Gefloppt #1

Ich glaube, so etwas hat es hier in der Form bisher noch gar nicht gegeben. Zwar habe ich euch schon das ein oder andere Mal Produkte gezeigt, mit denen ich nicht zufrieden war, aber einen Post wie diesen habe ich noch nie gemacht. Warum eigentlich? Normalerweise möchte ich euch ja Dinge zeigen, die ich persönlich schön finde. Außerdem bin ich eigentlich nicht der Typ, der so viel meckert. Von daher wollte ich bisher Produkten, die mich nicht überzeugen konnten oder sogar richtig enttäuscht haben, keine so große Plattform auf meinem Blog bieten. Als ich euch Ende letzten Jahres → hier gefragt hatte, worüber ihr gerne etwas auf meinem Blog lesen möchtet, kam allerdings der Wunsch nach einem Bericht über Flopprodukte auf.

Natürlich befinden/befanden sich solche Produkte auch in meiner Sammlung. Man kommt ja irgendwie nicht drum herum, auch mal von einem Produkt enttäuscht zu sein – vor allem, wenn man es aufgrund eines bestimmten Hypes gekauft hat. Ich möchte euch heute also einige Sachen zeigen, mit denen ich nach Benutzung nicht zufrieden war, bzw. die für mich einfach nicht funktioniert haben. Es werden gewiss einige auch andere Erfahrungen mit den Produkten gemacht haben, aber ich persönlich bin mit den folgenden Produkten nicht klar gekommen.

Aussie Colour Mate Shampoo – Ich bin dem Hype um die Produkte der Marke ja relativ schnell erlegen und muss sagen, anfangs war ich auch sehr angetan von ihnen. Der Duft hat mich sehr angesprochen, da er mich irgendwie an die Willy Wonka Süßigkeiten aus den USA erinnerte. Auch war das Ergebnis nach dem Haarewaschen zu Beginn richtig gut. Meine Haare waren sehr fluffig und weich. Das änderte sich aber kurz darauf schlagartig, da meine Haare plötzlich schon am Tag nach dem Waschen wieder einen sehr fettigen Ansatz bekamen und dafür die Längen strohig wirkten. Das ist für mich nicht Sinn und Sache eines Shampoos, und so ging es mir durch die Reihe weg mit jeder Serie von Aussie. Zuerst mit der → Volume-Serie, dann mit dieser Farbschutz-Variante. Wirklich schade, aber wird daher nicht nachgekauft.

Caudalie Mizellar-Reinigungswasser* – Von dem Reinigungswasser war ich so richtig enttäuscht, da es mein Make-up überhaupt nicht entfernt hat. Vor allem an den Augen war es die reinste Katastrophe. Ich habe so unendlich viele Wattepads gebraucht, um ein einfaches Augen-Make-up mit Lidstrich runterzubekommen, aber vor allem am Lidstrich ist die Mizellenlösung gescheitert (zur Erinnerung: Mit meinem Clinique 2-Phasen-Reiniger brauche ich meist nur ein einziges Wattepad!). Außerdem brannte es höllisch in den Augen. Das Reinigungswasser wirbt explizit damit, dass es auch für Augen-Make-up und bei empfindlichen Augen geeignet ist, aber ich werde es nicht weiter benutzen – auch nicht für den Rest meines Gesichts.

Tigi Bed Head Sugar Dust* – Eigentlich eine gute Idee, und zur Zeit gibt es ja von vielen Marken Trockenshampoos. Dieses Puder soll den gleichen Zweck erfüllen: Werden die Haare fettig, soll man es auf den Haaransatz streuen und einarbeiten. Es soll Fett aufnehmen, Volumen schaffen und mattieren. Soweit so gut – leider wirkt der mattierte Ansatz absolut unnatürlich und zudem bekommen meine Haare eine Art Grauschleier davon. Auch brauche ich davon wirklich viel, um überhaupt einen Effekt zu sehen. Das Produkt hat mich leider überhaupt nicht überzeugen können.

