{Gedankenkarussell} Das Sommerloch und Ärger mit unserer Küche

Sorry, dass es auf dem Blog momentan so ruhig ist.

Zum einen liegt es am Sommerloch – es wird deutlich weniger gelesen und kommentiert als noch vor einer Weile – diese Phase gibt es jedes Jahr und liegt am guten Wetter, den Festivals, den ganzen frohen Dingen, die man im Sommer macht. Bei mir ist es nicht anders – ich kommentiere und lese Blogs in der Zeit selbst sehr viel weniger als sonst (und habe ein schlechtes Gewissen gegenüber den lieben Mädels in meinem Dashboard, weil ich weiß, wie viel Arbeit sie in ihre Blogs investieren). Verständlicherweise frustriert es jeden Blogger, da man in der Regel viel Arbeit, Zeit und Liebe in seine Posts steckt und möglichst viel vermitteln will. Wenn dann kaum bis gar nichts dazu gesagt wird und das, was gesagt wird, auch nur auf ein Minimum beschränkt ist, verliert man immer mehr den Elan, noch so viel Arbeit in den Blog zu stecken, wo man selbst lieber den Sommer genießen würde. Also werden die Posts zeitweise einfach weniger. Diese Phase gibt sich irgendwann aber auch wieder.

Auf der anderen Seite gibt es im Privatleben bei mir momentan viel Stress, da wir auch zwei Monate nach dem Umzug noch keine vollständige Küche haben und es immer wieder neuen Ärger damit gibt. Es ist ein Hin und Her zwischen Umzugsunternehmen, Küchenmonteur und Möbelhaus. Ständig werden neue Mängel entdeckt oder bei „Nachbesserungen“ verursacht, und die Diskussionen mit den Verantwortlichen nehmen kein Ende. Auch ein Anwalt konnte erstmal nicht viel tun. Man rennt seinem Geld und natürlich dem Wunsch nach endgültiger Fertigstellung der Küche hinterher. Man verliert die Freude beim Blick auf das Chaos, was einst die absolute Traumküche war, auf die man sich so lange gefreut hat und die einen so viel erspartes Geld gekostet hatte. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie anstrengend die Situation ist. Ich bin jeden Morgen frustriert, wenn ich in die Küche gehe und rege mich eigentlich dauerhaft auf.
(Ich bin wirklich froh, dass wir uns gegen das Bauen eines Hauses entschieden haben, denn im schlimmsten Fall so eine Rumärgerei auf noch höherem Level – finanziell und materiell – und über eine längere Zeit würde ich mir nicht antun wollen.)
Was ich aus der Situation zumindest bisher gelernt habe ist:
1. Bestehe immer auf dein Recht und kämpfe dafür, egal wie anstrengend es ist.
2. Höre immer auf dein Bauchgefühl. (Denn bei dem Monteur hatte ich von vornherein kein gutes!)
(3. Ziehe nie wieder um! ;P)

Jedenfalls fordert die Situation momentan viel Kraft und Zeit, sodass der Blog etwas darunter leidet.

Lieblos dahingeklatschte Posts nur des Bloggens wegen will ich aber weder euch noch mir antun, daher gibt es eben derzeit seltener etwas hier zu lesen. Ich hoffe, dass sich beides – Sommerloch und Küchenärger – bald erledigt haben, und dann kann ich hier auch wieder voll durchstarten.

Habt ihr vielleicht Wünsche, was ihr gern in nächster Zeit mal (wieder) sehen/lesen würdet? 

Ich würde mich wirklich sehr über euer Feedback freuen, denn die Vorbereitung von Posts und Umsetzung von Ideen liebe ich nach wie vor und ich fände es schön, wenn ich eure Wünsche mit einbeziehen könnte.

Möchtet ihr vielleicht etwas mehr Privates über mich wissen? Habt ihr vielleicht allgemein Fragen an mich und möchtet mich besser kennenlernen? Immer her damit! Oder interessieren euch Posts in ganz anderer Richtung, wie Tutorials, Looks, bestimmte Rezepte, DIY Sachen, Fotostrecken (bunt gemischte Themen wie Bilder von Ausflügen, etc.), oder oder oder? Lasst es mich wissen! :*

Bis dahin, fühlt euch gedrückt! ♥

16 Kommentare

  1. Als wir letztes Jahr umzogen, herrschte drei Monate Chaos in der Küche. Es gab nämlich solange keine und wir haben auf einem Zweiplattenkochfeld gekocht und Wasser aus dem Bad holen müssen. Als wir dann endlich die Küche bekamen, schlichen sich auch bei uns einige Mängel ein (u.a. ein nicht funktionierendes Kochfeld). Das Hin und Her hat viel Nerven gekostet, aber im Endeffekt haben wir uns nicht kleinkriegen lassen und einiges vom Kaufpreis abgezogen. Ich wünsche dir (euch) jedenfalls viel Kraft für die nächste Zeit!!!

    PS: Über Amu-Tutorials würde ich mich sehr freuen!

    • Oh Gott! Das klingt ja nach dem absoluten Horror! :-O Musstet ihr am Ende auch zum Anwalt oder konntet ihr es noch so lösen?

      Danke dir auf jeden Fall!

