{Sommer 2014} Meine Makeup-Routine

Dieser Blogpost liegt irgendwie schon eine Weile in meinen Entwürfen und ich weiß gar nicht, warum ich ihn bisher nicht veröffentlicht habe. Meine Routine zur Gesichtspflege hatte ich euch vor kurzem schon → hier gezeigt, sowie auch meine Body & Hair Routine → hier. Und was fehlt in dieser Reihe noch? Natürlich Make-up!

Die letzten Wochen, Monate, quasi den ganzen Sommer hindurch hatte ich keine große Lust auf aufwendige Looks. Ich weiß ja nicht, wie es euch im Sommer geht, aber sobald es draußen heiß wird, schalte ich beim Make-up auf absolutes Minimal-Programm. Da sind mir dann auch Rötungen im Gesicht egal, ich möchte einfach nicht jeden Tag so ein „zugekleistertes“ Gefühl im Gesicht haben und darauf achten müssen, dass mir durch Schwitzen die Foundation zerläuft. Ich liebe Make-up, aber es musste an heißen Tagen einfach schnell gehen. Man kann auch mit wenigen Mitteln und Handgriffen seine Vorzüge betonen (so ist es ja auch im Fashionbereich) und so hat sich bei mir in diesem Jahr eine bestimmte Routine eingeschlichen, die ich euch heute zeigen möchte.

Eyes & Face

Nachdem die Gesichtscreme vollständig eingezogen ist, starte ich normalerweise mit den Augenbrauen. Hierfür verwende ich das Shiseido Duo-Brauenpuder in „BR 602 Medium Brown“, allerdings auch nur die rechte Nuance, da der Gesamteindruck sonst schnell zu dunkel ist. Nach der Grundierung meiner Augen mit dem → MAC Paint Pot „Painterly“ (leider auf dem Foto vergessen) habe ich dann eigentlich am meisten die Shimmering Cream Eye Color „BR 306 Leather“ von Shiseido aufgetragen. Man sieht es ja auf dem Foto, dass der Lidschatten mittlerweile eine richtige Kuhle bekommen hat. Die Farbe ist ähnlich dem → Color Tattoo Lidschatten „On and on Bronze“ von Maybelline, aber noch dunkler und mehr goldbraun. Er hat eine sehr feine, feuchte Textur und lässt sich leicht schichten und sogar gut verblenden. Ein Kauftipp für alle, die auf Cremelidschatten stehen. Dazu kam mein heiß geliebter Smoothing Eyeliner Pencil „BR 602 Brown“ von Shiseido zum Einsatz, entweder nur am unteren Wimpernrand als Kajal oder manchmal auch als Lidstrich. Mit dem festen Schwämmchen am anderen Ende kann man die Farbe auch wunderbar smudgen (= verwischen). Zum Schluss noch Mascara, und hierbei habe ich entweder zur „High Impact Mascara“ von Clinique* gegriffen oder zur → „All in One Waterproof“ von Artdeco*. Beides sehr schöne, leichte Mascaras die die Augen natürlich betonen.

Einen Lidschatten habe ich aber auch nicht immer getragen. Oft war es obenrum richtig „nude“ und ich habe einfach nur Mascara und Kajal benutzt. Damit noch etwas Farbe ins Spiel kam, waren dann eben die Lippen betont (siehe unten).

Als Concealer nehme ich schon seit längerem „Lift me up“ von Astor, den ich nun schon zum zweiten Mal nachgekauft habe. Auch wenn ich das System mit der Tube und dem Pinsel nicht ganz so gern mag, gefallen mir doch das Finish, die Farbe und das Preis-Leistungs-Verhältnis insgesamt. Ich nutze übrigens die Nuance „001 Light“. Für kleinere Rötungen und Pickelmale verwende ich sie ebenfalls. Foundation und/oder Puder? Wirklich nur ganz selten, wenn es unbedingt notwendig war (z.B. bei zu starken Rötungen, wenn wir weggehen wollten oder bei anderen Anlässen).

Lips

So dezent die Augen betont waren, umso auffälliger durften die Lippen sein. Wo ich die Lippenprodukte jetzt mal alle auf einem Haufen sehe, merke ich erstmal, dass ich eine starke Tendenz zu roten Nuancen hatte / habe. Das war mir irgendwie bis zu diesem Blogpost nicht ganz bewusst. *lach* Was das Finish betrifft, ist von glossy über sheer bis zu intensiv alles dabei.

Gerne und oft genutzt habe ich die beiden Glossy Stains „Dangerous Pink“ und „Guilty Coral“ von YSL (Bleus Lumière LE), die ich euch → hier schon vorgestellt hatte. Ebenfalls heiß geliebt (nicht nur wegen des Namens) ist der Lippenstift → „Aloha“ von Lipstick Queen. Eine Go-To-Nuance ist bereits seit letztem Jahr die Soft Sensation Lipcolor Butter „Cheeky Cherry“ von Astor. Und zu guter Letzt kam auch die Revlon Colorburst Lip Butter „Wild Watermelon“ oft zum Einsatz.

Es schaut zwar nach vielen Produkten aus, aber von den Lippenstiften kam pro Tag ja immerhin nur einer zum Einsatz. Insgesamt brauche ich für ein Make-up mit den Produkten knappe 10 Minuten im Bad. Da will noch mal einer sagen, Frauen brauchen morgens so lange… 😉

Wie ist es bei euch im Sommer: 
Volles Makeup-Programm oder nach dem Motto „weniger ist mehr“?

BLOGLOVIN // FACEBOOK // TWITTER // INSTAGRAM

*PR-Sample

5 Kommentare

  1. Ich hatte auch irgendwie keine Lust, aufwendige Make-Ups zu schminken, daher war es bei mir auch sehr minimal gehalten. Lidstrich, Wimperntusche, Blush, Puder und Lippenstift. Und die Lippenstifte waren bei mir auch sehr auffällig.^^

  2. im sommer schminke ich mich generell sehr wenig. da werden nur die augenbrauen nachgezogen, wimperntusche drauf und lippenstift. das reicht mir bei dem heißen wetter total aus.

    ♥♥♥
    lg,
    Majka

  3. Bei mir kam "On and on Bronze" sehr haüfig zum Einsatz, weil sich damit ganz schnell ein sommerlicher Look schminken lässt. Und etwas Bronzer, in meinem Fall meist der von H&M, war auch immer mit dabei.
    glg
    Jennifer

  4. Ganz klar: Weniger ist mehr. Wenn es allzu warm ist, macht ein aufwendiges Makeup keinen Sinn, es verläuft ja doch nur und brennt fürchterlich in den Augen. Deshalb verzichte ich auch so gut wie ganz auf Lidschatten. Wild Watermelon und Cheeky Cherry durften aber auch bei mir ganz oft ran 🙂
    Liebe Grüße

  5. Der Leather Lidschatten sieht toll aus.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*