Abschminken – wie, womit und warum überhaupt

Ich wollte euch gerne mal meine (tägliche) Routine zeigen, was das Abschminken betrifft. Da hat sicherlich jeder seine eigene Philosophie und Vorgehensweise – für mich hat sie sich aber so eingependelt und ich komme prima damit klar. Einfach, weil darunter teils Produkte sind, die ich schon seit Jahren verwende und die sich für mich absolut bewährt haben. Vielleicht ist der Post damit auch eine Hilfe für euch, falls ihr nicht sicher seid, welche Produkte ihr verwenden/ausprobieren könnt oder einfach schon mit einigen schlechte Erfahrungen gemacht habt und auf der Suche nach etwas neuem seid.

Zuerst aber noch eins vorweg zum Thema Abschminken: Es ist so so so wichtig, sich wirklich immer abzuschminken, bevor man schlafen geht. Manchmal ist man einfach hundemüde und hat keine Lust / Kraft dafür. Die Verführung, einfach schnell ins Bett zu huschen ist groß, aber glaubt mir, eure Haut dankt es euch, wenn ihr sie vom Make-up befreit.
Nicht nur versaut ihr euch natürlich eure Bettwäsche damit und wundert euch dann vielleicht am nächsten Morgen, welcher Clown nachts wohl auf dem Kissen explodiert ist. Auch ihr selbst könnt in gewisser Weise Schäden davon tragen:
Abgebrochene Wimpern, verstopfte Poren und letzten Endes Pickel. Schweiß, abgestorbene Hautzellen und Make-up können eine katastrophale Kombination für euer gesundes Hautbild darstellen. Nachts regeneriert sich die Haut und neue Hautzellen werden gebildet. Durch nicht entferntes Make-up wird dieser Prozess gestört. Bakterien haben plötzlich einen wahren Spielplatz auf eurem Gesicht, was Pickel und Mitesser zur Folge haben kann. Außerdem kann sehr empfindliche Haut sogar allergisch reagieren. Reste von Mascara trocknen die Wimpern aus, und ohne die Zuführung von Nährstoffen (in Form von Cremes, o.Ä.) werden sie spröde und brechen im schlimmsten Fall sogar ab.

Nun aber zu meiner Routine und den Produkten, die ich regelmäßig verwende.

Clinique „Take the day off“ – Vor Ewigkeiten hatte ich euch bereits einen → Vergleich einiger Make-up Entfernen aus dem Highendbereich gezeigt, darunter auch „Take the day off“, der sich für mich als bestes Produkt herauskristallisiert hat und welchen ich schon seit Jahren immer wieder nachkaufe. Natürlich habe ich zu Beginn meiner Schminkzeit nicht gleich damit angefangen. Ich habe vorher viel in der Drogerie gekauft, darunter Entferner von Nivea, Balea, essence, u.v.m., aber mit keinem war ich komplett zufrieden, bzw. habe ich einige davon auch gar nicht vertragen und brennende Augen nach der Anwendung gehabt.
Dann bin ich durch Blogs auf den Entferner von Clinique aufmerksam geworden und habe ihn mir damals zum Geburtstag gewünscht. Ich war nach dem ersten Benutzen richtig begeistert von der Leistung dieses Zwei-Phasen-Reinigers, sodass ich ihn seither nicht mehr aus meiner Routine wegdenken möchte. Auch wenn ich zwischendurch mal abtrünnig wurde und andere (Highend)Produkte ausprobiert habe, bin doch immer wieder zu ihm zurück gekehrt. Es sind 20 €, die ich dann auch wirklich gerne investiere, weil ich weiß, dass ich mich auf den Entferner einfach verlassen kann, er Make-up gründlich entfernt und ihn am besten vertrage. Er schafft nicht nur jegliches Augen-Makeup und jeden Lidstrich, sondern auch die hartnäckigsten Lippenstifte.

