Froschfinger

Ich bin zurück aus dem Feiertags-Faultier-Modus und jetzt geht es hier frisch erholt wie gewohnt weiter. Ich hoffe, ihr hattet auch ein paar schöne, erholsame Tage zwischen den Jahren. 🙂

Heute möchte ich euch eine tolle Möglichkeit vorstellen, um nervigen Glitzerlack von den Nägel ganz einfach zu entfernen. Ihr erinnert euch sicherlich, dass ich an Silvester eine wahre Glitzerbombe deluxe auf den Nägeln getragen habe (→ hier könnt ihr sie sehen). Irgendwie muss dieser Lack ja auch wieder runter und da kommen einfache Methoden wie gerufen. Vor einer ganzen Weile schon bin ich auf eBay über diese Manicure Soakers gestoßen, mit denen man Nagellack entfernen kann. Da sie wirklich günstig waren, habe ich sie bestellt, denn sie sahen einfach zu lustig aus und ich wollte sie gerne ausprobieren. Warum man sie auch Froschfinger nennt, seht ihr später.

Die Ausgangslage ein paar Tage nach Silvester war bei mir folgende: Der Lack hatte sich ein vielen Stellen bereits großstellig verabschiedet und es war allerhöchste Zeit, ihn ab zu lackieren.

Die herkömmliche Methode um Glitzerlack zu entfernen kennt ihr sicherlich alle schon: Man bedient sich an etwas Alufolie (in kleine Quadrate zerteilt) und einigen Wattepads, auf denen sich der Nagellackentferner befindet.

Man legt nun die mit Entferner getränkten Pads auf die Nägel und befestigt sie mit Hilfe der Alufolie. So weit, so gut. Mein Problem dabei war bisher aber immer, dass das gesamte Teil nicht besonders gut auf den Fingern halten wollte und leicht herunter gerutscht ist. Große Mengen Alufolie wollte ich für solche Aktionen nun auch nicht verwenden, da es unnötig produzierter Müll ist und ich das Knistergeräusch von Alufolie hasse. ^^ Um die Alufolie zu vermeiden, habe ich dann in letzter Zeit sehr selten Glitzerlack getragen, bzw, wenn dann die Wattepads um die Finger herumgeklemmt und zusammengepresst, damit sie halten.

(Der Vollständigkeit halber: Ich verwende für so eine Aktion 5 Wattepads, nicht 10! Ich entferne erst den Lack an der einen Hand, dann an der zweiten mit den gleichen Pads. Die Arbeit mit dem Zerschneiden der Pads in mehrere Teile will ich mir nicht machen.)

Also musste eine Alternative her: Die Manicure Soakers. Hierbei gibt es nun zwei Methoden, um damit den Lack los zu werden.

Variante 1

So ist es eigentlich vom Hersteller gedacht:
Man befüllt den unteren Teil aus Hartplastik mit Nagellackentferner und steckt die Finger hinein. Die Sauger halten dann auch sehr gut an den Fingern, da der obere pinke Teil weich und anpassungsfähig ist.

Nachteil:
Bei mir waren die kleinen Sauger leider nicht dicht und so ist der Nagellackentferner langsam ausgelaufen. Außerdem kann man so etwas nur mit acetonfreiem Nagellackentferner machen (benutze ich aber sowieso ausschließlich), da man sonst seiner Haut und den Fingernägeln zu sehr schadet. Der Verbrauch an Nagellackentferner ist hierbei auch sehr hoch, es sei denn, man verwendet ein Cup durchgängig für alle zehn Finger.

Variante 2
Diese Variante funktioniert für mich auch prima und ist im Prinzip wie die Methode mit der Alufolie
Ein Wattepad mit Nagellackentferner tränken, dann die Soaker aufsetzen und einige Minuten einwirken lassen. Die Sauger halten bombenfest am Finger, nichts rutscht und das Wattepad wird auch viel fester auf den Nagel gedrückt, als mit Alufolie, wodurch der Entferner besser einwirken kann.
Nun erkennt ihr, warum man sie auch als Froschfinger bezeichnet. 😉

Negativ ist natürlich, dass man die Haut lange der Entfernerlösung aussetzt. 

