Tag | Wieviel wofür?

Vor einigen Wochen hatte mich die liebe Sarit getaggt. Sie möchte von mir wissen, wie viel ich wofür genau im Kosmetikbereich ausgebe. Den Tag hatte sich Sabina ausgedacht und ich finde ihn super interessant! Es ist doch immer wieder spannend zu lesen, wofür mein sein „Beautybudget“ einsetzt und wie man es verteilt, wo die eigene Schmerzgrenze liegt, etc. Auch wenn ich vorwiegend im Highend-Bereich shoppe, so gibt es definitiv eine Grenze, wie viel etwas kosten darf, bzw. bevorzuge ich sogar manche Dinge aus dem Drogeriebereich. Eine Aufstellung dazu hatte ich schon einmal in meinem eigenen Tag „Simply the Best“ gemacht, die ihr → hier nachlesen könnt.

Mascara ist ein Muss für jedes Make-up, egal wie simpel es ist, denn die Augen kommen damit erst vollends zum Strahlen. Das Nonplusultra dieser Kategorie habe ich noch nicht gefunden, aber ein Kandidat wird von mir schon seit ewigen Zeiten immer wieder gekauft, auch in der wasserfesten Version: Volum‘ Express Turbo Boost von Maybelline. Auf die kann ich mich wirklich immer verlassen. Kostenpunkt: ~ 5 €

Bei Foundations bin ich im Drogeriebereich bisher noch nie fündig geworden. Das lag aber gar nicht so sehr an deren Tauglichkeit, sondern schlichtweg an der Auswahl der Nuancen: entweder haben sie von der Helligkeit einfach nicht gepasst (warum gibt es meistens so arg dunkle, aber nie richtig helle? Das ist ja wirklich schon ein Phänomen im Beautybereich) oder vom Unterton her, da viele Marken nicht immer gelbliche Nuancen führen. MAC ist bis dato die einzige Kosmetikmarke, die eine so breitgefächerte Auswahl an Nuancen hat, dass ich dort immer fündig wurde und zufrieden war.
Aktuell bin ich sehr begeistert von der BB Water von Smashbox, sofern man sie als Foundation bezeichnen kann (für mich ist es eine). Auch wenn die Auswahl der Nuancen (noch) recht klein ist, so wurde ich hierbei fündig und die Dame im Ulta (USA) hat mir fast perfekt passende Nuance empfohlen. Ich war so begeistert vom Finish und dem Tragegefühl, dass ich sie dann auch gekauft habe.
Für Foundations zahle ich dann auch gerne mal mehr: ~ 36 €.

Gute Puder findet man im Drogerie- sowie auch Highendbereich. Ich habe viele Jahre eines von MAC benutzt, aber es geht auch deutlich günstiger. Wichtig ist mir eigentlich nur, dass es lose ist und nach Möglichkeit ungetönt, da es sich sonst auch gern mal mit der Farbe der Foundation beißen kann. Transparente Finishing Puder kann ich euch daher nur wärmstens empfehlen. Meine Schmerzgrenze ist hier also variabel und schwankt zwischen 10 € und 28 €.

Ich habe vor kurzem alle meine Blushes ausgemistet und radikal reduziert und besitze nun fast nur noch Blushes von MAC. Ich liebe die große Farbvielfalt dabei und auch die unglaublichen unterschiedlichen Finishes. MAC hat es da meiner Meinung nach einfach so richtig drauf und vor allem zwei Blushes benutze ich fast ausschließlich: „Blushbaby“ (All-time Favorit seit bald 5 Jahren) und seit kurzem „Cubic“ (leider discontinued). Schmerzgrenze: ~ 25 €

Bronzer benutze ich so gut wie kaum, muss ich sagen. Dieses Jahr habe ich das erste Mal recht oft einen verwendet, all die Jahre davor irgendwie kaum (die Male kann man an einer Hand abzählen). Ich besitze zwar ein paar teurere Samples und auch eine Version von p2, die ich mir vor Ewigkeiten gekauft habe, aber die kommen nur selten zum Einsatz. Einzig eines von MAC habe ich dieses Jahr intensiv verwendet, und ich glaube, es hat damals um die 28 € gekostet (gehörte zu einer LE mit Special Packaging). Ich muss aber sagen, dass ich nicht mehr so viel für Bronzer ausgeben würde, da es in der Drogerie durchaus auch tolle Schätze zu finden gibt. Von daher würde ich bei einem eventuellen Neukauf nicht mehr als 8 € ausgeben.

Ich unterteile diesen Punkt mal in zwei Sparten: Eyeliner (also rein für Lidstriche) und Kajal.

