{Food Friday} Salted Chocolate-Pretzel Peanut Butter Cookies

Da (zumindest bei mir zuhause) die Weihnachtsbäckerei bereits in vollem Gange ist, gibt es heute auf dem Blog natürlich auch ein passendes Rezept dazu. Dieses Jahr stehen fast nur „außergewöhnliche“ Plätzchen auf meiner Back-Liste – lediglich zwei Klassiker (→ Zimsterne und Liebesgrübchen) sind dabei. Vor kurzem hat mich die liebe Lilly auf ein Rezept aufmerksam gemacht, von dem ich sofort hin und weg war: Plätzchen mit einem Teig aus zermahlenen Bretzeln, Erdnussbutter und Schokostückchen, dazu Salz on top. Klingt das nicht herrlich? Sicherlich sind solche Plätzchen nicht für jeden etwas, aber mich lachte das Rezept gleich an. Es stammt ursprünglich vom amerikanischen Blog „Oh, Ladycakes“ und ist sogar vegan, aber von mir bekommt ihr heute eine Variante mit deutschen Mengenangaben.

Zutaten
50 g Palmin Soft 
130 g Erdnussbutter, cremig
120 g Rohrzucker
90 g Mehl
ca. 90 g Bretzeln, fein zermahlen
1 Ei (im Original ist es die vegane Variante „flax egg“)
2 EL Milch (im Original Soja, o.Ä.)
1 TL Vanilleextrakt
1/4 TL Salz
1/4 TL Backpulver
1 Päckchen Schokotropfen
grobes Meersalz als Topping

Zubereitung
Den Ofen auf 175 °C Umluft vorheizen. Die Bretzeln in eine Plastiktüte geben und mit Hilfe eines Nudelholzes zu feinem Mehl zerkleinern.
Nun das Palmin, die Erdnussbutter, Rohrzucker und Vanilleextrakt zu einer cremigen Masse rühren. Anschließend unter Rühren das Ei hinzufügen und dann die Milch. Nun 1/4 Teelöffel Salz, das Backpulver, Mehl und die zermahlenen Bretzeln in die feuchte Masse rühren. Zum Schluss kommen die Schokotropfen hinzu.
Mit einem Esslöffel nehmt ihr dann etwas der Teigmasse auf (ungefähr die Hälfte des Löffels voll) und gebt sie dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Mit einer Gabel nun die Kekse erst flach drücken und dann in eine Runde Form bringen. Lasst einige Zentimeter Abstand zwischen den Keksen. Habt ihr das Blech voller Kekse, bestreut ihr diese noch mit etwas grobem Salz. Achtet aber darauf, dass es nicht zu viel wird – die Kekse sollen ja nicht ausschließlich nach Salz schmecken. 😉

Nun wandern die Kekse für ca. 12 Minuten in den Ofen. Sie sollen leicht goldbraun sein, aber nicht vollkommen durchgehärtet. Durch das Auskühlen werden sie vollständig hart, werden aber nicht trocken. Am besten lagert ihr sie dann in einer mit Butterbrotpapier ausgelegten Dose.

Die Kombination klingt nicht nur abgefahren, sie schmeckt auch so. Wer süß-salzige Speisen mag, sollte sie auf jeden Fall einmal ausprobieren. Sie sind absolut etwas Besonderes und gingen bei uns ruckizucki weg. Am Wochenende muss ich dringend noch einmal Nachschub backen. 🙂

Was sind eure liebsten Plätzchen? 

Und wie nennt ihr es zur Weihnachtszeit überhaupt: Sagt ihr eher Plätzchen oder Kekse oder ist es wurscht? Ich unterscheide ja zwischen beidem, denn Plätzchen gibt es für mich nur zur Weihnachtszeit und Kekse den Rest des Jahres. 😀

Habt ein schönes 3. Adventswochenende! ♥

4 Kommentare

  1. Wie gut klingen denn diese Plätzchen?? Die muss ich unbedingt nachbacken. Ich liebe die Kombination von süß und salzig. 🙂 Liebe Grüße, Lidia

  2. Hm… meine liebsten Plätzchen? Ich vermute, es werden DEINE 😀 Es klingt so unfassbar lecker!!! Ich liebe süß-salziges und Erdnussbutter und Salzbrezeln und hach *schmacht*

  3. Hört sich total lecker an, die Kombination!!!

    ♥♥♥
    lg,
    Majka von
    MajkasWelt

  4. Freut mich, dass ich Dich "anstecken" konnte – ich finde sie auch super lecker! :o)

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*