&keywords=milchpulverportionierer

    Babynagelschere, Thermometer etc.
    Hier fand ich das AVENT Starterset ganz toll. Der Nasensauger ist perfekt für kleine Nasenlöcher.
    https://www.amazon.de/Philips-SCH400-00-Babypflege-Set-Pflegeartikel/dp/B00IEV9ZFI/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1465506421&sr=8-1&keywords=baby+erstausstattung

    Badethermometer und Badetücher
    Dies nicht vergessen. Wir hatten anfangs nur ein Badetuch. Haben jetzt 3. Wir haben eine Babywanne geschenkt bekommen, aber die war nach 3 Monaten zu klein. Auch eine Waschschüssel für die Katzenwäsche hatten wir.

    Schlafsäcke
    Die ersten beiden waren von Alvi (Mäxchen). Ich hörte von mehreren Stellen, dass diese die Besten sind und auch im Krankenhaus wurden die benutzt. Da unserer aber so schnell aus denen rausgewachsen ist und Alvi
    Schlafsäcke 70 Euro das Stück kosten (zumindest bei uns im Babymarkt), habe ich die von Slumbersac geholt. Toll fand ich, dass die nach TOG-Werten unterteilt sind und bei jedem Schlafsack gibt es eine Abbildung, wie das Baby bei dem jeweiligen TOG-Wert zu welcher Temperatur angezogen werden soll. Ab jetzt kaufen wir nur noch die von Slumbersac bzw. Schlummersack.

    https://www.amazon.de/Slumbersac-Baby-Ganzjahres-Schlafsack-2-5/dp/B003TU7H5E/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1465506676&sr=8-2&keywords=schlafsack+baby+winter+schlummersack

    Matratzenunterlagen
    Da immer was daneben geht –> solche Unterlagen bzw. Inkontinenzauflagen sind hilfreich. Im Babymarkt fand ich die total überteuert, also hab ich einfache Inkontinenzauflagen geholt und zurechtgeschnitten und vernäht.

    Kinderwagen-Organizer
    Abhängig davon, was für einen Kinderwagen ihr holt, ist dies vllt. gar nicht nötig. Wir hatten bei unserem Kinderwagen nichts vorne und bei all den Spaziergängen im Winter und der Kälte hatte ich gerne einen Kaffee unterwegs – da war der Organizer praktisch, auch um Handy, etc. zu verstauen.

    Das ist zwar nicht meiner, aber dies nur als Beispiel.
    https://www.amazon.de/Your-Baby-75179-Kinderwagen-Organizer/dp/B00DM9YF2U/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1465506930&sr=8-1&keywords=kinderwagen+organizer

    Wasserkocher
    Ich hatte überlegt, ob ich auch den Cool-Twist-Dings holen soll, habe mich aufgrund der Hygiene dagegen entschieden. Wir haben uns lieber für einen Wasserkocher entschieden, der Wasser auf 40°C erwärmt. Ich habe also immer Wasser abgekocht, in dem Wasserkocher gelassen und dann auf die Temperatur aufgewärmt. Ich hab einmal pro Tag abgekocht. Anfangs hatten wir einen von Russell Hobbs, den ich jedoch nicht empfehlen kann. Jetzt haben wir einen von Klarstein – ein Wasserkocher aus Glas. Perfekt. Wir sind super zufrieden.

    Babypflege
    Ich würde da erstmal zur Not nur eine gaaaanz kleine Dose Babycreme kaufen. Wir nutzen gar keine Cremes oder Puder. Wir hatten eine kleine Probe von Weleda. Aber wenn du bei Babyclubs bist etc. kriegst du diese Pröbchen nachgeworfen. Im Krankenhaus haben wir auch ein Köfferchen bekommen, als wir entlassen wurden – vllt. ist das bei euch ja auch so? Zum Baden haben wir Penaten Kopf bis Fuss Badezeug genommen. Das hat unser Arzt empfohlen. Eine Freundin nahm danach Mandelöl bei ihrem Kleinen, wir mussten nie was nehmen oder eincremen.

