{Food Friday} Rotes Thai-Curry

Nachdem ich euch letztes Wochenende schon auf → Instagram gezeigt habe, dass wir wieder mal asiatisch gekocht hatten, wolltet ihr ja so gern das Rezept dazu wissen. Aber gerne doch! Wir haben ein thailändisches Curry gemacht – so richtig schön scharf durch rote Currypaste und Chilischote und gleichzeitig mild-cremig und süßlich durch Kokosmilch. Mmmh, einfach köstlich. Und es geht so fix zuzubereiten – das müsst ihr einfach ausprobieren! 

Zutaten
(für 2 Portionen)
1 Beutel rote Currypaste (50 g)
2 Hähnchenbrustfilets (ca. 360 g)
1 Dose cremige Kokosmilch
1 große Aubergine
1 1/2 EL Sonnenblumenöl
2 EL Fischsauce
1 1/2 EL Rohrzucker
5 Kaffernlimettenblätter
1 lange, rote Chilischote

Reis (am besten Duftreis wie Jasmin)

Zubereitung

Den Reis nach Anleitung zubereiten (entweder im Reiskocher oder mit Salzwasser im Topf).
Das Hühnchenfleisch abbrausen, trocken tupfen und in schmale Streifen schneiden. Die Aubergine waschen, trocknen und in Würfel zerteilen. Die Kaffernlimettenblätter halbieren. Die Chilischote entkernen und in feine Streifen schneiden.
Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Currypaste hineingeben. Diese nun bei mittlerer Temperatur ca. 2 Minuten verrühren. Anschließend das Fleisch dazu geben und einige Minuten bei etwas höherer Temperatur anbraten. Nun Kokosmilch und Fischsauce dazu gießen und die Auberginenstücke, den Zucker und die Limettenblätter unterrühren. Alles weitere 5 bis 7 Minuten garen. 
Den Reis auf Teller (oder Schüsselchen) verteilen und das Curry dazu geben, mit den Chilistreifen garnieren und servieren. (Wer es nicht ganz so scharf mag, lässt die Chilistreifen einfach weg, denn durch die Currypaste ist es bereits leicht scharf.)

Lasst es euch schmecken! Und falls ihr es nachkocht, freue ich mich wie immer über euer Feedback dazu (Blog-Kommentar, Twitter oder gern auf Instagram). 🙂

Habt ein sonniges Wochenende! ♥

Print Friendly

Ein Kommentar

  1. Yummy! Ich liebe Thai Curry, das Rezept wird gleich mal gespeichert.
    Glg
    Jennifer

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*