[Was wäre wenn…] Werbung uns die Realität zeigen würde?

Die → erste Diskussionsrunde ist ja schon prima gestartet und ich finde es toll, mich mit euch entsprechend austauschen zu können. Daher werfe ich nun die nächste Frage in die Runde und bin gespannt auf eure Meinungen dazu.

Was wäre wenn…
… Werbung uns die Realität zeigen würde?

Wir kennen sie doch alle: Die berühmte Mascara-Werbung, in der ein Model nahezu überirdische Wimpern zur Schau trägt und uns der Hersteller verspricht, mit seinem Produkt genau diese wundervolle Pracht erlangen zu können. Wimpern wie Federn, Wimpern wie Fächer – alles sei möglich mit dem einen Produkt.

Man lässt sich von der Werbung imponieren, geradezu verführen und kauft das Produkt beim nächsten Drogerie-/Parfümerie-Besuch. Doch schon nach dem ersten Ausprobieren wird klar: Die Werbung hat gelogen!

Natürlich ist einem schon vor dem Kauf irgendwie klar, dass die Mascara nie im Leben diese surrealen Wimpern aus der Werbung zaubern kann. Doch hat man innerlich irgendwie die Hoffnung, mit der neusten Mascara auf dem Beautymarkt nun endlich die langersehnten schönsten/vollsten/längsten Wimpern zu bekommen.

Für diesen Fall des „Lockeffekts“ gibt es unzählige Beispiele bei Kosmetikwerbungen: Photoshop-Eskapaden bei Foundation und Cremes. Überproportionale Lippen durch diesen und jenen neusten Lippenstift mit „Special Effect“. Und und und…

Aber nun überlegen wir doch mal, wie es wäre, wenn diese Models allesamt keine Fake Lashes tragen würden, sondern die Mascara an ihren richtigen Wimpern vorgestellt würde. Oder im Falle von Foundation wäre kein am Computer generiertes Make-up zu sehen, sondern die tatsächliche Wirkung.

Wie denkt ihr darüber? Sollte uns die Werbung lieber die ungeschönte Wahrheit zeigen?
Meine Meinung:
So sehr wir uns meistens über Kosmetikwerbung echauffieren, glaube ich jedoch, dass wir eigentlich genau diese Fantasiebilder sehen wollen. Irgendwie faszinieren sie und lassen uns doch auf ein tolles Ergebnis bei uns selbst hoffen. Natürlich sind sie vom Hersteller als bloßer Kaufanreiz gedacht, aber wollen wir uns wirklich die Realität antun und – beispielsweise im Falle einer Mascara – die verklumpten Fliegenbeine, lächerlich dünnen Wimpern oder die normalen Wimpern ohne „Drama, Baby!“ nach dem Gebrauch der Mascara sehen? So schlecht es ja ist den Verbraucher an der Nase herumzuführen, bin ich der Meinung, dass wir die Realität gar nicht unbedingt komplett ungeschönt sehen möchten. Mir geht es zumindest so. Ich würde dann vermutlich bei den meisten Werbespots sowieso keinerlei Unterschied in der Wirkung der Mascara, Foundation, Creme, was auch immer erkennen.

Noch ein anderes Beispiel: So realitätsfern die Werbung für Produkte gegen unreine Haut auch ist (Models mit ansonsten makelloser Haut und einem einzelnen roten Filzstiftpunkt im Gesicht), die realistische Alternative mit Akne in Großaufnahme möchte ich dann vielleicht ja auch nicht unbedingt sehen.

Manche Werbespots versuchen mittlerweile Realismus zu suggerieren, indem sie angeblich „normale Leute“ auf der Straße nach ihren Erfahrungen mit dem Produkt fragen. Ehrlich oder wirklich realistisch ist das natürlich genauso wenig.

Ich möchte natürlich nicht sagen, dass ich es gut heiße, wenn man von der Werbung total veräppelt wird. Aber ich habe immer vor Augen, dass die Werbung nun mal ein extremes Bild zeichnet. Bei diesen absolut surrealistischen Wimpern weiß ich ja schon, dass es Quatsch ist und das gezeigte Ergebnis nie erlangt werden kann. Würde für so eine Werbung nun das tatsächliche Ergebnis einer Mascara einfach nur um wenige Prozent geschönt werden, wäre es für mich als Kunde mit aller Wahrscheinlichkeit nicht so leicht erkennbar, dass dort getrickst wurde. Das Risiko darauf rein zu fallen ist also bei kleinen Tricks viel größer

Ich bin mir nicht sicher, ob ein Mittelweg zwischen Realismus und der gängigen Extrem-Beschönigung überhaupt machbar wäre. Man sollte sich einfach darüber im Klaren sein, dass das Ziel der Werbung eher ist, an unsere Gefühle zu appellieren und den Kaufreiz zu wecken, anstatt das Produkt realistisch zu zeigen. Sie zeichnet einfach ein schönes Bild, das versucht,uns Abstand von der Realität gewinnen und ein bisschen träumen zu lassen.