    Hochstuhl
    Wir hatten den Hochstuhl mit Neugeborenensitz schon von Anfang gekauft – super praktisch und Baby ist immer dabei 🙂 Wir wollten keine Wippe oder sowas in der Art und der Kleine lag anfangs super selten darin. Aber da es doch etwas teurer war, hatten wir es schon gekauft. Hier unserer:

    https://www.amazon.de/Hauck-665107-Sitn-Relax-h%C3%B6henverstellbar/dp/B005MXJUFG/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1465508344&sr=8-1&keywords=baby+hochstuhl+neugeborene

    Windeleimer
    Oh ja. Total teuer – aber soooowas von gut. Unser Kleiner hatte, bis wir mit Beikost gestartet haben, einen soo dünnen und unfassbar stinkenden Stuhlgang, so dass wir dankbar waren, dass wir uns für den Windeleimer entschieden haben. Naja, eigentlich haben wir uns ein Babyphone gekauft und den Windeleimer gabs umsonst dazu.

    Und so komme ich zum Schluss und auch zu unserem einzigen Fehlkauf: Das Babyphone. Wir haben eine kleine Wohnung. Der Drops ist immer bei mir. Babyphone war total unnötig. Aber hätten wir eine grössere Wohnung oder vielleicht später ist es sicherlich sinnvoll.

    Viele liebe Grüße
    Dari

    • Dari, du bist ja der Hammer! Danke danke danke! ♥ ♥ ♥
      Das sind ja wahnsinnig tolle Tipps und so ausführlich beschrieben. Ich bin ein bisschen sprachlos gerade, danke!
      Amazon Prime und Auto sind hier auch vorhanden, deswegen sehe ich das Ganze eigentlich auch eher entspannt. Mein Mann ist die erste Zeit nach der Geburt auch mit uns daheim, d.h. er kann schnell mal was besorgen, wenn etwas benötigt wird.
      Ich habe mir alle Sachen, die du empfohlen hast, nun auf meine Amazon Wunschliste gesetzt. Demnächst steht dann mal eine Großbestellung an, mit vielem, was hier insgesamt empfohlen wurde und was wir uns für uns vorstellen können. Das wird teuer… 😀 *hihi*
      Hach, ich bin immer noch geflasht von deinem Kommentar und unglaublich dankbar!!!

      • Hi 🙂

        sehr gerne 🙂

        Hab noch Stillkissen vergessen 😉 Hatte ich schon ab dem 5. Monat..und wollte nie wieder ohne schlafen, aber der Drops hats dann „geklaut“ 🙂

        Hier wäre der Tipp direkt auch einen 2. Bezug zu kaufen…DAS war das einzige, was nicht nachts gut überbrückt werden konnte 😀

        Alles Gute weiterhin und viele Grüße
        Dari

  14. Liebe Nani,

    Wir haben auch ein Herbstkind, der Drops wird im Oktober 2. Die Wärmelampe ist heute noch im Winter nach dem Baden im Einsatz, würde ich immer wieder kaufen! Einen Windeleimer haben wir dagegen bis heute nicht, der Eimer wird täglich geleert. Wichtig finde ich einen rückenfreundlichen Wickelplatz, am besten in Nähe zum Waschbecken. Einmalwaschlappen sind toll. Als Creme für den Po entweder die gelbe von Weleda, oder falls es schlimm aussieht, Multilind aus der Apotheke.

    Wir hatten erst im Sommer Kurzarmbodys, allerdings auch etliche dünne Pullover für unter den Strampler ziehen. Da verrutscht nichts, wenn man das Kind anfangs viel trägt. Spucktücher hatte ich auch um die 15. Schlafanzüge gibt es ganz tolle im 3er pack bei Next, die haben sogar Ärmel zum umklappen als Kratzschutz.

    Gehört eher zur Mama-, als zur Babyausstattung: Gute!! Stilleinlagen und Brustwarzensalbe (Lansinoh) und evtl. eine Handmilchpumpe, die vor einem Milchstau bewahren kann. Alles natürlich nur nach meiner persönlichen Erfahrung und ohne Gewähr

