Laura Mercier Hand Crème (Sampler Collection)

Kennt ihr das auch? Es gibt bestimmte Produkte, die lachen einen total an, aber irgendwie ist man zu geizig dafür Geld auszugeben. Gerade wenn man nicht sicher ist, ob man das oder die Produkte auf Dauer auch leiden mag. So geht es mir eigentlich am meisten bei Parfums und Pflegeprodukten. Probiergrößen (a.k.a. Luxusproben) sind hierbei immer praktisch um etwas genauer kennenzulernen, ohne dass der Geldbeutel allzu großes Bauchweh bekommt. Eine der Produktlinien, die ich schon lange ausprobieren wollte, aber dann doch immer mit dem Kauf gezögert habe, ist die Handcreme-Reihe von Laura Mercier. Jeder schwärmt davon, die Düfte klingen allesamt unglaublich lecker, aber um die 17 € für 50 g Inhalt waren mir dann doch irgendwie zu teuer – gerade auch ohne zu wissen, ob ich die gewählte Duftrichtung (auf Dauer) mögen würde. Als ich dann vor kurzem auf der Website von Sephora stöberte, stolperte ich über die perfekte Lösung für mein Dilemma:

Laura Mercier hat pünktlich zur Holiday Season ein limitiertes Set aus den beliebtesten Handcremes in praktischer Kennenlerngröße herausgebracht. Für einen Preis von $28 für vier Handcremes à 30 g habe ich es dann auf gut Glück bestellt.

Alle Cremes kommen in einer silbern glänzenden Tube daher und tragen ein farblich zur Duftrichtung passendes Etikett auf der Front. Die reichhaltigen Handcremes pflegen laut Hersteller beanspruchte, trockene Hände mit Soja-Proteinen und Olivenöl. Sie ziehen schnell ein und hinterlassen ein weiches, nicht fettendes Hautgefühl. Was mir besonders gefällt, ist der lang anhaltende Duft: Wenn ich die Creme abends vor dem Schlafen benutze, duften meine Hände am nächsten Morgen immer noch intensiv danach. Das hab ich so bisher eher selten mit Handcremes gehabt.

Ich habe alle Cremes nun mehrfach durchprobiert und es hat sich schnell herauskristallisiert, was mein Favorit ist. Nun aber erstmal zur Vorstellung der einzelnen Cremes.

„Karamell und Zuckerwatte, Vanille und White Musk verbinden sich zu Crème Brûlée, dem unwiderstehlichen, sinnlichen Dufterlebnis von Laura Mercier.“

Der Name ist hier wirklich Programm: Für mich riecht die Creme vanillig mit einer eindeutigen Note von braunem Zucker auf Crème Brûlée. Die Vanille tritt im Verlauf in den Hintergrund und der karamellige Duft tritt stärker hervor. Ich würde bei diesem Duft wirklich sagen, dass er absolut Geschmackssache ist, denn ich kann mir vorstellen, dass er für die einen nach Karamell duftet, für andere aber eher nach angebranntem Zucker. Vor dem Kauf also unbedingt testen und die Entwicklung des Dufts auf der Haut abwarten.

„Frische, süße Feigen lieferten die Inspiration für den üppigen, süchtig machenden Duft Fresh Fig von Laura Mercier. Die fruchtig-blumig Kopfnote mit Aprikose, Feige, Melone und Osmanthus verbindet sich perfekt mit der cremigen Herznote aus Kokosnuss, während die warme Basisnote aus Vanille, Amber und getrockneten Feigen dem Duft sinnliche Tiefe geben.“

Feigen und ich sind eine Sache für sich – ich mag die Früchte nur bedingt und war auf den Duft gespannt. Zwar besteht die Creme aus wirklich vielen Komponenten, aber ich rieche sie einzeln nicht heraus. Für mich riecht die Creme nur zart fruchtig, der Duft nach Feige ist dominant und es ist irgendwie noch ein etwas ranziges Aroma mit dabei, das ich kaum beschreiben kann. Leider gar nicht mein Fall. Von allen vier Handcremes war Fresh Fig die, die mir am wenigsten zugesagt hat.

„Almond Coconut Milk kombiniert ein berauschend opulentes Blütenbouquet aus Jasmin, Heliotrop, Rosenholz und Ylang-Ylang mit Mandel- und Kokosnuss-Noten zu einem sinnlichen, pudrigen Duft.“

Auch diese Creme setzt sich wieder aus sehr vielen Komponenten zusammen, die ich einzeln nicht alle ausmachen kann, aber das Gesamtergebnis gefällt mir extrem gut. Almond Coconut Milk riecht für mich nach Kokosnuss mit einem Hauch Marzipan. Sehr satt, milchig und unglaublich lecker. Intensiv, aber gleichzeitig sehr zart. So ein Duft, in dem man am liebsten baden möchte. 

