L’Occitane – Eau Spontanée

Heute gibt es meinen Beitrag zur → „duften Woche“ und ich möchte euch einen Duft von L’Occitane vorstellen. Die Marke kenne ich vor allem durch ihre schönen Pflegeprodukte, insbesondere die wunderbaren Handcremes, aber dass sie auch Parfums anbietet, wusste ich noch nicht. Es gibt bereits die erfrischenden Düfte der Kollektion „Eaux de Provence“, und inspiriert davon wurde nun eine vierte Variante komponiert – eine spritzige und fruchtige Kreation namens Eau Spontanée.

„Spritzig und prickelnd – Eau Spontanée ist ein frischer und belebender Akkord aus fruchtigen Zitrusnoten – mit mediterranem, ätherischem Bergamottenöl und einem Extrakt aus Granatäpfeln. Das Cologne versprüht reine Lebenslust und erweckt die Vorfreude auf unbeschwerte, spontane Sommerabende im Freien.“

Kopfnote: Bergamotte, Nektarine
Herznote: Granatapfel, Schwarze Johannisbeere, Rosennoten
Basisnote: Moschus, Zedernnoten

Fazit

Ich finde, dass man bei dieser „fruchtigen Zitrone“ eine deutliche Note „Cologne“ (ein wenig der Art, wie man es von Kölnisch Wasser her kennt) herausriechen kann, was den Duft meiner Meinung nach am meisten für erwachsene Damen qualifiziert. Er ist sehr intensiv und vor allem auch langanhaltend, weshalb man nur eine winzige Menge benötigt, die man dann den gesamten Tag über wahrnehmen kann.

Den Flakon gibt es in zwei Größen – 50 ml und wie hier 300 ml – und ich denke, dass man aufgrund der hohen Ergiebigkeit mit der kleineren Variante sehr lange auskommen kann.

Der Duft ist zitrisch und wirklich sehr frisch, gleichzeitig entwickelt er auf der Haut aber eine gewisse Wärme, bedingt wahrscheinlich durch die Beeren- und Moschusnoten. Eine interessante Kombination, die den Duft auch durchaus in kühleren Jahreszeiten tragbar macht. Er vermittelt eine gewisse feminine Eleganz, die absolut zum Flakon im Chic der Goldenen Zwanziger passt. Ich verbinde mit dem Design ja irgendwie „The Great Gatsby“, was ihn mir gleich noch sympathischer macht. Außerdem erinnert mich die schwere Glasflasche und auch das tief klirrende Geräusch beim Öffnen an bestimmte Begebenheiten meiner Kindheit, als ich mich ins Schlafzimmer meiner Großeltern schlich und fasziniert die Flakons am Schminktisch meiner Oma betrachtet habe. Man hat hier also einen Mix aus Alt (Flakon) und Modern (Duft).

Man kann das Cologne aus dem Flakon heraus mit dem Finger aufnehmen und gezielt auf die Haut auftupfen, oder aber den mitgelieferten Pumpspender einbauen und es als Spray nutzen. Ich finde allerdings, dass der Pumpspender einen Stilbruch darstellt und der Flakon damit etwas von seiner klassischen Schönheit einbüßt.

Den Duft gibt es an allen L’Occitane Countern und, obwohl er eigentlich limitiert ist, auch immer noch online im Shop zu kaufen. Kostenpunkt: 27 € für 50 ml und 48 € für 300 ml.

Ich kann mir „Eau Spontanée“ sehr schön als Geschenk für die Mutter oder Oma vorstellen – erwachsene Damen eben, die Wärme und Eleganz versprühen – oder aber auch für Frauen, die auf den Chic längst vergangener Zeiten stehen.

Kennt ihr die Düfte von L’Occitane bereits?

2 Kommentare

  1. Der Duft wäre jetzt nicht so ganz meins, ich mag Zitrusgerüche nicht so gerne, aber der Flakon ist super toll! *.*

  2. Ich kenne die Düfte von L'Occitane leider noch überhaupt nicht

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*