Beim Abziehen der Sauger geht auch direkt schon ein wenig des Lacks herunter und man muss eigentlich nur noch mit dem Wattepad über den Nagel wischen. Der Lack löst sich ganz einfach und von meiner Maniküre blieben lediglich ein paar hartnäckige große Glitzerpartikel zurück, bei denen ich dann doch etwas rubbeln musste. Aber insgesamt ist es eine sehr einfache Methode, mit der ich sehr zufrieden bin.

Fazit
Ich finde diese Methode gut und bereue nicht, die kleinen „Froschfinger“ gekauft zu haben. Sie bieten eine günstige und gute Alternative zu Alufolie und ersparen so auch viel unnötigen Müll. Außerdem halten sie sehr gut an den Nägeln und der Lack geht problemlos und fast perfekt ab. Klar muss man sie nicht haben, es geht natürlich auch ohne sie. Aber ein nettes und lustiges Gimmick sind sie alle mal und bei dem Preis kann man wirklich nichts falsch machen.

Ob man seiner Haut was Gutes tut, sei mal dahin gestellt. Da ist die erste Variante schon schonender. Für Ungeduldige und hartnäckigee Lacke sind die Froschfinger aber ganz praktisch.

Wenn ihr auch Interesse an diesen Manicure Soakers habt, so könnt ihr sie bei eBay für umgerechnet ca. 1,74 € kaufen.

Was ist eure bevorzugte Methode, um Glitzerlack loszuwerden? Wie findet ihr die „Froschfinger“?

73 Kommentare

  1. Die sehn ja echt lustig aus 😉

  2. Ich benutze zum Entfernen generell ein Mikrofasertuch, damit geht es ziemlich reibungslos, absolut nichts fusselt und das Tuch reicht etwa 1 Jahr bis es komplett voll ist. 🙂 Keine Wattepads mehr, keine Alufolie, sparsamer Entfernerverbrauch. Das klappt auch mit Glitzerlacken.

  3. Die Teile kannte ich noch gar nicht 🙂 Sehen witzig aus und scheinen ihren Zweck zu erfüllen.

    Ich habe mir ja den Peel Off Base Coat von essence gekauft und bin damit relativ zufrieden. Zumindest für Glitzerlacke stellt er eine Alternative zum mühsamen Rubbeln dar. Ich finde es außerdem immer nervig, wenn meine Finger glitzern.

    Liebe Grüße
    Isabel

    • Von dem Coat habe ich schon einiges gehört, mich aber noch nicht getraut, ihn zu testen. Wäre mal einen Versuch wert irgendwann. 🙂

  4. Die Froschfinger finde ich eigentlich eine echt coole Möglichkeit, nur ist man in dieser Zeit halt ziemlich eingeschränkt. Ich entferne meinen Glitzerlack noch auf die alte, normale Tour und das jedesmal mit viel Ärger und gekratze^^

    lg

  5. Ich benutze bei Glitzerlacken (die ich beinahe täglich trage) entweder den Peel Off Basecoat von Essence oder die Folienmethode. Ich benutze dabei aber viel weniger Watte (1/4 Wattepad) und Folienstreifen, anstelle von Quadraten. Die Streifen wickle ich satt um den Finger und falte das überstehende Ende nach unten, gut andrücken und fertig. Da wackelt überhaupt nichts.

    • Auch eine Möglichkeit, aber zeitaufwendig und immer noch unnötiger Müll. 😉

    • Ich finde es unnötigen Müll ganze 10 Wattepads zu verbrauchen. Vierteln und dann Alufolie ist da schon weniger Müll.

