{Food Friday} Überbackene Paprika

Paprika ist ein wunderbar vielseitiges Gemüse, aus dem man viel machen kann. Ob nun als Bestandteil in Salaten oder als Star von größeren Gerichten, man findet immer eine Verarbeitungsmöglichkeit dafür. Der Klassiker meiner Kindheit ist → gefüllte Paprika, den ich aber eher mit kühleren Jahreszeiten verbinde. Heute habe ich eine leichtere Variante davon für euch, die zudem auch noch kohlenhydratreduziert ist.  

Zutaten
(für 2 große Portionen)
2 Paprikaschoten (gelb / rot)
250 g Rinderhackfleisch
2 Tomaten
1 kleine Dose Mais
frischer Basilikum
1 kleine Zwiebel
geriebener Käse (Gouda / Parmesan)
Salz & Pfeffer
Paprikapulver (edelsüß und scharf)
Cayennepfeffer
etwas Sonnenblumenöl

Auflaufform

Zubereitung

Den Backofen auf 190° C Umluft vorheizen.
Paprikas waschen, halbieren (eventuell auch die Stiele kürzen) und die Kerne im Inneren herausschneiden. Danach noch einmal ausspülen, um alle Kerne herauszuwaschen, trocken tupfen. Die Auflaufform mit Öl bepinseln und die Paprikahälften hineinlegen.
Zwiebel häuten und in feine Würfel schneiden. Tomaten waschen, trocknen und ebenfalls würfeln. Basilikum abbrausen und in Streifen schneiden. Mais abgießen. 
Das Hackfleisch mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Cayennepfeffer würzen. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und das Hackfleisch scharf darin anbraten. Die Zwiebelwürfel hinzugeben und mitbraten. Dann kommen noch die Tomatenwürfel und der Mais dazu. Das Ganze noch einmal mit den Gewürzen abschmecken und dann das Basilikum unterrühren. 
Mit der Mischung befüllt ihr nun die Paprikahälften. Es ist nicht schlimm, wenn sie förmlich überquillen oder auch etwas daneben fällt. Zum Schluss streut ihr noch den Käse darüber (die Menge ist eurem Geschmack überlassen). 
Die Auflaufform wandert dann für gute 15 bis 20 Minuten in den Ofen (bis der Käse schön goldbraun geworden ist). Nach der Backzeit werden die Paprikas noch etwas Biss haben und nicht so weich sein, wie beispielsweise bei meinem Kindheitsklassiker. Wenn ihr es weicher mögt, dann nehmt anstelle des Öls in der Form einfach etwas Gemüsebrühe, um so die Paprika während der Garzeit zu kochen.

Ein flottes und leckeres Mittagessen für wärmere Tage und zudem auch noch super für alle, die Wert auf leichtere Mahlzeiten legen.

Esst ihr auch gern gefüllte Paprika?

Habt ein fröhliches Wochenende! ♥

Print Friendly

10 Kommentare

  1. Oh lecker…werde ich mal ausprobieren! Bis jetzt habe ich sowas eher mit Zucchini gemacht, aber die verwässern leicht…

  2. Gefüllte Paprika rocken. Generell rockt die Kombi aus Paprika und Hack, kann man ja auch Bauerntopf mit machen etc. Ich muss wegen Weight Watchers etwas auf die Zutaten achten, aber man bekommt das auch ganz gut diätfreundlich hin, man muss nur besser würzen, damit man das fettfreie nicht so schmeckt 😀

  3. Lecker, ich liebe gefüllte Paprika oder auch einfach gerillte Paprika, yummy! lg

  4. Ich mag gefüllte Paprika auch sehr gerne & vertrage sie auch gut. Rohe Paprika verursachen mir immer Bauchschmerzen.
    Glg
    Jennifer

  5. Das sieht verdammt gut aus… leeecker!

    Liebe Grüße,
    Liz

  6. Yummi! Wird nachgekocht! Weil.. is Low Carb ^^

  7. Ich esse gefüllte Paprika auch total gern! Muss ich unbedingt nachmachen!

  8. Paprika sind sowieso schon unglaublich lecker aber gefüllt der Hammer?
    Danke für die Inspiration, wird die Tage im Ofen landen 🙂

  9. Anja Wiesen

    Ich hab das Gericht mal für meinen Mann und meine kleine Tochter gekocht. Das hat beiden so gut geschmeckt, dass ich es schon zum 2. mal binnen 2 Wochen koche. Sehr leckere und leichte Variante zum althergebrachten Rezept!

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*