Artdeco Puderpinsel – Vor Jahren gekauft und wirklich lange lange Zeit verwendet, aber ich hatte nichts als Ärger damit. Ihr seht es bereits, es liegt an den ausfallenden Pinselhaaren. Ich dachte zu Anfang noch, ich hätte da ein Montagsprodukt erwischt. Nach jedem Benutzen hatte ich Unmengen dieser Härchen im Gesicht hängen. Auch mehrfaches Waschen änderte daran nichts, der Pinsel blutete weiter aus. Als ich dann Artdeco mein Leid klagte, bekam ich netterweise ein Ersatzprodukt geschickt. Leider war es bei diesem auch nicht anders, und so wurden die Pinsel in die Untiefen meiner Schminktischschublade verbannt und seither nicht mehr benutzt. Haarende Pinsel – ein absolutes No-Go.

benefit Fake up Concealer* – Zu diesem Produkt scheint es sehr zweigeteilte Meinungen zu geben. Ich gehöre leider zu denen, die den Concealer nicht mögen. Ich finde den Auftrag unpraktisch (und auch nicht hygienisch), und man muss das Produkt grundsätzlich nah dem Auftrag auf der Haut auch noch ordentlich einarbeiten. Trotzdem bleibt immer ein leicht fettiger Film zurück, als wäre man mit einem Labello über die Haut gegangen. Das Resultat davon waren auch permanente „Pandaaugen“, da sich mein Mascara dadurch im Laufe des Tages abgesetzt hat. Außerdem setzt sich der Concealer bei mir in jedem noch so kleinen Fältchen ab. Die Deckkraft ist zwar für meine Begriffe richtig gut, aber leider funktioniert das Konzept für mich nicht. Sehr schade.

essie nourish me – Hierbei handelt es sich um einen „anti-trockene Nägel Unterlack“, den ich mir speziell gekauft hatte, da ich zu trockenen und spröden Nägeln neige. Ich muss aber sagen, dass ich noch keinerlei Besserung bei mir feststellen konnte. Im Gegenteil – meine oberste Nagelschicht löst sich nun noch schneller ab als vorher, habe ich den Eindruck. Als Unterlack generell ist er spitze, da die Lacke damit bombig halten und sich die Nägel nicht verfärben (weshalb ich ihn auch weiterhin verwenden werde). Aber das Versprechen wurde leider nicht eingehalten, von daher ein Flopprodukt. Soweit ich sehen konnte, kann man ihn bei Douglas nun auch schon gar nicht mehr kaufen.

Maybelline Color Show Brocades „Sapphire Stitch“ – Sieht der Lack im Fläschchen nicht wunderschön aus? Aber auch leider nur dort. Ich hatte euch ja → hier bereits über meinen Frust mit diesem Lack berichtet. Im Flakon ist der Lack ein wahres Farbspektakel und daher durfte er in mein Einkaufskörbchen hüpfen. Zuhause kam aber die große Ernüchterung, als ich ihn lackierte: Es sah eigentlich aus, wie Brombeermarmelade auf den Nägeln. Der schöne Schimmer- und Glitzereffekt ging total verloren und es war einfach eine einzige Pampe. Enttäuschung auf der ganzen Linie.

MeMeMe Dew Pots „Woodland Truffle“ – Eigentlich mag ich Paint Pot Lidschatten sehr gerne. Beispielsweise ist „Painterly“ von MAC mein täglicher Begleiter und wird immer als Base benutzt. Aber auch „On and on Bronze“ von Maybelline gehört zu meinen absoluten Favoriten, gerade im Sommer. Die Paint Pots von MeMeMe sind allerdings so winzig, dass man die Farbe nicht gut mit dem Finger aufnehmen kann, ohne davon auch noch etwas unter den Nagel zu bekommen. Ich trage solche Produkte nun mal nicht gerne mit dem Pinsel auf und finde es schade, dass das aber quasi die einzige saubere Möglichkeit zur Entnahme ist. Außerdem ist die Konsistenz sehr buttrig, und so verrutscht die Farbe auf dem Auge und setzt sich schnell in der Lidfalte ab. Man braucht also grundsätzlich noch eine andere Base unter dem Paint Pot. Auch wenn die Farbe durch den hübschen, beige-goldenen Schimmer wirklich toll ist, bleibt der Paint Pot für mich trotzdem ein Flop.

