Aktuelle Lieblinge aus der Drogerie

IMG_9335_drogerie favoriten
Heute gibt es ein paar Kurzreviews für euch. Aktuell habe ich so viele Produkte aus dem Drogeriebereich im täglichen Gebrauch, von denen ich richtig begeistert bin, und die möchte ich euch gerne zeigen. Schon irgendwie lustig, dass ich aktuell wieder vermehrt zu Dingen aus der Drogerie greife und dort auch wieder Spaß am Einkaufen habe. Das war lange Zeit nicht so, weil ich zu oft von der Qualität enttäuscht war. Aber die Marken machen sich und haben in den letzten Jahren viel an sich gearbeitet, habe ich so das Gefühl. Das begrüße ich wirklich sehr, und so macht das Stöbern bei DM und Co. endlich wieder richtig Spaß. 🙂

IMG_9345_balea dm mizellen reinigungstücher
Balea Mizellen Reinigungstücher

Um meine Foundation vom Gesicht zu entfernen (oder auch mal Swatches nach einem Fotoshooting) nutze ich unheimlich gerne feuchte Reinigungstücher. Früher habe ich immer welche von bebe benutzt (für sensible Haut), die aber stets ein super trockenes und brennendes Gefühl bei mir hinterließen. Das konnte einfach nicht gut sein, also habe ich sie irgendwann nur noch so selten wie möglich verwendet. Vor ein paar Wochen bin ich bei DM dann über die Mizellen Reinigungstücher von Balea gestolpert und dachte mir „Die probiere ich jetzt einfach mal aus“. Normalerweise stehe ich diesem ganzen Mizellen-Hype eher kritisch gegenüber (mich konnte nichts davon bisher überzeugen), aber hier siegte die Neugier. Und siehe da: Ich war zufrieden! Wie gesagt, ich nutze sie nur, um im ersten Schritt der Reinigung die größten Spuren von Foundation / Puder / Blush abzutragen, bevor ich im zweiten Schritt eine Waschlotion (von Bioderma) benutze. Da ich nur mit Waschlotion immer das Gefühl hatte, dass mein Gesicht nicht richtig sauber wird, verwende ich gern diese Art von Tüchern.

Die Reinigungstücher von Balea duften angenehm frisch, etwas cremig, aber nicht überladen oder unangenehm. Sie sind feucht, aber nicht richtig nass, wie man es vielleicht von anderen Tüchern kennt. Für den ersten Schritt der Make-up Entfernung finde ich sie gut, da sie Foundation ziemlich gut lösen und bereits jetzt ein sauberes Hautgefühl bewirken. Meine Haut brennt danach überhaupt nicht, was für mich sehr wichtig ist. Für hartnäckigeres Make-up, wie eben an den Augen, fand ich sie aber nicht geeignet. Einmal habe ich versucht, Mascara & Co. damit zu entfernen, und bin kläglich gescheitert. Mit den Tüchern im Gesicht herumzurubbeln (vor allem im Augenbereich) kommt für mich sowieso nicht in Frage, also bleibe ich beim Entfernen von Foundation.

Für den Augenbereich verwende ich übrigens schon seit Jahren → „Take the Day off“ von Clinique und schwöre darauf. Das ist für mich der beste Augen- (und Lippen-) Makeup Entferner!

IMG_9353_maybelline dream samtig matt foundation
Maybelline dream samtig matt Creme-Gel Make-up*

Was für ein langer Name für so eine kleine Foundation. ^^ Zugegeben, ich liebe meine→ Smashbox BB Water, aber aktuell habe ich nicht so viel Lust auf viel Make-up Tralala am Morgen, und die Dream samtig matt ist eine tolle Alternative dafür.

Anfangs war ich erst einmal kritisch: Meine letzte Foundation aus der Drogerie war ebenfalls von Maybelline (Dream Matte Mousse) und ich habe sie irgendwann nicht mehr gekauft, weil ich zum einen mit der Textur gar nicht klar kam und nie die richtig Nuance für mich gefunden habe. Von dort ging es schnurstracks zu MAC, wo die jahrelange Foundationsuche endlich ein Happy End nahm. Nun befürchtete ich also, dass es auch mit dieser Foundation so enden würde, aber das Gegenteil war der Fall.

