{Food Friday} Nudelnester für Ostern

 

Ostern steht bereits in den Startlöchern und wie immer bei Feiertagen kommt die große Frage auf: Was soll man nur kochen? Dass man für besondere Gerichte nicht stundenlang in der Küche stehen muss, möchte ich euch heute mit diesem Rezept zeigen. Ich bin auf der Seite von Lecker darüber gestolpert und es stand direkt fest, dass ich es unbedingt für Ostern nachkochen muss. Ein Freitagsklassiker sind Nudeln mit Spinat und Spiegelei ja allgemein, und für Karfreitag kann man dieses vegetarische Gericht ruhig noch etwas aufpeppen und ansprechender anrichten. Schon hat man ein raffiniertes Feiertagsgericht, mit dem man seine Lieben überraschen kann.

 

 

Zutaten
(für 4 Portionen)
Tagliatelle
500 g frischer Spinat
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL Öl
200 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
100 ml Milch
ca. 150 Gemüsebrühe (instant)
Salz & Pfeffer
Paprikapulver
Muskatnuss (Pulver)
4 Eier (Gr. M oder L)
geriebener Parmesan
etwas Öl für die Form
Auflaufformen** (rund)

 

Zubereitung

 

So fancy das Gericht wirken mag, es ist wirklich sehr einfach zu kochen. Im Prinzip besteht es aus vier kleinen Schritten:
Zuerst die Nudeln nach Packungsanleitung in kochendem Salzwasser garen. Sie sollten richtig durch sein und nicht mehr bissfest, da sie sonst später im Ofen zu hart werden. Anschließend den Spinat waschen und trocknen, Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden, Knoblauch häuten und fein pressen. Den Parmesan reiben. Backofen auf 150° C Umluft vorheizen.
In einem sehr großen Topf nun das Öl erhitzen und Zwiebelwürfel und Knoblauch darin kurz andünsten und dann die Spinatblätter dazu geben. Mit einer Zange (oder Löffeln) den Spinat beim Dünsten drehen, damit er leichter und gleichmäßig zusammenfällt. Danach Frischkäse, Milch und Brühe dazu gießen und wenige Minuten vor sich hin köcheln lassen. Nun noch mit Salz, Pfeffer, Muskat und Paprikapulver abschmecken.
Die Nudeln abgießen und mit der Spinatsoße vermengen (hebt euch ein bisschen der Soße auf. diese wird nach der Backzeit noch frisch über die Nester gegossen). Die Auflaufformen mit etwas Öl einpinseln und mit der Nudel-Spinat-Mischung befüllen. Drückt dann eine kleine Mulde in die Mitte und schlagt pro Form ein Ei hinein. Anschließend streut ihr etwas frischen Parmesan über die Nester.
Die Auflaufformen wandern dann für ca. 15 bis 17 Minuten in den Ofen, je nachdem, wie fest ihr die Eier haben möchtet. Nach 15 Minuten war das Innere bei meinen L-Eiern noch flüssig, nach 17 Minuten waren sie wachsweich. Nehmt sie aus dem Ofen und verteilt die übrige Soße über den Nudeln. Direkt warm servieren und nach Lust und Laune noch mit etwas mehr frischem Parmesan garnieren.

 

 

Ihr könnt die Nester natürlich auch ganz normal in einer großen Auflaufform machen (siehe oberes Bild). Das funktioniert genauso gut, ist aber natürlich etwas kniffliger zu portionieren. Die weiße Eierstiege aus Keramik habe ich übrigens vor kurzem bei Depot entdeckt und möchte sie an Ostern für gefärbte Eier nutzen. Ein schicker Hingucker und mal etwas anderes als Kartonagen oder die klassischen Osternester.

 

 

Die runden, ofenfesten Förmchen habe ich hier** bei Amazon gefunden und seien wir mal ehrlich: sie machen optisch echt was her. Ich finde sie absolut hübsch anzuschauen. 🙂

 

 

Was ich an Karfreitag kochen werde, wisst ihr also nun. Aber ich überlege immer noch, was ich an Ostern selbst kochen werde. Mal schauen, ob mir dafür auch noch was Leckeres einfällt. Was wird es denn bei euch geben? Habt ihr irgendwelche Traditionen?

 

 

Ich hoffe, meine kleine Inspiration für ein Oster-Essen hat euch gefallen, und ich würde mich freuen, wenn ihr es nachkocht und mir euer Feedback dazu zukommen lasst. 🙂

Ich wünsche euch ein frühlingshaftes Wochenende! ♥

Bloglovin // Facebook // Twitter // Instagram

**Affiliate Link
Print Friendly

Ostereiersuche_2016_3_hasen

2 Kommentare

  1. uh das werde ich morgen gleich probieren sofern wir frischen Spinat bekommen

  2. Wow das sieht ja phänomenal lecker aus! 🙂 Ich habe Pasta noch nie mit Spinat und Eiern kombiniert, aber dein Rezept klingt sehr sehr sehr lecker. Danke dafür!

    Ich würde mich freuen, wenn Du meinem Blog auch einen Besuch abstattest :3

    Liebe Grüße ♥
    Ivi

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*