Habt ihr mit den Produkten ähnliche Erfahrungen gemacht oder vielleicht sogar komplett andere? 
Möchtet ihr solche Posts öfters lesen?
Lasst es mich wissen. 

*PR-Sample

Tags

32 Kommentare

  1. Bei dem Benefit-Concealer stimme ich dir zu. Mir ist er bei Mischhaut einfach zu fettig. Auch wenn ich von dem Ergebnis überzeugt bin, die Farbe bei mir gut passt und er den Tag über nicht in die Fältchen kriecht. Das Tragegefühl mag ich aber gar nicht – wie du sagst, wie von einem Labello.
    Mit dem Nourish-me Unterlack komme ich dagegen hervorragend zurecht. Auch wenn ich Essie nicht soooo gerne mag, dieser Lack ist einer meiner absoluten Top-Produkte.
    Ich finde solche Posts klasse – Gerne mehr davon 😀

    • Ich find's toll, dass nourish me für dich funktioniert. Mich hat er halt in der Hinsicht echt enttäuscht, aber generell als Base ist er schon super. Wird aber sicherlich seinen Grund haben, warum er aus dem Sortiment genommen wurde. :-/

      Ich werde jetzt öfters mal solche Posts schreiben, wenn sich wieder was angesammelt hat. 🙂

  2. Ich mag solche Posts immer sehr, sehr gern!
    Der Fake-Up von Benefit wurde mir mal aufgetragen und ich fand ihn auch grausig. Mir ist er immer in die Fältchen gerutscht und irgendwie hat er sich mit der Haut nicht verbunden. Man sah einfach dass Produkt drauf ist..
    Liebe Grüße

  3. Gut zu hören, dass ich bei einigen von diesen Produkten nicht die Einzige bin, die sie nicht gut fand.
    Aussie, eine Katastrophe, so fettige eklige Haare hatte ich nach dem waschen noch nie. Deswegen wanderte es sofort in die Tonne.
    Den Concealer von Benefit habe ich gar nicht erst gekauft, da ich ihn mehrfach testen konnte im Counter und da bleibe ich lieber bei der Art und Weise wie ich es mit dem Concealer mache, erst eine Feuchtigkeitscreme für die Augen und dann Concealer drauf. Hält deutlich besser und zieht nicht wie der Fake up in die Rillen.
    Und zu Nourish me kann ich nur das gleiche sagen, es ist nicht besser als vorher mit den Nägeln geworden also zack das Nächste was in die Tonne wanderte^^

  4. Ich find gar nicht, dass Du arg meckerst und solche Artikel sind auch mal wichtig! Ich hab das Mizellenwasser lieber am Morgen zum Erfrischen verwendet. Dafür war es sehr, sehr schön. Zum Abschminken aber nicht – da hast Du Recht.

