[Food Friday] Rotwein-Zucchini-Rindfleisch-Bolognese

Vergangene Woche habe ich euch am Food Friday ja ein → kleines, feines Küchengimmick vorgestellt, mit dem wir nun immer Zucchinispaghetti für unsere liebste Bolognese machen. Heute gibt es das versprochene Rezept zu ebendieser Sauce. Sie gehört bei uns mittlerweile zu den Standardrezepten, die wir immer wieder gerne kochen und traditionell macht sie eigentlich mein Schatz (sie war auch seine Kreation).

 

Zutaten 
(für 4 Personen)
300 g Rinderhackfleisch
1 Dose stückige Tomaten
1 Aubergine, mittelgroß
1 Zucchini, mittelgroß
1 kleine Zwiebel
ca. 70 g Parmesan, gerieben
250 ml Rotwein, trocken
Cremefine 7% (alternativ auch Sahne)
frisches Basilikum
Gewürze (Salz, Pfeffer, Paprika scharf & edelsüß, Chilli)
etwas Butterschmalz (oder Öl)

 

Zubereitung
Zuerst muss das Gemüse in kleine Würfel geschnippelt werden. Die Würfel aus Aubergine und Zuccini können dabei gemischt werden, die Zwiebel kommt separat in ein eigenes Schüsselchen.
Das Rinderhack wird nun nach Belieben mit diversen Gewürzen vermischt. Wir nehmen dazu ganz klassisch immer Salz, Pfeffer, Paprikapulver in scharf und edelsüß und noch etwas Chilipulver.
Eine Pfanne anheizen und darin das Butterschmalz schmelzen lassen. Gut durchmischt wird das Fleisch nun darin angebraten, dann kommt noch die gewürfelte Zwiebel dazu.
Ist die Zwiebel glasig, folgen die Würfel aus Aubergine und Zucchini. Das Ganze nun einige Minuten anbraten lassen und dann die stückigen Tomaten hinzufügen.

 

Die Sauce kann etwas vor sich hin köcheln und wird dann mit dem Rotwein abgelöscht. Nun muss sie wieder einige Minuten weiter köcheln.

 

Anschließend kommt ein guter Schuss Cremefine (oder auch Schlagsahne o.Ä.) hinzu, damit die Sauce etwas sämiger und die Säure der Tomaten und des Weins gemildert wird. Danach folgt der klein geriebene Parmesan und eine kleine Handvoll frisches, klein geschnittenes Basilikum.

 

Die Sauce kann nun noch mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt werden und ist dann bereits fertig um serviert zu werden.

Am besten schmeckt sie übrigens, wenn man sie schon am Vortag zubereitet, da sich die verschiedenen Aromen dann besser entfalten und auch das Gemüse sich mehr mit der Flüssigkeit verbindet. Es ist eine sehr mächtige Sauce (was ja normal für eine Bolognese ist), aber zusammen mit den Zucchini-Spaghetti wird sie um einiges leichter (und kalorienärmer). 😉 Und sie schmeckt einfach himmlisch!

Habt einen tollen Start in ein fabelhaftes Herbstwochenende! ♥

Print Friendly

7 Kommentare

  1. Ich finde ja, dass Rotwein ein aaaabsolutes Muss in einer guten Bolognese Sauce ist.
    Deine Zucchini Spaghetto haben mich soooowas von angefixt. Ich finde das total genial!

    Liebst, Ella ♥
    von soSparki

  2. Uii, wie lecker! Vorallem mit Zucchini-Spaghetti. Nur das Hack würd ich gegen Pute tauschen, aber auch nur weil ich persönlich Geflügel mehr mag 🙂

  3. Das sieht richtig lecker aus nur den Rotwein würde ich für mich weg lassen. lg Lena

  4. So ähnlich mache ich meine Bolognese zu Zucchinispaghetti auch immer, allerdings mit Tofu statt Hackfleisch 🙂 Besonders lecker finde ich auch noch eine Prise Zimt, gerade soviel, dass es anders schmeckt, man den Zimt aber nicht erkennt.

  5. Leggaaaa! Kann dein Schatz nicht mal mit meinem Schatz sprechen. Ich will auch mit so einer legga Bolognese bekocht werden!!!:)

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*