    Alles Gute für euch!
    Claudia

    • Liebe Claudia,

      Tausend Dank für deinen Kommentar! Das waren sehr hilfreiche Infos für mich. ♥
      Einmalwaschlappen sind ein super Tipp – da haben ich schon erfahren, dass man die super günstig bei Ikea im Mehrfachpack erhalten kann. Damit werde ich mich dann demnächst eindecken.
      Die Schlafanzüge von Next schaue ich mir mal online an. Das mit den umklappbaren Ärmeln klingt super!
      Stilleinlagen brauche ich definitiv noch und danke dir für den Tipp mit Lansinoh. Da werde ich mir mal eine Tube holen. 🙂

  15. Ich schließe mich an, dass du erstmal viel viel mehr Klamotten brauchst 🙂 Ich kaufe bis heute (knapp Gr 92) vieles gebraucht über ebay Kleinanzeigen, da kann man echt super Schnäppchen machen und wenn etwas nicht gefällt kann man es gleich da lassen. Für unser Winterbaby hatten wir massig langarmige Bodys und Strumpfhosen, sowie dickere Söckchen für drin und drei-vier Jacken/Hosen für draussen.

    Babypflegeprodukte kannst du erst kurz vorher kaufen, du bist ja auch ein paar Tage im Krankenhaus und da kann notfalls dein Partner noch losflitzen 🙂 Für den Wickeltisch fand ich dieses Eimerset http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/30199283/ super, das kann man an die Seite dranhängen und dort den Pflegekram reintun. Für dich selbst würde ich noch Lanolinsalbe empfehlen gegen wunde Brustwarzen. Kann man sich für 1,50 EUR in der Apotheke abfüllen lassen.

    Was ich noch empfehlen kann ist eine Wippe in der man die Kleinen auch mal ablegen kann. So hab ich unser Baby dann auch mit ins Bad genommen damit ich duschen konnte oder in die Küche beim Kochen. Wenn du Glück hast schlafen se dabei ein 😉

    • Jacken und Hosen für draußen und auch Pullis brauche ich unbedingt noch. Aktuell ist das so doof, weil man fast nur Sommerklamotten findet. Möp. :-/ Ich muss mal schauen, ob ich gebraucht etwas finde, ansonsten muss ich wohl noch bis zur Herbstzeit mit dem Shoppen von sowas warten.
      Das Eimerset von Ikea ist genial, das schaue ich mir die Tage mal an, wenn wir dort sind um Babymöbel zu holen. Danke!!! ♥
      Bei der Wippe bin ich noch am Überlegen… da gibt es ja auch so viele Modelle und im Prinzip bräuchte ich sie nur fürs Bad oder wenn ich im Büro arbeite (daheim). In allen anderen „wichtigen“ Aufenthaltsräumen ist immer etwas fürs Baby vorhanden, wo es liegen kann. Ich lass mich da vielleicht mal im Babymarkt beraten.
      Nochmals danke für die tollen Tipps! ♥