Für einen kritischeren Eindruck von Beautyprodukten gibt es ja aber zum Glück noch Blogs. 😉

14 Kommentare

  1. Ich wäre schon für wesentlich mehr Realität. Ich finde es geradezu lächerlich wenn Frauen, die jünger sind als ich (27), Werbung für Anti-Aging Cremes machen. Ich habe noch nicht das Gefühl AA zu brauchen, aber jene Models brauchen das mit Sicherheit auch nicht.
    Genauso blöd finde ich es, wenn False Lashes in der Mascarawerbung gezeigt werden. Natürlich ist das Ergebnis individuell und es gibt Frauen, die mit tollen Wimpern gesegnet sind, aber ich will lieber jene sehen. Ich will mehr Natürlichkeit und mehr Wahrheit. Wir alle wissen, dass viele Werbespots gephotoshopt sind, warum also nicht endlich die Wahrheit zeigen? Was ist Falsch an der Realität?
    Werbung muss nicht langweilig sein, wenn sie realistisch ist. Make up ist zu soviel fähig, dass man dieses zusätzlich Künstliche gar nicht braucht.
    Liebe Grüße!

  2. uuuuh, schwieriges Thema. da ich ja eine Industriekauffrau-Ausbildung gemacht habe, hatte ich das Thema ausführlich in der Berufsschule und werde sie irgendwann nochmal in der Uni haben. eigentlich gilt ja immer die Regel: irreführende Werbung ist verboten. und ganz ehrlich ? bei wievielen funktioniert die Mascara so wie sie in der Werbung vorgestellt wurde ? nahe der 0% aller Verbraucher. daher würde ich schon sagen, dass sie irreführend ist und als verboten gehört.

    aber davon abgesehen: ich würde lieber natürliche Wimpern (man kann ja ein Model mit laaaangen Wimpern nehmen) und dann ein vorher-nachher Bild mit der Mascara. und ich glaube dann würden die Hersteller einige Mascara auch gar nicht erst auf den Markt werfen, wenn sie schon in der Werbung sehen wie sch**** der Effekt doch aussieht (Fliegenbeine, null Effekt, über-extrem natürliche Wimpern). und dann sucht man sich halt Models mit sehr reiner Haut und keine, die extremst große Poren und Pickel hat, nur weil sie ein bekanntes Model aber drogenabhängig (schlimmes Beispiel, aber irgendwie denke ich immer an die Moss *sich schüttel*) ist.
    mir wären einfach natürliche Models etc. lieber als die ganzen gephotoshopten Bilder, bei denen man schon mit einem Blick erkennt, was alles icht echt sein kann – irgendwie habe ich auch die ganze Zeit die Werbekampagne von H&M vor meinem inneren Auge mit dem knuspriggebratenem Model, das in Wirklichkeit eine Blasnase ist *Kopf schüttel* man sollte es einfach nicht übertreiben, aber heutzutage ist das die Regel geworden. ich finde es nicht schön und ich finde, es gehört abgeschafft :/

  3. In Sachen Beauty sehe ich das nicht ganz so kritisch wie in Sachen Körper. Ich bin der Meinung,dass wir einfach überhaupt gar nicht mehr wissen,wie eine normale Frau aussieht. Frauen in Größe 40 werden als Plus size gezeigt. Plus size ist Beth Ditto. Leider wird uns durch die Beschönigungen etwas vorgegaukelt,das nicht reell erreichbar ist. Anstatt uns zu sagne,wir seinen schön und/oder sollen uns lieber auf das schöne konzentrieren,es betonen,hacken wir auf uns selbst und/oder anderen herum,sehen uns selbst zu kritisch. Das können manchmal noch nicht einmal Erwachsene klar trennen,wie sollen es dann Kinder/Jugendliche?
    Natürlich schaue ich mir gern Werbekampagnen an,in denen hübsche Models gezeigt werden. Ich weiss auch,dass ich belogen werde. Ich kann dann selbst entscheiden,ob ich das Produkt kaufe.Dennoch gibt es mir zu denken,warum eine Firma nicht einfach Vorher-Nachher Bilder zeigt,aber selbst die können bearbeitet sein. Wären die angebotenen Produkte alle so toll wie behauptet wird,bräuchten die Firmen ja keine Angst zu haben,denn die Sachen würden gekauft wie blöd. Wenn ich 2x was kaufe und es hält nicht,was es verspricht,hat die Firma mich als Kunde verloren. Mag auch ein Stück Naivität meinerseits dabei sein. Ob es das ist,was die Firmen wollen,Kunden verlieren? Anscheinend. Oder es gibt genug,die trotzdem kaufen.Die Firmen sollten aber auch 1 gewisse Verantwortung haben.Beispiel: Ich arbeite in einem sehr guten Friseursalon (Intercoiffure). Ich kann einer Kundin mit 3 Haaren keine Tina Turner Frisur versprechen. Würde ich das machen,wäre sie sauer oder enttäuscht.Ich hätte sie als Kundin verloren. Und zwar egal,ob sie selber weiss,dass das nicht machbar ist,oder nicht. Berate ich aber und wir finden einen guten Weg,und sie fühlt sich wohl,verstanden,dann wird sie dennoch zu mir kommen und nicht zu jmnd abwandern,der ihr eben doch Tina Turners Mähne Verspricht. Oder sie geht 1x da hin und kommt enttäuscht und geheilt zu mir zurück.Und das ist mein Ziel. Und so sollte es immer sein.

