Hör auf dein Herz – wie ich mich in stressigen Phasen entspanne

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich bin ein sehr emotionaler Mensch, der sich viele Dinge (zu) sehr zu Herzen nimmt. Daher bin ich auch anfällig für Stress und rege mich schnell auf – manchmal auch mehr als mir lieb ist. Ablenkung ist dann angesagt, denn Stress schadet nicht nur der Seele, sondern auch dem Körper – ganz besonders unseren Herzen. In manchen Situationen ist es daher besser, das Tempo zu drosseln und die innere Balance zu wahren. Ganz getreu dem Motto „Achte auf dich und hör auf dein Herz. Und sag es allen, die dir am Herzen liegen!“ zeige ich euch heute, wie ich mich am besten entspannen und abschalten kann, wenn die Welt um mich herum stressig und nervig ist. Gleichzeitig möchte ich euch am Ende noch auf eine tolle Spendenaktion aufmerksam machen.

Auszeit mit Lieblingsserien und Leckereien

Egal welche Jahreszeit herrscht, ob Hochsommer oder tiefster Winter, am besten relaxen kann ich mit einer Tasse Tee (am liebsten eigentlich Chai) und Schokolade, während ich dabei meine (aktuellen) Lieblingsserien schaue. Sich einfach mal berieseln lassen hilft mir am besten, die Gedanken abzustellen, die mich belasten, und durch die Schokolade werden auch noch Glücksgefühle ausgelöst. Eine richtige win-win Situation! 
Die Seele baumeln lassen

Gerade in letzter Zeit ist das Wetter ja so wunderschön und lädt zum Rausgehen ein. Frische Luft macht einen klaren Kopf, und seit wir unsere Hollywoodschaukel haben, verbringe ich gern und viel Zeit darin. Das gemächliche Schaukeln beruhigt einfach ungemein! Dazu am besten noch ein gutes Buch in der Hand, um in andere Welten abzutauchen, und – wie sollte es anders sein – eine leckere Nascherei. Da die Kirschen an unserem Baum so langsam reif sind, kommt auch gern mal eine Schale davon mit mir auf die Schaukel.

Tagebuch schreiben

So banal es klingen mag, aber es hilft wirklich, sich den Frust von der Seele zu schreiben. Ich habe mir im letzten Jahr ein 5-Jahres-Buch gekauft, das ich fleißig befülle, und glücklicherweise fragt es mich auf wöchentlicher Basis nach den Glücksmomenten und der aktuellen Stimmung, bzw. auch nach Ereignissen der jeweiligen Woche. Das nutze ich zur Reflexion: Was war doof, was stresst mich wirklich, was soll sich ändern. Aber auch: Was war schön und bedeutsam, was hat mich glücklich gemacht. Denn manchmal sehen wir vor Stress und Ärger die schönen Begebenheiten um uns herum gar nicht mehr, und diese muss man sich manchmal erst wieder vor Augen führen.

Urban Gardening

Seit wir in unserem Haus wohnen und auch einen kleinen Garten haben, habe ich erstmal so richtig gemerkt, wie entspannend Gartenarbeit sein kann. Zum einen hilft die körperliche Arbeit beim Stressabbau (man kann seinen Frust beim Buddeln in der Erde auch wunderbar rauslassen), zum anderen macht es richtig stolz zu sehen, dass das, was man da irgendwann mal gesät hat, wirklich Früchte trägt – im wahrsten Sinne. Momentan tummeln sich im Garten und auf der Terrasse allerlei Kräuter und Pflanzen, die fröhlich vor sich hin wachsen und gedeihen. Ich freue mich schon total auf die erste Ernte meiner Tomaten, Zucchinis, Kürbisse und Himbeeren!

