[Food Friday] Red Velvet Cake

„Red Velvet Cake“ war seit längerem etwas, was mich total fasziniert hat. Ich bin darauf in irgendeiner amerikanischen Show gestoßen, meine ich, und wollte seither so etwas mal probieren. Im Hawaii-Urlaub war es dann soweit – dort habe ich Red Velvet Cupcakes entdeckt und war hin und weg von dem Geschmack. Über das Äußere müssen wir kaum sprechen: diese Süßigkeit ist ein richtiger Hingucker. Natürlich wollte ich Red Velvet auch selbst einmal backen und glücklicherweise befindet sich in dem dem Kochbuch, das ich in Hawaii gekauft habe, ein Rezept dafür. Warum ich diesen Kuchen aber erst zwei Mal backen musste, bis ich ihn euch präsentieren konnte, erzähle ich euch später. Jetzt erst mal Schluss mit der Laberei und her mit dem Rezept. 🙂

Zutaten
(die Angaben im Kochbuch sind alle mit amerikanischen Cups und ich habe sie für euch umgerechnet)
Kuchen
1 Cup Butter oder Margarine (225 g)
1 1/2 Cups Zucker (340 g)
2 Eier
1/2 TL Salz
2 EL Kakaopulver
2 1/2 Cups Mehl (300 g)
1 Päckchen Backpulver
1 Cup Buttermilch (240 ml)
rote Lebensmittelfarbe
Frosting
1/3 Cup geschmolzene Butter oder Margarine (75 g)
4 Cups Puderzucker, gesiebt (480 g)
1 1/2 TL Vanilleextrakt (es geht auch 1 Fläschchen Vanillearoma oder einige TL Vanillepulver)
ca. 3 EL Kondensmilch (oder mehr, wenn man es cremiger möchte)
Springform, Ø 20 cm
roter Farbzucker (nach Wunsch)

Zubereitung
Butter und Zucker zu einer fluffigen Masse verrühren und dann nacheinander die Eier hinzufügen. Nun die trockenen Zutaten (Mehl, Backpulver, Salz, Kakaopulver) mischen. Diese dann unter Rühren im Wechsel mit der Buttermilch und der roten Lebensmittelfarbe zum Butter-Zucker-Mix hinzufügen, beginnend und abschließend mit der Mehl-Mischung.

Nun die Hälfte des Teigs in die gefettete Form gießen und im Backofen bei 175 °C Umluft für ca. 35 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Auskühlen lassen und auf einen flachen Teller geben. Dann die Form erneut fetten und die zweite Hälfte des Teiges backen. (Falls ihr zwei Backformen habt, könnt ihr die beiden Kuchenhälften natürlich auch zeitgleich backen. ^^)

(Warum ich den Kuchen zwei Mal gebacken habe? Beim ersten Mal habe ich rote Backfarbe aus dem Supermarkt verwendet und eine komplette Tube in den Teig gerührt. Dieser hat sich dadurch aber nur minimal verfärbt und war nach dem Backen eigentlich nur leicht braun. Also habe ich mir amerikanische Lebensmittelfarbe gekauft – Wilton’s Icing Color „Red“ – und eine gute Messerspitze zum Teig gegeben. Er wurde dadurch dann perfekt rot, genau wie ich es wollte. Die Farbe habe ich in → diesem Shop gekauft.)

Während die Kuchenhälften auskühlen, wird das Frosting gemacht. Hierfür die geschmolzene Butter und die Hälfte des Puderzuckers glatt rühren. Dann den Vanilleextrakt hinzufügen und den restlichen Puderzucker einrühren. Danach die Kondensmilch dazu geben und zwar so viel, bis die gewünschte Konsistenz des Frostings erreicht ist. 

Jetzt wird die erste Hälfte des Kuchens mit dem Frosting bestrichen und zum Aushärten in den Kühlschrank gestellt für etwa eine halbe Stunde oder etwas länger, je nachdem wie dick ihr die Schicht macht.
Ist das Frosting etwas erhärtet, setzt ihr den zweiten Kuchenboden oben auf und bestreicht den kompletten dann Kuchen mit dem restlichen Frosting. Wer möchte, kann den Kuchen nun noch mit rotem Farbzucker bestreuen. Meinen habe ich, wie auch die rote Farbe, → hier gekauft. 
Der Kuchen wandert nun wieder zum Erhärten des Frostings in den Kühlschrank und kann schon bald darauf genossen werden.

Red Velvet Cake ist im Prinzip ein super saftiger Schokokuchen mit einer zuckrigen Beschichtung. Absolut lecker und im wahrsten Sinne des Wortes „Eyecandy“.