      Ich werde mal an einem AMu-Tutorial basteln. 🙂

  2. Das Sommerloch kenne ich mittlerweile auch :P! Ich hoffe der Küchenärger hat ganz bald ein Ende :-*

  3. Das mit deiner Küche klingt ja furchtbar. 🙂 Und das ist -meines Erachtens- schon ein ziemlich persönlicher Post. 🙂 Also ich würde gerne mehr über Dich lesen, deine Rezepte mag ich auch gern und DIY wäre ebenfalls toll! 🙂

    • Danke! :* Für DIY habe ich sogar schon Ideen und werde mich bald mal an einen Post dazu wagen. Und ich glaube, ich werde noch mehr "Gedankenkarussell"-Posts machen. So kann man ja sehr persönlich kommunizieren. 🙂

  4. Ich drücke Euch ganz fest die Daumen, dass der Stress bald vorbei ist und Ihr dann auch ordentlich den Sommer genießen könnt. Der Blog kann warten bzw. wir warten gerne 🙂 Im grunde darfst du alles so weiter machen wie bisher – ich lese hier ja gerne. Und besonders deine Food Friday Postings – Das sind immer tolle Rezepte, die nicht zu hochgestochen sind, aber trotzdem mit dem perfekten Pfiff. Die Thunfisch-Frikas liebe ich ja und zwei weitere Rezepte habe ich mir auch schon rausgesucht, die ich demnächst testen werden!

  5. Ich habe auch in jeder Woche der Haus-Renovierung gesagt: "Zum Glück haben wir nicht gebaut o_O." Der "kleine" Ärger reicht schon für ein Leben. Ich hoffe bei euch regelt sich das jetzt ganz schnell, manchmal macht es *schwupp* und alles ist gut *festdaumendrück*

    • Danke! ♥ Oh man, da sagst du echt was! Der kleine Ärger hier reicht mir wahrlich und bleibt hoffentlich vorerst der letzte dieser Art.

  6. Alles Gute für deine Küche und stress dich nicht wegen dem Bloggen… 😉 Ich freu mich immer wieder über Rezeptberichte 🙂

  7. Oh das klingt ja mühsam mit der Küche, dann hoffe ich für dich, dass sich die Probleme doch noch lösen… Dementsprechend solltest du dich wegen dem Bloggen nicht noch zusätzlich stressen! Ich lese übrigens alles gerne auf deinem Blog, mir gefällt die Mischung sehr aus Beauty und auch den tollen Rezeptideen. Also einfach weiter so, mach das, worauf du Lust hast 🙂

  8. Und ich dachte schon, Du guckst wohl rund um die Uhr Fußball…
    Nein, dass mit Eurer Küche, tut mir leid und ich kann es ein bisschen nachempfinden; als wir vor eineinhalb Jahren in unser Haus zogen, war auch einiges nicht in Ordnung ( Haustür/ Fenster/ Garten) und Ende Juli wird nochmals nachgebessert ( Komplett-erneuerung des Parkettbodens von Nussbaum auf Eiche und Verbesserung des Untergrundes- zum Glück nur im Wohnzimmer, aber ich mag gar nicht an die Arbeit und den Dreck denken).
    Es war auch viel Rumärgerei und Diskutiererei nötig.
    Ich freue mich auf alle Fälle, wieder mal mehr von Dir zu lesen. Bei mir ist es jetzt so, dass ich täglich bei Dir vorbeischaue, aber nicht so oft kommentiere; manchmal habe ich nichts dazu zu sagen ( z. B. Nagellack, den ich selbst nie trage), oft denke ich auch, etwas für Dich oder andere Interessantes könnte ich gar nicht zu manchen Dingen schreiben.
    Ich liebe Deine Rezepte ( vorallem Backen!!!), mache auch oft etwas nach, vergesse dann aber, es später zu schreiben.
    Ich liebe Deine wundervolle Art zu fotografieren.
    Ich schätze sehr Deine Meinung zu Produkten; schon oft waren sie dann bei mir ähnlich.
    Gerne lesen würde ich in Zukunft:
    – mehr updates zu Pflege/ Sonnenschutz/ Schminkroutine
    Was hat sich wirklich durchgesetzt? Was ist wirklich besser als andere? Was kaufst Du auch wirklich nach?
    – Vielleicht wöchentlich eine Rubrik wie " Liebstes Abschminkprodukt", " Liebste Sonnencreme fürs Gesicht" etc.
    Ich freue mich auch auf Neuvorstellungen ( z.B. das neue Make-Up von Clarins).
    Liebe Grüße,
    Martina

    • Erst einmal sorry, dass ich so lange für eine Antwort zu deinem Kommentar gebraucht habe. Dieses Mal habe ich es schlichtweg im Alltagschaos vergessen.

      Danke für deinen langen Kommentar und das tolle Feedback! Ich kann es absolut nachvollziehen, wenn man selbst manchmal nicht weiß, was man kommentieren soll (ich lese ja selbst auch viele Blogs). Ich hatte schon überlegt, wieder so etwas wie einen "Like"-Button am Ende einzufügen. Dann würde man als Leser durch Anklicken ja trotzdem so eine Art Feedback hinterlassen, auch ohne kommentiert zu haben. Ich werde mich mal nach Möglichkeiten dafür umsehen.

      Ansonsten werde ich mir mal überlegen, wie ich deine Idee mit den "wöchentlichen Lieblingen" einbauen kann. denn die finde ich wirklich klasse! Vielleicht so eine Art Mini-Review, bzw. kurze Erwähnung, ohne viel Schnickschnack.

      Danke auch für dein Kompliment zu meinen Fotos! Darüber freue ich mich wirklich riesig, da ich immer versuche, mich auf der Ebene weiter zu entwickeln. 🙂

      Ich wünsche dir viel Kraft und Durchhaltevermögen (und natürlich wenig Dreck und Chaos) für die Neuerungen in eurem Haus! ♥

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*