  5. Hallo Süße,
    hihi, ich habe gestern erst einen positiven Review zum ARTDECO Puderpinsel geschrieben. Ich habe auch schon bei anderen gelesen, dass ihr Pinsel sehr haare. Meiner hingegen haart seit der ersten Wäsche nicht mehr!!!! Mich begeistert die Puderauf- und -abgabe dagegen wirklich sehr. Was ich am Pinsel nicht mag ist das leicht kratzige Gefühl.

    http://diemissmini.blogspot.de/2014/01/review-artdeco-puderpinsel.html

    Dafür zweifel ich auch gerade am essie nourish me. Meine Nägel spinnen derzeit so rum und ich habe auch den Eindruck, als wenn der Unterlack nichts dagegen tut und auch meine oberste Nagelschicht löst sich, ob´s wirklich am Unterlack liegt?
    Hast Du vielleicht einen guten Tipp für einen guten Nagelhärter oder ähnliches?
    Lieben Gruß
    Janine

    • Hi Liebes,

      Vielleicht haben sie den Pinsel ja mittlerweile etwas überarbeitet? Ich bin ja nicht allein mit meiner Kritik, wenn ich mir die Bewertungen so anschaue. Meinen Pinsel habe ich auch schon einige Jahre und eventuell haben sie sich die Kommentare ja zu Herzen genommen. Aber es freut mich auf jeden Fall, dass du nicht so ein "Montagsprodukt" daheim hast. 🙂

      Was Nagelhärter betrifft, habe ich leider auch noch nicht das Nonplusultra gefunden. Ich habe eine zeitlang "Rock solid" von essie genutzt, aber den gibt es jetzt auch nicht mehr zu kaufen. Als Ersatz gibt es nun "grow stronger", vielleicht wäre er einen Versuch wert? Ich probiere demnächst mal einen Härter von Sally Hansen aus ("Hard as nails"). Meine Nägel sind zum Glück nicht (mehr) weich, aber vielleicht hilft er ja gegen das Abschälen. Das wären jetzt zumindest mal zwei Vorschläge. Lass mich wissen, falls du noch über ein anderes Produkt stolperst. 🙂

  6. Ich habe auch immer wieder Produkte, die am Ende totaler Schrott waren. In meinem "Einmal und nie wieder"-Post kannst du meine Totalabstürze aus meinem Badezimmer sehen. ( http://joellas-day.de/body-soul-einmal-und-nie-wieder-fehlkaeufe-in-meinem-badezimmer )
    Und aktuell habe ich für den Teil 2 von "Einmal und nie wieder" schon zwei neue Kandidaten.. ich werde wohl immer wieder auf Produkte, die mehr versprechen, als sie halten, hereinfallen.

    LG Joella von http://www.joellas-day.de

  7. Den Nourish Me von Essie gibt es nicht nur bei Douglas nicht mehr, sondern er wurde in der Form ganz aus dem Sortiment genommen.

    Ich habe ihn selber probiert und fand ihn am Anfang toll. Meine Nägel haben sich nicht mehr so schnell geschält. Das hat sich aber dann schnell geändert. Ich bin danach auf den OPI Envy Original strength (grünes Label) umgestiegen. Damit bin ich sehr zufrieden. Das wechsel ich jetzt, nachdem die Nägel sich nicht mehr schälen, mit dem OPI Envy Maintance (hellblaues Label) ab. Bisher funktioniert die Kombi ganz gut. Dazu verwende ich nur noch den Nagellackentferner Gentle (lila Flüssigkeit) von Kiko. Der ist sehr ölhaltig und pflegt die Nägel besser als andere Entferner. Bei mir jendenfalls.

    Den einzigen Rückfall hatte ich im November im Urlaub. Da habe ich anderen Entferner und anderen Unterlack benutzt. Und schon ging die Bröselei wieder los….:-(

  8. Ich finde es sehr interessant über die Produkte zu lesen, welchen eben kein wow Gefühl ausgelöst haben. Man tendiert ja dazu sie eher außen vor zu lassen.

