{Food Friday} Sauerkirsch-Ingwer-Marmelade

Sommerzeit ist Beerenzeit, und ich habe mir dieses Jahr vorgenommen, so oft es geht bei den Bauern in der Umgebung Früchte und Gemüse zu kaufen und alles für den kommenden Herbst / Winter zu Marmeladen, Chutneys, Mus, etc. zu verarbeiten. Ein bisschen Vorratsküche zu betreiben macht Spaß und man weiß vor allem hinterher, was in seinem Essen drin ist. Dabei kann es ganz klassisch zugehen und es entsteht beispielsweise leckere Erdbeermarmelade, oder es wird auch mal etwas ausgefallener. Ein solches Rezept bekommt ihr heute von mir, und falls ihr auf süße Fruchtaufstriche steht, werdet ihr es lieben. Ich habe die Marmelade bereits am letzten Wochenende schnabuliert und bin restlos begeistert davon. 

Zutaten
(für ca. 6 – 7 Gläser à 200 ml)
1 kg Sauerkirschen (entsteint gewogen)
100 g kandierter Ingwer
500 g Gelierzucker 2:1
Pürierstab
Einmachgläser
evtl. Trichter
evtl. Entsteiner

Zubereitung

Die Kirschen unter fließendem Wasser abspülen, den Stiel entfernen und entkernen.
Das Entkernen die mühseligste Aufgabe bei der ganzen Sache und dauert ein bisschen. Wenn ihr einen Entsteiner daheim habt, funktioniert es relativ zügig. Ich habe es auf die langsame Art gemacht: Kirschen aufschneiden und den Kern herausdrücken. Macht euch dabei aber darauf gefasst, dass die Hände wunderbar rot gefärbt werden. (Das Positive daran: Man darf nochmal so richtig Kind sein.) Zum Glück bleibt die Färbung nicht und nach ein paar Mal Händewaschen ist alles wieder im Normalzustand. 
Gebt die entsteinten Sauerkirschen dann in einen Topf und püriert sie. Wenn ihr keine „glatte“ Marmelade haben wollt, püriert die Kirschen nicht komplett und lasst etwas Fruchtfleisch übrig. So habe ich es auch gemacht, denn ich liebe Fruchtstücke in Marmeladen. 
Den kandierten Ingwer in kleine Stückchen schneiden.
Ein Tipp zum Kauf: Ihr findet ihn im Supermarkt bei den Nüssen und getrockneten Früchten. Achtet eventuell auf die Zutaten, denn nicht jede Sorte enthält bloß Ingwer und Zucker (was die gute Variante wäre). Der Ingwer schmeckt übrigens auch als Snack zwischendurch super lecker und ist angenehm scharf. ^^
Nun die Ingwerstücke und den Gelierzucker zum Kirschpüree geben, gut verrühren und unter Rühren aufkochen. Das Ganze sollte nun bei starker Hitze und unter ständigem Rühren mindestens 3 Minuten sprudelnd kochen. 
Die Konfitüre dann heiß in vorher abkochte Einmachgläser füllen und diese fest verschließen. Anschließend die Gläser mit Hilfe einer Zange oder Topflappens auf den Deckel stellen und auskühlen lassen.  

Wie ihr seht, habe ich den Fruchtaufstrich nicht nur in große Gläser abgefüllt, sondern auch in klitzekleine (findet man günstig bei eBay). Die kleinen eignen sich nämlich wunderbar als kleines Geschenk aus der Küche, vor allem wenn man gleich mehrere Sorten Marmelade verschenken kann. 🙂
Übrigens könnt ihr an Stelle des Ingwers (sollte er euch zu scharf sein) auch andere kandierte Früchte nehmen, wie zum Beispiel Ananas, Mango oder auch Zitronen. 

Genießt euer Wochenende! ♥

Print Friendly

4 Kommentare

  1. wow… das sieht so toll aus! Und es schmeckt sicher genauso… Du machst das ganz wunderschön mit der FoodFotografie… beneidenswert!

    • Danke! :* Ich geb mir alle Mühe, muss aber noch viel lernen, vor allem was die Nachbearbeitung am PC betrifft. Aber es macht alles Spaß. 🙂

  2. Kandierter Ingwer ist irgendwie nicht so meines – ich mag ihn nur frisch. Aber SauerkirschMarmelade ist was ganz leckeres –

  3. Haha, ich hab gestern auch Marmelade gemacht (Chia-Himbeer-Marmelade) und haargenau denselben Deckel für mein Glas verwendet 🙂

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*