Ich wünsche euch ein herrliches Wochenende! ♥

20 Kommentare

  1. Ich liiiieeebe amerikanische Kuchen & Torten ♥ Dein Kuchen sieht so toll aus und der Shop macht wirklich Lust auf Backen.
    Danke fürs Zeigen!

  2. Mega lecker!!! Ich liebe die amerikanischen Rezepte sowieso, Backen mit den Cups ist ein Genuss :-))
    Wird gespeichert und demnächst ausprobiert, klingt genau nach meinem Geschmack!

  3. yummy, ich backe mir regelmässig red velvet cupcakes. nebst zimt-cupcakes meine absoluten favoriten!

  4. Noch was: ich habe gerade den Shop mal angesehen…. wow, Danke für den tollen Link! Da gibt es ja traumhaft schöne Zutaten und Sachen, glaube da werde ich für Weihnachten mal einen kleinen Großeinkauf starten 🙂

  5. Das sieht so lecker aus und mit der roten Farbe wäre das ja auch eigentlich was für meine Halloween Party, vielleicht mit einem schwarzen Frosting… ich muss mal in mich gehen, eigentlich wollte ich Muffins machen und gruselig dekorieren, aber so ein Kuchen wäre auch ganz schön. Danke fürs Rezept, wird auf jeden Fall gespeichert!

  6. Ich finde Red Velvet gar nicht so besonders..hatte mal red velvet Cupcakes und die fand ich so überraschend langweilig, dass ich seitdem über den Hype überrascht bin. Vielleicht hatte ich auch pech und die Cupcakes waren einfach nicht so gut gemacht, aber ich glaube ich hatte mir einfach immer mehr darunter vorgestellt weil so viel davon geschwärmt wird. Ein Hingucker ist der Kuchen aufjedenfall=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  7. Hihi, ich backe auch nächste Woche Red Velvet Cake. Allerdings als gruselige Cupcake-Version für eine Halloweenparty.
    Ich werde dafür mal dein Rezept benutzen, das gefällt mir sehr gut 🙂 Die Wilton Farbe hatte ich mir auch schon bestellt, jetzt weiß ich auch, wieviel ich davon benutzen sollte. Bin schon sehr gespannt und kann es kaum abwarten!

  8. Toll, danke für das Rezept! Red Velvet Cupcakes habe ich schon gebacken und alle waren total begeistert. Allerdings waren sie eher pink als rot, denn ich hatte auch nur eine Tube Farbe aus dem Supermarkt. Ich schau wohl auch mal nach dieser Wilton Farbe!

  9. Ja huch… lecker klingt der und sieht er aus, aber unter Red Velevt habe ich mir jetzt auch irgendwie was anderes erwartet. More fancy 😉 Wieder was gelernt.

  10. Ohhh i want – i want – i want !!!!!!!!!!!!
    Die sieht ja wahnsinnig gut aus – da mag man sich ja gleich reinsetzen 😀

  11. mein pms-ich versucht gerade durch den pc zu kriechen… sieht soooooo lecker aus!!!

  12. Hm. Möchte ich auch so gerne mal probieren. :oP Sieht so super lecker aus!

  13. Hab ihn schon auf Instagram gesehen aber er sieht wirklich toll aus!

    Schau doch mal bei meinem Gewinnspiel vorbei.
    Es gibt Gutscheine im Wert von 100€:
    bodyrockbaab.blogspot.de/2013/09/gewinnspiel-1-bloggeburtstag.html

  14. Wow, eine wahre Augenweide! Der sieht so gut aus! Du hast aber Recht, es ist nicht so leicht, die richtige Lebensmittelfarbe zu haben. Aber mit dem Pulver hat es dann ja gut geklappt. lg Lena

  15. Sehr hübscher Kuchen und sieht lecker aus!
    Ich hab mal Red Velvet Muffins gebacken, die waren jedenfalls lecker, aber eigentlich nicht geschmacklich anders als nicht-rote Muffins, nur halt rot *gg*
    Wichtig ist beim Teigfärben vor allem, dass man Pulverfarbe verwendet, keine flüssige. Das Pulver ist "konzentrierte" Farbe, in Flüssigkeit oder Gel hat man diese Farbe in Wasser aufgelöst, d.h. sie ist verdünnt und färbt logischerweise viel weniger kräftig. Online bestellen muss man das Pulver aber nicht unbedingt, man kriegt sowas auch in großen Supermärkten (und ich glaube, eine Freundin hat mal welches aus dem Asiamarkt mitgebracht).

  16. Das sieht so lecker aus und auch so kunterbunt 🙂

  17. Hab ich noch nie gegessen, aber es sieht sooo lecker aus!

  18. Das muss ich auch mal probieren, er sieht zumindest sehr lecker aus!

  19. Oh, das sieht echt toll aus 🙂

  20. Ich hätte jetzt so gerne ein Stück von diesem Kuchen :)!

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*