  16. Hallo liebe Nani,
    Ich wollte eigentlich schon viel öfter schreiben ( auch auf Deinen Post zur Schwangerschaft), habe aber im Moment so wenig Zeit. Heute habe ich endlich mal wieder frei und komme dazu.
    Ich habe ja zwei Söhne und kann nur sagen, dass beide TOTAL unterschiedlich waren und sind und komplett andere Dinge brauchten zu Beginn. Deshalb ist es so schwierig, brauchbare Tipps zu geben. Z.Bsp. lag mein Großer gerne und viel draußen im Kinderwagen, mein Kleiner hat darin nur geschrieen und hing im Tragetuch; wenn wir nur ihn bekommen hätten, wäre der Kinderwagen ein totaler Fehlkauf gewesen ( erst später als umgebauter Buggy war er dann nützlich). Aber das ist sicherlich die Ausnahme.
    Ein Babyzimmer hatten wir gar nicht ( hatten früher auch nur eine kleine Wohnung), aber ich hätte es mir gar nicht vorstellen können, nachts die Babys nicht neben mir zu haben.
    Tipps hast Du ja schon viele bekommen- und wie ich finde, überwiegend sehr brauchbare.
    – Wir hatten nur ein Babybett mit Alvimatratze und Spannbettuch, darin wurde geschlafen im Alvi Mäxchen Schlafsack ( gab es z.B. Im Freiburger Uniklinikum damals geschenkt, hätte ich gar nicht kaufen müssen bzw. hatte ich eben dann doppelt, von meinem ersten Sohn. Doppelt zu haben ist aber nicht schlecht, wenn etwas daneben geht, kann man in Ruhe waschen.)
    Der Schlafsack mit Innensack dürfte Dir für alle Temperaturen reichen, nur dann in ganz heißen Sommernächten hatte ich noch einen Günstigen, Einfachen von dm.
    – Für Tagsüber hatte ich im Wohnzimmer noch eine “ Ablagemöglichkeit“ in Form einer kleinen Wiege bzw. eines Laufstalls ( höhenverstellbar, für die Kleinen ganz oben ), weil mein Großer nie alleine im Schlafzimmer liegen wollte und dort dann schlief.
    – Wickelkommode im Zimmer fand ich unpraktisch, ich hatte immer einen Wickeltisch für über die Badewanne, weil ich immer mit Wasser gereinigt habe, mit Einmalwaschlappen aus dem dm.
    – Bloß keine Socken, fallen sofort von den Füßchen. Strumpfhosen sind genial, unbedingt für Herbst/ Winter.
    – Eine Packung Pre- Milch, ist am Sonntagabend nicht so leicht zu besorgen, wenn man es plötzlich braucht.
    – eine Notfall- Avent- Flasche
    – Keine schicke, süße Jacke für den Beginn, lieber einen leichten Anzug mit Beinen, wie ein Schneeanzug nur dünner. Wir bekamen damals im November die winzigen Ärmchen kaum in die niedliche Sigikid- Jacke, es war ein Fummelkram und das ist das LETZTE, was man frisch nach der Geburt braucht. Erleichtert habe ich dann einen weitgeschnittenen Anzug von H&M genommen, den meine Schwiegermutter mir geschenkt hatte und den ich nie nehmen wollte…
    Wenn Du stillen möchtest, würde ich erst mal abwarten, ob Du überhaupt mehr Fläschchen etc. brauchst bzw. ob Du Stillhütchen, Stillkompressen etc. benötigst. Da berät Dich dann Deine Hebamme bzw. bringt Dir auch Dinge mit. StillBh hatte ich mir auch gekauft, ist ganz praktisch, ginge aber auch ohne.
    -Im Drogeriemarkt gibt es Vorlagen für den Wochenfluß ( Pelzy oder so ähnlich), die waren wirklich nützlich, da sie saugfähiger sind als Binden und besser.
    Ganz allgemein würde ich Dir raten, Deine Hebamme zu fragen, was sie Dir rät, die sind ja meist praktisch und erliegen nicht so leicht den Verführungen in Babygeschäften wie wir. Ich hatte auch viel zuviel gekauft. Und denke auch an Dich für die ersten Wochen nach der Geburt, kaufe auch etwas für Dich, was Dir guttut. Du hast zu Beginn viel mehr von ein bisschen Luxus als Dein Baby!

    • Hallo Martina,

      Nun komme ich endlich mal zum Antworten. 🙂 Auch deine Tipps sind auf meiner Liste gelandet, von der wir uns dann die für uns besten Sachen noch rausschreiben und besorgen werden. Danke für die viele Mühe! ♥
      Das Baby wird bei uns im Schlafzimmer schlafen in einem Beistellbettchen, da ich es für die Anfangszeit (und mal sehen wie lange) auf jeden Fall nah bei mir haben möchte. Ich denke, das ist am entspanntesten für uns beide. Für alle Eventualitäten (denn wer weiß, wie das Baby sein wird), bzw. für tagsüber haben wir jetzt schon ein Bett für das Kinderzimmer besorgt.
      Meine Hebamme hatte ich bereits nach ihren Tipps für die Grundausstattung gefragt und neben vielen Bodies ^^ meinte sie, dass ein Strampelsack für nachts besser wäre als reguläre Schlafsäcke. Weiterhin Fläschchen und HA-Nahrung für den Notfall und Binden für den Wochenfluss (sie meinte, normale, dicke Binden reichen vollkommen. Hmm…) sowie ein Schnuller zur Beruhigung (sie glaubt nicht an Stillverwirrung). Ansonsten meinte sie, dass wir da unsere eigenen Erfahrungen sammeln müssen und wollte auch nichts vorschreiben. Das ist leichter gesagt, wenn man von all den Produkten auf dem Markt so überwältigt ist, dass man selbst nicht mehr weiß, was sinnvoll ist und was nicht. :-/

