Mundhygiene mit Zahnspange

Erst einmal ein dickes Sorry, dass dieser Beitrag so lange hat auf sich warten lassen. Irgendwie kam immer was anderes dazwischen und der „richtige Zeitpunkt“ war nicht da. Der Beitrag über meine → Zahnspange liegt nun doch schon ein Weilchen zurück, aber ich hoffe, euch interessiert und hilft dieser Post immer noch. 
Das Thema „Mundhygiene“ muss man als Zahnspangeträger wirklich groß schreiben. Noch größer, als ohnehin schon. Zwischen den Brackets bleiben bei einer festen Spange einfach sehr viele Speisereste hängen – manchmal auch so unglücklich, dass man sie nur mit einer Zahnbürste nicht gut entfernt bekommt. Gerade am Anfang des Spangetragens ist das wirklich unangenehm, da man auch noch nicht die Übung darin hat, „anders“ zu essen / kauen (so, dass Essen möglichst nicht im vorderen Bereich stecken bleibt, bzw. sich leicht mit der Zunge entfernen lässt). Das war für mich sowieso eines der nervigsten Sachen während meiner Spangenzeit: das permanente mit-der-Zunge-fühlen-ob-noch-Essen-auf-den-Brackets-hängt. Und natürlich der obligatorische Badezimmerbesuch mit Spiegelcheck nach den Mahlzeiten. Gerade in Gesellschaft (z.B. auf Bloggerevents oder Familienfeiern) war es mir wirklich unangenehm vor anderen zu essen. Immerhin unterhält man sich auch dabei und ich hatte dauerhaft die Befürchtung, etwas würde zwischen meinen Zähnen hängen, ohne dass ich es bemerke (ich denke da an den Loriot-Sketch „Die Nudel“…). 
Jedenfalls wollen die Zähne während der Tragezeit ganz besonders gründlich und oft gepflegt werden, und brauchen dazu noch einen besonderen Schutz. Wie meine Routine aussah, möchte ich euch heute zeigen. 

Meine Grundaustattung

Zu Beginn habe ich noch mit einer normalen Handzahnbürste mit Vibration geputzt. Ich habe mich wirklich lange dagegen gewehrt, auf eine elektrische Zahnbürste umzusteigen, merkte mit der Zahnspange dann aber schnell, dass ich hier beim Putzen an meine Grenzen stieß. Die Zähne fühlten sich einfach nicht richtig sauber an und ich kam vor allem auch nicht mehr überall hin. Irgendwann gab es dann bei Amazon ein Partner-Set der Braun Oral-B im Angebot und mein Schatz überredete mich, zuzuschlagen. Lustigerweise bekam ich fast gleichzeitig die Oral-B Pro 7000 mit Bluetooth und Smart-Guide** zugeschickt. Die Zahnbürsten von Braun sind wirklich top, das habe ich beim Benutzen mit Spange gemerkt. Es ist ein himmelweiter Unterschied zum Putzen mit einer normalen Zahnbürste und die Zähne fühlen sich so viel sauberer und glatter (das kann ich ja nun ohne Spange beurteilen) an. Auch wenn ich anfangs kritisch war, so kann ich nun sagen: nie mehr ohne elektrische Zahnbürste. Die Handzahnbürste habe ich ab diesem Zeitpunkt nur noch zu Events mitgenommen, bzw. wenn ich woanders übernachtet habe. Super und praktisch finde ich auch den Smart-Guide – eine kleine Stopuhr, die nicht nur warnt, wenn man beim Putzen zu fest drückt, sondern auch anzeigt, wie lange man putzt (Countdown ab 2 Minuten). Nach der Reinigung wird dann ein glückliches oder trauriges Smiley angezeigt. Die Anbindung an Bluetooth ist ein nettes Gimmick, aber für mich nicht notwendig. Technik- und Statistikfans wird sowas eher gefallen.

Und nun verrate ich euch noch etwas: Für die Zahnbürsten von Oral-B gibt es sogar spezielle Aufsätze für fest sitzende Zahnspangen. Ich habe mir zeitgleich mit dem Partner-Set gleich ein Ortho-Care Essentials Kit** mitbestellt. Mit dem Aufsatz lassen sich die Brackets effektiv reinigen, ohne dass man Gefahr läuft, sie zu beschädigen. Mittlerweile benutze ich einen ganz normalen Standardaufsatz ohne viel Schnickschnack.