  9. Ich habe die gleiche Erfahrung mit den MeMeMe Dew Pots gemacht. Von den Farben war ich total begeistert, weil diese echt wunderschön waren. Allerdings war mir das Pöttchen auch viel zu klein und ich hatte große Probleme mit der Haltbarkeit. Sie hielten nämlich gar nicht, egal wie viel andere Bases drunter waren, ob ich das Lid vorher abgepudert habe oder nicht. Leider ganz grausig – schade!
    Liebe Grüße

  10. Sehr interessant, gerne öfter solche posts, wenn es sich anbietet! Den nourish me habe ich auch und anfangs bekam ich tatsächlich wieder heile Nägel die nicht mehr splitterten. Nach wenigen Wochen fing das aber leider wieder an… Schade! lg Lena

  11. Bei mir funktioniert das Gesichtswasser von Caudalie bei leichten MakeUps richtig gut, habe es sogar damals auf dem Heimweg vom Event zum Abschminken im Auto benutzt :D!

  12. Sehr schön und informativ.
    Ich dachte schon, ich hätte einfach nicht die richtigen Finger für den MeMeMe Dew Pot 😉
    Liebe Grüße
    Anke

  13. So Posts finde ich auch sehr interessant- und es ist ja kein Meckern ( ich verstehe aber, wie Du das meinst, ich finde es auch schrecklich, wenn man sich über alles beklagt etc.), sondern begründete Unzufriedenheit mit bestimmten Produkten.
    Bei mir gibt es auch immer wieder Sachen, auf die ich neugierig bin und die sich dann doch nicht so durchsetzen. Meist kann ich sie aber aufbrauchen oder zumindest hin und wieder nehmen.
    Oder ich denke…kann doch nicht sein, warum sind andere so zufrieden damit…und gebe ihnen immer mal wieder die Chance.
    Drei waren aber dabei in letzter Zeit, die einfach nicht passen:
    " Take the day off", Clinique Reinigungsbalm ( nicht Deine Lotion, sondern dieser Schmierkram in der großen Dose)- schmierig, unhygienisch, schwer zu entfernen, riecht nicht gut und- das allerschlimmste- ergibt bei mir fettige Haare, wenn ich ihn seitlich reinwasche, aus Versehen.
    " Vitalumiere compact douceur" Chanel- für mich keine Foundation, ganz komisches Ergebnis und als Puder nicht so schön.
    " teint Couture" Givenchy- betont fürchterlich trockene Hautstellen; ich habe dann auf den Wangen überall weiße Hautschüppchen, sieht bei meiner Haut grausig aus, die Foundation.
    Ich bin aber oft auch einfach zu neugierig und probiere so gerne Dinge aus. Auf die Art und Weise habe ich im Gegenzug auch schon super tolle sachen kennengelernt.
    Vielen Dank für den ausführliche Post! und liebe Grüße,
    Martina

    • Ich freu mich sehr, wieder was von dir zu lesen! <3

      Neugierde ist glaube ich das A und O – nicht nur in der Beautywelt. Man verpasst einfach zu viel, wenn man nicht mal spontan etwas wagt und ausprobiert. Klar werden dann auch immer Fehlgriffe dabei sein, aber man lernt auch wunderbare Dinge kennen. 🙂

      Komisch und auch schade, dass der Reinigungsbalm so ganz anders als der flüssige Makeup-Entferner von mir ist. Ich habe ihn noch nie ausprobiert (ich mag solche Arten von Reinigungsprodukten nicht gerne – was aber einfach am Gefühl im Gesicht liegt), daher kann ich auch kein Feedback dazu geben.
      Das Kompaktpuder von Chanel hatte mich interessiert, aber ich hab es am Counter noch nicht testen können. Ist aber auch wirklich schade drum. Hast du andere Puder von Chanel? Von den "normalen" Gesichtspudern für's Finish hört man immer so viel Gutes und sie machen mich neugierig, aber ich habe mich (noch) nicht getraut, sie auf gut Glück zu kaufen.
      Die Betonung von Hautschüppchen habe ich öfters bei einigen MAC Foundations gehabt. Hat mich sehr geärgert – sie sind zwar sicherlich günstiger als Givenchy, aber dennoch eine höhere Ausgabe. Leider konnte ich sie dann auch im Sommer nicht nutzen (da habe ich weniger trockene Stellen), da die Farbe nicht mehr passte. Man hat mir am Counter aber den Tipp gegeben, im Winter Fluids zu benutzen. Die durchfeuchten die Haut nachhaltig, man bekommt weniger trockene Stellen und kann dann auch solche Foundations tragen. Vielleicht wäre das einen Versuch wert, damit die "Teint Couture" nicht ungenutzt in der Versenkung verschwindet? 🙂