„Creme de Pistache verführt Ihre Sinne! Der fruchtig-frische Duft von Bergamotte, Pfirsich und Aprikose vermischt sich mit dem reichhaltigen Aroma von Pistazien, Karamell und Honig. Abgerundet wird dieser sinnliche Duft von hellen Hölzern, Vanille und einem Hauch von dunkler Schokolade.“

Save the best for last: Mein absoluter Favorit der vier Handcremes war am Ende „Crème de Pistache“. Die Creme duftet nicht einfach nach Pistazie, sondern ich rieche auch deutlich noch eine karamellige Note heraus, vielleicht sogar noch etwas Salz. Ein Duft wie saftige Macarons. Wirklich unbeschreiblich gut! 

Niedlich finde ich übrigens, dass die Cremes wirklich alle eine leicht pastellige Farbe passend zum Etikett auf der Verpackung haben (ich hoffe, man erkennt es auf dem Bild gut): „Fresh Fig“ kommt in einem zarten Fliederton daher, „Crème Brûlée“ in einem hellen Gelb, „Crème de Pistache“ ist hellgrün und „Almond Coconut Milk“ milchig-weiß.

Fazit

Wer die Handcremes von Laura Mercier schon immer mal ausprobieren wollte und diese typischen French Pastry Düfte mag, für den ist dieses Set definitiv eine Überlegung wert. Die gute Nachricht ist: Es gibt die Minikollektion mit den vier Handcremes à 30g auch bei uns zu kaufen – sie ist exklusiv bei Ludwig Beck erhältlich (→ hier geht’s zum Set). Die schlechte Nachricht ist: Hinter den Dollarpreis wurde bei uns ein Eurozeichen gemacht (Typisch!) – die Kollektion kostet hier also 28 €. Dennoch ist es immer noch eine Ersparnis gegenüber dem Einzelkauf der Cremes und man hat die Möglichkeit, viele Duftrichtungen in einer handlichen Größen zu testen. Falls ihr Interesse am Set habt, solltet ihr mit dem Kauf aber nicht allzu lange warten, denn es ist – wie bereits gesagt – limitiert.
Kennt ihr die Handcremes von Laura Mercier? Welcher Duft ist euer Favorit?

8 Kommentare

  1. Vielen Dank für diesen tollen Tipp. Mir ergeht es genau so wie Dir…wollte die Crèmes schon seit längerer Zeit ausprobieren, aber sind halt einfach zu teuer :(!
    Das hier nur die Währung verändert wurde, wundert mich nun eigentlich kaum, aber dennoch eigentlich eine Frechheit.
    Werd heut Abend gleich noch versuchen bei Ludwig Beck vorbei zu schauen, da ich ja eh in München wohne ;)!

    Vielen Dank nochmals und l.g,
    Dominique

  2. Ein tolles Set :)! Übrigens gibt es Almond Coconut Milk tatsächlich als Badezusatz [habe ihn vor kurzem getestet] *-*

  3. habe mir das Set letztes Jahr gegönnt. Leider finde ich fast alle Düfte viel zu intensiv und aufdringlich.
    wenn ich im Büro bin und ab und an die Creme Brule nehme, reissen die meisten das Fenster auf. Finde den Duft aber auch einfach zu heftig

  4. Mmmmh yummy! Witzig, dass du die Cremes vorstellst, denn ich habe sie am Wochenende bereits gekauft. Auch im Sampler Paket. Bin nur noch nicht zum testen/schnüffeln gekommen.
    Du hast die Cremes toll beschrieben und vorgestellt. Ich bin schon so gespannt!!

    Liebst, Ella ♥
    von Ella loves

  5. An denen würde ich ja auch gerne mal schnuppern! lg Lena

  6. Ich schmachte ja die Sets mit Peeling,Badezusatz,Kerze und Bodybutter an aber 80€ ist mir dann doch zu teuer 🙂

    Ich finde Almond Coconut Milk klingt sehr lecker 🙂

  7. <3 Jetzt bin ich neugierig <3

  8. Ich liebe es, ich hab vor kurzem ein kleines Pröbchen von der Almond Coconut Milk bekommen, ich war wirklich total begeistert davon. Habe sie mir dann auch im Anschluss geholt. Leider ist der Preis halt wirklich sehr hoch, immer kann man sich das auch nicht leiste, vorallem im Winter nicht, wenn man so oft eincremt!

    Ganz liebe Grüße
    Anne

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*