Es gibt den Makeup-Entferner in der regulären Größe mit 125 ml (Kostenpunkt ~ 19,99 €), aber auch als Miniversion mit 50 ml (Kosten um die 6 €). Ich habe mir die kleine Variante einmal gekauft für den Urlaub, da ich die große Flasche nicht mitschleppen wollte. Wenn sie sich dem Ende zuneigt, fülle ich für Reisen immer etwas aus der großen Flasche in sie um, damit ich die kleine nicht immer neu kaufen muss.

Die große Flasche bekommt ihr in allen Parfümerien mit Clinique Counter, online bei Clinique selbst, Douglas**, Pieper, Parfumdreams**. Die kleine Version habe ich mal auf Pieper gefunden (momentan gibt es sie nicht), bei Parfumdreams** findet ihr sie dafür noch.

ebelin Wattepads – Auch ein Produkt, das mir schon seit Jahren gute Dienste leistet. Ich kaufe die Pads immer in der größten Packung mit 140 Stück (es gibt auch hier eine Miniversion, die sich toll für Reisen eignet). Ich glaube, die große Packung kostet gerade mal knapp 1 € und hält dann auch wirklich eine Weile. Auch wenn sie laut Verpackung fusselfrei sind, so stimmt das nicht ganz, aber mich persönlich stört es nicht. Beim Abschminken habe ich damit keine Fusseln im Gesicht. Lediglich wenn ich die Pads benutze, um Lippenstift direkt von den Lippen zu wischen, bleiben einige Fussel am Mund kleben. Sie saugen Flüssigkeit sehr gut auf, ohne sich dabei aufzulösen. Auch zum Enfernen von Nagellack nehme ich diese Wattepads.

Zum Entfernen von Make-up verwende ich grundsätzlich die Seite mit der Wabenstruktur und gebe „Take the day off“ drei Mal darauf. Bei leichten Make-ups reicht dann pro Auge oft schon ein Wattepad, bei stärkeren Farben und/oder Lidstrich brauche ich dann doch noch ein zweites.

bebe Young Care pflegende Reinigungstücher – Nachdem ich das Augen-Makeup entfernt habe, ist der Rest des Gesicht dran. Hierfür verwende ich immer die Reinigungstücher von bebe, allerdings die Variante speziell für empfindliche/trockene Haut. Die Tücher für normale Haut habe ich nicht vertragen und ein brennendes Gesicht bekommen, also habe ich die Version für sensible Haut ausprobiert und komme mit ihr am besten klar, ganz ohne Brennen. Die Vliestücher sind mit einer Flüssigkeit durchtränkt, die keinen Alkohol enthält. Dadurch trocknet die Haut auch nicht aus. Kostenpunkt um die 1,95 € für 25 Tücher. Unschlagbar praktisch für den Alltag, aber auch für den Urlaub. Die Reinigung hiermit ist zwar oberflächlicher als beispielsweise mit einer Reinigungsmilch, aber ich fahre so am besten und habe als Zusatz mehrmals die Woche noch meine Reinigungsbürste im Einsatz.

Wenn ich mal keinen flüssigen Make-up Entferner für die Augen parat habe (sei es auf Reisen oder wenn er mir zu schnell leer gegangen ist), benutze ich auch gerne mal diese Tücher als Ersatz, da sie ebenfalls Make-up gut und von den Augen entfernen.

Nach der Verwendung des Tuches wasche ich mein Gesicht immer noch einmal mit lauwarmen Wasser, da die Tücher einen leichten Film auf der Haut hinterlassen, den ich nicht so gerne mag. Außerdem bilde ich mir ein, dass ich mit dem Wasser dann wirklich alles vom Gesicht wasche, was dort nicht hingehört.

Tipp: Wenn eure Reinigungstücher schnell austrocknen, versucht mal, sie mit der Seite, auf der sich die Öffnung befindet, nach unten zu lagern. So mache ich es und habe seither kein Problem mehr damit, dass die Tücher zu schnell ihre Feuchtigkeit verlieren.