Da ich gar kein Fan von Stifteyelinern bin, vor allem wenn sie eine lange, biegsame Spitze haben (damit versaue ich mir mein Make-up wirklich immer), bevorzuge ich eigentlich die Variante Eyeliner im Tiegel + Pinsel. Einzige Ausnahme ist der 3-Dot Liner von Clarins, der megagut und solide ist – den habe ich sogar schon nachgekauft. Ansonsten mag ich die Fluidlines von MAC am liebsten und benutze schon seit Jahren „Blacktrack“ sehr gern. Ich hatte mal zwei Eyeliner im Tiegel von essence, mit denen ich aber gar nicht klar gekommen bin und die auch nicht wirklich gut pigmentiert waren. Auch wenn sie günstig waren, war es schade ums Geld. In Blacktrack habe ich einmalig investiert und benutze ihn seit bald 5 Jahren. Er ist bis heute nicht ausgetrocknet und macht einen spitzenmäßigen Job. Ich würde ihn auch immer wieder nachkaufen. Meine Schmerzgrenze liegt hierbei also bei ~ 21 €.

Kajalstifte – also für den Bereich um unteren Wimpernrand oder auch mal als Lidstrich, oder oder oder – findet man mit solider Qualität in allen Preissparten. Ich habe sehr günstige von essence, die richtig gut sind, aber auch teurere, z.B. von Dior. Am liebsten mag ich jedoch MAC und Urban Decay, gerade auch aufgrund ihrer Textur. Meine Preisgrenze schwankt hier also auch wieder: ~ 3 € bis 18 €.

Oh je, mein schwacher Punkt. 😀 Ich liebe Lidschatten und gebe auch gern etwas mehr dafür aus. Einzellidschatten kaufe ich nur noch selten – da müssen mich Farbe, Finish und / oder Design schon total umhauen (was meist in MAC Kollektionen der Fall ist). Ich glaube, mein teuerster lag bei 25 € (→ „Burnt Sugar“ von Bobbi Brown), aber eigentlich mag ich mittlerweile Paletten viel lieber. Damit hat man meist eine tolle Zusammenstellung für Reisen, bzw. um unterschiedliche Looks mit aufeinander abgestimmten Tönen zu schminken. Ich würde jetzt mal sagen, dass meine Schmerzgrenze dabei bei 50 € liegt.

Da muss ich ehrlich sagen, dass ich so gut wie nie einen verwende. Ich denke auch meist einfach nicht daran, auch wenn ich ein paar besitze. Als Solokünstler auf den Lippen (für einen Matt-Effekt) sind sie toll, aber auch dafür verwende ich sie eher selten. Mein teuerster, selbst gekaufter ist von MAC (hat damals um die 15 € gekostet), aber so viel würde ich nur noch ungern dafür ausgeben, eben weil ich sie zu selten nutze.

Mein zweiter Schwachpunkt, für den ich auch gern mal mehr ausgebe. ^^ Ich besitze viele Lippenstifte aus dem Drogeriebereich, muss aber sagen, dass ich manchmal mit den Texturen nicht klar komme (das Tragegefühl ist nicht so schön und bei manchen bilden sich auch Rückstände in Form von kleinen Knubbeln auf meinen Lippen), wobei das zum Glück nur selten vorkommt. Dennoch habe ich eine Schwäche für die Lippenstifte von MAC und mittlerweile auch Tom Ford (wobei ich mir davon noch keinen selbst gekauft habe). Meine derzeitige Schmerzgrenze liegt bei 30 €, aber ich gebe dennoch lieber weniger dafür aus, eher im Bereich um die 20 €.

Hier kann ich ganz klar sagen, dass ich zwei Marken besonders liebe: essie und Dior. Die Lacke halten bei mir einfach am besten auf den Nägeln und sind in meinem Lackregal am meisten vertreten. Auch liebe ich deren breite Pinsel, mit denen ich einfach am besten klar komme. Preisbereich also von ~ 8 € bis maximal 24 €.

Puder benutze ich für meine Brauen eigentlich gar nicht, der Auftrag ist mir einfach zu ungenau und ich mag das Ergebnis an mir nicht so gern. Ich bevorzuge Stifte und brauche auch kein Gel zum Fixieren. Aktuell bin ich riesig begeistert vom NYX Micro Brow Pencil, der gerade mal 8,99 € kostet.

——

Wie schaut es bei euch aus? 🙂

Da der Tag schon etwas älter ist, tagge ich jetzt mal niemanden direkt damit, aber ich fänd es sehr schön, eure Antworten dazu in den Kommentaren zu lesen. Vielleicht habt ihr ja noch den ein oder anderen Kauftipp für mich, beispielsweise was Mascaras angeht.