  4. Das ist der Grund, weshalb ich lieber Blogs lese als mich durch die Werbung von irgendwas anfixen zu lassen: da wird die Wahrheit gesagt und gezeigt und ich weiß genau, auf was ich mich wirklich einlasse.
    Natürlich möchte niemand die (miese) Wahrheit in der Werbung sehen, gerade wenn es um MakeUp geht, was ja NIE so wirkt wie die Werbung uns verspricht. Aber ich weiß auch, dass die Werbung da immer lügt und werde dadurch nicht die Bohne zum Kaufen angeregt.
    Vielmehr gibt es Marken, die ich wegen diesen teils extrem falschen Versprechen generell meide.

  5. Diese Werbungen a la "Huch, ich werde interviewt, da sag ich mal was ich denke" gehen mir total auf die Nerven – das Gestellte empfinde ich sogar als fremdschämend. Werbung ist nunmal Werbung und nicht Review, da will ich schöne Bilder sehen. Mit normalem Menschenverstand weiß man eh, dass das mit der Realitiät oftmals nicht so viel zu tun hat, warum soll ich also eher eine Repotage statt einer Werbung sehen? Nee – pro bunte Bildchen! 😉

  6. Ich finde es furchtbar, dass die Produkte in der Werbung, bzw. deren Ergebnisse so verfälscht werden. Ich habe die Naivität, dass es bei mir so aussehen könnte vor vielen Jahren abgelegt. Als Teeny sah das noch anders aus und ich habe viele Fehlkäufe getätigt.Ich mache mir lieber von allen Produkten meine eigene Meinung und gebe nichts mehr auf Werbung.

    Toller Beitrag und ich kann dir nur zustimmen.

  7. Ich sehe solche Werbung auch kritisch und finde sie oft irreführend. Das Argument "wir wollen es doch nicht anders" lasse ich nicht gelten: Woher sollen wir das denn wissen? Hat uns schonmal jemand echte, ehrliche Bilder seiner Produkte in der Werbung vorgeführt? Woher sollen wir es also wissen.
    Problematisch ist eben, wenn nur EINER damit anfängt, NICHT zu lügen und zu übertreiben. Dann fällt er im Vergleich zu den Konkurrenten nur negativ auf und niemand weiß oder glaubt, dass eben die ungeschönte Wahrheit abgebildet wird.
    Aber es ist doch ein Armutszeugnis, dass die Firmen Produkte herstellen und anbieten, deren Wirkung dann so gering ist, dass man nicht damit werben kann sondern etwas "erfinden" muss. Das erfüllt für mich absolut den Tatbestand der Irreführung! Dann würde man eben keinen Unterschied zwischen Mascara X und Mascara Y erkennen! Dann wüsste man das wenigstens VOR dem Kauf! Und die Firmen würden vielleicht weniger Energie und vor allem Geld darauf verschwenden, nochmal komplett nutzlose Produket herzustellen, die kein bisschen mehr können als die bereits auf dem Markt zu habenden Produkte. Und dann würde es vielleicht ein wenig mehr echte Innovation geben. Die geht heutzutage, wenn es sie denn mal gibt, nämlich in großen Sumpf der Versprechungen einfach unter. Ein Beispiel: Die neuen Shine Caresse Lipglosse von L oreal sind tatsächlich etwas neues, dass es so auf dem (Drogerie-)Mark bisher nicht gab. Aber woher soll ich das wissen, wenn ich keine Beautyblogs lese? Die Werbung sieht genauso aus wie die 100 Werbespots davor für irgendwelche x-beliebigen Glosse, die danach genauso wenig gehalten haben wie ihre Vorgänger. Dieser eine hat jetzt tatsächlich etwas neues, besseres, aber als Durchschnittsverbraucher würde ich das vermutlich nie erfahren. Weil man, WENN denn dann mal was besonderes auf dem Markt kommt, schon alle großen Worte und Versprechungen für verschwendet und abgenutzt hat, sodass sowieso keiner mehr zuhört.

