Dior Vernis 187 Perlé (Trianon Spring Collection)

In meinem → ersten Eindruck zur Kollektion habe ich euch den Lack 187 „Perlé“ aus dem Frühlingslook „Trianon“ von Dior bereits kurz gezeigt, heute gibt es die Maniküre und ausführliche Review dazu.

Zuerst muss ich aber was zur Verpackung sagen. Ist diese silberne Sonderedition nicht wunderschön? Ich liebe es, wenn Dior seine Lacke in Silber hüllt. Bereits bei der Frühlingskollektion 2012 („Garden Party“) war es der Fall, aus der ich mir meinen ersten Dior Lack gekauft habe. Ich finde diese zarte Umhüllung einfach sehr elegant und besonders.

Tageslichtlampe

Wie ich euch bereits gestern erzählt habe, ist „Perlé“ ein rosa-weißlicher Lack, der durchsetzt ist mit pinken und lilafarbenen Schimmerpartikeln, durch welche beinahe ein leichter Holoeffekt entsteht. Auf dem folgenden Foto sieht man diese Partikel sehr gut auf der Spitze des Pinsels. Der Pinsel ist – wie immer bei Dior – breit und abgerundet. Meine liebste Form für Pinsel, da ich persönlich damit ruckzuck und fehlerfrei lackieren kann.

Tageslichtlampe

Doch der Lack besitzt noch eine weitere Besonderheit, nämlich das Finish. Dior bezeichnet es als „Frosted Effect“ – der Lack trocknet mattan. So entsteht auf den Nägeln ein glitzernder Frosteffekt. Man kann „Perlé“ prima solo tragen, um seinen Nägeln das Gewisse etwas zu verleihen, ohne dass sie extrem lackiert aussehen. Man sollte sich allerdings im Klaren darüber sein, dass man den Naturnagel hierbei definitiv durchscheinen sieht, und gelbliche Nägel nicht verborgen bleiben.

Die Trockenzeit war wie gewohnt sehr schnell. Die Deckkraft ist durch die helle Basis des Lacks gering, aber als deckender Lack ist er auch nicht gedacht. Ich trage auf dem Foto insgesamt drei Schichten. Als Solo-Lack ist „Perlé“ etwas empfindlicher, als ich es sonst von Dior Lacken gewohnt bin, und so hatte ich schon nach drei Tagen die ersten Macke.

Tageslichtlampe

Sehr schön macht sich der Lack auch als Topper, wie ihr hier sehen könnt. Es gibt einer Maniküre nochmal einen ganz speziellen kick, finde ich. Ich habe jeweils zwei Schichten → „Forget-me-not“ von Dior lackiert, links solo und rechts mit einer Schicht von „Perlé“. Ich glaube, der Effekt ist noch schöner auf zarten Pastelltönen, wie es sie auch in der „Trianon“ Kollektion geben wird.

Tageslichtlampe

Durch den irisierenden Effekt mit mattem Finish ist „Perlé“ absolut etwas Besonderes und ich finde ihn auch schön als Ergänzung, bzw. zur Kombination mit den sorbetfarbenen Lacken der Frühjahrskollektion. Wer nicht so gerne intensive Farben auf den Fingern trägt, wird mit so einer zarten Maniküre glücklich werden. Vor allem, da das Finish eben nicht typisch glänzend ist. Somit hat man quasi „best of both worlds“: Ein mattes Finish, und wenn man doch einen Glanzeffekt möchte, kann man einfach noch einen glänzenden Topcoat darüber lackieren.

Inhalt 10 ml // Preis 23 €

Erhältlich voraussichtlich ab Mitte / Ende Januar in allen Parfümieren mit Dior Counter und online. Sobald ich mehr zum exakten Datum des Releases weiß, sage ich euch Bescheid.

Bei Blushing Noir könnt ihr den Lack ebenfalls sehen, auch mit einem glänzenden Topcoat darüber lackiert.

Wie gefällt euch der Lack?

6 Kommentare

  1. So schön. Könnte mein erster Dior Lack werden.

  2. Der sieht ja wirklich hübsch aus, vor allem weil er matt ist. Sehr hübsch!!

  3. es ist eine wunderschöne Farbe <3

  4. <3 Ich bin verliebt!!!

  5. Sehr,sehr hübsch! Besonders als Topper..dann hält er vielleicht auch besser ;).

  6. Die Farbe ist echt super schön, genau meins <3

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*