Clarisonic Mia 2 Reinigungsbürste* – Seit einem guten dreiviertel Jahr ist die Mia nun schon in meiner Routine, nachdem ich vorher eine normale → Handreinigungsbürste von Kiko verwendet hatte – aber die Mia geb ich nicht mehr freiwillig her, das sag ich euch. Zum einen ist die Reinigung damit sehr viel gründlicher, als mit einer normalen Handbürste, zum anderen fühlt sich die Haut danach wirklich quietschsauber an. Der Bürstenkopf dreht sich bei der Verwendung auch nicht bloß in eine Richtung, sondern hin und her, wodurch das Gewebe der Haut nicht überdehnt wird, und ich bilde mir ein, dass es nicht bloß angenehmer in der Verwendung ist, sondern auch besser für die Haut (sie wird ja weniger strapaziert). Außerdem bekomme ich mit der Bürste wirklich auch noch die letzten Reste von Make-up entfernt, welche die Reinigungstücher nicht geschafft haben.

Ich benutze sie einmal die Woche – sonntags (an meinem Beautytag), bzw. auch nach Bedarf – und befeuchte vorher ich mein Gesicht immer mit lauwarmem Wasser, damit die Haut ein bisschen vorbereitet ist und eine gleitende Schicht zwischen ihr und der Bürste liegt. Zusätzlich benutze ich einen Reinigungsschaum.

Tipp: Man sollte nur darauf achten, die Bürste nach dem Benutzen wirklich immer sehr gut zu säubern, damit sich keine Bakterien ansammeln können. Das bedeutet auch, den Bürstenkopf unbedingt abzunehmen, da sich dahinter immer jede Menge Schaum ansammelt. Ihr solltet sie auch unbedingt an der Luft trocknen lassen (also nicht im Etui), damit sich auch hierdurch keine Bakterien vermehren können.

Für Reisen wäre ist sie mir etwas zu schwer (und ich hätte auch Angst, dass sie mir kaputt oder verloren geht), und so lasse ich sie trotz mitgeliefertem Reiseetui immer daheim und greife hierfür dann doch wieder auf die normale Handreinigungsbürste ohne elektrischen Betrieb zurück.

Die Clarisonic Reinigungsbürste ist definitiv ein teures Spielzeug, aber die Investition lohnt sich auch hier meiner Meinung nach. Die klassische Mia 2 gibt es für 149 € exklusiv bei Douglas**.

Clarisonic Ersatzbürsten: Mitgeliefert wird bei der Clarisonic ein Standardbürstenkopf, der mir persönlich aber etwas zu rau war. Daher habe ich mich für die Bürstenvariante „Deep Pore“ entschieden. Ich neige leider zu vergrößerten Poren, aber auch zu Couperose, wodurch ich diese Bürste ausprobieren wollte. Sie ist sehr weich (weicher als die Standardversion) und reizt meine Haut dadurch nicht. 

Die Bürsten könnt ihr bei Douglas** einzeln nachkaufen für einen Preis von je 24,99 €. Mir war das ehrlich gesagt viel zu teuer, vor allem, weil man die Bürsten alle drei Monate austauschen soll. Ich habe dann aber festgestellt, dass man sie bei Feelunique im Doppelpack nachkaufen kann. Ersparnis hierbei immerhin um die 6 €, und wenn man dann auf eine Rabattaktion wartet, wird sie noch größer (so habe ich es gemacht).

Shiseido Ibuki Gentle Cleanser* – In Verbindung mit Clarisonic verwende ich immer noch einen Reinigungsschaum und seit einigen Monaten ist es nun schon der Gentle Cleanser aus der neuen Pflegereihe „Ibuki“ von Shiseido. Die relativ feste Paste lässt sich gut dosieren und ist sehr ergiebig. Ich habe trotz mehrerer Anwendungen die Woche bisher erst die Hälfte der Tube geleert. Der Cleanser ist wirklich sehr mild und dadurch gut für Haut geeignet, die bei solchen Reinigungen zu Irritationen neigt. Auch schäumt er während der Benutzung sehr schön auf, wodurch eine erbsengroße Menge für das komplette Gesicht vollkommen ausreicht. Der zart-blumige Duft ist ebenfalls ein schönes Extra.