Kuscheln & Quasseln

Ich trage meine Kämpfe eigentlich meistens mit mir selbst aus, muss dann grübeln, raus an die Luft oder lenke mich anders ab (wie bereits beschrieben), aber manchmal tut mir einfach eine Runde Kuscheln gut. Einfach die Bestätigung, dass da jemand ist, der dich liebt, hinter und zu dir steht. Das kann der Partner sein, aber auch das Haustier – in meinem Fall meine Katzen. So ein schnurrendes Fellknäuel auf dem Bauch hat schon eine unheimlich beruhigende Wirkung, finde ich, ebenso wie das Streicheln durch das Fell. Vom Schatz einfach mal fest in den Arm genommen werden ist auch ein wunderbares „Heilmittel“. Und wenn es hart auf hart kommt, tut es einfach gut, sich bei der besten Freundin den Frust von der Seele zu reden und sich so richtig auszuk*tzen. Die Herzensschwester versteht einen nun mal von Grund auf, und über den stressige Momente und Ärgernisse zu sprechen, hilft Situationen zu reflektieren, und man erhält von anderen auch eine differenzierte Sichtweise auf die Dinge. 

Raus in die Natur

Wenn alle Stricke reißen, ist eine Runde Laufen oder Spazierengehen einfach das beste, um den Kopf schnell frei zu bekommen. Man kommt so flott auf andere Gedanken, kann sich abreagieren und auspowern, und tut dabei auch noch etwas für seine Gesundheit. Außerdem ist es etwas Schönes, sich in der Natur aufzuhalten, man entdeckt unterwegs auch so viele Dinge. Macht man es regelmäßig und hat eine bestimmte Strecke, kann man die unterschiedlichen Jahreszeiten am Aussehen der Natur beobachten. Man hat seine Ruhe und hört bis auf den eigenen Atem und Vogelgezwitscher fast gar nichts. 

Warum hab ich euch das nun alles erzählt? Zum einen, weil so ein Post schon länger in der Planung war, zum anderen, weil passenderweise eine Anfrage von Coca-Cola light zu diesem Thema kam, die mich zum Nachdenken angeregt hat: Besonders Frauenherzen bekommen oftmals nicht die notwendige Aufmerksamkeit – darauf macht Initiativen-Botschafterin Palina Rojinkski eingebetteten Spot aufmerksam – und können unter dauerhaftem Stress ins Stolpern geraten: „Alltagsstress kann dein Herz aus dem Rhythmus bringen. Und Herzschmerz belastet Frauenherzen anders als Männerherzen“. Der Spot zeigt spielerisch, welches Wunderwerk unser Herz ist, und warum es unbedingt schützenswert ist. 

Coca-Cola light spendete für alle, die sich über Frauenherzgesundheit informieren und das Video anschauen.


Jeder Spot, der zu Ende angeschaut wurde, löste eine Ein-Euro-Spende von Coca-Cola light für die Frauenherzforschung aus, wodurch nun ein Betrag von sage und schreibe 150.000 € zusammengekommen ist! Dieses Jahr fließt die Spende in die Erforschung des „Broken-HeartSyndroms“. So nennen Mediziner das akute schwere Herzleiden, das als Reaktion auf akuten Stress auftreten kann – gerade bei Frauen. Ausführliche Informationen zum Thema Frauenherzgesundheit gibt es auf der Website von „Hör auf dein Herz“ und auf coke-light.de kann man die komplette Spendenaktion nachverfolgen. Ich finde, die Aktion ist eine super Sache, da zum einen für die Forschung Geld gesammelt und gleichzeitig auf die Wichtigkeit der Gesundheit aufmerksam gemacht wird. Wir verlieren manchmal zu schnell aus den Augen, wie wichtig sie eigentlich ist, und lassen uns in dieser schnelllebigen Zeit leicht aus der Bahn werden. Auch wenn der Erlös nun schon so schnell erreicht wurde – wow! – lohnt es sich, den kleinen Clip anzusehen, da er richtig niedlich gemacht ist.

Und wie entspannt ihr am besten bei Stress?

In Kooperation mit Coca-Cola light.

