Benefit – Stay Flawless 15-Hour Primer

Seit kurzem gibt es von benefit einen neuen Primer für die Haut, den ihr bestimmt schon auf einigen Blogs gesehen habt: Stay Flawless. Heute möchte ich euch auch noch meine Meinung dazu präsentieren, vorher aber ein paar Eindrücke.

Die Flawless-Produktlinie von benefit, die aus der „Hello Flawless Oxygen Wow“-Foundation und dem „Hello Flawless“-Puder besteht, wurde durch den „Stay Flawless 15-Hour Primer“ zur Grundierung der Haut vor dem Auftrag einer Foundation erweitert.

„Unser unsichtbarer superlanganhaltender Primer stay flawless ist wie ein Magnet: 
Er hält die Foundation einfach fest! 
Die innovative, leicht haftende Formel lässt unsere Lieblings-Foundation Stunde um Stunde frisch aussehen.“

Was ich an den Produkten von benefit sehr mag, ist das wirklich mit Liebe zum Detail gestaltete Design. Egal welches Produkt man in Händen hält, es ist stets ein richtiger Hingucker und Eyecandy, wie man so schön sagt. Das Design des Stay Flawless Primers finde ich mit seinen schwarzen Polkadots auch richtig niedlich gemacht.

Der Primer-Stick besteht eigentlich aus drei Teilen: Dem Stift selbst, einem Deckel und einem kleinen Aufsatz, der zusätzlich vor Schmutz und Austrocknung bewahren kann. Man muss den Aufsatz sicherlich nicht aufheben, aber ich finde eine doppelte Absicherung gegen eventuelle Schäden des Produkts, gerade aus diesem Preissegment, doch sehr gut.

Wie ein Lippenstift lässt sich der Primer aus der Hülse vor und zurück drehen. Die Konsistenz ist cremig-fest und beim Auftrag auf der Haut klebrig. Einen signifikanten Geruch konnte ich nicht feststellen. Auch wenn der Primer in der Hülle beige ausschaut, ist er auf der Haut transparent.

Ich empfand es am einfachsten, den Primer direkt auf die Haut aufzutragen und dann mit den Fingern noch etwas zu verstreichen. Für den Auftrag ist kaum Druck nötig, da das Produkt leicht auf der haften bleibt. Das klebrige Gefühl war für mich ziemlich ungewohnt, den von meinen anderen Primern kannte ich so etwas eigentlich nicht. Das Gefühl geht allerdings nach einigen Minuten weg und danach ist die Haut mattiert und sehr seidig zart.

Diesen mattierenden Effekt erkennt man auf dem Foto eigentlich recht gut: Ich habe den Primer einmal mittig über den Handrücken gezogen und etwas abgewartet. Oben und unten seht ihr ein Glänzen auf meiner Haut, in der Mitte ist ein breiter, matter Streifen. Das ist der Effekt, den der Primer bei mir schafft.

Nach dem Auftrag des Primers sollte man allerdings recht zügig die Foundation auftragen, da das Ergebnis sonst etwas fleckig werden kann. Es sah bei mir vor allem im Wangenbereich dann aus aus, als wenn ich zu viele trockene Hautstellen hätte und sich die Foundation dort abgesetzt hat.

Fazit

Ich persönlich benutze nicht so oft einen Primer unter meinem Make-up, muss ich ja gestehen. Ich habe vor einigen Jahren eine ganze Weile welche benutzt (einen von L’Oréal aus den USA, später dann von MAC) und bekam von ihnen schlimme Unterlagerungen, gerade am Kinn, und zudem Pickel an Wangen und Stirn. Also hörte ich auf sie zu benutzen und fahre seitdem so eigentlich ganz gut. Klar, das Make-up hält nicht so lange wie mit Primern und sieht nicht immer perfekt ebenmäßig aus, aber die Unterlagerungen in der Haut wollte ich einfach vermeiden.

Seit einer ganzen Weile benutze ich als einzigen Primer die POREfessional Paste von benefit, allerdings nur an Nase und der oberen Wangenpartie, und komme damit bestens zurecht. Die Poren werden quasi unsichtbar (da gut abgedeckt) und ich habe keinerlei Hautprobleme damit.