Vorher hatte ich das Foaming Fluid aus der „Pureness“-Serie** in Benutzung, das ich mir mal im Zuge einer Rabattaktion einer Parfümerie gekauft hatte. Noch davor habe ich Reinigungsprodukte aus der Drogerie verwendet und mich durch viele Marken getestet (Balea, Neutrogena und Garnier), die ich aber zum größten Teil nicht vertragen hatte. Meine Haut fühlte sich grundsätzlich gespannt an und war gerötet.

Wichtig bei der Verwendung des Gentle Cleansers ist wirklich die Kombination mit Wasser, damit zum einen der Schaum überhaupt entstehen kann und man ansonsten eine zähe, klebrige Paste im Gesicht hat. Nach der Anwendung trage ich den Schaum wieder mit lauwarmem Wasser ab und trockne mein Gesicht mit einem Handtuch.

In der Tube sind 125 ml enthalten und die Kosten variieren von 29,95 € bei Parfumdreams** über 33,38 € bei Pieper, bis hin zu 36,99 € bei Douglas**. Auch hier ist es wieder ein stolzer Preis für ein Produkt, aber es hat wie gesagt eine hohe Ergiebigkeit, und da ich mit Shiseido Pflegeprodukten am besten zurecht komme, würde ich ihn auch nachkaufen.

~~~~~~~~~~~~

Habe ich all diese Schritte hinter mir, kommt erst meine tägliche Pflege zum Einsatz, die ich euch demnächst auch noch vorstellen werde.

Eine bunte Mischung, und wie ihr seht, muss es nicht immer durchweg Highend sein. In der Drogerie findet man auch gute Produkte, man muss sie nur für sich selbst entdecken und viel ausprobieren um festzustellen, womit man selbst am besten klar kommt. Was für den einen gut ist, muss für den anderen ja nicht ebenso funktionieren.

Mich würde interessieren, wie eure Routine ausschaut. 
Welche Produkte verwendet ihr?
Habt ihr auch schon schlechte Erfahrungen mit Produkten gemacht?

*PR-Sample
**Affiliate Link

19 Kommentare

  1. Ich habe meine Routine auch gefunden, zum Entfernen vom Mascara und Lidschatten benutze ich den Balea 2 Phasen AMu-Entferner und danach das Milde Waschgel ebenfalls von Balea. Das wars! Alle 2 oder 3 Tage verwende ich noch das ebelin Reinigungspad.
    Liebe Grüße mimi

  2. Meine Routine ist da ganz ähnlich, wobei ich einen billigen Make-Up entfernen vom DM habe 🙂 ich musste lange testen bis ich einen fand der mir nicht die die Hölle in den Augen brannte, und habe jetzt einen von Alverde mit dem ich sehr zufrieden bin, gerade was Wimperntusche und Reste von Wimpernkleber angeht. Manchmal verwende ich auch einfach Nivea-Creme, gerade bei der Augenpartie finde ich sie am verträglichsten und damit geht wirklich alles weg – nur ist die Haut danach natürlich ziemlich eingefettet, was ich einfach nicht so gerne mag :'D
    Danach kommen auch Reinigungstücher, und dann warmes Wasser. Alternativ oder ergänzend (je nachdem wie zugekleistert ich unterwegs war) verwende ich eine Waschcreme von Alverde mit Tonerde. Die riecht zwar etwas seltsam, hat mir aber sehr gut geholfen meine Pickelchen in den Griff zu bekommen und meine Poren sehen auch besser aus. Zur Pflege verwende ich eine Creme für die Augenpartie, die bei mir zu Trockenheitsfältchen neigt (auch von Alverde) und bei Problemzonen so ein Anti-Pickel Gel wenn es nötig ist 🙂 Eine richtige Creme verwende ich Nachts eigentlich nur selten, da ich die Erfahrung gemacht habe dass meine Haut dann eher zu Pickelchen neigt (auch Cremes gegen Unreinheiten, die eigentlich nicht so reichhaltig sein sollten…).
