[Food Friday] Hawaiian Tuna & Shrimp Melt

Was ich auf Hawaii festgestellt habe: Die Hawaiianer essen gerne und viel, alles ist wirklich lecker, aber auch oft sehr kalorienträchtig. 😉 Als wir auf Kauai in einem kleinen Diner namens „Wahooo“ zum Lunch waren, habe ich einfach spontan etwas von der Karte bestellt, ohne zu wissen, was genau mich erwarten würde. Die Worte „ahi tuna“ und „shrimp“ lachten mich so sehr an – das musste einfach gut schmecken. Und ich wurde nicht enttäuscht: Ich bekam ein wirklich riesiges, warmes Sandwich, außen knusprig, innen unglaublich saftig, mit einer Füllung aus Thunfisch, Shrimps, würzigem Käse und frischer Avocado. Yummy! Ich war für einen kurzen Augenblick wirklich im Foodheaven und wusste sofort: Das muss ich zuhause nachmachen! Gesagt, getan, und für euch gibt es heute das Rezept. 🙂

 

Zutaten
(für 2 Sandwiches)
1/2 Kastenweißbrot (alternativ: Toastbrot)
1 Avocado
1 Dose Thunfisch ohne Öl
100 g Garnelen (verzehrfertig)
4 Scheiben Cheddar
Saft einer Zitrone
etwas Mayonnaise
Pfeffer

 

Zubereitung
 
Zuerst den Backofen vorheizen auf 180°C Ober-/Unterhitze. Nun das Brot ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Ist der Ofen vorgeheizt, wandern diese auf einem Backblech für ca. 3-5 Minuten hinein, damit sie leicht angeknuspert werden.
Für die „Füllung“ in einer Schüssel den abgetropften Thunfisch, die Garnelen und einige Kleckse Mayo vermischen, dann mit Pfeffer und ein paar Spritzern Zitronensaft abschmecken.
Die Avocado halbieren, den Kern entfernen und mit Hilfe eines großen Löffels das Fruchtfleisch entnehmen. Dieses dann in Streifen schneiden und mit Zitrone bespritzen, damit es sich nicht dunkel verfärbt.
Ist das Brot fertig, nehmt ihr es aus dem Ofen und belegt eine Scheibe davon mit zwei Scheiben Cheddar, die andere Scheibe mit dem „tuna salad“ und ein paar Streifen Avocado. Nun klappt ihr beide Seiten aufeinander, presst sie noch etwas zusammen und gebt sie wieder in den Ofen. Dieses Mal für ca. 7-10 Minuten. Der Käse soll dabei schön anschmelzen und das Brot noch einen Tick knuspriger werden.

 

Herausholen und warm genießen! 🙂

Meine Version schmeckt zwar nicht genauso grandios wie die im Wahooo, aber sie ist ein kleiner Ersatz und erinnert mich an die tolle Zeit auf der Garteninsel.

Habt einen schönen Start ins Wochenende, bzw. ihr Brückentagler genießt euer langes Wochenende! ♥

PS: Da ich auf Hawaii ein Kochbuch mit inseltypischen Rezepten gekauft habe, die ich natürlich zuhause ausprobieren möchte, werde ich euch nun immer mal wieder mit solchen Schmankerln hier überraschen. Seid also gespannt, was die hawaiianische Küche alles zu bieten hat! 🙂

Print Friendly

12 Kommentare

  1. Obwohl ich ja Vegetarier bin finde ich, dass das waaaahnsinnig lecker klingt.

  2. Oh sieht das gut aus!! lg Lena

  3. Fisch- und Meeresfrüchte sind nicht ganz so meins, trotzdem klingt das sehr sehr lecker. Ich steh auch total auf Avocado auf dem Sandwich 🙂

  4. Her damiiiiit!!! ♥

    ♥ Lu

  5. Absolut meins :)! *Mjammjam* Wird in absehbarer Zeit nachgemacht 🙂

  6. Das sieht richtig gut aus!!!!
    Ich glaub das muss ich am WE gleich probieren – nur ohne Garnelen 😉
    LG Kitty
    kittyjonesloves.blogspot.com

  7. Das muss ich probieren. O__O

  8. woaaa das sieht ja lecker aus!

  9. Die Kombination klingt wahnsinnig lecker und es sieht suuuuper aus! Ich werde das mal nachmachen 🙂 Einzig mit dem Brot habe ich in D ja immer so mein Problem. Die ganze Welt beneidet uns um unser Brot, aber ich liebe einfach das matschige US-Brot *grmpf* und das findet man hier einfach nirgends, auch nicht im Sandwicht-Toast *jammer*

    • Oh je, echt? 😀 Ich finde das Brot dort drüben immer ganz schlimm und gewöhnungsbedürftig. ^^ Nur manchmal bei fertigen Sandwiches finde ich es ganz lecker. Im Restaurant war dieses Sandwich mit Sourdough Bread gemacht und ich fand es grandios lecker, gerade auch die Knusprigkeit war perfekt dazu. 🙂

  10. Einfach perfekt, muss ich unbedingt mal ausprobieren. ��lichen Dank für dieses köstliche Rezept! ��

  11. Ich hab heut nur die Füllung gemacht und zu Reis gegessen. Auch super yummi!

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*