      Liebe Grüße

  14. Solche Artikel sind Super! Immer nur lobhymnen sind doch unglaubwürdig…. Wobei ich den concealer total gerne mochte 🙂

    • Da hast du auch recht, aber wie gesagt, ich mag so viel meckern nicht. Ich sehe so oft Blogs, wo sich bei Produkten über jeden kleinen Mist aufgeregt wird. Klar ist sowas immer subjektiv und jeder hat eine andere "Schmerzgrenze", die ihn meckern lässt, aber ich für mich halte meist lieber die Klappe. Mich muss etwas schon arg aufregen, damit ich was dazu sage (wie z.B. bei dem Maybelline Lack). Außerdem ist es ja so, dass schlechte Werbung immer noch irgendwo Werbung ist, muss man einfach auch so sehen. Aber ich freue mich über euer Feedback zum Beitrag und den Austausch mit euch. Von daher werde ich sowas nun öfters mal machen, wenn sich wieder was angesammelt hat. 🙂

  15. Bei den Dew Pots gings mir genauso, hab dann doch alle weitergegeben an meine Cousine, die gern Cremezeug mit dem Pinsel aufträgt.

  16. Ich mag solche Posts ssehr gerne, denn eigentlich ist es genauso interessant wie Empfehlungen! Schließlich möchte man vor Fehlkäufen bewahrt werden.

  17. Ich mag solche Beiträge total. Nicht nur dass man vielleicht auch bei bestimmten Produkten dann anders herangeht sondern interessant auch was für Erfahrungen andere mit diesen Produkten gemacht haben. Auch wenn es dann Flops sind. Von mir aus gerne mehr solche Beiträge. Das Thema Dew Pots von MeMeMe hatte ich gestern mit meiner Schwägerin. Ich erzählte ihr dass ich mit meinem Dew Pot (in Tangled Ivy) gar nicht klar komme. Er creast, lässt sich schlecht auftragen und man braucht viel von dem Produkt zumal ich auch die
    Größe der Öffnung wie viele hier bemängeln muss. Dabei war ich so von der Farbe begeistert aber das allein hilft ja auch nicht wenn das Produkt trotz Base nicht hält. Dachte erst ich wäre zu blöd das richtig aufzutragen 😉 jetzt weiß ich dank euch dass es nicht an mir liegt.
    Mit Aussie bin ich auch nicht so wirklich zufrieden. Habe den Miracle Moist Conditioner. Der Duft ist genial. Aber soviel Feuchtigkeit spendet der nicht. Meine Haare sind da nach frizzelig und krisselig. Und lassen sich ohne mein Anti Frizzner nicht durchkämmen. Sehr enttäuschend.

  18. Muss ja auch mal gesagt werden, was nicht so toll ist! Oft verfallen Mädels doch so vielen – teils unberechtigten – Hypes. Ich finde solche kritischen Worte jedenfalls sehr interessant!

  19. eeeecht du findest das Mizelllenwasser von Caudalie nicht gut? ich nutz es sehr gern, aber ich muss sagen, dass ich bei Eyeliner auch ein Wattepad mehr brauche, als zb mit Bioderma.

  20. Aloha…. Habe einen Tipp zum lack. Diesen habe ich bei anderen Blogs gelesen. Ausprobiert und für gut befunden. Also nach dem lackieren kurz mit einem entferner getränkten Wattepad kurz darüber wischen und den TC drüber geben. Lasst super! Lieben Gruß Danii

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*