    Von solchen Bürsten habe ich jetzt schon öfter gehört/gelesen, kann mir aber irgendwie nicht so recht vorstellen dass das angenehm ist D: Ich meine, es kommt sicherlich auf die Haut an, aber meine ist so schnell gereizt, dass ich vermutlich als nur noch schlimmer machen würde mit so einer mechanischen Reinigung ^^" Ich peele auch nur noch sehr selten, und habe gemerkt dass bei meiner Haut 'weniger ist mehr' die Regel zu sein scheint. In meiner Pubertät hab ich mir mein Gesicht überhaupt nur mit Wasser & Seife (haha) gewaschen und hatte nicht einen einzigen Pickel. Die kamen dann alle erst später, so mit 19/20, die Situation meiner Haut hängt also auch immer ganz stark von meinem Hormonhaushalt (und Stresspegel) ab. Daher bleibe ich bei meiner Routine, auch wenn ich mal mehr Pickel oder Rötungen hab, denn meist vergehen sie dadurch eher von selbst als wenn ich in Panik duzende Produkte durchporbiere um sie aktiv zu bekämpfen.

  3. Ich schminke komplett alles mit dem Mizellenwasser von Loreal ab. Nur ein Produkt, klappt perfekt!
    Lg

  4. Toller Bericht, danke! 🙂

    Ich liebe meine Clarisonic auch total. Von daher tausend Dank für den Tipp mit dem Doppelpack für die Bürsten! ;D

    LG,
    Jule

  5. Ich benutze zum täglichen Abschminken sowohl für die Augen als auch das restliche Gesicht die Abschminktücher von Balea und Wasser, mehr nicht. Zusätzlich wasche ich das Gesicht zwischendurch immer mal mit dem Reinigungsfluid von Balea nature, das kann ich sehr empfehlen! Und je nachdem wie es meiner Haut geht, gibts dann alle paar Wochen noch ein Peeling. Damit und mit meiner Hautcreme gehts meinet Haut sehr gut, ich habe fast nie Pickel, Unreinheiten oder trockene Stellen, was mich sehr freut^^
    Ich kanns gar nicht verstehen, wenn man sich nicht abschminkt, für mich ist das selbstverständlich, eben auch weil die Haut mal eine Auszeit braucht.

  6. Hm, Experten raten von Reinigungstüchern ab, zum beispiel ist Caroline Hirons sehr dagegen. Die meide ich jedenfalls.

    Ich benutze möglichst sanfte Reinigungsmilch, am besten ohne Alkohol und NK Qualität. Eine Bürste kommt nur einmal die Woche zum Einsatz, weil das die Haut sehr strapaziert. Es gab vor einiger Zeit einen sehr aufschlussreichen Post dazu von Agata auf Magimania. Auf Dauer tut man der Haut jedenfalls keinen Gefallen!

    Manchmal kommt das Joik Reinigungsöl zum Einsatz, dazu braucht man aber einen Schwamm, daher auch nicht täglich!
    Seit neuestem benutze ich vor der Milch Kokosöl aus dem Bioladen, genial. Kostet wenig, nimmt sogar Mascara ohne Probleme innerhalb von Sekunden ab und lässt sich mit Reinigungsmilch problemlos abnehmen. Pflegt also zusätzlich, nehme es auch für die Haare einmal pro Woche vor dem schlafengehen, morgens wird abgewaschen 🙂

  7. Ein toller Bericht und Du hast absolut recht!! Abschminken ist das A und O!!! Hab das als Teenie nicht wirklich beachtet und hab mich immer über meine schlechte Haut gewundert ;)) Seitdem ich das dann gemacht habe wurde sie immer besser <3
