[Food Friday] Breakfast Muffins

Vielleicht hattet ihr es schon auf Instagram am vergangenen Wochenende gesehen: Bei uns gab es ein deftiges Frühstück mit Frühstücks-Muffins und weißen Bohnen. Wir hatten irgendwie Lust, mal etwas anderes auszuprobieren, denn normalerweise gibt es Frühstückseier, Brötchen und diverse Beläge dazu. Da fiel mir wieder ein, dass ich auf einem Blog vor Ewigkeiten mal Breakfast Muffins gesehen hatte (ich glaube, es war Lillys alter Blog) und diese gerne mal ausprobieren wollte. Gesagt, getan – viel einkaufen mussten wir dafür nicht und geschmeckt hat das Frühstück himmlisch! Ich kann es mir auch ganz toll als Überraschung für Gäste vorstellen, die über Nacht geblieben sind, oder auch zum Brunch.

Breakfast Muffins

Zutaten
(für 4 Portionen)
4 Scheiben Toastbrot (egal ob weiß oder Vollkorn)
4 Eier (Größe M)
8 Scheiben Speck (Breakfast Bacon)
Salz & Pfeffer
Breakfast Beans (gibt es im Supermarkt z.B. von Heinz)
Roma-Tomaten
Muffinbackblech
Nudelholz

Zubereitung
Zuerst wird der Backofen vorgeheizt auf 200°C Ober-/Unterhitze.
Dann erhitzt ihr eine Pfanne und bratet darin die Speckscheiben an. Dafür braucht ihr kein Öl, denn der Speck verliert genug Fett beim Erhitzen. Achtet darauf, dass die Scheiben nur leicht angeknuspert werden. Sie sollen nicht komplett durchgebraten sein. Sind sie fertig, legt ihr sie zum Abtropfen auf Küchenpapier.
Nun geht es an die Muffins: Schneidet von den Toastscheiben die Rinde ab und walzt sie mit Hilfe eines Nudelholzes leicht platt. 
Anschließend drückt ihr die Toastscheiben in die Mulden der Muffinform. Ihr könnt die Mulden auch vorher mit etwas Butter bestreichen. (Ich habe beide Varianten (mit und ohne Butter) ausprobiert und beides hat prima funktioniert und die ohne Butter sind auch nicht angeklebt.)
In die Toastförmchen legt ihr jetzt jeweils zwei Scheiben Speck. Dann schlagt ihr die Eier auf und gebt jeweils ein Ei in ein Toast-Speck-Förmchen. Das Ganze würzt ihr dann noch mit etwas Salz und Pfeffer.
Jetzt wandern die Muffins in den vorgeheizten Backofen für ca. 17 Minuten. Wenn ihr die Eier fester mögt, lasst sie noch einige Minuten länger drin. Bei 20 Minuten waren meine richtig hart.

In der Zwischenzeit könnt ihr die Tomaten waschen und halbieren. Die britischen Frühstücks-Bohnen wandern in einen Topf und werden bei mittlerer Hitze erhitzt. Sind die Muffins fertig gebacken, setzt ihr sie auf einen Teller, gebt etwas der Bohnen dazu und verteilt die Tomaten darauf. 

Enjoy your breakfast! 🙂

Habt einen schönen Start ins Wochenende, bzw. für alle, die heute frei hatten, noch einen schönen Brückentag! 🙂

Print Friendly

19 Kommentare

  1. Für mich bitte ohne Fleisch 😛 – aber sieht trotzdem super lecker aus!

  2. Das sieht sehr sehr lecker aus!!!

  3. DIe Muffins sind ja eine tolle Idee. Die muss ich nachmachen! Danke 🙂

  4. Ohh, das sieht soo gut aus! 🙂 Ich krieg grad 'nen richtigen Janker darauf…

  5. Die werde ich auf ausprobieren 🙂

  6. Die habe ich für uns auch schon öfters gemacht. Sind echt lecker:-)

  7. geil! wird sicher nachgekocht!

  8. Ich habe so ähnliche Muffins auch schon mal gemacht, aber das mit dem Ei dadrin war nicht ganz so meins, das esse ich lieber gekocht dazu. Sonst aber eine schöne Idee. lg Lena

  9. Lecker schmecker! Und schon hab ich ne Idee, was es diese Wochenende zum Fruehstueck gibt. 😀

  10. Oh Gott, wie lecker! Muss ich unbedingt auch mal ausprobieren :).

  11. Das ist ja ne coole Idee.
    Ich mag zwar keinen Speck/ Schinken, aber das könnte ich ja ersetzen.
    Werde ich sicher demnächst ausprobieren!
    Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir!

  12. Boa wie geil sehen die denn aus? Muss ich unbedingt mal nachmachen!

  13. Das werd ich mir mal merken, damit kann ich meinen Freund bestimmt mal überraschen! 😉 Der Steht auf ein deftiges Frühstück! ^^ Danke für den Tipp

  14. Ohne Toast mag ich die lieber, ich ess lieber das Toast dann dazu 🙂

  15. Cupcakes zum Frühstück? Was es nicht alles gibt, aber sehen super aus und schmecken bestimmt auch so 🙂 Danke für das tolle Rezept. Werde ich mal zum Frühstück servieren 😉

  16. Immer wieder sehe ich solche Muffins. Ich muss die unbedingt mal probieren.

  17. Bin durch deine Giotto Cup Cakes auf deine Seite gekommen. Ich muss sagen allein die Ideen find ich genial. Beim nächsten Frühstück werd ich die auf jeden Fall mal ausprobieren.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*