15 Kommentare

  1. Toller Post und wunderschöne Fotos! Auch deine Entspannungstipps finde ich super. Ich würde gerne wieder mit Sport und Yoga anfangen, um einen Ausgleich zu haben, wobei Bloggen mich natürlich auch sehr entspannt. Allerdings würde ich gerne wieder mehr für meine Gesundheit tun und da hilft das Bloggen ja nicht soooo sehr! 😀

    Was mich an der Aktion von Coke Light schon von Anfang an stört… dieser Widerspruch! "Herzgesundheit"… und das von Coke Light, das voll mit Aspartam ist… :/

    • Mir ging es hierbei nur um die Spende für die Forschung. Denn seien wir mal ehrlich: wer spendet denn in der heutigen (konsumorientierten, egozentrischen) Zeit selbst Geld, um Projekte zu unterstützen. Dass Cola dies nun tut, ist kontrovers, ja. Aber die Spendenaktion allein finde ich gut, und darum ging es mir.

  2. Ich sehe es wie Sarit – Coka Cola wirbt für eine eigene Gesundheitsinitiative – in was für einer absurden Welt leben wir eigentlich? Das ist wie Fitnesswerbung von Nestle, die ich bei Facebook angezeigt bekomme. Da wird mir so schlecht davon! Ich finde es enttäuschend, dass Coca Cola mit sowas auf Stimmenfang geht. Und ich verlange eigentlich von Bloggern auch ein wenig Hintergrundrecherche zu Firmen. Coca Cola sollte absolut tabu sein, nicht nur, weil die Limonaden voller Aspartam und Heißhunger auslösenden Ersatzstoffen stecken, sondern auch, weil die Menschenrechtspolitik von CC seit Jahren unter aller Sau ist (Dr. Google hilft weiter). Nee, sorry, die Kooperation deinerseits enttäuscht mich ehrlich.

    • Deine Meinung und Kritik in allen Ehren (ich kann sie nachvollziehen), aber ich persönlich finde es enttäuschend, dass sie mal wieder nur anonym kommt. Steh doch zu deiner Meinung. Ich steh auch zu meinem Blogpost.

  3. Mir fällt das "Seele baumeln lassen" oft schwer. Unter der Woche habe ich nach Arbeit kaum freie Zeit beziehungsweise erledige ich dieses und jenes, habe Arzttermine, treffe mich mit Freunden und viel Zeit geht auch immer für das Bloggen und die sozialen Medien generell drauf. Dadurch habe ich kaum das Gefühl abschalten zu können. Am Montag und Samstag mache ich immer meinen Sportkurs, da kann ich abschalten, mich auspowern und auch mal ein bisschen rumschreien was sehr befreiend ist. Das Wochenende ist dann auch immer schon voll gepackt und ich erledige alles was ich unter der Woche nicht schaffe inklusive Wohnungsputz, einkaufen, Post etc. Mir fällt es manchmal echt schwer einfach mal nur in Ruhe rumzusitzen ohne etwas zu tun oder ein Buch zu lesen. Ich habe mir jetzt Hörbücher gekauft, die kann ich auf dem Weg zur Arbeit hören. Es ist wirklich wichtig, Zeit für sich zu nehmen und ich müsste es viel öfter tun. Sonst geht das Leben so an einem vorbei.

    Die Aktion von Coca Cola habe ich auch schon oft gesehen, Palina finde ich echt authentisch und sympathisch. Dennoch Cola voll mit Zucker passt für mich überhaupt nicht mit Gesundheit zusammen.

    Viele Grüße
    Stephie

  4. Das ist ein sehr schönes Posting, Nani! Deine Tipps, wie man sich gut entspannen kann und auch mal kleine Auszeiten nehmen sollte, sind Gold wert. Ich persönlich habe gerade im Moment sehr große Probleme mich zu entspannen, kann schlecht abschalten und mein Blutdruck ist auch höher als er sein sollte. Ich fahre immer auf Hochtouren, bin eh ein Mensch, der sich sehr schnell aufregt und dann komme ich oft nur sehr langsam runter und kann einfach – von was auch immer – nicht gut abschalten.

    Mir hilft momentan auch der Weg nach draußen, Sportsachen an, den Kopf freibekommen und mit jedem Schritt bringe ich mich wieder in Balance, das spüre ich. Allerdings braucht man ja auch mal einen Ruhetag. Mich berieseln lassen von Serien und eine Tasse leckerer Tee steht bei mir auch oft auf den Programm. Oder gerade habe ich gebadet, das tut auch sehr gut.