    Die Mia 2 hab ich auch fest in meine Routine integriert und will sie nie mehr missen!! Das macht so viel aus!! Hätte ich ja vorher nie gedacht ;))
    Liebe Grüße <3

  8. Wow, so viele Produkte! Ich habe sehr sehr lange nur die bebe tücher für sensible Haut benutzt plus Gesichtswasser. Aber irgendwie brennt mitlerweile davon leider die Haut.
    Wichtig ist mir für dieses Jahr auch Produkte zu finden mit denen ich so gut klar komme wie du anscheindent mit deinen 🙂 Eins habe ich schon gefunden.Die Abschminkbutter von The Body Shop. Die ist super toll, die Haut spannt nicht und fühlt sich schon nach dem abschminken babypopo weich an.
    LG
    Annette

  9. Ich nutze für's AMU einen Entferner von Balea bzw. aktuell gerade Nivea (aber auch nicht besser, nur teurer wie ich feststelle) und der Rest kommt dann in der Dusche mit einem Reinigungsschaum oder Gel runter. Manchmal nutze ich dafür noch ein Tuch von Balea für's ganze Gesicht. lg Lena

  10. Ich benutze Distelöl und zum Abschluss die "Fresh Farmacy" Seife von Lush. Fertig. 😉

  11. Super Post, das kann man nicht oft genug betonen wie wichtig abschminken ist!
    Bei mir ist es auch so dass immer Wasser dazu gehört (seit einiger Zeit auch die Olaz-Elektro-Bürste, deinem Gewinnspiel sei Dank!) und am liebsten sind mir schäumende Produkte. Von daher hört sich der Shiseido Cleanser sehr interessant an. Aber ich muss erstmal was aufbrauchen….

    Liebe Grüße!

  12. Ich benutze eine Reinigungscreme zum Heymountain, um das Grobe abzuschminken, danach ein Gesichtspeeling, ebenfalls von Heymountain.
    Von der Clarisonic höre ich jetzt schon zum wiederholten Mal, langsam würde ich das auch gerne mal ausprobieren. Wenn sie nur nicht so teuer wäre…!

  13. Ich liebe meine Mia2 heiß und innig 🙂 SO sauber war meine Haut noch nie. Danke für deinen ausführlichen Beitrag 🙂

  14. Sehr schöne Review! Wir freuen uns, dass die Mia2 deiner Haut so gut tut 😀

  15. Ich nehm ja immer nur AMU-Entferner, Bebe Make-Up Entfernertücher und dann Gesichtswasser. Und ganz sporadisch mal Peeling oder Waschgel. Fahre damit aber ganz gut, von daher 🙂

  16. Ich nutze seit kurzem auch die Mia2 und ich bin jetzt schon sehr angetan von ihr! Ich möchte mir aber auch einen neuen Bürstenaufsatz kaufen, weil ich den mitgelieferten auch ein bisschen zu rau finde.

  17. Meine Routine ist ganz einfach: den Maybelline 2-Phasen Entferner für's AMU (mittels Wattepad) und das Mac Cleanse Off Oil (mit den Händen) für den Rest. Danach noch Gesichtswasser und eincremen. Man könnte sicher das Mac Öl auch für die Augen verwenden, aber den Maybelline Enfterner benutze ich nun schon seit über 10 Jahren und komme nicht davon los 🙂

  18. Die Reinigungsbürste von Carsonic hat mich wahnsinnig gereizt aber der Preis war mir viel zu hoch! Danke Mary Kay, dass wir auch endlich eine haben. Ich verfahre so in etwa wie du lediglich mit ein paar anderen Prosukten. Nivea hat jetzt eine Sensetive Serie rausgebracht, vielleicht verträgst du die noch besser, wobei ich finde, dass die Tücher zu trocken sind.

    Liebe Grüße Mia

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*