[Food Friday] Omas Pflaumenkuchen

Pflaumen und Herbst gehören für mich einfach zusammen, aber glaubt man es? Ich habe mich erst dieses Jahr zum ersten Mal selbst an das Backen eines Pflaumenkuchens gewagt. Ich weiß gar nicht warum, denn er ist wirklich nicht schwer zu machen. In meiner Kindheit war es immer meine Oma, die ihn gemacht hat und ich hätte mich echt reinlegen können, so lecker war er. Omas Essen war einfach das Beste – ich glaube, den Satz können viele von euch unterschreiben. ^^ Die Latte für Pflaumenkuchen hat sie jedenfalls sehr hoch gelegt und da ran zu kommen, ist schwer. Mit dem Ergebnis meines ersten Pflaumenkuchens bin ich aber schon sehr zufrieden, auch wenn er nicht ganz genau wie bei ihr schmeckte. Vielleicht fehlt doch noch irgendeine geheime Zutat, der den besonderen Geschmack ausmachte – oder der Funken Omaliebe. Trotzdem gibt es heute das Rezept für euch…

Zutaten
1,5 kg reife Pflaumen
400 g Mehl
175 g Butter, zimmerwarm
150 g Zucker
2 Eier 
1 Päckchen Backpulver
Schale einer halben abgeriebenen Zitrone (alternativ Dr. Oetker Finesse geriebene Zitronenschale)
1 Prise Salz
5 Spritzer Buttervanille-Aroma
6 Spritzer Rum-Aroma
2 Spritzer Bittermandel-Aroma
(die Aromen sind optional)
1 Eigelb zum Bestreichen
Für die Streusel:
2 TL Zimt
125 g Mehl
65 g Zucker
75 g Butter, zimmerwarm
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Spritzer Buttervanille-Aroma (optional)
1 tiefes Backblech
Backpapier
Frischhaltefolie

Zubereitung
Zuerst Mehl, Butter, Zucker, Eier, Backpulver, Zitronenschale, Salz und die Aromen verrühren und zu einem Mürbeteig verkneten. Diesen wickelt ihr nun in Frischhaltefolie und stellt ihn für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank.
Die Pflaumen, bzw. Zwetschgen, waschen, halbieren und die Kerne entfernen. 
Die Streusel können auch schon zubereitet werden. Dafür die Zutaten miteinander vermengen und mit den Händen zerbröseln. Die Streusel können ruhig auch aus etwas größeren Brocken bestehen. 
Jetzt den Backofen auf 170°C Umluft vorheizen.
Nach der Ruhezeit den Mürbeteig auf Backpapier ausrollen – er sollte mindestens 0,5 cm dick sein. Den Teig auf das Backblech befördern, mit einer Gabel mehrmals einstechen und mit dem Eigelb bestreichen. Jetzt kommen die Pflaumen auf den Teig: Diese dicht nebeneinander mit der Innenseite nach oben anrichten und leicht andrücken. Zum Schluss die Streusel darüber verteilen. 

Der Kuchen wandert nun für ca. 45 Minuten auf der zweiten Schiene in den Ofen.

Wenn man möchte, kann man den noch warmen Kuchen dann noch mit etwas Zucker bestreuen.

Sooo lecker, besonders durch den Zimt! Für mich gehört zum Pflaumenkuchen auch immer noch ein Glas Milch dazu. 🙂

Habt ihr schon einmal Pflaumenkuchen selbst gemacht?

Habt ein tolles Wochenende! ♥

Print Friendly

5 Kommentare

  1. Ich liebe Pflaumenkuchen, aber mir geht es wie dir, habe noch nie einen gebacken. Werde es mit deinem Rezept mal versuchen. Der sieht nämlich richtig richtig gut aus! Toll, jetzt steht mein Mund unter Wasser 😀

    Liebste Grüße <3

  2. Der sieht super aus, habe ich aber auch noch nie selber gemacht. Und wenn dann fehlt deinem sicher nur die Omaliebe, die ihn im Geschmack unterscheidet. 😉 lg Lena

  3. Sieht unglaublich lecker aus. Ich liebe Zwetschgenkuchen, nur das entsteinen mach mit weniger Spass;)Ich habe schon verschiedene Arten probiert, packe aber am liebsten den mit Streuseln, ähnlich wie dein Rezept=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

  4. Ich bekenne mich Pflaumenkuchensüchtig 😀

  5. Mal wieder absolut nach meinem Geschmack 🙂 … *hach*!

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*