[Food Friday] Blueberry Dessert

Als ich vor Jahren für ein Auslandssemester in den USA war, hat eine Bekannte zu einem gemeinsamen BBQ einen unheimlich leckeren Nachtisch für alle mitgebracht. Mit süßen Sachen kann man mich ja eh schnell begeistern, aber das Dessert bestand aus einer süß-salzigen Kombination und war in gekühlter Form mit Frischkäse zudem auch noch erfrischend. Mmmh! Ich habe mir damals sofort das Rezept geben lassen und es vor kurzem endlich mal wieder zubereitet.

Blueberry Dessert

Zutaten
(für ca. 6 Portionen)
Die Maßangaben waren allesamt in „cups“ und ich habe für das Rezept meinen US-Messbecher verwendet. Da so etwas aber sicherlich nicht jeder besitzt, habe ich in Klammern die Grammangaben dahinter geschrieben. Den Zucker habe ich im Gegensatz zum Originalrezept auch deutlich reduziert. 😉
Crust
1 1/2 cups Brezeln, zerbröselt (300 g) 
1/2 cup Zucker (100 g)
1/2 cup Butter, geschmolzen (100 g) 
Füllung
1 Dose Blueberry Pie Filling (enthält 21 oz. = ca. 595 g)
(Ich habe es mir von einem Freund aus den USA schicken lassen, da ich sowas hier nirgends finden konnte. Von der Konsistenz und dem Geschmack her sollte es evtl. aber auch mit schwarzer Johannisbeerkonfitüre gemischt mit einigen Heidelbeeren aus dem Glas funktionieren.)
Topping
1 Packung Frischkäse
1/2 cup Zucker (100 g, ich habe 60 g genommen) 
1 Becher Schlagsahne, aufgeschlagen (im ursprünglichen Rezept ist es Cool Whip)
1 große, eckige Form (ca. 20 x 30 cm)

Zubereitung
Für die Kruste werden die Brezeln zerbröselt (am besten in eine Tüte füllen und mit einem Nudelholz darüber rollen) und dann in die Form gegeben. Nun die Butter schmelzen und zusammen mit dem Zucker über die Brezeln geben. Alles vermengen und in der Form flach auslegen.
Das Ganze wandert nun für 7 Minuten in den Ofen bei 175 °C (350 °F im Orignal), damit die Kruste hart wird. Danach aus dem Ofen holen und vollständig auskühlen lassen.

Nun wird das blueberry filling gleichmäßig darüber verteilt.

Der Frischkäse wird dann mit Zucker und der aufgeschlagenen Sahne kombiniert und über das blueberry filling gestrichen.
Das Dessert muss nun noch mindestens 3 Stunden im Kühlschrank ruhen, am besten aber über Nacht. Dann saugt sich die Bretzelkruste etwas mit der Feuchtigkeit vom Filling und dem Topping voll und wird dadurch leicht weich. 

Eine wahre Kalorienbombe, aber definitiv eine Sünde (oder auch mehrere) wert. 😉

Habt ein tolles Wochenende! ♥

Print Friendly

10 Kommentare

  1. Das glaube ich gleich, dass dieses Dessert eine Sünde wert ist: es sieht himmlisch aus!
    Super, dass du die Gramm-Angabe dazugeschrieben hast. Wird bald mal ausprobiert!

    LG, Ni von JuNi

  2. Sieht super lecker aus 🙂 … die Idee mit den Brezeln ist ja der Wahnsinn *-*!

  3. Klingt total interessant und habe ich so in der Form noch nicht gesehen. Wird gespeichert 🙂

  4. Das ist ja mal ein interessante Rezept, habe ich noch nie gesehen, danke! lg Lena

  5. Wow!!! Das sieht Mega lecker aus! Würde ich am liebsten direkt nachmachen und futtern 🙂
    Cool – du warst für ein Semester in den USA – neeeid!!! Ich war bisher 2x dort – und im Herbst geht's wieder – ich kann's kaum erwarten!!!
    Lg Kitty

  6. Klingt auf jeden Fall super 🙂

  7. Wow, ein wirklich sehr interessantes Rezept. sieht total lecker aus uns wird bestimmt mal nachgemacht 🙂
    LG, Sandrina

  8. Gott sieht das köstlich aus! Es wirkt so schön erfrischend. Lecker 🙂 Jetzt habe ich Hunger… Danke 😀

  9. Die Idee mit den Brezeln ist ja der Hammer.
    Schmeckt bestimmt toll!

    Liebe Grüße Ella ♥
    von soSparki

  10. Ich habe es gestern nachgemacht, soooo lecker! Habe frische Heidelbeeren, Waldheidelbeeren aus dem Glas und Erdbeermarmelade (war nix anderes da) genommen, boah! So geil! Aber extrem mächtig. Meinen Gästen hat es auch geschmeckt. Danke!

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*