    • Das traust du dich nur anonym zu sagen? *kopfschüttel*
      Vierteln finde ich Quatsch – dann hat man die ganzen Finger voller Lack und Glitzer, wenn man sie abstreift. Halbieren ist maximal sinnvoll. Aber die Wattepads sind kein so schlimmer Müll wie Alufolie, meinst du nicht? 😉

  6. Coole Idee. Werde ich auch mal testen…ich traue mich ab und an nicht mal an Glitzerlack ran aus Angst vor diesem mühseligen Entfernungsprozedere…aber mal sehen…werde ich evtl. auch mal testen.:)

  7. Ich habe ja vor einiger Zeit schon mal ein Bild davon gesehen und war damals schon seeeeeehhhhhhhr neugierig! Ich lackiere eher selten Glitzerlacke, aber oft Rottöne und da geht mir das Entfernen sehr auf den Geit, dann danach sehen meine Hände immer vollkommen verschmiert und gerötet aus! Also probiere ich diese Variante wohl mal für die roten Lacke aus! Danke für das Vorstellen!

  8. Ich lege die getränkten Wattepads einfach immer so auf meine Nägel, einmal rumwickeln, ohne Alufolie oder so und drauf drücken und dann warten und dann kann ich es meistens abziehen ohne Probleme 😀 Allerdings finde ich die soakers auch wahnsinnig lustig und vielleicht bestelle ich sie mri einfach nur mal um meinem Mann zu zeigen "Guck mal, wie blöd das wieder aussieht" und er wird sich denken, was er denn für eine Frau gewählt hat, hahah 😀

  9. Das ist ja echt mal lustig, aber auch sehr mühsam. Ich habe vor kurzem den Peel off Nagellack von Essence entdeckt und ich bin absolut begeistert, weil das Abziehen so einfach funktioniert. Hab hier darüber berichtet: http://www.vickyliebtdich.at/glitzerlack-entfernen-mit-essence-peel-off/

  10. Ich benutze für Effektlacke nur noch den Peel Off von essence. Der kann wenigstens was 😀

  11. die Idee ist super, aber verbraucht man so nicht extrem viel Nagellack-Entferner?

    • Bei Variante 1 mit Sicherheit, aber die hatte bei mir ja auch nicht funktioniert und ist auch nicht meine bevorzugte. Bei Variante 2 verbraucht man genau so viel als wenn man Alufolie verwendet.

  12. das ist eine tolle problemlösung, denn die alufolie finde ich voll ekelig an den fingern… 😛 variante 2 finde ich suuuuper und werde mich auch mal nach den froschfingern umgucken. danke fürs zeigen!

  13. Also, wer Alufolie nicht gut anfassen kann – für den ist es sicher eine super Alternative!
    Ich bleibe aber bei der Alu-Methode, da ich für alle zehn Finger lediglich 2 Wattepads benötige. Inzwischen habe ich nämlich eine Schnipsel-Methode gefunden, mit der ich aus einem normalen Pad 10 passende Stücke kriege. Ein extra Pad nutze ich dann zum Nachwischen und von der Alufolie brauche ich auch nur wenig.
    Klar, Alufolie ist sicher kein schöner Müll, aber so selten wie diese Methode bei mir Anwendung findet (max. 1x monatlich), sehe ich darin kein Problem. Da wird an anderen Stellen sicher wesentlich mehr verwendet 😉

    Trotzdem danke fürs Zeigen. Für den ein oder anderen sicher ein klasse Hinweis!

    Liebe Grüße
    Jadeblüte

  14. Ich entferne Glitzerlack, wie jeden anderen Lack auch. habe allerdings auch von dem essence peel off base coat viel gutes gehört (:

  15. ich benutze keinen glitzerlack, aber allein das bild mit den froschfingern wärs wert! 😀

  16. Ich weiche meine Nägel immer einfach mit einen gut getränkten Wattepad ein und drücke es eine Weile auf jeden Nagel. Das klappt auch ganz gut. Ich trage sowieso nur selten Glitzerlacke und dann meistens auf den Fußnägeln und so ist es einfach am wenigsten Aufwand für mich.