  17. Wow, ich hab nicht alles gelesen und hab auch vieles von mir schon wieder vergessen, aber ich geb einfach mal meinen Senf dazu 😉
    Ich hab sehr vieles auf Kindersachenmärkten gekauft. Da schmerzt es nicht, wenn die Klamotten gleich wieder zu klein sind (was bei uns nie so war) und meist sehen die kleinen Größen auch noch richtig top aus.
    Wir brauchten (mit einer Oktobermaus):
    -viele Langarmbodies (Wickelbodies fand ich supa, auch wenn manchmal blöd zu knöpfen; ab 68 macht das keinen Spaß mehr, aber davor solls für das Kind gut sein, weil es beim Anziehen nicht so viel bewegt wird und nix über den Kopf bekommt)
    -dazu einfach Strampler mit Füßen, wenn es ganz kalt war auch Strumpfhosen
    -dünnes Wolljäckchen für drinnen und dickes für draußen
    -Mützen für draußen
    Was ich extrem wichtig fand ich am Anfang
    -viele Spucktücher und
    -ein Paar Pucktücher (meine Tochter mag es gern kuschelig eng und schlief auch immer bei uns). Die Tücher von hier (http://uk.adenandanais.com/de-de/product/6575/baby/geschenkset/1251g/jungle-jam-new-beginnings-gift-sets.aspx) sind heute noch im Gebrauch, z.B. als Kuscheltuch in der Kita oder zum Sichtschutz beim Schlafen im Buggy
    -ein Tragetuch (nicht alle mögen es, bei uns wurde es über alles geliebt -http://www.hoppediz.de/de/gewebte-tragetuecher.html)
    -Stilleinlagen
    Ganz nett sind
    (Luxus) Mulitmamkompressen, Beistellbett und auch ne Babywippe (aber die taugt auch noch später und gebraucht).
    Was wir nicht hatten:
    Wärmelampe, Heizlüfter, Nasensauger, Milchfläschen/-pulver, Milchpumpe, Stillkissen (stattdessen einfach ein Federkissen), Cremes und sicher noch einiges mehr.
    Es fehlt immer was und manches ist auch wirklich nicht nötig 😉 Am Anfang ist man eh ständig bei dm, also keinen Streß.
    Was aber ganz wichtig ist für die MAMA: Essen, Essen, Essen (vorbereitet oder am besten jemand, der’s bringt und grad noch bißchen putzt). Am Anfang geht das ganz schön unter und man kommt zu NIX 😉

    Ich bin gespannt, wie’s weitergeht :*

    • Liebe Sabrina,

      Auch dir tausend Dank für die lieben Tipps und die viele Mühe! ♥ Da du auch eine Oktobermaus hast, waren sie für mich natürlich super hilfreich und wanderten gleich auf unsere Liste. 🙂
      Ein Stillkissen habe ich bis heute nicht. ^^ Ich finde die Designs der meisten einfach grottig und kann mich auch nicht entscheiden, was bei all der Auswahl sinnvoll ist. Welche Länge? Welche Füllung? Das ist ja fast schon wieder eine Wissenschaft für dich. Ich benutze ein altes Seitenschläferkissen für die Nacht und komme damit super klar. Das möchte ich für den Anfang auch als Stillkissen nutzen. Sollte es nicht funktionieren, kann ich immer noch nach so etwas schauen. Wolljäckchen sind noch so eine Sache. Ich finde einfach keine! 🙁 Vielleicht liegt es an der Saison, dass so etwas nicht verkauft wird? Ich hoffe, dass ich noch vor der Geburt etwas in der Richtung entdecken werde. Nach Kinderbasare werde ich mal schauen – vielleicht finden wir da noch günstig kleine Kleidung. 🙂
      Das Wochenbett wollen wir demnächst auch anfangen zu planen und schon ein bisschen vorkochen, was sich einfrieren lässt. Ich bin mir nämlich nicht sicher, ob die, die uns besuchen wollen, auch bereit wären, Essen mitzubringen. :-/ Aber als Regel aufstellen wollten wir es eigentlich schon, dass jeder, der kommt, auch etwas sinnvolles beisteuert (essen, putzen, Waschmaschine anwerfen, Katzen versorgen, etc.). Mal sehen, wie das so funktionieren wird. Aber wie gesagt: Da ich nicht weiß, ob wir uns da auf andere verlassen können, sorgen wir lieber selbst vor.

