Ich packe meinen (Make-up) Koffer…

Dass ich vor kurzem für einige Tage in Spanien war, habe ich euch ja bereits gesagt. Bevor ich euch einige Eindrücke aus dem Urlaub präsentiere, wollte ich euch erst einmal zeigen, wie ich beauty-technisch für die Reise ausgestattet war.

Falls ihr nun Unmengen an Make-up erwartet, muss ich euch leider enttäuschen. Im Urlaub bin ich echt Minimalist – ich möchte meine Tage lieber mit Erlebnissen füllen, anstatt stundenlang vor dem Spiegel zu stehen. Es muss also praktisch sein und schnell gehen können.

Es war auch ehrlich gesagt der erste Urlaub, in dem ich so viel Make-up dabei hatte. ^^ Der letzte war noch vor meiner Bloggerzeit, und damals habe ich kaum Make-up getragen. Alles passte in ein winziges Kosmetiktäschchen: Ein Lidschattenpinsel, ein kleines Lidschatten-Quad, Lippenstift, Labello, Wimperntusche und Kajal. Das war’s, mehr habe ich selten benutzt.

Genug der langen Rede, hier sind die Dinge, die ich nun aktuell im Urlaub dabei hatte:

Aufbewahrung

Zur Aufbewahrung habe ich eine uralte Make-up-Tasche von Agnès b. benutzt, die es vor Jahren einmal gratis zu einer Bestellung dazu gab. Bisher fand ich sie auch ganz praktisch, weil viel hineinpasst, allerdings muss man das Make-up stapeln und es rutscht beim Transport sowieso durcheinander. Festklemmen der einzelnen Sachen klappt nicht wirklich. Daher wurde sie auch nun durch eine praktischere Tasche von Sephora ersetzt, aber die zeige ich euch erst in den kommenden Tagen zusammen mit meinen anderen Urlaubseinkäufen. 😉

Pinsel
Der Reihenfolge nach, erst links und dann von oben nach unten:
  • Schwämmchen: Mit dem Make-up-Schwamm trage ich am liebsten meine BB Cream auf. Ich finde es damit am einfachsten und der Auftrag wird streifenfrei und die BB Cream gleichzeitig gut in die Haut eingearbeitet.
  • Dior Powder Foundation: Ihn verwende ich sehr gerne zum Verteilen von losem Puder. Der Pinsel ist sehr weich auf der Haut, aber dennoch fest genug, um den Puder gut aufzutragen.
  • MAC „116“: Mein Blush-Pinsel, der sich auch gut zum Auftragen von Bronzer eignet. 
  • Zoeva „144“: Ihn verwende ich am liebsten zum Auftragen und Verstreichen von Concealer unter den Augen und an leicht geröteten Stellen.
  • MAC „217“: Mein absoluter Lieblingspinsel! Perfekt zum Verblenden von Lidschatten, Auftragen von Highlighter unter der Braue und dem Ausarbeiten von Tönen in der Lidfalte. Ein Allrounder sozusagen. 😉
  • MAC „226“: Für meine Lidfalte ist der Pinsel hier perfekt um dunklere Töne aufzutragen. Ich kann mit ihm quasi wie mit einem Stift arbeiten. Er gehört zur MAC me over LE 2011 und war somit leider limitiert.
  • MAC „239“: Mit ihm trage ich Lidschatten auf dem beweglichen Lid auf.
  • Zoeva „235“: Mein Pinsel zum Ausmalen der Augebrauen.
  • Augenbrauenpinsel: Ein No-Name-Pinsel, mit dem ich nach dem Ausmalen der Brauen über die Härchen fahre, um überschüssigen Puder abzustreifen und die Brauen in Form zu bringen.