  17. Von Sephora gibt es einen tollen Entferner, wo man ebenfalls den ganzen Finger reinstecken kann. Das ist im Endeffekt ein in Nagellackentferner getränkter Schwamm. Funktioniert super und ist nicht so ein Verschwendung. Mit dem geht auch jeder Glitzerlack ohne Probleme ab und hält super lange. Grösstest Problem ist, dass irgendwann der Schwamm ein bisschen zerfällt. Aber wir reden hier von mehreren Wochen/Monaten.

    • Klingt interessant! Meinst du, es gibt so etwas auch von anderen Herstellern? Denn Sephora gibt es ja in Deutschland leider nicht. :-/

    • hilft für Deutschland nun zwar auch nicht wirklich aber von Bourjois gibt es so etwas meiner Meinung anch auch

    • Von essence gibt es doch den better than gel nails – french tip remover. Das ist auch so ein kleines Döschen in das man die glitzernden Finger stecken kann, soll relativ problemlos funktionieren 🙂 selbst ausprobiert habe ich es aber noch nicht

    • Ich hatte es mal eine ganze Weile hier, da ich die Better than gel nails so toll fand, aber der NL hat meine Haut so stark angegriffen, das fand ich nicht so gut. Habe aber gerade gehört, dass jetzt wohl acetonfreier NL darin sein soll. Also ebenfalls (wieder) eine gute Alternative. 🙂

    • soweit ich meine, hat essence jetzt aber einen neuen BTGN Remover und ich glaube, das tolle Döschen gibt es nicht mehr 🙁

  18. das ist ja cool, werd mal überlegen mir sowas auch zu besorgen! 😀

  19. Eine coole Erfindung, aber Nagellackentferner an den ganzen Fingerspitzen würde ich längere Zeit eher ungern haben.. :-/

  20. Das sieht einfach sooo lustig aus! Hab das neulich schon mal irgendwo gesehen und musste wirklich herzlich lachen. Das es die Watte gut festhält, wäre für mich auf jeden Fall auch ein Kaufgrund. Aber auch ich schwöre mittlerweile auf den Peel-off von Essence. Hatte meine Silvester-Glitzernägel fast eine Woche mit ihm als Base drauf und da ist nix gesplittert. Das hat mich echt überzeugt!

  21. Das sieht einfach sooo lustig aus! Konnte mich neulich kaum einkriegen, als ich ein Bild davon gesehen hatte. Das die Aufsätze die Watte festhalten, wäre aber auf jeden Fall ein Kaufgrund für mich. Kann dir aber auch wirklich den Peel-off von Essence ans Herz legen. Meine Silvester-Glitzernägel haben ne Woche gehalten ohne irgendwo zu splittern. Das hat mich echt überzeugt!

  22. noch eine stimme für den essence peel off basecoat! ein geniales produkt!!!

  23. Sehr interessant! Bisher kannte ich diese Froschfinger noch gar nicht… Bei Gelegenheit kaufe ich sie vielleicht auch (trage ziemlich oft Glitzerlacke).
    LG, Lisa ♥

  24. Noch nie gesehen, die Dinger! Aber cool. Und für den Preis… kann man es durchaus versuchen.

  25. Vatiante 1 verbrauct auf Dauer warscheinlich wesentlich mehr Nagellackentferner als die 2. Variante oder bilde ich mir das nur ein? 🙂

  26. Mh das wäre mir zu viel Verschwendung an Nagellackentferner. Ich hatte mit Glitzerlcken bisher noch nie wirklich Probleme. Und ich nutze NUR Wattepads ohne Alufolie oder sonst was. Kann somit Nagellackentfernern von Essence also wärmstens empfehlen.