    Man sollte viel mehr auf sich achten und sich selbst etwas Gutes tun. Das wird im Alltag so schnell vergessen. Als ich jünger war, hat mich das gar nicht interessiert, aber, je älter ich werde, vor allem, wenn die Gesundheit dann wirklich bissel angeschlagen ist, umso erkenntnisreicher die Einsichten. Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag und pass weiterhin gut auf Dich auf. Liebe Grüße

  5. Recht hast du. Mir geht es ähnlich und in stressigen Zeiten fällt es mir oft schwer, abzuschalten und eine Balance zwischen Arbeit und Entspannung hinzukriegen. Letztlich dreht sich mein Blog auch deshalb darum, schöne Momente in den Blick zu nehmen. Ich bin froh, dass ich nun, wo meine Abschlussprüfungen und dieses anstrengende Jahr vorbei sind, wieder mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens habe 🙂

    • Das ist super! 🙂 Ich kenn das auch noch aus Studienzeiten, dass man gar nicht weiß, wo einem der Kopf steht und man permanent unter Strom steht. Es tut gut, wenn dann endlich die lang ersehnte Verschnaufpause kommt. Lass es dir gut gehen!

  6. Ein schöner Post mit tollen Fotos, auch wenn ich es schon ähnlich sehe wie andere Poster hier dass es ziemlich heuchlerisch von Coca Cola ist, gerade so eine Aktion zu machen. Soft Drinks sind ja gerade in Amerika das Nummer eins Problem in Punkto Übergewicht und Diabetes. Das erinnert mich stark an den Dokumentarfilm "The Corporation", der schön dargestellt hat wie diese Umwelt- und Gesundheit zerstörenden Firmen eigentlich nur zynisch spenden um eben "gut" zu erscheinen, nicht, weil ihnen unsere Welt oder seine Bewohner tatsächlich am Herzen liegen würden.

    Aber wer bin ich schon um hier zu meckern – ich trinke schließlich auch ab und zu eine Cola oder esse nen Big Mac und bin ziemlich moppelig insgesamt (und das ist nicht die Schuld von Coca Cola, sondern meine eigene!). "Der, der ohne Sünde ist werfe den ersten Stein", und so… 🙂

    TL:DR – ich verstehe deine Beweggründe, diese Aktion zu unterstützen und finde, dass dies ein super schöner Blogpost ist! Mehr Entspannung kann uns allen nur gut tun!

    Ganz liebe Grüße,
    Sugarpeaches

    • Danke, dass du es verstehst. Wie gesagt, ich verstehe die ganze Kritik und sehe den Widerspruch, ABER: warum sollte man jemanden – egal wen – daran hindern, auch etwas Gutes zu tun, und die Aktion ist eine gute Sache, egal wer sie initiiert hat.

  7. Ein sehr schöner Post mit tollen Bildern und Ideen. Einige nutze ich selbst zum Entspannen 🙂

    Ich sehe es wie Sugarpeaches – klar ist Cola nicht gesund! Aber jeder Mensch ist für sich selbst verantwortlich. Soll denn alles abgenommen werden, werden Menschen als so dumm dargestellt? Mal ungesund zu essen wird niemanden umbringen. Und natürlich will Coca Cola seine Produkte verkaufen – aber gezwungen wird keiner dazu. Immerhin setzen sie sich für solche Projekte ein – das machen andere nicht!

    Ich selbst trinke alle JubelJahre mal ein Glas koffeinfreie Coke Light – weil ich es selbst entscheiden kann!

  8. Hach ja, ich bin auch sehr emotional und verspanne mich in stressigen Situationen total.
    Zum Abschalten schaue ich auch gern Serien, kuschel mit meinen Katzen oder ich male Mandalas aus (ja, das kann man auch gut als Erwachsener!)

    • Oh jaaaa, ich male auch total gern! 🙂 Und es gibt ja jetzt immer mehr Malbücher (nicht nur Mandalas) für Erwachsene. Finde ich eine richtig coole Sache. Sowas steht sogar auf meinem Geburtstagswunschzettel. ^^

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*