Den Stay Flawless 15-Hour Primer habe ich nun schon einige Male unter dem Make-up getragen und komme auch damit bisher sehr gut zurecht. Ich habe soweit keine Pickel oder Unterlagerungen bekommen.

Das klebrige Gefühl beim Auftrag auf der Haut ist anfangs arg ungewohnt, aber es vergeht nach einigen Minuten. Man sollte mit dem Primer recht schnell arbeiten, da er flott antrocknet und das Ergebnis der Foundation fleckig werden kann, wenn man zu lange wartet (so passiert mit der MAC Studio Sculpt Foundation). Er mattiert die Haut an den meisten Stellen im Gesicht gut, an meiner T-Zone war der Effekt nicht ganz so matt wie beispielsweise an den Wangen. Poren werden damit so gut wie nicht minimiert – gerade im Vergleich mit dem POREfessional.

Sehr gut gefällt mir, dass das Make-up mit dem Primer tatsächlich sehr lange auf meinem Gesicht gehalten hat. Ich bin ja eigentlich ein notorischer im-Gesicht-herum-Dapscher, wodurch Make-up bei mir gerade an den Wangen nicht so lange an Ort und Stelle bleibt. Mit dem Primer hielt es aber deutlich länger als gewöhnlich und sah sehr viel länger frisch aus. Die T-Zone (besonders meine Nase) war nach einer Weile etwas glänzend, was aber deutlich später als für gewöhnlich war und auch um einiges geringer. Wangen, Kinn und Seitenpartie blieben weiterhin matt! Ganze 15 Stunden hat das Make-up bei mir noch nicht gehalten, was aber vielleicht auch an der Jahreszeit liegt. Mal sehen, wie das Ergebnis jetzt im Herbst/Winter ausfallen wird.

Der Primer hat mit knapp 34 Euro einen recht stolzen Preis, allerdings muss ich dazu sagen, dass er sehr ergiebig ist und ich glaube, dass man mit ihm eine ganze Weile auskommen kann.

Ich bin ein wenig hin und her gerissen, was ich nun genau von dem Primer halte. Mir gefällt einerseits sehr gut, dass mein Make-up damit lange hält – von daher hält eigentlich auch der Primer, was er verspricht. Außerdem ist der Matt-Effekt genial und ich fange deutlich später und weniger an der T-Zone an zu glänzen. Auf der anderen Seite finde ich es aber etwas ärgerlich, dass das Make-up so schnell fleckig und unnatürlich aussehen kann, wenn man nicht aufpasst. Eventuell verbindet sich der Primer aber auch einfach nicht mit allen Arten von Foundations. Meine sind in der Regel eher cremig – eventuell ist es mit flüssigen anders. Von mir gibt es dafür drei Hibiskusblüten.

Weitere Reviews findet ihr beispielsweise bei Lu zieht an, Beauty Butterflies, Mel et Fel, Cream’s Beautyblog und Another kind of beautyblog, die zum Teil ganz unterschiedliche Erfahrungen mit dem Primer gemacht haben.

Seit Anfang August im Handel, beispielsweise bei Douglas**. Inhalt 15,5 g, Preis 34 € UVP. Haltbarkeit nach dem Öffnen: 12 Monate.

Wie steht es mit euch: 
Verwendet ihr Primer unter eurem Make-up? 

**Affiliate Link

2 Kommentare

  1. Ich habe mir seit langem wieder mal einen Primer gekauft (andere Marke). Ich bin gespannt.
    Tolles Review.

    Love
    Minnja

    Minnja Blog

  2. Oh man, das ist echt schade, wenn er fleckig werden kann. Ich find das Design so klasse und war schon am überlegen, ihn zu kaufen. Ich werd ihn beim Dougi demnächst trotzdem mal genauer anschauen. Benutze eh ne flüssige Foundation, dann ist passiert das ja vielleicht gar nicht. 🙂

    GLG
    Jule

    PS: Tolle Review und geniale Fotos!!!

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*