  27. Definitiv keine Option für mich, da Nagellackentferner meine Haut unglaublich austrocknet. Danke fürs Vorstellen 🙂

  28. Hmm…ich drück einfach immer so ein Wattepad auf den Nagel. Klappt auch. Aber die Froschis sehen witzig aus.

  29. Glitzerlacke kommen mir nur in Kombination mit dem Essence Peel Off Basecoat auf die Finger 🙂

  30. Total interessant – danke für den Tipp!

  31. Ich hab mich mal durch die Kommentare gelesen und wollte zu dem Nagellackentfernertöpfchen mit dem Schwamm was sagen: Ich hatte so ein Teil mal. Bei Glitzerlacken versagt es komplett, weil kein Druck auf den Nagel geht und auch bei dunkleren Farblacken verfärbt sich der Schwamm total schnell und man hat nach ein paar Anwendungen immer komplett schmutzige Fingerkuppen, da man die ja komplett eintaucht. Keine Empfehlung. Aber der essence Peel off Basecoat ist total super. Den kann ich empfehlen. 🙂

    Liebe Grüße.

  32. Gute Idee!
    Ich bin ein Fan von Peel-off-Basecoats. Hab vor Weihnachten (gutes Timing 😀 ) einen von essence im Schrank gefunden, hab total vergessen, dass ich den mal gekauft habe. Hab den dann direkt mal mit einem Glitzerlack ausprobiert und war begeistert, der Lack lies sich einfach ganz leicht abziehen und es gab weder Lackrückstände noch irgendwelche Beschädigungen am Nagel.

    LG, Lilli 🙂

  33. Noch eine Stimme pro Essence Peel Off Basecoat!

  34. Coole Idee 🙂
    Ich trage gerne Glitzerlacke und komme am besten mit dem Essence better than gel nails Nagellackentfernerpot klar. Also dieses kleine Teil mit den Gumminoppen. Nur der Nagellackentferner wurde gegen acetonfreien ausgetauscht. Seit dem kriege ich jede Nagellackschicht problemlos und schnell runter und das auch noch ganz ohne Müll 🙂

    Liebe Grüße,
    Steffi

    • Ich wusste gar nicht, dass sie dort jetzt acetonfreien NL reingetan haben. Ich habe ja eine ganze Weile die Better than gel nails verwendet, habe aber das Ablackieren so gehasst, weil der NL meine Haut so schlimm angegriffen hat. Also danke für den Tipp! 🙂

  35. Haha, Froschfinger trifft es ziemlich gut;) Ich gehöre dennoch eher zu denjenigen, die dem Glitzerlack mit Nagellackentferner und einem Baumwolltuch zuleibe rücken und kräftig rubbeln. Ich mag nämlich nicht so viel Müll produzieren, indem ich Unmengen von Wattepads benutze. Aber interessant sieht das schon aus.

    LG
    Chrissy

  36. Hallo Süße!
    Bitte dies nicht persönlich nehmen! Ich sehe und höre ja von vielen Mädels, dass sie vom Glitzerablackieren genervt sind. Klar, bin ich auch, haftet auch wie sau! Was ich aber nicht kapiere, warum es bei den anderen nicht geht? Ich habe 2 Flaschen NL-Entferner da stehen: acetonfrei für normale Lacke und…MIT ACETON (der günstige von dm "Ebelin" für ca. 50 Cent, blaue Flasche). Und mit diesem "Ebelin" acetonhaltigen Entferner krieg ich jede Glitterbombe innerhalb von 2 Min. ab! Dann ärgere ich mich auch nicht!
    ***War nur so als Tipp gemeint:o)
    Liebe Grüße

    • Den acetonfreien Entferner von Ebelin benutze ich auch (früher den mit Aceton) und finde ihn super. Ich verwende allerdings den mit Aceton nicht mehr, da mir mit der Zeit davon alle Nägel kaputt gegangen sind. Die wurden total brüchig und weich. Klar geht mit sowas das Ablackieren vielleicht einfacher, aber das möchte ich meinen Nägeln nicht mehr antun. Mit dem acetonfreien bekomme ich jeden normalen Lack genauso schnell, aber schonender ab, und bei Glitzerlacken braucht es dann etwas Geduld. Find ich aber nicht schlimm – mit den Froschfingern geht's ja prima. 🙂