Ich habe beim ersten Mal sogar noch den passenden Schwammapplikator benutzt – zu ihm sage ich gleich noch was. Ich sprühte ihn also etwas mit Fix+ von MAC ein, gab dann einen guten Tropfen der Foundation darauf und legte los. Ich war echt erstaunt vom Ergebnis! Die Foundation war so leicht auf der Haut und verschmolz regelrecht damit. Sie setzte sich in keiner Form ab und betonte auch keine trockenen Stellen oder Hautschüppchen. Besonders aber das Finish haute mich um, da die Haut mit ihr einen leichten Samt-Glow bekommt und ich quasi kein Puder benutzen muss. Yessss! Man sieht mit ihr einfach natürlich aus und nicht so arg geschminkt. In meiner regulären Routine pudere ich oft noch die T-Zone ab, aber meist ist das mit der Dream samtig-matt gar nicht nötig (gerade jetzt im Winter). Die Deckkraft ist leicht bis mittel (je nachdem, ob man schichtet), das sollte man wissen. Ich habe die Nuance „30 Sand“ verwendet, die aktuell fast perfekt zu mir passt – was mich auch überrascht hat. Trotzdem werde ich mir demnächst noch eine hellere Nuance kaufen und die beiden eventuell mischen, um noch näher an meinen Winter-Hautton ranzukommen.

Noch kurz etwas zum Applikator (den es separat zu kaufen gibt): Ich verstehe nicht ganz, warum er mit Griff kommt, aber ich konnte mich dennoch gut damit schminken. Im Bereich der Augen ließ er sich auch gut einsetzen und das Ergebnis im Gesicht wurde weder fleckig noch streifig. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich nicht so sehr die Erfahrung mit Schwämmchen habe, da mein einziger, den ich bis vor kurzem besaß, ein Billigprodukt war und auch relativ schnell kaputt ging. Ich nutze generell lieber Pinsel für Foundation, und auch mit meinem regulären Make-up Pinsel (von Real Techniques) ließ sich die Dream samtig-matt gut auftragen und ich war ebenso begeistert von Ergebnis.

IMG_9354_essence all about matt concealer
essence All about matt Concealer

Diesen habe ich schon vor einer ganzen Weile gekauft, da die Inhaltsstoffe echt gut sind und mir beim ersten Swatchen auch die Farbe (in meinem Fall „20 matt nude“) gefiel. Aufgetragen war ich ebenfalls begeistert davon, da die Deckkraft genau richtig ist (sie liegt im mittleren Bereich, würde ich sagen) und der Auftrag einfach ist. Der Concealer trocknet relativ schnell an und hinterlässt ein etwas pudriges Finish. Gerade um die Augen herum finde ich das sehr gut, da man dort dann nicht so glänzt. Auch mag ich extrem, dass er sich nicht in den Fältchen unter meinen Augen absetzt. Sein Vorgänger (MAC Pro Longwear) hat das nämlich sehr gerne und stets getan, was mir tierisch auf den Zeiger ging. Wie gesagt, mit dem Concealer von essence ist es nicht der Fall und ich bin super happy damit.

Ein Nachkauf ist bald schon fällig, wobei er wirklich lange gehalten hat (ein gutes, halbes Jahr). Mir wurde allerdings letztens der Floh ins Ohr gesetzt, dass der Concealer aus dem Sortiment genommen werden würde. Falls ihr mehr dazu wisst, lasst es mich bitte wissen. Backups muss ich mir dann nämlich echt schnell noch besorgen…

IMG_9359_loreal puder lippenstift matt 007 say my name
L’Oréal matte Puderlippenstifte

Schon als ich die ersten Pressebilder dazu gesehen habe, war ich hin und weg. Endlich schön, matte Lippenstifte in der Drogerie (nicht, dass es das bisher nicht schon gegeben hätte, aber ich war bisher nie zufrieden damit). Als ich dann wieder mal bei DM war, gab es zum Glück bereits den Aufsteller damit, und nach einigem Swatchen durfte die Nuance „007 Say my name“ bei mir einziehen. Wen wundert es – ein Rotton. Die Neugierde hatte gesiegt und auch die Farbe gefiel mir einfach so gut im Laden. Ich überlege sogar momentan, mir noch einen neutraleren Alltagston zuzulegen.

