Urban Decay • Naked Smoky Palette

Quasi frisch aus der Presse habe ich heute ein verruchtes Schätzchen für euch, das derzeit alle Beautyherzen schneller schlagen lässt: die Naked Smoky Palette von Urban Decay. Ich muss ja sagen, dass ich mich auch vom Hype darum habe anstecken lassen, und um so größer waren die Freudensprünge, als ich sie dann in Händen hielt. Macht euch jetzt also auf jede Menge Eyecandy und Anfixerei gefasst…

Ich besitze bereits die allererste Naked Palette und finde, dass sie die perfekte Grundausstattung für jeden Schminktisch ist, ebenso wie die Naked Basics mit ihren matten Nuancen, welche ich ebenfalls habe. Zusammen mit der neuen Naked Smoky Palette ist eine Rundumausstattung für alle Lebenslagen nun sozusagen abgeschlossen und man kann jedes Make-up zaubern, das einem vorschwebt. 

Sorry, aber das muss mal gesagt werden: Zu Smoky Eyes gehören mehr als nur jede Menge verruchtes Schwarz und knallhart selbstbewusstes Verhalten (auch wenn wir absolut nichts gegen Verrucht- und Selbstbewusstsein haben. Ganz im Gegenteil!). Was du wirklich für den populärsten Augen-Make-up Look brauchst? Naked Smoky von Urban Decay – mit wirklich ALLEM für perfekte Smoky Eyes. Unsere brandneue NAKED-Palette glänzt mit einem Dutzend unverschämt sinnlicher Nuancen: 9 noch nie gesehene und 3 UD-exklusive. Viel Spaß beim lustvollen Experimentieren mit warmen Bronze-Tönen, tollen 3D-Grautönen, üppigen Braun-, abgefahrenen Taupe- und sündigen Schwarztönen. Matt, samtig oder glitzernd – you can have it all! Und alles ist inklusive: großer Schminkspiegel, professioneller 2-in-1-Pinsel und ein detailliertes Tutorial.

Die Palette besteht aus bronzenen, braunen und bläulichen Tönen von hell bis dunkel und die Finishes gehen von metallisch-schimmernd über satiniert bis hin zu matt. Eine ausgewogene Mischung, mit der sich allerlei Make-ups für jede Laune und jeden Anlass zaubern lassen. 

Die Palette selbst hat passend zum Namen einen rauchigen Look und ist zudem transparent. Im Inneren befinden sich neben den 12 Lidschatten noch ein doppelseitiger Pinsel und ein großer Spiegel, der sich spitze zum Schminken eignet. 

Die enthaltenen Lidschatten sind (von links nach rechts):

High • Champagne shimmer with micro-glitter
Dirtysweet • Medium bronze
Radar • Metallic taupe with iridiscent micro-glitter
Armor • Metallic silver-taupe with tonal sparkle
Slanted • Light metallic gray
Dagger • Medium charcoal with micro-shimmer
Black Market • Jet black satin
Smolder • Deep plum-taupe
Password • Cool taupe matte
Whiskey • Rich brown matte
Combust • Soft pink-taupe
Thirteen • Light beige satin

Schauen wir uns die einzelnen Lidschatten in unterschiedlichen Lichtverhältlnissen einmal genauer an. Zuerst im normalen Tageslicht ohne direkte Sonne:

Und nun das Ganze noch im direkten Sonnenlicht, damit sich die schimmernden Nuancen von ihrer besten Seite zeigen können:

Bevor wir zu den Swatches kommen, noch schnell etwas zum enthaltenen Pinsel: Er hat ein fluffiges Ende, welches sich prima zum Auftrag in der Crease eignet. Die kurze abgerundete Spitze auf der anderen Seite ist wie gemacht für den gezielten Auftrag und das Schichten an bestimmten Stellen. Mein Make-up, das es am Ende des Beitrags gibt, habe ich komplett mit diesem Pinsel geschminkt. 

Nun kommen wir aber endlich zu den heiß ersehnten Swatches, wieder in verschiedenen Lichtverhältnissen. Hier seht ihr alle Nuancen im direkten Sonnenlicht, zuerst im Gesamtbild, dann jede Gruppe von Finishes für sich. Ich habe die Lidschatten übrigens pur mit den Fingern auf die Haut aufgetragen, ohne Base.

Die Bronze-Töne mit Schimmereffekt

Die dunklen Smoky-Töne mit Satin-Finish

Die matten Braun- und Nude-Töne

Und nun alle Lidschatten normalen Tageslicht ohne direkte Sonne

Holy Moly, hot shizzle findet ihr nicht? Was ich ja auch sehr genial finde, ist die Pigmentierung der Nuancen. Super deckend, bereits mit der ersten Schicht, und das sogar bei den hellsten Tönen. Das Krümeln war bei einigen Lidschatten im Pfännchen etwas stärker, aber beim Schminken hatte ich dann so gut wie kein Fall-Out. Weiterhin lassen sich die Nuancen wunderbar auftragen, einarbeiten und verblenden. Aber ich lasse am besten wieder Bilder für sich sprechen – ein Lieblings-Make-up habe ich für euch geschinkt.