Gesicht
Tagsüber habe ich mich im Gesicht gar nicht geschminkt. Einfach nur Sonnencreme für das Gesicht und mehr habe ich nicht gemacht. Wäre auch nicht sinnvoll gewesen, da wir tagsüber meistens am Pool oder Meer waren. Abends hingegen habe ich leichtes Make-up getragen, und da kam wieder meine geliebte → BB Cream von Clinque zum Einsatz. Darüber habe ich immer etwas Puder getragen, vor allem auf der T-Zone, da ich dort sehr schnell zu glänzen anfange. Hierfür benutze ich am liebsten von MAC das Prep+Prime Transparent Finishing Powder. Als Concealer benutze ich seit nun über 1,5 Jahren den Pro Longwear Concealer von MAC im Farbton NW20. Ich fülle mir davon immer etwas in ein kleines Döschen ab – ein Pumpstoß reicht dann für 1-2 Anwendungen.
Wie ihr erkennen könnt, ist der Concealer mittlerweile auch so gut wie leer. Es befindet sich nur noch ein hartnäckiger Rest im Fläschchen, den ich partout nicht herausbekomme. Wie ich die Flasche öffnen soll, habe ich auch noch nicht herausgefunden. Also falls ihr Tipps habt, immer her damit, denn es wäre schade um den teuren Concealer. 🙂
Wangen
Mitgenommen habe ich für meine Wangen genau zwei Produkte: mein Lieblingsblush und mein liebstes Sommerblush/bronzer. Am meisten zum Einsatz davon kam eigentlich das → Soleil Tan de Chanel „Sable Rose“ von Chanel, da es eine sehr schöne Mischung aus Bronzer und Blush mit ein wenig Highlighter ist und auf gebräunter Haut besonders schön ausschaut. Verwendet habe ich es allerdings auch nur abends zum Weggehen, bzw. wenn ein Städtetrip anstand und ich mich dafür komplett schminken wollte. Mein Lieblingsblush „Blushbaby“ von MAC kam im Urlaub nur selten zum Einsatz, aber ich habe es eigentlich immer dabei, da es für mich kein perfekteres Blush gibt.

Augen
Tagsüber sei meine Routine eigentlich folgendermaßen aus: Ich habe morgens MAC „Painterly“ als Base auf dem Lid aufgetragen und darüber den → Maybelline Color Tattoo Lidschatten „On and on Bronze“ aufgetupft und nach oben hin verblendet. So hatte ich einen hübsch glitzernden Effekt auf den Augen, der sogar Wasser standgehalten hat. Als Kajal (und hin und wieder für den Lidstrich) habe ich von Dior den Diorshow Liner in „Chestnut“ verwendet. Ein hübscher, leicht gräulicher Braunton, der sogar wasserfest ist. Zum Schluss habe ich dann noch die Wimpern getuscht mit der Volum‘ Express Turbo Boost Mascara von Maybelline. Mit ihr war ich nicht so sehr zufrieden, da sie meine Wimpern überhaupt nicht schön betont hat und auch nicht wirklich wasserfest war. (Besteht Interesse an einer Review?) Für den nächsten Urlaub werde ich also definitiv eine andere wasserfeste Mascara ausprobieren. 
Abends durfte es dann etwas schicker und glamouröser zugehen, also habe ich (neben BB Cream, Puder und Blush) auch auch auf ein intensiveres Augen-Make-up wert gelegt. Hierfür habe ich die → „Bronze Sands“ Palette von Estée Lauder verwendet und mit dem → Kohl Liner „Photogravure“ von MAC einen Lidstrich gezogen. Als Wimperntusche kam die Lash Glamour Extreme Lenghtening Mascara von Bobbi Brown zum Einsatz, da ich sie momentan am liebsten benutze (mein mittlerweile zweites und letztes Pröbchen neigt sich schon dem Ende zu).

Lippen

Zu guter Letzt meine Lippenprodukte: Am allermeisten habe ich den Rouge Coco Shine „En Vogue“ von Chanel benutzt. Für mich der Sommerlippenstift überhaupt! Zusammen mit „Sable Rose“ eine wirklich tolle Kombi. 🙂 
Ab und zu habe ich in Verbindung mit „Blushbaby“ dann den Rouge Caresse „Mauve Cherie“ von L’Oréal benutzt.

Was meine Nägel betrifft, so habe ich eigentlich – wie immer im Urlaub – außer Klarlack gar nicht benutzt. Den Stress mit nerviger Tipwear, Absplitterungen und aufwendigem Neulackieren möchte ich mir im Urlaub einfach ersparen, daher lackiere ich meine Nägel dafür gar nicht erst. Nur auf die Zehennägel durfte Farbe, und hierbei habe ich auf → „Lucky“ von Dior gesetzt. Er hat auch den kompletten Urlaub lang ohne jegliche Absplitterung gehalten. (Auf Zehennägeln halten Lacke bei mir generell viel länger als auf den Fingern. Bei euch auch? ^^) Nagelschere und Feile waren für Notfälle auch noch dabei.

