[Nani-Mani] Astor – 240 „Yellow Buttercup“

Ich habe ja eine sehr zwiegespaltene Beziehung zu gelben Nagellacken: Eigentlich finde ich gelbe Lacke cool, gerade, wenn sie als gezieltes Highlight eingesetzt werden oder teilweise mit glitzernden Toppern oder Stamping verziert sind, aber seit → meiner Misere mit einem gelben Lack von China Glaze habe ich lieber die Finger davon gelassen. „Sunshine Pop“ von China Glaze hatte mir nämlich damals meinen gesamten Nagel gelb verfärbt, was absolut furchtbar aussah. Glücklicherweise war es aber nur ein Fingernagel und nicht alle.

Nun gut, andere Marke, anderer Farbton – daher wollte ich mein Glück mit „Yellow Buttercup“ von Astor versuchen.

Der Name „Yellow Buttercup“ passt wirklich perfekt. Es handelt sich hierbei um ein sehr zartes, pastelliges Gelb. Ein wirklich hübscher, unaufdringlicher Farbton für den Frühling.

Anders als bei regulären Pastelllacken ist die Konsistenz hierbei sehr flüssig und lässt sich gut lackieren. Leider zieht er dabei ziemliche Streifen. Ein Punkt, den Sarah vorhin schon bei zwei der anderen Lacken der Kollektion kritisiert hat. → *klick*

Der Lack beinhaltet 6 ml für ~ 2,49 € und ist sehr klein. Ich mag solche kleinen Größen eigentlich sehr gerne bei Lacken. Der Pinsel ist schmal und kegelförmig, beim Lackieren fächert er sich etwas auf.

Das Lackieren ging einfach und schnell und war bis auf die frustrierenden Streifen gut. Leider musste ich umso mehr Schichten lackieren, damit die Streifen weniger sichtbar wurden. Am Ende waren es ganze drei Schichten. Deckend wäre er theoretisch schon ab zwei gewesen. Dank des Topcoats wurden die Streifen sehr abgemildert und waren nicht mehr so dominant sichtbar. Zu den Spitzen von Zeige- und Ringfinger hin erkennt ihr sie aber noch, besonders auf dem zweiten Bild.

Tageslichtlampe

Was ich ebenfalls kritisieren muss, ist die Trockenzeit – es hat ewig gedauert, bis die Lackschichten einigermaßen trocken waren und selbst mit trocknendem Topcoat habe ich mir noch eine Macke in den Lack am Mittelfinger gedrückt. Basecoat war hier butter LONDON „Nail Foundation“ und Topcoat „Hardwear“ von derselben Marke.

Die Haltbarkeit hingegen war top – mehrere Tage ohne Splitterungen und mit nur leichter Tipwear. Dies hatte Sarah bereits auch schon positiv bewertet. Ebenfalls positiv: Meine Nägel waren hinterher nicht gelb verfärbt. 😉

Tageslichtlampe

Wäre euch die kleine Butterblume in den Einkaufskorb gehüpft?

PS: Sorry wieder einmal für meine Nagelhaut. Ich arbeite daran – heute startet mein Pflegeprojekt. 🙂

13 Kommentare

  1. lass den sonne rein 🙂 gefällt mir sehr gut. lg Di Ana

  2. Die Farbe ist hübsch, ich mag so ein Gelb sehr gerne, aber ich habe bisher auch immer die Erfahrung gemacht, dass gelbe Lacke immer streifig werden, total schade. lg Lena

  3. Der sieht dem gelben Sommerlack von Sally Hansen ein wenig ähnlich *-*

  4. Ich glaube wenn ich im Sommer ein bisschen braun werden SOLLTE, könnte der was sein.

  5. ich finde auch, es ist ein sehr schönes tragbares gelb, das nicht gleich nach raucherfinger aussieht

  6. Wieso entschuldigst du dich für dein Nagelhaut?? Sieht doch alles supertoll aus…??

    • Raue, kaputte Stellen, über die dann gerne mal gemeckert wird. 😉 Aber danke dir, ich hab versucht, es so zu fotografieren, dass es nicht ganz so schlimm wirkt. 🙂

      Wieso traust du dich nur anonym zu fragen? Ist doch nix dabei. 🙂

  7. Eine tolle Farbe. Und ich find deine Nagelhaut bombe 😉

  8. Oh weh.. ich finde die Farbe furchtbar 😀
    Aber deine Nagelhaut finde ich gar nicht so schlimm!

  9. Das Gelb finde ich richtig cool…macht Sommerlaune. Ich könnte ihn mir schön zu leicht gebräunter Haut vorstellen, ich wäre da glaube ich im Mom noch zu käsig.

  10. Ich finde die Farbe super! Hab aber auch eine Schwäche für etwas flippigere Töne.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*