[Food Friday] Pasta mit Avocado-Pesto

Avocados und ich sind mittlerweile so *Fingerübereinanderkreuz*. Vor einem Jahr noch hätte ich es ja nicht für möglich gehalten, mittlerweile aber vergeht kaum eine Woche, in der es bei mir keine Avocado gibt. Da es nicht immer die gleichen Rezepte sein sollen, und ich – wie ihr ja wisst – gerne auch mal etwas ausprobiere, habe ich mich nun einmal an ein Pesto aus Avocados gewagt. Da ich seit kurzem einen Pürierstab besitze (danke, liebe Schwiegermama!), war es endlich auch problemlos möglich, zum ersten Mal selbst ein Pesto herzustellen. Und das Ergebnis sprach für sich: Es war nämlich einfach nur göttlich lecker! Ihr braucht aber nicht zwingend einen Pürierstab dafür, ein normaler Mixer tut es natürlich auch. 🙂

Zutaten
(für 2 große Portionen)
Pasta für 2 Personen (beispielsweise Spaghetti)
1 reife Avocado
maximal 2 kleine Knoblauchzehen
1 Handvoll Basilikum (frisch oder 4 EL TK)
1 Handvoll Petersilie (frisch oder 3 EL TK)
60 g Parmesan
2 EL Balsamico
2 EL Olivenöl
Salz & Pfeffer
etwas Parmesan zum Drüberstreuen

Mixer oder Pürierstab (mit Zerkleinerer-Aufsatz)

Zubereitung
Die Nudeln nach Anleitung ein gesalzenem Wasser kochen, abschütten, warm stellen.
Avocado halbieren, den Kern entfernen und mit Hilfe eines Löffels das Fruchtfleisch herauslösen. Nun schneidet ihr es grob klein und gebt es in einen Mixer. Knoblauchzehen häuten, vierteln und ebenfalls in den Mixer tun. Dann die Kräuter – sofern sie frisch sind – unter Wasser abbrausen, trocken tupfen und auseinanderzupfen. Den Käse reiben. Kräuter und Käse wandern dann ebenfalls in den Mixer. 
Nun püriert ihr alles zu einer relativ festen Masse und gebt dann nach und nach Balsamico und Öl hinzu. Dann noch ordentlich mit Salz und Pfeffer würzen. Am Ende sollte es dann eine weiche Paste sein.

Macht euch keine Sorgen wegen der festen Konsistenz – das Pesto verbindet sich ganz wunderbar mit den Nudeln und klebt schön an ihnen.

Gebt einfach einen großen Klecks (oder auch zwei ;)) davon auf eure Spaghetti und streut noch etwas frischen Parmesan darüber. Dann mit den heißen Nudeln vermengen und genießen. 

Das Pesto ist nicht nur wahnsinnig flott hergestellt, sondern schmeckt auch noch absolut klasse. Außerdem eignet es sich auch prima als Brotaufstrich (beispielsweise zu Ciabatta) oder sogar als Dip zu Tortilla-Chips. 🙂

Habt einen sonnigen Start ins Wochenende! ♥

PS: Ich werde öfters gefragt, woran man erkennt, dass eine Avocado reif ist. Die meisten Avocados im Supermarkt werden „essreif“ verkauft (es steht dann dabei), und ihr müsst euch keine Gedanken machen, ob sie reif sind. Generell hilft aber der Drucktest: ist die Avocado noch steinhart, einfach einen oder zwei Tage zuhause liegen lassen, sie wird dann etwas weicher. Ist sie beim ersten Drücken bereits zu weich (vielleicht sogar so, dass sie sich regelrecht eindellen lässt), dann lasst lieber die Finger davon, denn sie wird aller Wahrscheinlichkeit nach im Inneren schon braun verfärbt sein.

PPS: Zur Lagerung: Auf keinen Fall im Kühlschrank und auch nicht geschlossen in einer Tüte, denn so werden sie schneller alt. Einfach an einem trockenen Ort ohne direkte Sonne in der Küche lagern.

Print Friendly

17 Kommentare

  1. Ich habe noch nie Avocados zubereitet (und gegessen glaub ich auch nicht), sodass ich mir das Rezept einfach mal fest vornehme! 🙂 Klingt ja echt klasse.

  2. Das klingt superlecker und sieht auch so aus! Avocados mag ich total gern und hatte bisher auch meist Glück beim Einkauf. Manchmal sind aber auch die essreifen Avocados noch steinhart, da frag ich mich auch wer genau das so benennt.

    • Das stimmt – aber bei uns sind sie meistens eher matschig-weich. :-/ Ich kauf dann immer die harten und lass sie 'ne Weile liegen. 🙂

  3. Ich mag Avocados auch gerne & werde Dein Rezept definitiv mal ausprobieren!

  4. Das klingt ja interessant, danke für das Rezept! lg Lena

  5. Das werde ich machen! Definitiv!

  6. Mit Avocado kannst du mich ja jagen 🙂 Aber hübsch sieht es aus 🙂

  7. Es gibt einen noch einfacheren Trick zur Bestimmung der Reife – und die Frucht muss nicht eingedrückt werden: Je reifer die Frucht desto dunkler ist sie. Dann wird die Frucht in der Hand auch leicht warm udn fühlt sich weicher/samtiger an als im grünen Zustand. wenn dann noch das Stilende recht weich ist ist sie perfekt 😀

    lG

    ela

  8. hmmm lecker! Das muss ich mal nachkochen!

  9. Yummi :)! Jetzt habe ich übelst Hunger auf Basilikum 😀

  10. YUM!!! Wird ausprobiert. Hört sich einfach nur "geilomat" an.
    Liebst,
    Lavinka

  11. Ich liebe Avocado. Und ich liebe Pesto. Dass es die 2 auch im Doppelpack gibt, ist mir neu!!! Finde ich sehr aufregend und möchte ich gerne mal probieren.
    Ich habe letztens ein Feldsalat Pesto gekocht, ist auf meinem Blog zu finden. Super für alle Pesto Liebhaber, die mal etwas Neues ausprobieren wollen.

    Danke für das tolle Rezept!
    Liebe Grüße
    Julia

  12. Yummi 🙂

    Liebe Grüße,
    Julia❥

  13. Soeben probiert und für super lecker befunden! Nur unter die heißen Nudeln mengen wollte ich es nicht, warme Avocado finde ich ganz gruselig 😉 Wird es hier definitiv noch öfter geben, danke für die Inspiration 🙂

  14. Soeben probiert und für super lecker befunden! Nur unter die heißen Nudeln mengen wollte ich es nicht, warme Avocado finde ich ganz gruselig 😉 Wird es hier definitiv noch öfter geben, danke für die Inspiration 🙂

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*