  18. Auf die Gefahr hin mich bei einigen unbeliebt zu machen…unnütz ist ein Sterilisator genau wie ein Flaschentemperierer. Flasche einfach in die Spülmaschine und gut ist. Heisses Wasser kommt aus der Leitung…einfach die Hälfte heiß mit Hälfte kalt einfüllen und schon ist gut temperiert.
    Für unterwegs habe ich das Pulver in der Flasche vordosiert, dann braucht man auch keinen extra Dosierer.
    Als Trage habe ich die Marsupi verwendet,die lässt sich nämlich auch beim Tragen noch verstellen und kann ab etwa 3,5 kg genutzt werden.

    Ich bin auch gegen die ganzen Windeleimer. Es gibt kleine Tüten, ob spezielle Windeltüten oder welche für Kosmetik. Die sind mit 2-3 Windeln voll… da fängt dann auch nichts an zu stinken.

    Mir war als Hundebesitzer ein geländegängiger Kinderwagen wichtig, weil wir bei Wind und Wetter raus sind ist ein Regenüberzug super.

    Denk drüber nach nachts im liegen zu stillen….das reisst beide nicht so komplett raus. Da fällt mir ein, dass ich mich nicht daran erinner nachts gewickelt zu haben….hmmm

    Pampers. Bei Windeln nichts anderes. Meine kleine hatte noch nie einen wunden Po.

    Ansonsten viel secondhand kaufen…. und wenn du das gemacht hast, die Klamotten schon zig mal gewaschen wurden, dann färbt auch nichts aus. Ich habe immer einmal die Woche alles bei 60 Grad gewaschen. Das erspart jede Menge Sortierstress 😉

    Ach ja… die Alvi Schlafsäcke sind wirklich Top.

    • Liebe Daniela,

      Danke dir für deine Tipps! 🙂
      Uns war auch wichtig, dass der Kinderwagen geländegängig ist, da wir in einer ländlichen Gegend wohnen und viel durch die Natur fahren werden. Da haben wir aber endlich ein schönes und praktisches Modell für uns entdeckt.
      Die Kleine wird im Beistellbett an meiner Seite schlafen. Da kann ich sie dann in Ruhe nachts stillen. Ich werde auch noch ein rotes Nachtlicht basteln, damit wir nicht aus dem Schlaf gerissen werden, wenn sie wach wird. 🙂
      Secondhand habe ich schon als Tipp gehört. Ich will demnächst für die ganz kleinen Größen mal auf einem Kinderbasar vorbeischauen und mein Glück versuchen. Vielleicht finde ich ein paar schöne Teile. 🙂

  19. Nun geb ich auch hier noch meinen Senf dazu: wir haben den Bondolino als Trage und sind damit absolut zufrieden. Da gibt auch die Hebamme Tipps. Wenn es mit dem Stillen Schwierigkeiten gibt, bekommt man die Milchpumpe auf Rezept. Die richtig guten Milchpumpen kosten weit über 1000€, das Rezept macht Sinn. Ich habe die Pumpe gleich aus der Klinik mit nach Hause bekommen. Sinn macht auch, ein Päckchen Pre-Nahrung in den Schrank zu stellen. Stillen ist auch Kopfsache und das Wissen um die Nahrung lässt die Milch besser fließen. Auch ein Päckchen Quark im Kühlschrank macht Sinn, wenn Du aus der Klinik kommst. Damit kann bei Milchstau kühlende Umschläge machen. stillkinder.de ist eine sehr nützliche und professionelle Seite rund ums Stillen
    Wir haben die wundervollen Schlafsäcke mit Innensäckchen von Sterntaler genutzt.

    • Danke für die Tipps, liebe Daniela!
      Wegen einer Milchpumpe (für alle Fälle) werde ich demnächst mal mit meiner Ärztin sprechen, bzw. auch in der Apotheke fragen. Den Quark setze ich gleich auf die Einkaufsliste für das Wochenbett. Die Website habe ich auch gleich „gebookmarked“.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*