{Update} Meine Erfahrung mit Silk’n SensEpil

Im Februar hatte ich euch ja das Haarentfernungsgerät „Silk’n SensEpil“ vorgestellt (zur Review geht es → hier), das mittels Lichtimpulsen in unterschiedlicher und individuell einstellbarer Stärke die Neuentstehung von Haaren mit der Zeit reduzieren soll.

Damals hatte ich gerade meine erste Anwendung hinter mir und habe euch ein Update versprochen, sobald ich Näheres über meine Erfahrung damit berichten kann. Für die genaue Funktionsweise und Tipps zur Vorbereitung zieht bitte meine → Review zurate.

Das Gerät war bei mir nun seit Februar regelmäßig im Einsatz und ich habe mich an die empfohlene Vorgehensweise eines Zeitabstands von zwei Wochen zwischen den ersten vier Anwendungen und im Anschluss daran nur noch monatlich gehalten. Angewendet habe ich das Gerät vorerst „nur“ an den Unterschenkeln und den Achseln, da ich erst auf Ergebnisse dort schauen wollte, bevor ich es beispielsweise in der Bikinizone ausprobiere.

Die Resultate sind dabei ganz unterschiedlich ausgefallen:

An den Beinen habe ich bereits nach den ersten zwei Sitzungen einen deutlichen Unterschied bemerkt. Vormals war es nach dem normalen Rasieren stets so, dass man nach gut zwei bis drei Tagen schon wieder stellenweise deutliche Stoppeln gefühlt hat. Sichtbar waren die Haare noch nicht unbedingt so sehr, aber das Gefühl war eben nicht mehr schön und weich. Nachrasieren stand also allerspätestens am vierten Tag an.
Durch Silk’n SensEpil wurde der Abstand zwischen Rasieren und Nachwachsen der Haare rasant erweitert. So habe ich zu Beginn der Behandlung schon erst nach vier / fünf Tagen neue Stoppeln gespürt und war totall begeistert von dem schnellen Resultat. Mittlerweile habe ich über eine Woche glatte Beine, bis man so langsam wieder Härchen spürt und sieht. Außerdem habe ich den Eindruck, dass sie nun auch viel weicher als vor der Behandlung sind. Über das Ergebnis bin ich super happy und kann nun in den Sommer starten.

Die Behandlung an den Achseln habe ich erst sehr viel später begonnen (Anfang Mai), habe aber ganz andere Erfahrungen gemacht als an den Beinen. Zum einen empfand ich selbst das Blitzen auf der niedrigsten Stufe als schmerzhaft (nicht schlimm, aber es ziepte deutlich) und die Haare wuchsen munter weiter. Ich weiß nicht, ob die Dicke der Haare hierbei eine Rolle spielt oder ob andere Faktoren ein „haarfreies“ Resultat verhindern.
Ich hatte nun jedenfalls vier Sitzungen an den Achseln und stelle noch keine so große Veränderung wie an den Beinen fest. Rasieren muss ich nach wie vor alle zwei bis drei Tage, da man sonst bereits einen „Schatten“ unter den Armen sieht. Insgesamt muss ich aber sagen, dass ich es nicht so arg schlimm finde, denn unter der Dusche mal fix die Achseln zu rasieren ist weniger aufwendig als das Rasieren der Beine. Dennoch hätte ich mir ein besseres Ergebnis erhofft. Mal schauen, ob es sich vielleicht bei weiteren Sitzungen im Herbst ändert.

Da nun der Sommer da ist und empfohlen wird, das Gerät nicht zu benutzen, wenn die Haut der Sonne ausgesetzt wird oder gar gebräunt ist, setze ich die Behandlungen ab jetzt aus und bin gespannt, wie sich der Haarwuchs bis zum Herbst verhält. Ich halte euch jedenfalls auf dem Laufenden, wenn ihr möchtet. 🙂

Kennt ihr Silk’n SensEpil oder habt ihr vielleicht schon mit anderen Geräten Erfahrungen gemacht?

4 Kommentare

  1. Das hört sich ja richtig toll an =) Schade, dass es unter den Achseln nicht funktioniert hat.

  2. Ich möchte schon lange so ein Licht-Enthaarungsgerät ausprobieren, da ich mit schneeweisser Haut und dazu nahezu schwarzer, recht starker Körperbehaarung "gesegnet" bin und darum schon wenige Stunden nach der Rasur stoppelig und ungepflegt aussehe. Aber die Geräte (egal von welcher Marke) sind zum "einfach mal ausprobieren" dann doch zu teuer, was ist, wenn es nicht funktioniert…

    • Da kann ich dich absolut verstehen. Vor allem weil solche Ergebnisse auch immer sehr individuell sind. Jeder hat andere Haare (Dicke, Struktur, Dichte) und so fällt das Ergebnis bei jedem anders aus (oder sogar weg). Da wäre mir persönlich so ein Gerät auf gut Glück zu kaufen auch zu teuer, es sei denn, ich will es wirklich dringend versuchen, weil ich mit den alternativen unglücklich bin. Ich weiß auch nicht, wie es da mit dem Rückgaberecht aussieht, wenn das Gerät benutzt ist. :-/

  3. Das ist natürlich schade das es unter den Achseln nicht funktioniert, denn das wäre meine bevorzugte Anwendung falls ich mir so ein Gerät zulegen würde, denn an den Beinen epiliere ich und bin damit sehr zufrieden, für die Achseln ist mir das aber zu schmerzhaft. Würde mich freuen wenn du im Herbst weiter berichtest wie sich das Ganze entwickelt.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*