Meine Sonnenpflegeprodukte wollte ich euch nun nicht noch zeigen, da die Jahreszeit dafür ja so gar nicht mehr stimmt. Der Post ist allerdings schon vorbereitet und wird dann im kommenden Jahr veröffentlicht. 😉

Was nehmt ihr alles mit, wenn ihr in Urlaub fahrt?

Tags

16 Kommentare

  1. Joa, da durften ja doch so einige Sachen mitreisen. 😉 Ich war leider lange nicht mehr weg. Der letzte Urlaub ist zwei oder drei Jahre her und da war ich auch noch nicht ganz so Make-Up verrückt wie heute. 😉 lg Lena

  2. schöne und praktische auswahl! so würde ich es auch packen, wenn ich verreise;)

  3. Ich nehme auch immer nur das Nötigste mit. Muss alles in ein kleines Täschchen passen. Und meist, ist es dann mein Lieblingszeugs. :o)
    Jaja, die Fußnägel. Halten ewig ohne abzusplittern und die Fingernägel… grmpf.

  4. Ich nehme zwar nie viel Make up mit, aber ist es trotzdem immer viel zu viel. Mehr als ich dann eigentlich verwende.

  5. Ich habe auch nie viel Make-up im Urlaub dabei. Es ist mir zum einen zu umständlich, aber vor allem habe ich Schiss, dass mir schöne Sachen kaputt gehen könnten und packe deshalb nur recht einfache Sachen ein. Zum Beispiel sind die Catrice Lidschatten sehr praktisch für unterwegs, weil man sie stapeln kann und sie wenig Platz brauchen. Die Nägel lackiere ich im Urlaub gar nicht, da ich keinen Nagellackentferner mitnehmen will. Nur auf den Zehen habe ich fast immer Lack, das hält bei mir auch recht lange.

  6. tolle sachen :))) den en vogue liebe ich sehr:)

  7. Bei mir hält Nagellack auf den Zehennägeln auch immer sehr lang, wenns gut läuft, bis zu 3 Wochen, ansonsten sind 2 Wochen immer locker drin 🙂

  8. Im Urlaub trage ich Tagesüber nicht mal Lidschatten und Mascara.. einfach gar nicht. Im Gegensatz zu dir nehme ich auch immer viel zu viel Make-up mit, was ich dann gar nicht gebrauchte. Tolle Auswahl hattest du dabei 🙂

  9. Ich packe auch grundsaetzlich zu viel ein. Denke immer, lieber mehr als weniger. 😀
    Du hattest aber eine tolle Auswahl dabei! 🙂 Ich bin ja schon gespannt auf die Tasche, die du dir gekauft hast. 😀

  10. Hach ich liebe solche Posts in denen man lunzen kann was andere so für einen Kurztrip oder Urlaub mitnehmen,
    Die Kosmetiktasche sieht wirklich sehr praktisch aus. Sowas fehlt mir noch, ich schmeiße momentan auch alles in einen große Kulturtasche.
    Liebe Grüße

  11. Ach, das geht aber 😉 Bei mir würden wahrscheinlich noch ein paar mehr Lidschatten dabei sein. Ich glaube, wir Frauen tendieren generell dazu zu viel mitzunehmen, da wir für alle Fälle gewappnet sein wollen.
    LG-A.

  12. Ich mag deine Auswahl. Viele der Produkte, die du gezeigt hast, besitze ich auch und mag sie total gerne.
    Im urlaub nervt mich Nagelllack auch immer, weswegen ich darauf dann auch verzichte.
    Generell nehme ich immer zu wenig mit und ärgere mich dann, dass ich keine Auswahl hab und schon wieder das gleiche schminken muss:D

  13. Was für einen Make Up Schwamm benutzt du genau? Ich trage meine bb cream immer mit dem Fingern auf aber ich denke das Ergebnis geht noch besser.

    • Der ist ein No-Name Produkt, habe ihn mal geschenkt bekommen. Mit den Fingern arbeite ich nicht so gern, aber mit dem Schwamm wird das Ergebnis echt gut. 🙂

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*