Das Prinzip des Lippenstifts ist recht einfach: Im farbigen Ende der Hülse befindet sich auch die Farbe des Lippenstifts. Schraubt man den Schwamm-Applikator hinein, nimmt er Farbe auf, die man dann auf die Lippen auftragen kann. „Say my name“ ist ein klassisches, aber dennoch frisches Rot, das einfach Spaß macht und auch im Alltag noch nicht too much ist. Einziges Manko: Man muss wirklich oft mit dem Applikator in die Hülse gehen (und einfaches Eintauchen reicht nicht, man muss ihn hineinschrauben), um die Lippen komplett mit Farbe zu bedecken. Dennoch überzeugt mich das Ergebnis, da der Lippenstift die Lippen ganz zart in Farbe taucht und wunderschön matt ist. Es sieht einfach nicht so angemalt oder dick geschichtet aus, wie mit regulären (matten) Lippenstiften. Ein bisschen, als hätte man Puder auf die Lippen gestäubt. Manko Nummer 2 ist allerdings, dass der Puderlippenstift zwar wunderschön, aber auch echt teuer ist. 12,95 € sind für Drogerieprodukte schon eher obere Schmerzgrenze, finde ich. Ich habe ja kein Problem damit auch deutlich mehr für Lippenstifte zu bezahlen (um Himmels Willen, bei MAC zögere ich gar nicht, wenn ich einen Lippenstift möchte), aber es ist halt eben ein Drogerieprodukt. Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine.

IMG_9346_maybelline lash sensational mascara
Maybelline Lash Sensational Mascara

Die Mascara habe ich mir auch aus purer Neugier mitgenommen, da im Internet so viel von ihr geschwärmt wird. Mit dem Ergebnis bin ich auch echt zufrieden, da sie meine Wimpern schön trennt und auch nicht beschwert. Der Schwung wird beibehalten und auch das Tragegefühl ist sehr angenehm (die Wimpern fühlen sich nicht „hart“ wie Plastik an). Ich finde, dass sie meine Wimpern sehr hübsch betont und auch das Schwarz ist toll. Dennoch ist sie nicht das Nonplusultra für mich, da ich mir noch etwas mehr Volumen mit ihr gewünscht hätte. Aber insgesamt bin ich sehr zufrieden und für den Alltag reicht sie absolut aus. Auch komme ich mit dem Kunststoffbürstchen besser zurecht als gedacht (ich bevorzuge normalerweise fluffige Härchen) und meine Wimpern verkleben mit ihr so gut wie gar nicht und es gibt auch keine Schmiererei.

IMG_9341_drogerie favoriten
Besitzt ihr eins oder mehrere der Produkte und wie sind eure Erfahrungen damit? Habt ihr auch absolute Lieblinge aus der Drogerie und könnt mir vielleicht noch etwas empfehlen, was ich ausprobieren sollte? 🙂

*PR-Sample

13 Kommentare

  1. Mit dem Essence Concealer bin ich so gar nicht zurecht gekommen 🙂 Bei mir ist er trotz Setten sofort in die Fältchen gerutscht :-/ Und ja, die 020 geht aus dem Sortiment! Wenn du noch ein Backup haben möchtest dann beeile dich, in vielen Filialen ist das neue Sortiment ja schon eingeräumt 🙂 Die Lash Sensational gehört auch zu meinen absoluten Lieblingsmascaras!