Über dem MAC Paint Pot „Painterly“ als Base habe ich zuerst „Thirteen“ unter der Braue als Highlight aufgetragen, anschließend „Combust“ auf dem gesamten Lid und nach oben verblendet. Danach kam „Dirtysweet“ auf das bewegliche Lid, „High“ in den Augeninnenwinkel und „Radar“ ins äußere V sowie die Crease und den unteren Wimpernrand. „Whiskey“ habe ich ebenfalls im äußeren V aufgetragen und in die Crease verblendet. Mit „Black Market“ habe ich den Lidstrich im äußeren V angedeutet und dann mit „Blacktrack“ von MAC gezogen. Zum Schluss kam der Kajal „Demolition“ von Urban Decay auf der unteren Wasserlinie zum Einsatz und mit der Extra Dimension Mascara von MAC habe ich noch die Wimpern getuscht. Wie gesagt, habe ich für den Auftrag der Lidschatten den Pinsel aus dieser Palette verwendet. 

Fazit

Ich finde es super, dass mit der Naked Smoky nun eine Palette ins Sortiment gezogen ist, die sich jenseits von Braun- oder Rosétönen befindet. Mit der Smoky lassen sich unglaublich viele Looks zaubern, die eben nicht nur smokey sein müssen, sondern auch durchaus mal dezenter sein können. Eben ganz nach Lust und Laune. Mit der Palette bekommt man definitiv einen Allrounder, der sich vielseitig einsetzen lässt. 
Die Lidschatten sind insgesamt eine tolle und stimmige Mischung. Ich finde es super, dass es sich komplett um neue und einzigartige Farben handelt, und dass unterschiedliche Finishes einbezogen wurden. Die Nuancen haben alle eine sehr hohe Pigmentierung und es lässt sich super mit ihnen arbeiten. So macht Schminken wirklich Spaß!
Meine beiden Favoriten sind übrigens „Radar“, weil ich dieses dreckige Bronze total genial finde, und „Combust“, weil der Ton super zum Verblenden ist. 
Naked Smoky ist ab September im stationären Handel erhältlich, jetzt exklusiv aber schon im Onlineshop von Urban Decay sowie hier** bei Douglas. Kostenpunkt 47,99 €, Inhalt 15,6 g.
Wie gefällt euch die Naked Smoky?

**Affiliate Link

14 Kommentare

  1. Oh, das sind tolle Fotos und auch ein schönes Make-Up. <3 Ich hab die Palette auch schon daheim und bin sooo begeistert. <3

  2. Ich habe sie auch seit Montag und bin soooo verliebt. Die Farbzusammenstellung ist total gelungen. Freue mich schon, viele Kombinationen auszuprobieren :)

  3. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich sie kaufen soll. Erst dachte ich ja, aber umso öfter ich sehe, desto mehr denke ich, dass ich viele der Farben ganz ähnlich schon in anderen Paletten etc. habe und mir das Geld lieber sparen sollte. Mal sehen. 😉 Dein AMU ist auf jeden Fall total schön geworden. lg

    • Ich glaube, wenn man richtig gut ausgestattet ist (und das sind viele von uns ja), dann ist sie kein unbedingtes Muss. Aber auf alle Fälle ist sie wunderschön und ihr Geld wert. Bei den Lidschatten sind keine Ausreißer dabei – das macht viel aus.
      Danke für das Kompliment zum AMu. :*

  4. Habe sie mir auch bestellt und bin voller Vorfreude. Die Farbzusammenstellung ist so vielseitig, das gefällt mir:) Und dein AMU ist schon mal eine tolle Inspiration!
    LG, Alice

  5. Wow was für eine schöne Palette. Die dunklen Farben gefallen mir richtig gut.
    Liebe Grüße
    Caro von Caros Schminkeckchen

  6. Die ersten wirklich schönen Swatches, die ich von der Palette gesehen hab. Lieben Dank für den Aufwand, den Du bestimmt betrieben hast, um sie soo schön ins richtige Licht zu setzen.
    LG Blunia

    • Wie lieb, danke dir! <3 Ich freu mich, dass dir die Bilder gefallen. Ich habe mir alle Mühe gegeben, sie gut in Szene zu setzen. :)

  7. Tolle Farben!

  8. HOLLA! ICH BRAUCHE DIE GANZ DRINGEND 😀

  9. Das Design der Verpackung finde ich wunderschön und gefällt mir bisher am besten von allen Naked Paletten. Farblich ist sie dieses Mal leider nicht ganz so meins, weswegen ich sie mir wohl nicht zulegen werde.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*