{Food Friday} Schoko-Gugelhupf mit Früchten

Heute gibt es den letzten süßen Beitrag zu meinem Geburtstag. Am vorletzten Food Friday habe ich euch bereits ein → Rezept für Crème brûlée Schnitten mit Espresso vorgestellt (auf dem Bild seht ihr sie links oben), die eine schöne Möglichkeit für eine kleine Leckerei zum Kaffee sind. Natürlich gab es zum Geburtstag aber auch noch einen richtigen Kuchen, und da ich Schokolade liebe, habe ich den Schokogugelhupf mit Früchten aus der aktuellen Lecker Bakery gebacken. Der Kuchen ist ein bisschen aufwendig, aber er war unglaublich lecker: Saftig, mit einer leicht fruchtigen Säure, und ein Hingucker ist er allemal.

Ihr braucht…
1 Packung gemischte Beeren (tiefgekühlt, 300 g)
verschiedene frische Beeren zur Dekoration (z.B. Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren)
etwas + 225 g Butter
etwas + 350 g Mehl
200 g Zartbitterschokolade
5 Eier (Gr. M)
200 g Zucker
Salz
40 g Backkakao
1 Päckchen Backpulver
100 ml Milch
150 g Schokotropfen
200 g Schlagsahne
20 g Kokosfett (z.B. Palmin)

Gugelhupfform (2 l Inhalt)
Mixer

optional:
Wimpelkette
rosa Glitzerzucker

So wird’s gemacht…
Für den Kuchen zuerst die Beeren im Mixer (oder mit dem Pürierstab) zu einer gleichmäßigen Masse und streicht sie anschließend durch ein Sieb (denn die Kerne sollen nicht in den Teig, nur die reine Frucht). 
Den Ofen auf 150 °C Umluft vorheizen. Gugelhupfform fetten und mehlen.
100 g Schokolade in kleine Stücke brechen und dann über einem Wasserbad schmelzen lassen. 225 g Butter dazu geben. 
Eier, Zucker und 1 Prise Salz mit einem Rührgerät zu einer cremigen Masse verarbeiten. Nun langsam die Schokobutter dazu gießen und danach das Beerenpüree unterheben. 250 g Mehl, Kakao und Backpulver vermischen. Dann abwechselnd löffelweise die Mehlmischung und Milch zur Schoko-Ei-Masse geben. Zum Schluss die Schokotropfen unterrühren.
Jetzt den Teig in die Form füllen. Der Kuchen wird im Backofen gute 50-60 Minuten gebacken (Stäbchenprobe!). Er darf im Inneren gern noch ein bisschen feucht sein, dann ist er schön saftig und erinnert etwas an Brownies. Nach der Backzeit aus dem Ofen nehmen und eine knappe Stunde auskühlen lassen. Danach vorsichtig stürzen und vollständig erkalten lassen.

Während der Kuchen auskühlt, könnt ihr euch – falls gewünscht – an die Deko machen. Ich habe eine simple Wimpelkette gebastelt. Dafür habe ich einfach zwei Holzspießchen genommen (gibt es im Supermarkt) und sie locker mit einer kleinen Schnur verbunden. Die Wimpel habe ich aus Washitape gefertigt: Einfach ca. 4 Zentimeter Tape abschneiden und um die Schnur kleben. Aus den Enden dann ein Dreieck ausschneiden für die Wimpeloptik. Die beiden Stäbchen habe ich dann auch noch mit grünem Tape verziert. Das Ganze ist wirklich easy und ganz fix in ein paar Minuten gebastelt.

Für den Guss die restlichen 100 g Schokolade in kleine Stücke zerbrechen und wieder im Wasserbad schmelzen. Dann 75 g Sahne und das Kokosfett dazu geben und alles unter Rühren zu einer cremigen Masse schmelzen lassen. Den Schokoguss anschließend über den Kuchen gießen und diesen dann kalt stellen, damit der Guss erhärtet.

Wer möchte, kann hier auch noch mit buntem Streuzucker arbeiten und dem Kuchen so noch ein bisschen Crunch verleihen. Ich habe einfach rosa Glitzerzucker von Wilton benutzt und diesen auf den Guss gestreut, als er nicht mehr ganz so flüssig war.

Kurz bevor der Kuchen serviert wird noch die frischen Früchte waschen und die restliche Sahne steif schlagen. Die geschlagene Sahne dann in die Mitte des Gugelhupfs füllen und die Beeren darauf und um den Kuchen herum verteilen. Dann die Wimpelkette in den Kuchen stecken.

Angeschnitten schaut der Kuchen dann nicht mehr ganz so dekorativ aus, aber er schmeckt soooo gut, ich sag’s euch! Ein sehr leckerer und durch die Früchte auch frischer Kuchen. Perfekt für Sommergeburtstage (auch wenn man bei der Hitze etwas mit der Schlagsahne aufpassen muss).

Der Kuchen war ein richtiger Hit auf meinem Geburtstag und kam bei den Gästen sehr gut an. Das Innere war noch nicht ganz fest (wie man auf dem Bild sehen kann) und so war er richtig schön saftig und unglaublich schokoladig. Die Beeren im Teig gaben eine angenehme frische Säure dazu, die man aber nur dezent herausschmeckte.

Genießt das Wochenende, meine Lieben! ♥

Print Friendly

6 Kommentare

  1. Oh mein Gott sieht der gut aus! lg Lena

  2. Ein sehr leckerer Kuchen<3
    Liebe Grüße
    Caro

  3. Aaaaah, das sieht sooo lecker aus! Ich hätte jetzt gerne davon zwei bis drei Stücke 😀
    Möchte demnächst sowieso wieder backen, dann werde ich dieses Rezept ausprobieren 🙂

  4. Haha, ich muss lachen 🙂 Voll der Geschmacksflash…ich speichere mir das Rezept mal…an Wochenenden, wo mir die Kalorien und Fett scheißegal ist, geht so ein Kuchen immer ^^

  5. Das sieht sooo lecker aus!

  6. Optisch absolut *WOW* =)

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*