    • Ah, ok, wenn deine Nägel den einen mit Aceton nicht vertragen ist ja dann verständlich. Ich glaube es kommt auf die Nägel an, weil meine sind z.B. in Ordnung, auch obwohl ich oft den acetonhaltigen benutze.
      Liebe Grüße

    • Du Glückliche! Ich bin da leider etwas empfindlich. 🙁

  37. Ich bleib bei der Alufolientechnik. Find die Dinger etwas albern, außerdem geht es mit Alufolie bei mir genauso gut, wie du es mit Variante 2 beschreibst 🙂

  38. Sehr cool 🙂 die Dinger werde ich mir mal ansehen und vllt auch kaufen :P!

  39. Das schaut witzig aus.
    Aber für mich wäre das wohl eher nix ich bleibe lieber bei der alten Variante.

  40. Mir sind leider alle ziemlich schnell kaputt gegangen, leider

  41. Schaut sehr amüsant aus^^

  42. Oi Oi Oi
    Das wär auch nix für mich. In der Zeit bis ich das Zeug auf den Fingern hätte hätte ich mir den Lack auch mühselig auf die herkömmliche Art entfernt 😀

  43. diese dinger habe ich schon ewig hier rumliegen – nach dem ersten anwenden war ich nämlich so enttäuscht, dass die teile undicht sind, dass ich sie in eine schublade nach ganz hinten verfrachtet habe. die idee mit den wattepads und den dingern in verbidnung finde ich aber absolut super, ich denke so muss ich das auch unbedingt ein mal ausprobieren :DD

  44. Die vorgesehene Variante mit dem Nagellackentferner einfüllen sehe ich auch als Verschwendung an. Ebenso die auch von mir bisher praktizierte Technik mit Alufolie. Aber ich versuche schon im täglichen Leben so selten wie möglich Alufolie zu verwenden. Daher war ich mit dem Lackieren von Glitzerlacken bisher immer etwas vorsichtiger, weil ich den Müll dadurch absolut nicht mag.
    Diese Dinger als Wattepadhalter finde ich spitze. Die werd ich mir defnitiv holen! Danke für diesen Tipp!

    • Mittlerweile hab ich die Dinger. Blöderweise lösen die sich mittlerweile an den Rändern auf und sind ausgefranst. Da wo sie das Wattepad an den Nagel drücken – diese dünne Wand. Schade… nach 2x benutzen. Ist das bei dir auch so?

    • Das ist echt seltsam. Bei mir ist das nicht so. o.O

    • Welchen Nagellack verwendest du denn? Bei mir ist das der acetonfreie von P2 in der orangen Pumpflasche. Vielleicht liegts daran. Aber wechseln will ich nicht, weil ich den so gut vertrage 🙁

    • P.S.: Ich wollte natürlich fragen, welchen Entferner du verwendet hast 😉

    • Ich hab den acetonfreien von Ebelin. Diesen in der lila Pumpspender-Flasche. 🙂

    • Hehe – den hab ich noch hier rumstehen. Hatte den vor dem orangen und daher noch was übrig. Muss das mal mit meinen noch unbenutzen Froschfingern versuchen und dann seh ich ja, obs am Entferner liegt 🙂 Danke 😀

  45. tolle Lösung, ich dachte immer, ich stelle mich zu doof an den Glitzernagellack zu entfernen 🙂

    Liebe Grüße,
    Fio

  46. wow, hab jetzt alle kommentare gelesen, was ne diskussion, ich finde die teile ganz witzig, bleibe aber auch bei alufolie, was allerdings noch feststeht … ich muss zu dm den unterlack von essence kaufen xD
    danke fürs zeigen
    liebste grüße bia

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*