[Food Friday] Exotische Kokos-Hähnchenstreifen mit süß-scharfem Chili-Melonen-Dip

IMG_0629_kokos huehnchenstreifen mit chili melonen dip
Heute wird es exotisch! Der Sommer steht vor der Tür und man hat vorwiegend Lust leichte Gerichte. Außerdem isst man auch gerne mal draußen, und was eignet sich dafür besser als leckeres Fingerfood? Genau dafür habe ich heute das Richtige für euch, und wenn ihr Fans von asiatisch angehauchtem Essen seid, werdet ihr euch danach die Finger lecken. 😉

Panierte Hähnchenteile kennt ja jeder, aber man muss nicht immer nur Semmelbrösel benutzen. Für einen Hauch Exotik sorgen hier Kokosraspel, die einfach eine wunderbar frische und süßliche Note beisteuern. Gedippt in süß-scharfe Melonen-Marmelade gelangt man geschmacklich endgültig in den 7. Himmel.

IMG_0636_kokos huehnchenstreifen mit chili melonen dip

Zutaten

(für 4 Portionen)

4 Hähnchenbrustfilets (ca. à 160 g)
1 kleine Galia-Melone (700 g Fruchtfleisch)
100 g Gelierzucker 2:1
Saft einer Zitrone
je 1 rote und 1 grüne Chilischote
Salz & Pfeffer
4 EL Mehl
2 Eier (Gr. M)
ca. 150 g Kokosraspel
Butterschmalz zum Braten
frischer Koriander

IMG_0696_kokos huehnchenstreifen mit chili melonen dip

Zubereitung

Der Dip
Die Melone vierteln, die Kerne heraus schaben und dann das Fruchtfleisch herauslösen. Eine Hälfte des Melonenfleischs in grobe Stücke schneiden, die andere in kleine, feine. Die groben Stücke dann zusammen mit dem Gelierzucker und dem Saft einer halben Zitrone in einen Topf geben und unter Rühren aufkochen. Das Ganze ca. 4 Minuten sprudelnd kochen lassen und anschließend mit einem Pürierstab durchmixen.

Nun die Chilischoten waschen, längs halbieren und die Kerne entfernen. Anschließend in feine Streifen schneiden. Diese kommen nun zur Melone in den Topf, ebenso wie die feinen Melonenwürfel. Alles gut durchrühren und dann mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Zum Abkühlen beiseite stellen.

Die Hähnchenstreifen
Die Hähnchenfilets in etwa daumendicke Streifen, bzw. Stücke schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. Stellt euch dann eine Panier-Station aus drei Teilen zusammen: ein Teller mit dem Mehl, ein Teller mit den Eiern (beide verquirlt) und ein weiterer mit den Kokosraspeln. Die Hähnchenstreifen dann zuerst im Mehl wenden, anschließend durch die verquirlten Eier ziehen und zum Schluss in den Kokosraspeln wälzen, bis sie vollständig damit bedeckt sind.

In einer Pfanne das Butterschmalz erhitzen und die panierten Hähnchenstreifen darin bei mittlerer Temperatur ausbacken (ca. 6 Minuten pro Seite), bis sie goldgelb sind. Falls ihr euch nicht sicher seid, ob sie gar sind, schneidet am besten einen Streifen an.

Das Gericht
Serviert die Hähnchenstreifen zusammen mit dem Chili-Melonen-Dip und gebt ein paar Blätter frischen Koriander dazu. Die Kombination aus Huhn und Dip schmeckt bereits megalecker, aber durch den Koriander bekommt das Ganze noch einen besonderen Geschmackskick.

IMG_0644_kokos huehnchenstreifen mit chili melonen dip
Falls ihr noch etwas vom Dip übrig haben solltet: Füllt ihn einfach in ein ausgekochtes Marmeladenglas ab. Im Kühlschrank hält er sich ca. 2 Wochen und kann beispielsweise beim Grillen zum Einsatz kommen. Ich kann ihn mir auch super zu Fisch oder Garnelen vorstellen.

IMG_0631_kokos huehnchenstreifen mit chili melonen dip

Wäre diese Art Fingerfood auch etwas für euch?

Ich habe noch ein ganzes Glas Melonen-Dip im Kühlschrank, und werde dieses Wochenende wieder Kokos-Hähnchen dazu machen. Ich freue mich schon riesig darauf. Mmmh! 🙂

Genießt das Wochenende! ♥

Print Friendly

6 Kommentare

  1. Bei Kokosflocken bin ich ja raus, würde die einfach durch Panko ersetzen. Aber dieser Dip klingt mega spannend!

    • Mit Panko kann ich mir das auch seeeehr gut vorstellen. Mmmh! Ich freu mich, dass du es nachkochen willst. Viel Spaß dabei! 🙂

  2. Genau das, was ich seit langem suche! Ein toller Dip und besondere Hähnchensticks! Danke, liebe Nani! Das wird direkt nachgemacht! 🙂
    Liebe Grüße!

    • Sehr gerne doch! 🙂 Ich hoffe, dass es dir schmecken wird und wünsche viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit! <3

  3. Das muss ich auch unbedingt mal ausprobieren. Das sieht richtig lecker aus!

  4. Ich finde, man kann da echt so vielseitig sein. Ich paniere auch gern mit Sesam, mhhhh yammi. 🙂 Dein Rezept ist wieder sehr lecker, ich mag diese Rubrik auf deinem Blog echt sehr gern. ♥

    Liebst Elisabeth-Amalie

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*