    Gebt mir echte Gesichter in der Werbung, und wir werden uns alle besser, schöner und begehrenswerter fühlen, weil wir nicht mehr mit künstlichen Computer-Produkten konkurrieren!

  8. Ja du hast schon irgendwie recht ^^ auch wenn ich weiß, dass das in der Werbung nicht die Realität ist finde ich es schon schöner anzusehen. Als Person die Blogs ließt kann ich mir dann ja meine Infos im Netz holen wenn ich interessiert bin. Aber anschauen tu ich mir auch lieber was "schönes" ^^ aber ein bisschen mehr Realität wäre schon schön, aber auch nicht ZU krass ^^

  9. Ich denke auch, dass man Werbung – gerade wenn es um Beautyprodukte geht, so gar nicht mehr trauen kann! Niemals sehe ich da reale Gesichter, Wimpern, Teints oder was auch immer. Ich verlasse mich viel mehr auf Reviews von Bloggern oder eigener Meinungsbildung!

  10. Natürlich geht eine aufgebauschte und vielversprechende Werbung auch an mir nicht vorbei. Je toller und hübsch aufgemachter eine Werbung ist, desto mehr fixt sie mich an und desto aufmerksamer werde ich. Aber da ich immer im Hinterkopf habe, dass die Fotos "verschönert" worden sind, mach ich mich bei den Blogs sowieso auf die Suche, um die „Wahrheit“ zu finden. Das hat mich ja selbst auch selbst zum bloggen gebracht. Ich möchte eine ehrliche Meinung einholen und ein echtes Ergebnis sehen, bevor ich mich zum kauf entscheide.

    Natürlich wäre es nicht gerade von Vorteil Werbeplakate mit Models voller Akne zu sehen, bei denen vlt. die Pickel noch durchscheinen würden, weil das Produkt doch nicht so vielversprechend aussieht, als wenn es retuschiert worden wäre.

    Für die Industrie wäre dies natürlich fatal. Denn als Endverbraucher würde man sich bei solch einem „realen“ Werbeversprechen zweimal Fragen, ob man es tatsächlich kauft. Umsatzrückgang wäre dann die logische Folge. Wie sich das auf die Kosmetikindsutrie auswirken würde, daran mag ich jetzt mal nicht denken.

    Da ich wie gesagt sowieso weiß, dass die Werbung sehr oft übertrieben dargestellt wird, wäre mir also eine ehrliche Werbung sehr viel lieber. Sind wir mal ehrlich, im Grunde würde es den meisten Frauen doch Komplexe ersparen!

  11. Ein bisschen mehr Realität täte der ganzen Werbung schon gut. Zum Beispiel Dove, die mit fülligeren Models werben oder wenn auch mal wirklich ältere Menschen für Anti-Aging Produkte Werben. Das gibt es ja zT schon, müsste aber viel öfters gemacht werden. Bei Mascara geb ich schon gar nichts mehr auf die Werbung sondern informiere mich nur über Blogs.

  12. Lustig, dass du gerade die Wimperntusche ansprichst – ich finde, da sieht man wohl am deutlichsten, dass die Models mit haufenweise Fake Lashes aufgepimpt wurden. In Großbritannien sind solche Werbungen übrigens gekennzeichnet (also im Falle von Wimperntusche heißt das, dass bei jeder Werbung dabeisteht, dass künstliche Wimpern verwendet wurden ^^ )
    Du hast wahrscheinlich Recht damit, dass wir uns gerne unrealistisch schöne Werbungen ansehen. Aber eigentlich will ich schon auch wissen, ob das Produkt tatsächlich etwas taugt oder nicht. Zum Glück gibt's dafür ja Beautyblogs 😀

  13. Ich habe mich so daran gewöhnt, dass halt die Werbung so ist, dass es ist mir egal ist und ich eindeutig weiss, dass es bei mir nicht so aussehen wird. Aber ganz ehrlich, das stört mich gar nicht, da lese ich mir lieber einige Reviews zum Produkt auf Blogs durch und entscheide nachher ob ich das Produkt kaufe oder nicht.

  14. Die Spots mit den ''normalen Leuten'' sind am schlimmsten. Das wirkt wie abgelesen und aufgesagt.. da sehe ich doch lieber die bearbeiteten Sachen. Ist ja auch schön für die auglein

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*