    Liebe Grüße
    Ramona

  2. Die Mascara möchte ich irgendwann nochmal testen, da so viele davon schwärmen. Die Mizellentücher hingegen finde ich echt schlecht. Total trocken. Wenn dann möchte ich mit solchen Tüchern auch gerne mein gesamtes Make-Up entfernen, das ist damit echt unmöglich, gerade an den Augen. Da tut sich fast gar nichts. Ich bin echt enttäuscht und werde sie nun zum Entfernen von Swatches aufbrauchen… lg

  3. Generell bin ich ja ein großer Fan der Color Tattoo Cremelidschatten von Maybelline und der Ultimate stay Lippenstifte von Catrice.

    Die Lash sensational Mascara mag ich auch wirklich gerne und den Concealer muss ich mir mal genauer ansehen; momentan liebe ich meinen von Kiko.
    Ansonsten sind die Lidschatten der I <3 nude Reihe von Essence und die gebackenen Blushes von Max Factor immer mal einen Blick wert 😉

    Es gibt so viele gute Produkte in der Drogerie mittlerweile, das sah vor einiger Zeit noch ganz anders aus.

  4. interessanter Beitrag !
    das MakeUp klingt sehr sehr gut, evtl. kaufe ich das wenn mein alverde Pure Teint Make Up leer ist, das wird es ja nicht mehr geben.

    den Concealer habe ich auch, bin damit eigentlich aber nicht zufrieden, obwohl ich keine trockene Haut im Augenbereich habe, betont er unglaublich stark meine Fältchen und sieht gerne auch mal cakey aus, ich wirke damit irgendwie alt, und das passiert egal welche Pflege ich darunter auftrage

  5. Die Mizellen Reinigungstücher sind so gut! Ich hab noch nie Reinigungstücher vertragen, weil die immer meine Haut gereizt haben, aber diese funktionieren echt gut bei mir. Benutze sie aber nicht jeden Tag, zum Verreisen sind sie gut oder wenn ich abends mal super müde und faul bin 😀

  6. Ich glaube, ich habe sogar noch nie ein Produkt außer Deo aus der Drogerie zwei Mal gekauft. Ich nutze einfach keine Kosmetik und nur sehr wenig Pflege, die ich meist eh geschenkt bekomme. Duschgel und etc. gibt es dann immer vom Discounter, weil die mich auch zufrieden stellen.
    Also das einzige Drogerieprodukt, was ich immer wieder kaufe, ist Deo von CD. Außerdem werden ich mir dort bald noch mal Magnesiumtabletten kaufen, weil ich große Probleme mit Krämpfen habe und durch Tabletten lässt es sich erfahrungsgemäß fast ganz verhindern.
    Liebe Grüße

  7. Ich kaufe ja sehr gern Drogerieprodukte und finde solche Posts daher neugierig. Habe mir mal bisschen was notiert, was ich nachschauen werde. High End Kosmetik hat natürlich auch ihre Reize aber gute Produkte können durchaus auch preiswert sein und ich freue mich, wenn du damit in letzter Zeit gute Erfahrungen gemacht hast. 😉

  8. Die Lash Sensation mag ich auch sehr! Beim Abschminken finde ich sie allerdings extrem hartnäckig :-/

    LG

  9. Oh die Mascara liebe ich auch! Und die Reinigungstücher hol ich mir vielleicht für den Urlaub. Da muss ich abends hauptsächlich etwas Puder herunterbekommen, dafür eher den Staub und Schweiß vom Safari-Tag. Dafür finde ich solche Tücher super praktisch!

  10. Die Maybelline Mascara finde ich auch richtig klasse!

  11. Die Lash sensational mag ich auch sehr gerne.
    Wenn Du haarige Bürstchen gerne magst, könntest Du von essence die I love extreme Wimperntusche testen. Die gibt es auch in wasserfest und ich finde sie genau so gut wie die von Maybelline.
    Als Highlighter mag ich sehr den essence so glow, er ist ein Creme-to powder Produkt und lässt sich prima auftragen und verblenden und hat keine groben Gltzerpartikel, gibt ihn in einer rosanen oder beigen Version.
    Zum Verblenden ist auch der alverde Monolidschatten in vanille perfekt.

  12. Oh, da sind viele gute Dinge dabei! Den Mascara mag ich sehr gerne.

    Neri

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*