Nach dem Zähneputzen folgte dann die nächste Stufe der Reinigung mit Mundspülung (viele Leute machen dies vor dem Putzen, was ich aber nicht so mag). Ich habe schon lange vor der Spange immer mit Listerine gespült und nehme dafür normalerweise die reguläre Flasche mit „Cool Mint“ Geschmack, die ich meistens bei dm oder im Supermarkt kaufe (Augen auf: es gibt sie oft im Angebot). Die Flaschen gibt es nicht nur in der 500 ml Version, sondern auch in Reisegrößen. Bei meinem dm habe ich sie bisher nicht entdecken können, aber bei Rossmann findet man sie wohl (und lustigerweise auch im Ausland in Supermärkten, auf Teneriffa zumindest). Diese beiden Exemplare habe ich zugeschickt bekommen und fand „Total Care – Clean Mint“ richtig gut. Ob sie nun besser pflegt, als die Standardversion, kann ich nicht beurteilen, aber der Geschmack war sehr angenehm und die Spülung auch nicht zu scharf. Ich gurgle aber nicht bloß mit der Spülung, sondern reinige auch meine Zahnzwischenräume damit: Als ich bei meinem Zahnarzt eine professionelle Zahnreinigung habe machen lassen, gab die Ärztin mir den Tipp, für die Zahnzwischenräume Interdentalbürsten zu verwenden und diese immer in Mundspülung zu tunken, wenn ich die Zwischenräume säubere. Somit werden diese nicht nur gereinigt, sondern auch desinfiziert (sollte beispielsweise eine wunde Stelle entstehen). Solche Bürstchen gibt es in unterschiedlichen Stärken und mittlerweile so ziemlich überall zu kaufen. Hierbei lohnt sich übrigens der Preisvergleich: Ich benutze die der Marke TePe und kaufe sie immer direkt bei meinem Zahnarzt, was um einiges günstiger ist als im (Online-)Handel. Bis ich die Zahnspange eingesetzt bekam, habe ich auch regelmäßig Zahnseide benutzt. Das war mit der festen Zahnspange aber nur noch schwer möglich, da man durch die Drähte gar nicht mehr komplett zwischen die Zähne gelangt. Für die Schneidezähne habe ich sie weiterhin noch benutzt und ansonsten nur die Interdentalbürstchen (mit denen man auch die Brackets reinigen kann, sollte sich etwas darin verhaken). 

Einmal die Woche habe ich meine Zähne nach der kompletten Reinigung auch noch mit Elmex Gelée geputzt, eine Empfehlung meines Kieferorthopäden (das gab es auch schon in meiner Teenagerzeit bei der ersten Spange, von daher ist es also kein Geheimtipp). Es ist einfach ein zusätzlicher Schutz für die Zähne, die durch die Spange noch angreifbarer sind. Das Gelee habe ich in der Apotheke gekauft und es gibt es in diversen Größen. Für mich hat die kleinste Größe für die gesamte Tragezeit der Zahnspange (11 Monate) gereicht. 

Nun kennt ihr meine gesamte Routine der Zahnhygiene während meiner Spangenzeit. Vieles davon verwende ich übrigens weiterhin (eigentlich alles bis auf den Zahnspangenaufsatz der elektrischen Bürste und das Elmex Gelée). Wie lange man mit so einer Routine beschäftigt ist, ist natürlich immer sehr individuell. Die Arzthelferin beim Kieferorthopäden meinte nach dem Einsetzen der Spange noch zu mir, dass ich nun für jedes Putzen gute 15 Minuten einplanen müsste. Das war natürlich arg übertrieben – so lange habe ich nie im Bad gestanden. Aber 5-10 Minuten waren es je nachdem dann doch. Auf die Zeit solltet ihr gefasst sein und sie auch ubedingt einplanen, denn gute Hygiene ist wie gesagt wichtig. Gerade wenn man die (feste) Spange selbst bezahlt (und seien wir ehrlich, sie kostet verdammt viel Geld), will man sich die Zähne ja nicht durch mangelnde Hygiene oder Faulheit ruinieren. 😉 

Erinnert ihr euch noch daran, wie mühselig es war, die Zähne mit Spange zu putzen (oder vielleicht tragt ihr ja gerade im Moment eine und könnt ein Liedchen davon singen)? 
Wie sah / sieht eure Putz-Routine aus – ob mit oder ohne Zahnspange?

Den kompletten Erfahrungsbericht zu meiner Zeit mit fester Spange findet ihr übrigens → hier.

enthält PR-Samples
**Affiliate Link

7 Kommentare

  1. Das Gelee ist immer noch bäh xD

  2. Die Zahnbürste habe ich auch, mag sie echt, bzw. habe davor nie wirklich 2 Minuten Zähne geputzt 😀
    großes Kompliment an deinen Blog, ich liebe ihn! mach so weiter 🙂
    liebe Grüße

    http://rosywildness.blogspot.de/

  3. Diese Routine kommt mir sehr bekannt vor. Ich mag nur Listerine nicht (sind mir alle zu scharf) sondern hatte ein anderes. Zahnseide gibt es übrigens auch extra für Zahnspangenträger, das sind dann vorgeschnittene Stücke, deren eines Ende steif ist und man sie gut zwischen die Zähne fädeln kann. Die hab ich noch zusätzlich benutzt. Mit den kleinen Bürstchen lies sich auch schnell mal ein Essensrest vom Bracket entfernen.
    Nur bei Spinat bin ich mal fast verzweifelt, weil sich der halbe Topf so um alle Brackets gewickelt hatte, dass ich wirklich ewig im Bad stand und versuchte alles wegzubekommen. Hachja, so in der Rückschau ist es witzig. Damals wars ein Drama 🙂

    Liebe Grüße
    Diana

  4. Ich benutze als MUndspülung immer Meridol, mir ist Listerine nämlich auch zu scharf.

    zu den Interdentalbürsten habe ich eine Frage: benutzt du für jeden Zwischenraum ein neues Bürstchen oder renigt man das zwischendurch?
    das frage ich mich auch immer bei Zahnseidesticks, weil bei klassischer Zahnseide nimmt man ja immer einen unbenutzten "Abschnitt" des Strangs…

    LG,Ariane

    • Ich benutze immer das gleiche Bürstchen (das hält ein paar Wochen – man merkt dann schon, wenn es seinen Job nicht mehr gut macht) und reinige es kurz unter fließendem Wasser, bevor es an den nächsten Zwischenraum geht. Ich schätze, bei diesen Zahnseidesticks sollte man es genauso machen. Die habe ich allerdings noch nicht ausprobiert.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*