7 Kommentare

  1. Ein wirklich toller und interessanter Beitrag.
    Ich glaube ich könnte das für mich selbst gar nicht so genau beziffern, weil die Bereitschaft den ein oder anderen Betrag zu zahlen bei mir wirklich immer mal wieder schwankt..

    • Klar, es gibt immer Ausnahmen. Das sind bei mir auch keine fixen Zahlen und ich lasse mich auch gern mal überzeugen oder verzaubern, wie beispielsweise mit der Smashbox Foundation. Die ist ja nun schon etwas teurer und ich musste überlegen, ob ich sie wirklich will. Aber sie hat mir so gefallen, dass ich meine Schmerzgrenze einfach verschoben habe. 😀

  2. Toller Tag! Ich hab auch jede Menge günstige Sachen von essence etc. Auf was ich aber immer wieder zurück komme, ist die Helena Rubinstein Mascara Sexy Blacks z.B. Und an essie kann ich auch nicht vorbei gehen. ;o) Mein absoluter Lieblingsbronzer ist außerdem der Hoola von benefit. benefit bin ich auch total verfallen.

    • Ich habe mir fast gedachte, dass du die Rubinstein Mascara nennst. Ich erinnere mich noch genau, dass du die so toll findest. 😀 Essie ist eh so geil, da könnte ich ständig was kaufen.

  3. Seit ich viel Kosmetik von Paulas Choice verwende, habe ich eher mehr Geld übrig für dekorative Schminke; Pflege von Clarins z.B. war doch deutlich teurer. Es gibt so ein paar Hersteller, die ich bevorzuge, besonders wichtig für mich ist Foundation, Mascara oder auch Concealer.
    Nagellack oder Lippenstift benutze ich gar nicht und auch Lidschatten finde ich eher austauschbar, mit der richtigen Basis ( ich schwöre auf den Urban Decay Original Primer) sieht vieles gut aus. Aber wenn die Foundation nicht schön aussieht, stimmt gar nichts. Oder wenn meine Wimpern doof aussehen, kriege ich die Krätze. Deshalb auch ich da immer die für mich perfekten Produkte.
    Da gebe ich auch gerne mein Geld für aus.
    Foundation: Clarins ( True Radiance zB), Lancome ( Photogenic Lumessence, Air de Teint, Teint Miracle), Chanel ( Vitalumiere, Vitalumiere Compact Douceur- die ich wesentlich besser finde als viele andere Kompaktfoundations, die ich schon getestet habe, z.B. Sensai oder Shiseido Sheer and Perfect, da sehe ich angemalt aus, auch wenn die Farbe zu passen scheint bzw. meine Haut wird unheimlich schnell fettig; Vitalumiere Fond de Teint Poudre libre).
    Bei Mascara liebe ich meine Korres Black Volcanic ( viel besser als alle Teureren!), mit der Artdeco Basis drunter ( Lash Booster).
    Concealer: Clarins Instant Concealer
    Lidschatten: Urban Decay Naked Basics Paletten 1, 2; Clarins, BB…
    Eyeliner: Lancome Artliner, BB, Super Liner L‘ Oreal
    Liebe Grüße, Martina

    • Super interessant zu lesen, danke für deinen Kommentar! 🙂 Ich stimme dir absolut zu mit der Foundation – die muss wirklich passen. Bei Wimpern bin ich auch pienzig – ich hasse es z.B. wenn Mascaras zu flüssig sind, da beigen meine Wimpern dann leicht zum Verkleben. Furchtbar! Mit Paula’s Choice habe ich ja jetzt auch angefangen, da sie so gehypt wird. Muss aber ehrlich sagen, dass ich noch nicht vollkommen überzeugt bin. Zumindest die Creme, die ich gekauft habe, haut mich nicht vom Hocker. Ein Gesichtsöl will noch ausprobiert werden, das habe ich mir aufgespart für wirklich kalte Tage, wenn ich wieder zu trockener Haut neige. Ich hoffe, damit komme ich besser zurecht. Ansonsten schwöre ich ja auf meine Bioderma-Pflege, die kaufe ich regelmäßig nach. 🙂
      Schöne Sachen benutzt du im dekorativen Bereich. Ich finde sowas echt spannend zu lesen, was andere gern verwenden. Deine Foundation-Tipps klingen alle sehr gut und gerade die Chanel würde mich interessieren. Davon habe ich schon viel Gutes gehört, aber irgendwie kam ich noch nicht dazu, sie mir am Counter auftragen zu lassen.

  4. Ich habe auch mitgemacht und finde es immer wieder interessant zu lesen, wie unterschiedlich die Schmerzgrenzen sein können 🙂

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*