[Food Friday] Carrot Cake – leckerer Karottenkuchen für die Ostertafel

IMG_9450_carrot cake karottenkuchen

Der heutige Food Friday steht ganz im Zeichen von Ostern und ist gleichzeitig auch mein Beitrag zu unserer → Großen Blogger Ostereiersuche dieses Jahr. Bei Biene konntet ihr gestern schon ein wunderschönes Oster-Augen-Makeup bewundern und bei mir wird es heute so richtig lecker. :) Ostern und Backen gehören für mich irgendwie zusammen, und dieses Jahr wollte ich mich endlich an einem Carrot Cake versuchen. Seit ich das erste Mal im Hawaii-Urlaub welchen gegessen habe, ging er mir nicht mehr aus dem Kopf, und nun habe ich endlich das perfekte Rezept dafür gefunden.

IMG_9413_carrot cake karottenkuchen

Zutaten

Für den Kuchen

200 g brauner Zucker
260 g geriebene Karotten
150 g Walnüsse
250 g Mehl
180 g Pflanzenöl
3 EL fetter Joghurt
3 Eier
Mark einer Vanilleschote
1 TL Backpulver
2 TL Zimt
1/4 TL Muskatnuss
1/2 TL Salz

Für das Frosting

300 g Frischkäse
120 g zimmerwarme Butter
80 g Puderzucker
Mark einer Vanilleschote
1/2 TL Salz

Zusätzlich

Springform
etwas Butter
etwas braunen Zucker oder Mehl
Marzipan-Möhrchen (gibt es im Supermarkt bei den Backzutaten)

2016-02-28 carrot cake karottenkuchen

Zubereitung

Karotten schälen und fein raspeln, Walnüsse grob hacken, Vanilleschoten öffnen und das Mark herausstreichen.

Nun den braunen Zucker, Salz, Öl, Eier, das Mark einer Vanilleschote, Zimt, Muskat und Joghurt miteinander verrühren. Danach löffelweise Mehl und Backpulver unterheben und weiterrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Anschließend die geraspelten Karotten hinzufügen und zum Schluss die gehackten Walnusskerne unterheben.

Den Ofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Die Springform mit Butter bestreichen und leicht mit braunem Zucker bestreuen (alternativ geht auch ganz klassisch Mehl). Beim Backen karamellisiert dieser und es entsteht ein knuspriger Rand. Super lecker! Aber Achtung: Der Kuchen klebt entsprechend an der Form und will hinterher mit Vorsicht daraus befreit werden.

Nun den Teig in die Springform füllen und diese in den Ofen stellen. Der Kuchen sollte nun gute 35 Minuten backen (Stäbchenprobe).

In der Zwischenzeit lässt sich schön das Frosting herstellen: Frischkäse und Butter cremig aufschlagen und dann den Puderzucker hineinrühren. Es sollte eine glatte Creme entstehen. Zum Schluss kommen noch das weitere Vanillemark und etwas Salz dazu.

Ist der Kuchen fertig, nehmt ihn aus dem Ofen und lasst ihn vollständig auskühlen. Danach erst vorsichtig aus der Form lösen und mit dem Frosting bestreichen. Wer mag, kann als optisches Highlight noch kleine Marzipan-Möhrchen auf den Kuchen setzen.

Am besten schmeckt der Kuchen, wenn er nun noch eine Runde in den Kühlschrank wandert. Auch in den darauffolgenden Tagen schmeckt er immer noch super lecker, da sich die Gewürze mit der Zeit erst so richtig entfalten. Nur der karamellisierte Zuckerrand wird irgendwann nicht mehr knusprig sein, aber das tut dem tollen Geschmackserlebnis keinen Abbruch.

IMG_9404_carrot cake karottenkuchen

Ein wirklich megaleckerer und so einfacher Kuchen. Durch die Möhren ist er super saftig, sie selbst schmeckt man aber nicht heraus. Die knackigen Walnüsse verleihen dem Ganzen einen besonderen Kick.

Morgen geht es bei Sarit weiter mit unseren Oster-Beiträgen. Und vergesst nicht, dass am 29.3. tolle Gewinne auf euch warten. Um an den Verlosungen teilzunehmen braucht ihr einen Lösungssatz. Jede Bloggerin hat auf ihrem Blog ein Osterei mit einem Wort des Satzes versteckt.
Mein Ei findet ihr, wenn ihr nach einem Food Friday Beitrag zum Thema Ostern sucht. Es gehört an die 3. Stelle des Lösungssatzes. 😉 Viel Glück!

Banner_Ostereiersuche_2016.indd

Ich wünsche euch ein sonniges Oster-Wochenende! ♥

Print Friendly

11 Kommentare

  1. Dein Carrot Cake sieht wahnsinnig lecker aus. Ich habe mich auch schon ein paar Mal an einen Karottenkuchen gewackt, leider wurde er optisch nicht so schön – geschmeckt hat er dennoch :-)
    Dir wunderschöne Osterfeierage

    LG Manuela
    Blush & Sugar

  2. An welcher Stelle steht das Wort? :)

    LG, Sandra

  3. Christina

    Dein Kuchen sieht einfach köstlich aus, liebe Nani. Das Rezept kommt auch wie gerufen, denn ich habe vor, Rübli Muffins für das Osterfrühstück mit meinem Patenkind zu backen.
    Ich wünsche dir und deinen Lieben schöne Feiertage :)

  4. Der sieht ja super lecker aus. :) Ich möchte morgen auch unbedingt einen Karottenkuchen, jedoch in einer etwas anderen Art backen. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie

  5. Oh, der schaut so lecker aus! Ich liebe Carrot Cake (wobei ich Karotten pur hasse) und mache ihn in allen möglichen Varianten regelmäßig :) Finde es auch toll, dass der Kuchen durch die Karotten immer so schön saftig ist.

  6. Der sieht sehr sehr lecker aus! Ich habe bisher nur den Carrot Cake von Starbucks probiert und der war sehr lecker!

  7. Hallo,
    bei uns gab es Ostern natürlich auch Rüblikuchen, aber Deine sieht mit dem Frosting viel leckerer aus :-)
    Bei der Suche nach dem Lösungswort ist mir aufgefallen, dass in einem der Rezepte noch das vom letzten (?) Jahr steht, witzigerweise aber das selbe Wort.
    Viele Grüße, die Alex

  8. Liebe Nani,
    ich habe gestern dein Carrot Cake Rezept ausprobiert und bin restlos begeistert (wie auch der Rest der Mitesser). Ein super einfaches, unkompliziertes Rezept, das super lecker schmeckt.
    Vielen Dank fürs Teilen und viele Grüße von der anderen Rheinseite :)

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*